Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Triumph für Lokalmatador

Snowboardcrosser Alessandro „Izzi“ Hämmerle lässt beim Heimweltcup im Montafon die Sektkorken knallen. »C1 GEPA

Auszeichnung

Die Vorarlbergerin Judith Hartmann, Finanzvorständin des Energieversorgers Engie, wurde in Frankreich ausgezeichnet.

Karriere

Farbe bekennen

Dennis Rösler (19) absolviert beim Strumpf- und Wäscheunternehmen Wolford eine Lehre zum Textil­chemiker. »E2

Politik

Politik in Kürze

VN-Chefredakteur bei Diskussion auf ORF2wien 2019 war ein turbulentes Jahr.

Immo

Vorarlberg

Protest der Radfahrer

Aufstand der Radfahrer beim Engelkreisverkehr in Lustenau. Knapp 100 Teilnehmer hatten sich dort versammelt, um im Rahmen einer Protesttour ins Ortszentrum gegen die zunehmende Gefährlichkeit des neuralgischen Verkehrsknotenpunkts Stellung zu beziehen. Vertreter der Vorarlberger Radlobby forderten nicht nur eine Entschärfung des Engelkreisverkehrs sondern eine insgesamt stärkere Berücksichtigung der Radfahrer im Straßenverkehr. Es hatte an dieser Stelle in den letzten Jahren einige schreckliche Unfälle gegeben. VN/STeurer

Kleinstwohnungen boomen

wohnen Die Kleinapartments gelten als großer Trend im Bereich des urbanen Wohnens und verzeichnen...

Motor

Ein Leben für die Musik

Möggers, Wien Manuela Schedler ist in einem musikalischen Haushalt in Möggers aufgewachsen, mit acht...

Das ist Trumpf

Bei Bianca (27) aus Bregenz ist der Strumpf in der kalten Jahreszeit Trumpf. VN/Steurer

Eigentum

Reise

Unfälle in Serie

Zu gleich fünf Auffahrunfällen innerhalb von nur einer Stunde ist es am Donnerstagmorgen auf der Autobahn A 1 zwischen St. Margrethen und Trübbach (Kanton St. Gallen) gekommen. Insgesamt waren drei Leichtverletzte zu beklagen, an den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Franken. Als Unfallursachen gab die Kantonspolizei schlechtes Wetter, dichten Verkehr, fehlende Aufmerksamkeit und zu geringen Abstand an. kapo

Lokal

1,1

Promille und bereits seit einem Jahr keinen Führerschein hatte ein Autofahrer, den die...

Betrunken und zornig

In Dornbirn ist eine Polizeistreife von einer alkoholisierten und aggressiven Frau lautstark...

Regentropfen, die vom Himmel fallen, und der Wind, der beinahe unser Zelt wegbläst.

Tsingy de Bemaraha

Felsen Der Nationalpark Tsingy de Bemaraha gehört zu den außergewöhnlichsten Landschaften, die...

Miete

Chronik

Promotionen, Sponsionen

Am Samstag, 14. Dezember 2019, finden in der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck folgende Akademische Feiern im Zusammenhang mit dem Abschluss des Studiums an der...

Wohin

Weihnachtsrock im Vereinshaus

20 Uhr, vereinshaus, wolfurt Workshop-Bands der Musikschule am Hofsteig unter der Leitung von René Katter spielen Songs...

18 Uhrsaumarkt, feldkirch

Kurz vor Weihnachten bemerkt die Wichtelmeisterin, dass das wichtigste Paket noch gar nicht ausgeliefert wurde! Im Paket befindet sich „Das, was fehlt“. Schnell beauftragt die Meisterin einen Unterwichtel damit, das Geschenk zuzustellen. Nur schade, dass dem Unterwichtel das Paket von einem üblen Dämon gestohlen wird. Die Saumarkt-Theaterkinder laden zur Premiere des neuen Stücks „Das, was fehlt“ ein. Weiterer Termin: 15. 12., 15 Uhr. Schulaufführungen: 16. 12., 9. und 11 Uhr. SAUMARKT THEATERKINDER

20 Uhrdornbirn

Der Vorarlberger Madrigalchor lädt unter dem Motto „Joy to the world“ am Samstag und Sonntag...

Walzer trifft Flamenco

18 Uhr, kulturbühne ambach, götzis Grisha Goryatchef und Ricardo Gallén spielen im Rahmen der Konzertreihe „Gitarre...

11 Uhrschloss hofen, lochau

Zum traditionellen „Schloss Hofener Advent“ laden Renate Bauer (Rezitation) und Alexander Swete (Klassische Gitarre) am Sonntag um 11 Uhr zur Vormittagsmatinee bzw. um 17 Uhr zur Abendveranstaltung (bereits ausverkauft) ins Lochauer Schloss. VVK: Ländleticket.  VN/BMS

18 Uhrvlm, bregenz

Der Frauen-Dreigesang Echt Stimmig aus dem Bregenzerwald, die Wälder Saitenmusik und das...

Gesund

Eigennutz

Vergangenen Samstag habe ich Ihnen an dieser Stelle von den vielen Weihnachtsbeleuchtungen...

Sport

Morgendämmerung

Nach den Weltcuprennen in Übersee sind unsere Athleten zurück in den Alpen.

Lokalsport in Kürze

Außenseiter mitAmbitionenDornbirn, Wolfurt Zum Jahresabschluss wartet auf die heimischen Rollhockey-Spitzenklubs noch ein Auftritt auf...

Gutes Los für Böhler

Beim IJF-Masters im chinesichen Qingdao, einen Einladungsturnier für die Top 32 der Weltrangliste, steht heute der 24-jährige Schwarzacher Laurin Böhler (r.) im Einsatz. Auftaktgegner des Vorarlberger Paradejudoka in der 100-kg-Klasse ist Lokalmatador Erihemubatu aus China. IJF

Jubiläums-Gala

In die Endphase gehen die 90-Jahre-Aktivitäten des Cashpoint SCR Altach. Für das große Weihnachtssingen (Sonntag 22.12. um 17 Uhr) wurden bereits mehr als 1000 Gratis-Tickets abgesetzt. „Wir rechnen mit einer vollen Südtribüne“, so Projektleiter Jürgen Spiegel. Auch für die Jubiläums-Gala auf der Sonnenkönigin (10. Jänner 2020) gibt es nur noch wenige Restkarten im SCRA-Office zu kaufen. Verein

Wissen

Das berühmte Vitamin C

Schwarzach Jetzt im Winter nehmen viele Menschen Vitamin C zu sich, als Tabletten oder als reine...

Die Wiedergänger

Sie sind grausige Wiedergänger, und sie versuchen es seit Jahrhunderten immer und immer wieder.

Leserbriefe

Die Vernunft siegt

Jetzt wurde noch das letzte vom – ich zitiere Türkis/Blau: besten Innenminister (Kickl) aller Zeiten – erlassene Sicherheitsgesetz teilweise für verfassungswidrig erklärt. Es gibt also keinen Bundestrojaner, keine permanente Kennzeichenspeicherung auf Autobahnen, es gibt keine berittene Polizei, es gibt keinen Schandlohn von 1,50 Euro für von Asylanten gemachte Arbeit, es gibt keine Abschiebung bei negativem Bescheid während der Lehrausbildung, es gibt keine Tafel Ausreisezentrum, sondern es ist, was es immer schon war, ein Erstaufnahmezentrum. Es stellt sich die Frage: Was ist denn vom Ex-Innenminister gesetzeskonform gemacht worden? Nicht vergessen die ganze BVT-Affäre.Reinhard Schwerzler, Dornbirn

Volksabstimmung ist auch Volkswunsch

Es darf doch wohl nicht wahr sein, dass ein angeblicher „Formalfehler“ die klare Meinung von über 56 Prozent der Ludescher Bevölkerung juristisch nun wieder zu Fall bringen soll. Dies noch dazu hier, wo doch Gemeinde, Land und die Firma Rauch das ausgezählte Ergebnis offiziell und vor laufender Kamera anerkannt haben. Logischerweise, da laut Verfassung unser Recht ja bekanntlich „vom Volk ausgeht“. Folglich können es ausschließlich „geschäftliche Interessen“ sein, die diesen klaren Volkswillen nun auf juristischem Wege abwenden wollen. Ich kann zwar den Ärger verkaufswilliger Grundbesitzer über den entgangenen Verkaufserlös verstehen, doch müsste ein demokratisches Ausdrucksmittel in unserem Rechtsstaat einfach von allen Bürger(inne)n anerkannt werden. Und übrigens ist Grünland zu besitzen und es eventuell an Nachkommen weitergeben zu können in unserem kleinen Ländle mit nur mehr sehr begrenzten Grünflächen inzwischen ein sehr schätzenswertes Privileg. Mir ist vollkommen bewusst, dass mich als „Nicht-Ludescher“ diese Sache eigentlich nichts angeht, aber als Vater einer Großfamilie geht es mir schon seit Jahrzehnten einfach generell um die Erhaltung unserer Lebensgrundlagen Erde, Luft und Wasser und dies speziell in ihrer derzeitigen weltweiten Gefährdungslage. Inzwischen haben dankenswerterweise viele Menschen erkannt, dass es für unser Überleben noch Wichtigeres gibt als das Versprechen von Arbeitsplätzen oder sonstiger Gemeindezuwendungen.Egon Troy, Fußach

Volksschule mit Mini-Inklusion für Feldkirch

Die Chance auf eine große Inklusions-Lösung wurde unter dem Einfluss der Vizebürgermeisterin in der Stadtvertretung am 10. Dezember 2019 verspielt. Unterschriften eines umgefallenen Petitionisten kamen ihr gerade recht. Dagegen hielt der Elternverein immer am Beschluss vom Oktober 2017 fest, dem zufolge das PFZ mit der VS Altenstadt zu einer ausreichend groß gebauten Inklusionsschule werden sollte. Dafür hatte der Elternverein über 960 Unterschriften gesammelt und am 9. Dezember dem Herrn Bürgermeister Matt übergeben. Die Stadtvertreter glaubten mehrheitlich, dass an allen Pflichtschulen in Feldkirch ein bisschen Inklusion angebaut werden wird. Ob es baulich möglich ist, wurde nicht hinterfragt. Übersehen wurde auch, dass Kinder nach der Volksschule den Ort wechseln müssen. Die große Inklusionsschule würde Kinder über die Schulpflichtjahre hinaus fördern können, wie das im PFZ üblich ist. Drei Jahre lang war ein Konzept von Lehrern beider Schulen unter Frau Dr. Schöbi-Fink für eine große Inklusionslösung erarbeitet worden. Lehrer und Studenten würden an diesem attraktiven Arbeitsplatz voneinander profitieren. Die flexible Förderung aller Schüler (mit oder ohne Förderbedarf) in beide Richtungen war vorgesehen – inklusive Therapieräumen. Man hat sich im Rathaus nicht für die Bedürfnisse interessiert. Haben Kinder an Regelschulen Verständnis für Inklusion? Werden sie förderbedürftige Kinder nicht mobben?Manfred Peter, Feldkirch

Gewohnheiten

Wenn man den Klimanotstand, der überall ausgerufen wird, übersetzt, ist er nichts anderes als die Beseitigung unserer liebgewonnenen Gewohnheiten und Liebkinder. Aufhören große Autos zu fahren, auf Flugreisen auf die Malediven zu verzichten und Schiffspassagen in die Antarktis zu buchen, um Pinguine zu streicheln, wäre auch tabu. Überall aus dem Boden schießende Geschäfte könnten verkleinert werden, denn Bananen aus Kolumbien, Litschi aus Vietnam und Kaffee aus Brasilien gäbe es dann nur noch zu Weihnachten und Ostern. Ein Stück Fleisch nur noch am Sonntag, so wie´s früher war. Wir wurden jahrzehntelang trainiert, immer und alles sofort zu bekommen, um damit dieses Wirtschaftssystem am Laufen zu halten, und haben daher Konsum bis zum Exzess erzeugt. Es gibt Interessengruppen, die mit diesem System sehr viel Geld verdienen. Die werden auf die Bremse steigen. Und wenn man reflektiert, wie schwer es ist, sich seine eigenen schlechten Gewohnheiten abzugewöhnen, dann kann man ermessen, wie schwierig es sein wird, einer ganzen Gesellschaft ihre schlechten Seiten und Gewohnheiten auszutreiben.Klaus Islitzer, Fußach

„SPÖ – Die verlorenen Wurzeln – eine Partei sucht ihre Ziele“

„Sozialistische Arbeiterpartei“, Baujahr 19. Jahrhundert?! – Was soll das heute? Welche Art von SPÖ könnte im 21 Jh. damit gemeint sein? Was sind ihre Wurzeln? Was ihre Ziele? Die eigentliche Grundidee allen sozial gerechten Zusammenlebens wurde immer wieder im Ideal der urchristlichen Gemeinschaft gefunden. Die aber nur funktioniert, wenn der biblische Gott als Schirmherr respektiert wird, und der wurde wohl schon lange ausrangiert. Folgen solcher Nachahmungsversuche: Marxismus – Stalinismus – Maoismus – Kommunismus – Sozialismus, diese so leicht in Vergessenheit geratene Kette, die ein Vielfaches der Toten des Nationalsozialismus gekostet hat? Wie kann es sein, dass eine SPÖ 30 Jahre Neoliberalismus und Raubtierkapitalismus mitträgt und bis heute z. B. weder eine digitale Maschinensteuer noch Finanztransaktionsabgabe durchgesetzt hat? Gerade in Zeiten der großen Koalition dominierten die Auseinandersetzung über das kurzfristig politisch Machbare, Visionsarbeit über gesamtgesellschaftliche Zukunft war anscheinend völlig aus dem Blick geraten. Das rächt sich jetzt bitter. Was tut eine Sozialistische Arbeiterpartei, wenn – auch durch alle Technisierung und Digitalisierung – die Arbeit ausgeht? Wenn die Umschiffung der biblischen Vorhersage nach dem Sündenfall (1. Mose): „… im Schweiße eures Angesichtes werdet ihr euer Brot essen …“ doch nicht gelingt? Zurück auf den Acker?Dr. Hella Hagspiel-Keller, Bregenz

Das Bewusstsein

und die SeeleUnser Bewusstsein ist von den Eingaben unserer Sinne bestimmt. So stark bestimmt, dass die Psychologen und auch die Philosophen überwiegend materialistisch eingestellt sind. Dies obwohl beide die Fähigkeit haben, das Denken und Fühlen zu analysieren, also reflexiv zu denken und so die Dominanz des Denkenden über die Resultate festhalten zu können. Diese Zwiespältigkeit wird im Buch über das „Ich“ von Popper und Eccles offenbar, die für das Agieren der DNS ein „Selbst“ einführen – andere sprechen von Aktivator-Genen; dies, um die Seele als Programmwesen begrifflich zu vermeiden. Die Seele ist der Leib des geistigen Wesens „Ich“, das als Programmwesen mit unserem Bewusstsein uns das Leben umfassend im „Ich bin, ich lebe“ erleben lässt. Unsere Welt ist nicht die beste aller Welten, sie ist das Resultat des „Gesetzes von Saat und Ernte“ für die Wesen, die sein wollten wie Gott. Der Philosoph Karl Jaspers schrieb in der Zeit des Zweiten Weltkriegs das Buch „Von der Wahrheit“, in dem die Zeichnung vom menschlichen Bewusstsein ohne die Kreisringe zu finden ist; die Kreisringe fügte ich hinzu. Das letzte Kapitel dieses Buches ist der Liebe gewidmet, er sprach später von Chiffren, die die geistige Welt als real zeigen könnten.Josef A. Schmidt, Nenzing

Menschen

Provokanter Hingucker an der KUB-Fassade

Das Kunsthaus Bregenz präsentiert in Zusammenarbeit mit der Anne Marie Jehle Stiftung (Vaduz) ein Fassadenprojekt der gleichnamigen Vorarlberger Künstlerin. Es handelt sich um ein Selbstporträt aus den 1970er-Jahren, umgewandelt zu einer Collage, betitelt mit dem Schriftzug „Kunsthaus“. Die Bildvorlage, eine Aufnahme aus einem Fotoautomaten, zeigt ihren eigenen Körper als Gefäß und Projektionsfläche. Weitere ausgewählte Werke sind im Untergeschoß des KUB zu sehen. Sie mache „Kunst, die die herkömmlichen Begriffe von Kunst erschüttert“, schreibt Anne Marie Jehle in den 1970er-Jahren über ihre Werke und ihr Wirken als Künstlerin in Vorarlberg und Liechtenstein.Bei der Ausstellungseröffnung sprachen Kuratorin Silvia Eibl-mayr, Dorothea Goop-Jehle (Präsidentin der Anne Marie Jehle...

Ein Hoch auf das Stadtmarketing

Zur 20-Jahr-Feier des Bregenzer Stadtmarketings lud Geschäftsführer Robert S. Salant gemeinsam mit Bürgermeister Markus Linhart ins vorarlberg...

Promis im Blitzlicht

„Fergie“ leidet wegen AndrewLondon Sarah „Fergie“ Ferguson, die Ex-Frau des britischen

Markt

Finanzen als Motor

Vorarlbergerin Judith Hartmann als Finanzvorständin des Jahres in Frankreich ausgezeichnet.

Wirtschaft aktuell

1,1 ProzentWien Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) hat ihre Prognose für das heimische...

Exklusive Preise

Das „Juwelen & Uhren“-Magazin ist da und präsentiert sich mit exklusiven Uhren und Juwelen. Mit etwas Glück winken beim „Juwelen & Uhren“-Gewinnspiel Preise im Wert von rund 13.800 Euro. Gewinnspielkarten in jedem Vorarlberger Schmuckfachgeschäft. VN/Sams

Kultur

Wie entstand die Bibel?

Wenn auch der Einfluss der Religion selbst an Weihnachten immer weiter in den Hintergrund tritt, so...

Aus der Kulturszene

Simone Young in neuer CheffunktionSydney Simone Young (58) wird neue Chefdirigentin des Sydney Symphony Orchestra.

Fröhliches Kunstwerk von Gottfried Bechtold

Ein abstrahierter, überdimensionaler Blumenstrauß oder riesige Skistöcke, die einfach einmal verkehrt im Schnee stecken? Als fröhliches Readymade, das heißt, als ein zum Kunstobjekt erklärter oder verwandelter Alltagsgegenstand bereichert ein neues Werk jene Freiluftgalerie, mit der im Gebiet von Lech am Arlberg immer wieder Begegnungen, Auseinandersetzungen und Denkprozesse angeregt werden. Der Unternehmer Michael Manhart ist der Auftraggeber, Gregor Koller ist der vermittelnde Galerist, und mit Gottfried Bechtold schritt einer der international renommiertesten Vorarlberger Künstler ans Werk. Technikaffine Menschen erkennen das Ausgangsmaterial sofort als Skilift-Bestandteile. Die Installation in Lech-Hinterwies, zu der auch die benutzbare Gondel zählt, ist intellektuell der Konzeptkunst zuordenbar und zudem voller Poesie und Witz. Schramm

Aktstudium im Verborgenen

Wien, Bregenz Spätestens wenn die Bregenzerwälder Gemeinde Schwarzenberg Anfang 2020 ihre 750-jährige...

Welt

Bedruckt

Designer John Richmond präsentierte Kleider im All-over-Print in Mailand. AFP

Farbenprächtig

Mandrilldame Tinkerbell und ihr einwöchiger Nachwuchs beobachten die Besucher im Ramat Gan Safari Zoo nahe Tel Aviv. Der farbenprächtige Mandrill lebt in den tropischen Wäldern um Kamerun im Westen von Afrika. AP

Aus aller Welt

Millionen-Schaden am MarkusdomVenedig Das Hochwasser in Venedig von Mitte November hat der weltberühmten Markusbasilika Schäden...

Explosion in Wohnhaus

Blankenburg Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Blankenburg im Harz ist ein Mensch...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.