Weltcupkrone soll im Ländle bleiben

Schnetzer und Feurstein (r.) gewannen zwei der drei Qualifikationsturniere. Verein

Schnetzer und Feurstein (r.) gewannen zwei der drei Qualifikationsturniere. Verein

Grosskoschen Vier Wochen nach der Weltmeisterschaft in Stuttgart duellieren sich am Samstag beim Finale in Großkoschen (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) die weltbesten Radballteams und die Krone im Radballweltcup. Mit dabei unter den zehn Teams auch die RV-Dornbirn-Duos Patrick Schnetzer/Stefan Feur

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.