Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Mit Sommergefühlen in die Ferien

Christina aus Bregenz hielt es am Sonntag an der Pipeline wie viele andere Sonnenanbeter: Sie genoss das prächtige Wetter und gönnte sich Erfrischung im Bodensee. »A5 VN/Steurer

Corona und die Psyche

Schulpsychologin Brigitta Amann über die seelischen Belastungen der Coronakrise für Schüler.

Betrunkener war rabiat gegen Polizei

Zu einer Geldstrafe von 1600 Euro verurteilt worden ist am Landesgericht Feldkirch ein Vorarlberger. Der Mann hatte unter anderem gegen die Polizei randaliert. »B1

Vorarlberg

Trump-Test

Nicht erst seit gestern fragen sich viele Menschen in den Vereinigten Staaten und anderswo, ob beim...

Politik in Kürze

Wahlkrimi um ­PräsidentenamtWarschau Wahlkrimi in Polen: Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt haben Amtsinhaber Andrzej...

Trump jetzt "maskiert"

Dunkler Stoff vor Nase und Mund: US-Präsident Donald Trump hat beim Besuch eines Militärkrankenhauses bei Washington eine Coronavirus-Schutzmaske getragen. Bei dem öffentlichen Auftritt traf er verletzte Militärangehörige und Krankenhauspersonal, das sich um Covid19-Patienten kümmert. „Besonders wenn man im Spital ist, … denke ich, ist es eine großartige Sache, eine Maske zu tragen“, sagte Trump vor seinem Besuch. AFP

Tellerschläacker

Das ist ein landesüblicher Ausdruck für einen Schmarotzer und Schmeichler.

Vermögen besteuern!

Vor fünf Jahren kostete in Österreich eine 70 Quadratmeter Neubauwohnung etwa sechs...

Toleranz und Offenheit

Lauterach „Ihr wisst nicht, wie es ist, schwarz zu sein.“ Mit diesen Worten versucht Benjamin...

Schulterfrei

Lara (19) aus Mittelberg mag es bei den angenehmen Temperaturen dieser Tage schulterfrei. VN/Steurer

Im Bachbett gelandet

Im Bachbett der Bregenzerach endete die Fahrt eines 47-jährige deutschen Motorradlenkers am Sonntagabend. Er war auf der L 200 in Richtung Schoppernau unterwegs, als er aufgrund eines Fahrfehlers ins Schleudern geriet. Die Maschine verfing sich in den Bäumen, der Lenker stürzte rund 60 Meter weiter ab. An der schwierigen Bergung des Schwerverletzten halfen der Notarzthubschrauber, Bergrettung, Rettung, Feuerwehr und Polizei. vol.at/mayer

Lokal

Aus dem Polizeibericht

Badeunfall: Frau reanimiertfrastanz Ein lebensbedrohlicher Badeunfall ereignete sich am Sonntagnachmittag in Frastanz.

Bürger belästigt

Die Sommernächte am Wochenende verleiteten einige Personen in Lindau zum Feiern.

Chronik

Sport

Eine einfache Übung

Spielberg Weltmeister Lewis Hamilton hat am Sonntag das zweite Formel-1-Rennen in Spielberg gewonnen...

Roter Totalschaden

. . . in Spielberg. Sebastian Vettel und Charles Leclerc (Bild) sind sich wieder in die Quere gekommen, anstatt der erhofften Wende zum Guten erlebte Ferrari beim zweiten Formel-1-Lauf auf dem Red-Bull-Ring nach einem Crash der Teamkollegen den GAU. „Ich weiß nicht, welche Lücke Charles gesehen hat“, sagte Vettel bei RTL-TV: „Ich hatte keinen Platz, woanders hinzufahren. Drei Autos in der Ecke gehen nicht.“ Leclerc nahm die Schuld auf sich: „Seb hat da nichts falsch gemacht. Ich bin schon ins Risiko gegangen, weil ich wusste: Es musste in der ersten Runde etwas Besonderes passieren, damit hier etwas gehen kann.“ GEPA

Erdbeben beim LASK

Linz Die erfolgreich begonnene Ära von Valerien Ismael als Trainer des LASK ist nach einer...

In letzter Sekunde

Fabian Schleusener hätte keinen Augenblick später zuschlagen dürfen, im Relegationsspiel zwischen Nürnberg – mit den Legionären Nikola Dovedan und Georg Margreitter (Bild) – und Ingolstadt. Der FCN lag auswärts in Minute sechs der Nachspielzeit bereits mit 0:3 zurück und wäre dadurch trotz des 2:0-Siegs im Hinspiel in Liga drei abgestiegen. Bis eben der 28-Jährige weit nach Ende der regulären Spielzeit mit seinem Treffer zum 1:3 doch noch einen ganzen Verein erlöste und ihn im fast leeren Stadion in lauten Jubel versetzte. Apa

Bitte warten

Marco Rossi muss sich in Geduld üben, Draft in der NHL steigt am 9. Oktober.

Kurz notiert

RückblickeWien Der Österreichische Handballbund (ÖHB) präsentiert in der „Internationalen...

Dornbirn

Bregenz

Wanderung Faludriga

Der Biosphärenpark Großes Walsertal lädt im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums am Samtag, 18. Juli, zur (Jubiläums)-Kernzonenbegehung Faludriga mit Baron Eberhard von Gemmingen-Hornberg, Edwin Kaufmann und Martin Hostenkamp. Treffpunkt ist um 10 Uhr  bei der Bushaltestelle der Linie 78, Marul Kirche – danach geht es bis zur Faludriga Alpe, welche auch der Endpunkt der Wanderung ist. Anmeldung bitte bis 16. Juli (12 Uhr) an info@grossenswalsertal.at oder 05550/20360. Biosphärenpark

Feldkirc

Bludenz

Menschen

Abgefahrene Ausstellung

Nach ihrer Reise durch Deutschland mit Stationen in Frankfurt, München oder Berlin ist die vielbeachtete Ausstellung „Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt“ des Deutschen Architekturmuseums (DAM) nun in Vorarlberg zu sehen. Sie zeigt, wie das Fahrrad Städte rund um den Globus zurückerobert, und ist das Herzstück von „Festivelo“, den Lustenauer „Fahr Rad! Festwochen“. Die Festwochen bieten ein abwechslungsreiches Programm mit Touren, Workshops, einem Rad.Kino und Vorträgen von international bekannten Gästen wie Mikael Colville-Anderson (copenhagenize.com), Ole Kassow (Cycling without Age) und

Theaterabend mit Abstand

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kosmodrom“ bietet das Theater Kosmos seit vielen Jahren jungen österreichischen Autoren die Möglichkeit, ihre Werke auf einer Bühne zu zeigen. Nach der coronabedingten Zwangspause stand unter Einhaltung der Abstandsregeln die Uraufführung des Kurzdramas „Infantizid, Femizid, Suizid“ von Felix Kalaivanan und Amos Postner auf dem Programm.

Markt

Investitionsprämie

Rankweil Um der aufgrund der Corona-Pandemie zurückhaltenden Investitionstätigkeit...

9,6

Jahre alt sind im Durchschnitt Kfz in Deutschland, und damit belegt unser...

Helmut Plut (63) verabschiedet sich am 31. Juli nach 41 Jahren als Landesdirektor der Helvetia...

Personalia

Marion Bär-Beer (Alpen­drogerie Beer, Au) wurde zur neuen Obfrau der Fachgruppe des Handels mit...

Karl-Heinz Strele (48, Strele Installationen GmbH) heißt der neue bzw. alte Innungsmeister der Innung der...

Peter Aberer (48, ESW Reiner Logistik) wurde als Obmann der Fachgruppe Energiehandel in der WKV...

Wolfgang Huber (54, Huber Ingenieurbüro) wurde als Obmann der Fachgruppe Ingenieurbüros in der WKV...

Hans Bitschnau (Vitalcenter Bitschnau, Götzis) ist bisheriger und neuer Obmann der Fachgruppe der...

Marco Beyweiss-Giesriegl (39, BeyKo Orthopädietechnik West & Sanitätshaus OG) wurde als Vorsitzender der...

Leserbriefe

Gemeinsamer Tisch

Die frühere Ratspräsidentin der Evangelischen Kirche Deutschlands, Margot Käßmann, hofft, dass es bald gemeinsame Abendmalfeiern zwischen Evangelischen und Katholiken geben werde. „Ich weiß, dass manche sagen: Das tun wir ja längst. Aber ich möchte es ganz frei und offen tun können, weil ich finde, das ist die Einladung von Jesus an diesen gemeinsamen Tisch.“ Vor 30 Jahren habe sie einmal gesagt, dass dieser Schritt auf jeden Fall in ihrer Lebenszeit passiere. „Jetzt bin ich schon 62. Jetzt müssen sie sich langsam ein bisschen beeilen.“ „Ich denke aber nicht an eine Einheitskirche.“ Im Dialog der Kirchen gibt es zu Recht die Formel von der Versöhnten Verschiedenheit. In diesem Zusammenhang sagt Käßmann: „Nach katholischer Auffassung ist Jesus real in den Zeichen von Brot und Wein gegenwärtig.“ Viele Katholiken sagen das heute etwas anders: Wenn wir das Brot essen und den Wein trinken, verbindet uns Christus mit sich und mit allen andern ganz innig und wir sagen Ja zu dieser Verbindung. Diese Formulierung ist offener als der seit Jahrhunderten konfliktbesetzte Begriff von der Realpräsenz. Wieso wissen das so viele Katholiken und Evangelische nicht? Weil darüber nicht offen geredet wird. Man fragt immer nach der offiziellen Lehre, ganz selten nach dem Glaubenssinn der einfachen Gläubigen.Pfr. Helmut Rohner, Dornbirn

Scheitern der Feldkircher Jugend- und Kulturpolitik

Feldkirch hatte eine partizipative Jugend- und Kulturpolitik. Helmut Futscher, Vizebürgermeister, Kultur- und Jugendreferent in den 1970er-Jahren, ist es in kurzer Zeit gelungen, mehr als 100 ehrenamt-liche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu aktivieren. In der Kulturwüste Feldkirch entstand Leben. Das Kulturreferat verstand sich als Servicestelle und Motivator. Die Strategie des Ermöglichens ging auf den legendären Frankfurter Kulturdezernenten Hilmar Hoffmann zurück. Sie zu verlassen, rächt sich bitter. Der Versuch, Jugend- und Kulturarbeit von oben herab zu initiieren und zu managen, ist gescheitert. Man sieht das am nicht funktionierenden Montforthaus mit seinen Defiziten, dem funktionslosen Palais Liechtenstein mit geschlossener Aussichtsplattform und einem Jugendhaus Graf Hugo, das die Jugendlichen unter Protest verlassen. Infrastruktur und Organisationsstrukturen kosten jährlich Millionen und in Zukunft noch mehr. Denn die neue Organisation und neue/alte Geschäftsführer werden das Desaster nur noch undurchsichtiger machen, als es eh schon ist. Beseitigen werden sie es nicht. Zwischentöne, ein „Think Tank“ und ein Jugendhaus am Gängelband der Stadt sind à la longue dem Tode geweiht. Und wenn der Bürgermeister demonstrierende Jugendliche als wahre Demokraten und Vorbilder politischen Handelns tituliert, gleichzeitig aber ihre Ängste und Bedürfnisse in der Stadtvertretung niederstimmen lässt und plattmacht, dann ist das in meinen Augen Zynismus nach Trumps Vorbild.Ulrich Herburger, Feldkirch

Greenwashing

Wie kann es sein, dass das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus einem Betrieb wie einer Dornbirner Großbäckerei fünfmal den Klima-aktivpreis verleiht? Es ist richtig, dass die Industrie Maßnahmen umsetzt, um die Produktion energieeffizienter zu machen. Ist dies alleine Grund genug, um einem Betrieb, der für sehr viele von seinen Produkten Palmfett verwendet, mehrfach den Klimaaktivpreis zu verleihen? Kann es sein, dass dem genannten Ministerium nicht bekannt ist, woher Palmöl kommt beziehungsweise wie es angebaut wird? Nachhaltigkeit sieht für mich anders aus.Peter Begle, Satteins

Kultur

KÜNSTLER The Erlkings ALBUM Die schöne Müllerin

KÜNSTLER Katharina Konradi, Sopran, Gerold Huber, Klavier

KÜNSTLER Mittelhammer, WareALBUM Lieder von Schubert, Wolf,...

KÜNSTLER Sumi Hwang, Sopran, Helmut Deutsch, KlavierALBUM...

Welt

Alles im Blick

Aufmerksam beobachtet der kleine Sri-Lanka-Leopard, was in seiner Umgebung vor sich geht. Der erst drei Monate alte Jungleopard lebt mit seiner Mama und seinem Bruder im Burgers Zoo im niederländischen Arnhem. In zoologischen Gärten und Tierparks werden weltweit nur 58 Exemplare dieser Art gehalten. ap

Und da war noch . . .

. . . ein betrunkener Autofahrer, der in einem ungünstigen Moment von Müdigkeit übermannt wurde.
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.