Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Karriere

Karriere im Kunststoffbereich

FRIES zählt zu den innovativsten Kunststoffproduzenten und setzt sehr auf Nachhaltigkeit und Ökologie. Was steckt dahinter? Rhomberg-Shebl Wer macht sich...

Titelblatt

Die Impfung für alle

Seit Freitag können sich auch Kinder gegen Corona impfen lassen. Matteo Schwaiger wollte zu den Ersten im Land zählen. »A6 VN/Stiplovsek

Zusammenschluss in der Solarbranche

SST Solar und A.B. Holding sowie Sanitärgroßhändler Inhaus führen ihre Aktivitäten im Bereich Solar- und Photovoltaik in gemeinsamem Unternehmen zusammen. »D1

Psychiatriepflege mit Problemen

Die fehlende gesetzliche Regelung zur Spezialisierung in der Psychiatriepflege ließ das Land aktiv werden. Ausbildungsmodule sollen für das nötige Personal sorgen. »A7

Informationsbedarf zu Diabetes ist hoch

Auf großes Interesse stieß das Med Konkret, das sich mit 100 Jahre Insulin und Diabetes befasste. Im Anschluss an den Vortrag gab es viele Fragen zu beantworten. »F12

Vorarlberg

Frisch ausgefeilt und neu gestärkt

Behutsam, doch effektiv nachbearbeitet hat Škoda den Kodiaq. Nach wie vor kann er in allen Motorisierungsvarianten mit sieben Sitzen geordert werden. Der RS ist jetzt ein Benziner.

Chinesische Wiedergeburt

Grundsätzlich ist die britische Traditionsmarke MG in chinesischem Besitz elektrisch. Im EHS PHEV arbeitet ein Benziner zu. Es ist derzeit das einzige Modell mit Verbrennerantrieb.

Motor

Auffrischungskur an Design und Technik

Die Bandbreite an Varianten hat Volkswagen im face- und technikgelifteten Tiguan erhöht. Es stehen Benziner, Diesel und ein Plug-in-Hybrid zur Auwahl. In einer eigenen Liga spielt das mit R markierte Topmodell.

Gelifteter und optimierter Markenbestseller

Das Thema Crossover deckt Subaru in allen Baureihen ab. Antriebsstrang­elektrifizierung ist beim kleinen japanischen Hersteller längst präsent. Im XV ist es ein Mildhybrid-Benziner.

Leistungssportler inklusive

Komplettiert hat Audi die Q3-Baureihe um eine Plug-in-Hybrid-Variante. Der Teilzeitelektriker hat eine mehr als respektable Systemleistung und kann bis zu 50 Kilometer stromern.

Extra

SUV, Kombi und Van unter ein Dach gepackt

Als Komfort-Flaggschiff im SUV-Segment offeriert der Citroën C5 Aircross Wohnzimmer-Atmosphäre. In puncto Wirtschaftlichkeit steht die Plug-in-Hybrid-Version an oberster Stelle.

Siebensitziger Kompakter

Weniger auf Eleganz, dafür auf familientaugliche Praxis zugeschnitten ist der Mercedes-Benz GLB. Im gerade noch Kompakten kann man optional bis zu sieben Personen unterbringen.

An Zähnen und Krallen geschärft

Nachgelegt an Charakter hat der Peugeut 3008 am Exterieur-Design. Das Interieur wurde weiter aufgewertet, das Konvolut an Komfort- und Sicherheitsassistenten ist komplettiert.

Auf Kollisionskurs

In Feldkirch Tosters kam es am Freitagmorgen gegen 7 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Eine 20-jährige Pkw-Lenkerin fuhr aus einer Hauseinfahrt auf die Straße ein, als gleichzeitig ein 33-jähriger Autofahrer von Tosters kommend in Richtung Bangserstraße unterwegs war. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Die 20-Jährige musste von der Feuerwehr mit einem hydraulischen Spreitzer aus dem Auto befreit werden. Beide Unfallbeteiligten wurden verletzt und ins Krankenhaus gebracht. D. mathis

Selbstzünder adieu, Elektriker als Ersatz

Vorreiter ist der XC40 in den Volvo-Modellbaureihen. Er ist der erste, der auf Stromantrieb umfunktioniert wurde. Außer einem Benziner gibt es weiters eine Plug-in-Hybrid-Version.

Lokal

Bludenz

Eislaufen ist erlaubt

Auch im Lockdown können Kufenfreunde in Rankweil ihre Runden drehen. Bitte beachten: Publikumslauf gibt es nur von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16.30/17 Uhr. Maximal 150 Personen dürfen auf die Eisfläche. Der Besucherzähler auf www.rankweil.at zeigt in Echtzeit an, wie viele Personen aktuell noch eingelassen werden können. Neben Schal und Mütze auch eine FFP2-Maske mitbringen – die ist ebenso Pflicht wie eine Kontakterhebung. Marktgemeinde

Feldkirc

Dornbirn

Bregenz

Dann richtet euch auf!

Ich kann mir vorstellen, dass das Evangelium an diesem ersten Adventsonntag (Lukas 21,25-28.34-36)...

Kirchliche Nachrichten

Schutz vor dem Corona-Virus:Bei der Abhaltung von öffentlichen Gottes-diensten das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend! Von nicht im gemeinsamem Haushalt lebenden Personen ist ein Mindest-abstand von zwei Metern einzuhalten. Gemeinsames Singen und Sprechen wird stark reduziert, Chorgesang ist derzeit nicht möglich. Gesang (bis zu vier Solisten) sowie Instrumentalmusik können mit 2G-Nachweis stattfinden. (Stand: 22.11.2021). Info: www.kath-kirche-vorarlberg.at katholische Kirche „Lichtblicke im Advent“ –...

inspirierte Highlights.

Reise

Besuch der Sprungschanze

Bergisel Die Bergisel-Schanze ist das ganze Jahr über ein Besucherhighlight in der Region Innsbruck...

Wochenende!

Milanka (24) aus Dornbirn freut sich tierisch auf das freie Wochenende. VN/Steurer

Chronik

Verkaufte Wohnungen

Lustenau In der Pontenstraße 6 hat eine 97,94 Quadratmeter große Wohnung (Baujahr 2020) mit 13,76...

Sport

Ein gutes Los

Wien Österreichs Fußball-Nationalmannschaft trifft im Semifinale des WM-Play-offs am 24. März...

Wirkungsvoll

Hohenems Die Tageschirurgie am LKH Hohenems und die Chirurgie am LKH Bregenz sind in den vergangenen...

Zur Halbzeit Platz zehn

Beim Rostelecom Cup in Sotschi lag Olga Mikutina (Bild) nach dem Kurzprogramm an der zehnten Stelle unter zwölf Teilnehmerinnen. Bei den Frauen markierte die erst 15-jährige Russin Kamila Waliewa mit 87,42 Punkten eine neue Weltrekordmarke im Kurzprogramm, sie hievte sich damit in eine Favoritenrolle für die Olympischen Spiele in Peking. Die bisherige Bestmarke hielt ihre Landsfrau Alena Kostornaia mit 85,45. Die 18-jährige Mikutina kam auf 57,09 Zähler. ap

Absage von Stocker

Dornbirn Ein letztes Mal im Jahr 2021 tritt der FC Dornbirn heute auf der Birkenwiese auf.

Gesund

Ballsportszene

BW-Handballer im Cup-AchtelfinaleFeldkirch Nach dem 37:28-Auftaktsieg gegen den nicht in stäkster Besetzung angetretenen...

Leserbriefe

Die Erde ist wieder zur Scheibe geworden

Bereits im 4. Jh. v. Chr. sah Aristoteles Anzeichen für eine Kugelform unserer Erde. Trotzdem hielt sich bis ins Mittelalter allgemein die Meinung, die Erde sei eine Scheibe. Die Seefahrer Bartolomeu Diaz und Vasco da Gama umschifften am Ende des 15. Jahrhunderts das Cap der Guten Hoffnung, und Columbus entdeckte 1492 Amerika. Sie erkannten ihre Weltreisen bereits als Umrundung des Erdballs, „denn der Horizont versank hinter der Krümmung des Meeres“. Unsere Erde war für alle Ewigkeit als Kugel erkannt worden. Wie denkt unsere österreichische Welt der Zweifler und Querdenker heute darüber? Corona hat uns viele Überraschungen gebracht. Eine davon: Noch einmal versinkt der Horizont! Doch diesmal nicht nur hinter der Krümmung des Meeres, sondern auch in vielen Köpfen. Bei einem Drittel unserer Landsleute ist die Kugel wieder zur Scheibe geworden.Günther Flaig, Brand

Impfzahlen

Abgesehen von den Argumenten der Impfbefürworter und Impfgegner eine simple Volksschulrechnung. Wenn die Impfplicht kommt, nehmen wir vorsichtig an, es werden dann 7 Mill. Österreicher geimpft (die restlichen können aus irgendwelchen Gründen nicht geimpft werden) und die Wirksamkeit der Impfung liegt bei optimistischen sechs Monaten, so bedeutet das, dass alle sechs Monate Auffrischungsimpfungen über eine längere Zeit durchgeführt werden müssen! Das ergibt 7.000.000 Impfungen dividiert durch 182 Tage (1/2 Jahr) 38.500 Impfungen pro Tag in Österreich, und zwar durchgehend von Montag bis Samstag – auch sonn- und feiertags! Es ist zu bezweifeln, dass diese enorme Zahl von Impfungen von medizinisch ausgebildetem Personal täglich zu bewältigen ist.DI Heimo Breitegger, Altach

Wer spaltet Österreich

Sehr geehrter Herr Bundespräsident. Sie sollten sich dringend, vom derzeitigen, nicht vom Volk gewählten, aalglatten Diplomaten, der sich Bundeskanzler der Republik Österreich nennt, trennen. Herr Schallenberg hat zurzeit nichts Besseres zu tun, als die Bevölkerung unseres schönen Landes öffentlich zu spalten. Bruno Kreisky, würde dem Kanzler zurufen: Lernens Geschichte, Herr Schallenberg, oder haben‘s das Jahr 1934 vergessen? Wenn Sie so weitermachen, kann sich so etwas Fürchterliches leider leicht wiederholen. Den alten „Granden“ der schwarzen (nicht Türkisen) ÖVP rufe ich zu, trennen Sie sich von den beiden Herren Kurz und Schallenberg, denn nur so können Sie Ihre alte schwarze Partei retten, wenn Ihnen das wichtig erscheint. Diese Pandemie darf uns niemals in zwei Klassen aufteilen, aber mit dieser Politik sind wir auf dem besten Weg dazu.Heinz Hagen, Mäder

Großes Lob

für TeststationAm Montagnachmittag, den 22.11. war ich bei der Teststation in Götzis (Nähe Bahnhof) um einen PCR-Test machen zu lassen. In den Medien hörte ich nur Negativmeldungen über die Dauer der Auswertungen, dass es nicht klappt. Nicht so bei mir. Bereits um 4.12 Uhr in der Früh am 23.11. war das Ergebnis bereits auf meinem Handy. Darum hört endlich auf mit dem ewigen Jammern und den Negativmeldungen. Die Menschen in den Teststationen und die Labors leisten Großartiges. Bedenkt, wir wollen ja was von ihnen und das bekommen wir sogar noch gratis. Hut ab vor diesen Frauen und Männern, die sich in diesen Dienst stellen!Agathe Kühne, Meiningen

Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich

Es mehren sich ablehnende Stimmen gegen die bevorstehende Covid19-Impfpflicht mit dem Argument, dass man dann auch gegen jene vorgehen müsste, welche durch unmäßiges Saufen, Rauchen, Essen, etc. ihre Gesundheit ruinieren und dadurch die Spitäler und Gesundheitssysteme belasten. Ganz abwegig ist der Gedanke zwar nicht, aber er beinhaltet zwei Kardinalfehler:1. Jemand, der sich krank oder sogar zu Tode säuft, raucht oder frisst, steckt durch dieses Verhalten niemand anderen an, ist für andere also keine Gefahr (Ausnahme: als besoffener Verkehrsteilnehmer).2. gibt es gegen diese Süchte leider kein einfaches, millionenfach erprobtes, wirksames Mittel wie die Impfung gegen Covid19. Von welcher Seite man das Problem auch betrachtet, es zeigt sich immer deutlicher: Um der Pandemie, die so viel Unheil und Tod bringt, endlich Herr zu werden, braucht es die Impfung. Darauf zu warten bis vielleicht eine andere Lösung vom Himmel fällt, ist fahrlässig sich selbst und allen anderen gegenüber. Wer kennt nicht einen Gestorbenen, der mit ziemlicher Sicherheit noch gut und gerne leben würde, wenn er geimpft gewesen wäre?Anton Hengl, Lauterach

Warum gibt es

kein Impfzentrum mehr in Dornbirn?Wer sich derzeit in Dornbirn gegen Covid-19 impfen lassen möchte, hat es wahrlich nicht leicht. Wer einen Termin vereinbaren möchte, reibt sich angesichts der dafür vorgeschlagenen Adressen die Augen: Nenzing? Bregenz? Private Ärzte mit dem nächsten freien Termin für eine Erstimpfung ab Mitte Dezember? Es wird klar: die größte Stadt des Landes hat ihr großartiges, gut funktionierendes Impfzentrum abgebaut! Warum bitte? Wir sollten die Impfquote rasch und massiv erhöhen und die Bürgern müssen dafür nach Nenzing fahren? Wie macht das jemand ohne Auto? Oder eine ältere Person? Die Impfbox im Einkaufszentrum ist keine Alternative, denn man kann keinen Termin vereinbaren und muss womöglich lange anstehen. Es ist ein schwerer Fehler der Dornbirner Stadtverwaltung, ihren Bürgern keinen leichten Zugang zur Impfung mehr anzubieten. Wenn man die irritierenden Meldungen zum Krankenhaus Dornbirn liest, fragt man sich: hat die Stadt ihre Gesundheitspolitik noch im Griff?Dr. Martina Hladik, Dornbirn

Epidemiegesetz

Österreich(§ 178 StGB Vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten) Wer eine Handlung begeht, die geeignet ist, die Gefahr der Verbreitung einer übertragbaren Krankheit unter Menschen herbeizuführen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen, wenn die Krankheit ihrer Art nach zu den wenn auch nur beschränkt anzeige- oder meldepflichtigen Krankheiten gehört. Covid-19 ist eine durch den Krankheitserreger SARS-CoV-2 übertragbare Krankheit, die der Anzeigepflicht nach dem Epidemiegesetz unterliegt (§ 1 Abs 1 Z 1 EpiG; Verordnung des Bundesministers für Arbeit, Soziales. Gesundheit und Konsumentenschutz betreffend anzeigepflichtige übertragbare Krankheiten 2020 von 26. 1. 2020, BGBI II 2020/15). Damit ist die genannte objektive Bedingung der Strafbarkeit erfüllt. Österreich hat ein Gesetz, nur müsste man es bei den Leuten, die in Quarantäne sind und trotzdem einkaufen gehen und bei Demonstranten, die sich nicht an die Regel halten und Hirngespinsten nachlaufen, anwenden.Ernst Scheiterbauer, Frastanz

Menschen

Promis im Blitzlicht

Lob für KurzfilmerMünchen Schauspielerin Maria Furtwängler lobt die Kreativen in der...

Haare verbrannt

Los angeles Beim Zubereiten seines Thanksgiving-Truthahns hat sich US-Moderator

Notarin im Chefsessel

Lech Dass sie irgendwann im Sessel des Bürgermeisters von Lech Platz nehmen wird, war in ihrer...

Markt

Gebündelte Sonnenkraft

Nenzing, Hohenems, Hörbranz Der Einstieg der illwerke vkw bei Doma Solartechnik ist in der Branche noch nicht verdaut,...

1,2

Milliarden Euro Gewinn hat der Getränkehersteller Red Bull hat im Pandemiejahr 2020 geschrieben.

Strategische Aktion

Wien Das Jahr 2021 stand ganz im Zeichen steigender Inflationsraten, und die wiederum wurden...

Kultur

"Lenz" wird bewegend bunt

Georg Büchner (1813-1837) schreibt in „Lenz“ über die Wahrnehmungen von Welt, Ansichten über eine lebensnahe Kunstauffassung und einen Geisteszustand, der auch als Fortentwicklung eines psychischen Leidens beschrieben werden kann. Das Vorarlberger Landestheater hat den Text, wie berichtet, für die Bühne adaptiert. Nico Raschner spielt die Hauptrolle in einer farbenreichen Inszenierung. Aufgrund des Lockdowns wird die Produktion am 28. November, 18 Uhr, gestreamt: landestheater.org. VLT/Köhler

Vorarlberger Ensemble CSM erweitert Angebot

In der Vergangenheit war es schwierig, noch einen Platz bei den Konzerten zu finden. „Wir verdoppeln unseren Abo-Zyklus: Unsere fünf Produktionen spielen wir 2022 gleich zweimal“, erklärt Bernhard Lampert, Leiter des Ensembles Concerto Stella Matutina. Zu den Auftritten in Vorarlberg kommen solche in der Schweiz, etwa mit Händels „Solomon“. Die Konzertsaison beginnt am 18. März mit dem Flötisten Manuel Granatiero. Im April folgt die Aufführung der Missa Nr. 9 von Heinichen. Ende April erfolgt eine eingehende Auseinandersetzung mit Beethovens fünfter Symphonie in historischer Aufführungspraxis. Weitere Konzertzyklen sind Anfang Juni sowie im Oktober und Dezember geplant. ju

Politik

Politik in Kürze

Ermittlungen gegen Ex-Minister HulotParis Die Pariser Justiz ermittelt nach Missbrauchsvorwürfen mehrerer Frauen gegen Frankreichs...

Welt

Oversized

Das Label BSSD mag es lässig: Auszüge aus der neuen Kollektion wurden in Dubai präsentiert. AFP

Auf großer Entdeckung

Einträchtig erkunden die kleinen Rappenantilopen im Zoo Basel ihr Gehege. Die beiden Weibchen sind Halbgeschwister und innerhalb einer Woche geboren.  Damit sind im Zoo Basel seit 1981 127 Rappenantilopen zur Welt gekommen. Zoo Basel

Aus aller Welt

Tirolerin um ihr Geld gebrachtInnsbruck Eine 79-Jährige ist in Innsbruck von einem angeblichen Polizisten um ihr gesamtes Geld...

Und da war noch . . .

. . . ein Brief aus dem Gefängnis, den die Bochumer Polizei erreicht und zu Herzen gerührt hat.

Festnahme im Fall Eitan

Rom, Nikosia Im Fall des kleinen Eitan, dem einzigen Überlebenden des Seilbahnunglücks in Norditalien...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.