Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Allergievorsorge ab Hof

Laura Spieß (l.) und Corina Flatz schnupperten im Projekt „Bauernhof-effekt“ zum Wohle ihrer Babys eine Prise Stallluft. »A9 VN/Paulitsch

Puppentheater Hard

„Emma und das Albträumchen“ ist ein Stück über Ängste, Mut und Freundschaft. »D6

Karriere

Vorarlberg

Vorarlberger Misstrauen

Schwarzach Die Korruptionsaffäre um Sebastian Kurz und sein Team brachte die Regierung ordentlich ins...

Land der Blender

Jörg Haider, Karl-Heinz Grasser, Heinz-Christian Strache, Sebastian Kurz: Die Liste der Männer, die es schaffen, einem großen Teil der Bevölkerung etwas vorzugaukeln, irgendwann jedoch auffliegen, wird immer länger. Wie ist das möglich? Eine Auseinandersetzung darüber ist überfällig. Geschichte muss sich nicht wiederholen.These 1: Österreich neigt dazu, sich größer geben zu wollen als es ist.

3000 Euro für "Ma hilft"

Danke HC Alpla Hard! Beim traditionellen Stundenlauf der Handballer übergab GF Markus Köberle (r.) 3000 Euro an „Ma hilft“-Vizeobmann Klaus Hämmerle. VN/Steurer

Demo für Jugendplatz

Dutzende Jugendliche demonstrierten am Freitag in Schruns für eine Lösung, in Vorarlberg Live versprach Bürgermeister Jürgen Kuster diese bis Jahresende. Netzer

Motor

Lokal

Bludenz

Bregenz

Dornbirn

SSV Schoren als Favorit

In der fünften Runde der WHA Meisterliga ist der Tabellensechste SSV Dornbirn Schoren am Samstag beim UHC Eggenburg zu Gast. Nach drei Wochen Meisterschaftspause steht für den SSV Dornbirn Schoren am Samstag gleich ein „Vier-Punkte-Spiel“ beim Tabellenletzten UHC Eggenburg auf dem Programm. „Wir fahren als Favorit nach Eggenburg. Wenn wir unser Spiel abrufen können, haben wir sehr gute Chancen auf einen Auswärtserfolg. Mit diesem hätten wir dann fünf Punkte Abstand zum Tabellenende“, zeigt sich SSV-Cheftrainer Emanuel Ditzer zuversichtlich. Bei den Messestädterinnen steht Beatrix Kerestély nach langer Verletzungspause erstmals wieder im WHA-Kader. SSV

Feldkirc

Was es bedeutet, eine Frau zu sein

In ihrem lang erwarteten ersten Roman „Adas Raum“ zeichnet Sharon Dodua Otoo mit Empathie und Humor ein überraschendes Bild davon, was es bedeutet, Frau zu sein.

Zett_Be

Phuket Town besticht durch ihre schmucken Gebäude und Handelshäuser aus der Kolonialzeit, im sog.

Reise

60 gemeinsame Jahre

Lingenau Ein ganz besonderes Jubiläum, das Fest der Diamant-Hochzeit, feiern Anni und Georg Gmeiner...

Kirchliche Nachrichten

Schutz vor dem Corona-Virus:Seit dem 15. September ist nun bei der Abhaltung von öffentlichen Gottesdiensten das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend! Es ist weiterhin kein Mindestabstand einzuhalten, auch Gemeindegesang ist zugelassen. Bei Gottesdiensten unter freiem Himmel besteht keine Maskenpflicht.Bei Taufe, Erstkommunion, Firmung und Trauung entfällt die Maskenpflicht, wenn die „3G-Regel“ für alle vereinbart wird.Info: www.kath-kirche-vorarlberg.at katholische Kirche Gottesdienste mit besonderer...

Chronik

Französischer Abend

19.30 Uhr, montforthaus, feldkirch César Franck mit seiner Symphonie d-Moll, Claude Debussy, Jean-Philippe Rameau und...

20 Uhr thalsaal, sulzberg-thal

„WIENerWÄLDER“ – das Beste aus zwei Welten: Hanskaspas Enkel (= Ulli Troy & Richard & Jos Natter), die Nachfolger der Kleaborar Bahnteifl, musizieren wieder. Altbewährtes und Neues von schräg bis „schwarz-humörig“ werden zum Besten gegeben. Dazu schöpft Gotthard Bilgeri als Rezitator aus dem reichhaltigen Fundus der Wiener Literatur. VVK: Ländleticket.  VERANSTALTER

19.30 Uhr palast, hohenems

Konzert „Wein, Weib und Gesang“ des Kammerorchester Arpeggione Hohen-ems. Mit Dirigent Robert Bokor und Solist Aaron Pilsan am Klavier kommen Werke von R. Strauß „Der Bürger als Edelmann“, W. A. Mozart „Konzert für Klavier und Orchester“, zur Aufführung. www.arpeggione.at ARPEGGIONE

Jazz in der inatura

20 Uhr, inatura-foyer, dornbirn Jazzklänge vom Feinsten sind am Samstag im Foyer der inatura Dornbirn zu hören.

Wohin

15 Uhr kammgarn, hard

Das Puppentheater Hard zeigt am Sonntag „Emma und das Albträumchen“. Emma hat keine Angst – na, sagen wir – fast keine Angst. Dafür fürchtet sich das kleine Albtraummoster Tringe-Ling umso mehr. Und ausgerechnet Tringe-Ling wird losgeschickt, um Emma zu zeigen, was es heißt, Angst zu haben. Eine bunte Geschichte rund um Angst, Mut und Freundschaft. Eine bunte Geschichte zum Lachen, Mitsingen, Träumen, Ängste überwinden und mutig sein. Ein Puppentheaterstück für Menschen ab drei Jahren. Weitere Termine: 30./31. Oktober und 7. November. Infos/Karten: www.kammgarn.at 

17 Uhr falkenhorst, thüringen

Junge Künstler stellen sich vor im Rahmen der Reihe „Musik und Poesie“. Die bereits traditionelle „Bühne für junge Künstlerinnen und Künstler“ der Villa Falkenhorst präsentiert in diesem Jahr ein gemeinsames Projekt der Oboenklasse Prof. Adrian Buzac und der „Jungen Szene“ von Literatur Vorarlberg. Im Mittelpunkt des Programmes stehen die „Fünf Schilflieder op.28 für Oboe, Viola und Klavier“ von A. Klughardt, die musikalisch und literarisch von den jungen Künstlerinnen und Künstlern interpretiert werden. www.falkenhorst.at VERANSTALTER

Gesund

Geschmeidig

Einfach mal richtig dehnen: Julia (25) aus Höchst bleibt dank Dehnübungen geschmeidig. VN/Steurer

Verkaufte Wohnungen

Dornbirn In der Bündtlittenstraße 1 hat eine 54,1 Quadratmeter große Wohnung (Baujahr 2021) für...

Sport

Fussball

1. Landesklasse, 13. Spieltag  Heute: FC Raiffeisen Au – Unterberger...

FUSSBALLSZENE

SanktionWien Der nicht eingereichte Jahresabschluss dürfte für die Wiener Austria Folgen haben.

46 Gründe für ein Dankeschön

In geschichtsträchtigem Rahmen, dem Jonas-Schlössle in Götzis, feierte das OK-Team des Hypomeeting Götzis zusammen mit Partnern nach der coronabedingten Pause die gelungene 46. Auflage in diesem Jahr. OK-Präsidentin Alexandra Giesinger hatte mit ihrem Team, Michael Riedmann,

Lokalsport in Kürze

Bei Topteam und Schlusslicht zu GastSchwarzach Nach einer dreiwöchigen Spielpause geht für die beiden Ländle-Klubs mit Auswärtspartien...

Menschen

Literarisches Gipfeltreffen

„Eigentlich müsste man die Kolumne hochleben lassen“, sagte der leidenschaftliche Kolumnen-Leser Reinhard Frei, als er bei einer Lesung den großen Kolumnist Harald...

"Mehrwert für die Region"

Am Freitagabend wurde Vorarlbergs größte Location für Events, Tagungen und Genuss im Beisein von zahlreichen Vertretern aus Politik und Wirtschaft feierlich eröffnet. „Es ging mir nie um ein rein wirtschaftliches Konstrukt. Ich wollte etwas Besonderes, etwas mit weitreichender Anziehungskraft und somit Mehrwert für die Region“, sagte Ernst Seidl, Inhaber und Gastgeber.

Lebenskreislauf stark inszeniert

Vollauf begeistert vom Bregenzer Kunsthaus, aber auch von den heimischen Handwerkern zeigte sich Otobong Nkonga Freitagabend bei der Eröffnung ihrer Ausstellung.

Markt

Antrieb der Zukunft

Lustenau Ein Auto, das Emissionen nicht nur verringert oder vermeidet, sondern sogar absorbiert?

Klimapakt fixiert

Elf heimische Großbetriebe mit insgesamt 110.000 Mitarbeitern – aus Vorarlberg Meisterbäcker Ölz und Leuchtenhersteller Zumtobel –  haben den Klimaschutzpakt „klimaaktiv“ des Umweltministeriums unterzeichnet. Sie eint das Ziel, die Kohlenstoffdioxid-Emissionen bis 2030 im Vergleich zu 2005 um fast 57 Prozent zu senken. bm

Wirtschaft Aktuell

Bargeld-LobbyingWien „Es ist nicht egal, wie man bezahlt“ sagt der Generaldirektor der Münze Österreich...

ATX 3779,57 Punkte

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Freitag mit höheren Notierungen geschlossen.

Leserbriefe

Internationale

Schule in Vorarlberg –was soll das?Warum gerade jetzt der „richtige Zeitpunkt für eine internationale Schule“ in Vorarlberg sein soll, muss wohl das Geheimnis des aktuellen IV-Präsidenten und seiner beiden Unterstützer aus Kammer und Bildungsforschung bleiben. Tatsache ist, dass die vor 20 Jahren vom damaligen IV-Präsidenten geforderte, seit 2002 bestehende und seither von der IV im besten Fall halbherzig zur Kenntnis genommene Internationale Schule Rheintal (ISR) in Buchs sich inzwischen zu einer äußerst erfolgreichen Institution entwickelt hat, die heute zu den 50 besten europäischen Schulen im IB – (International Baccalaureate) Verbund gehört. Die Behauptung der Kammer, die ISR sei aus Erfahrung für hiesige Eltern nicht attraktiv, halte ich für aus der Luft gegriffen. Ist es nicht eher blanker Neid? Nächste Woche erfolgt die Grundsteinlegung für den mit großzügiger Förderung durch die Hilti-Familienstiftung entstehenden Neubau. Die ISR bietet heute neben Kindergarten das volle IB-Programm. Wer die 12. Klasse mit dem IB-Diplom abschließt, braucht in der Regel weder eine Schweizer, österreichische noch andere Reifeprüfung, da das Diplom weltweit den Studienzugang zu Universitäten und Hochschulen sicherstellt. Aus eigener Erfahrung in meiner Familie kann ich die ISR ohne Einschränkungen für internationale Fachkräfte und Eltern mit internationalen Ambitionen für ihre Kinder empfehlen.Mag. Horst Becker, Feldkirch

Das Montafon wird zur Destination

… und die Investoren reiben sich die Hände. „Hoffentlich wird es nicht so schlimm wie es jetzt schon ist“ sagte einst Karl Valentin. Aber es wird für die einheimische Bevölkerung von St. Gallenkirch wohl noch schlimmer kommen. Innerhalb kurzer Zeit sollen rund 1100 neue Gästebetten entstehen, allesamt Investorenprojekte. In unsere kleinstrukturierte Landschaft werden riesige Hotelklötze gebaut, siehe Valiserabahnareal! Derzeit werden rund 40.000 m3 Erde abgetragen für ein Mega-Hotel mit über 400 Betten – dieser Gebäudekomplex wird der Schandfleck am Ortseingang! Eine weitere Zerstörung von ca. 6000 m2 Grünfläche mitten im Ort mit Hauptgebäude und sieben Ferienhäuser ist bereits genehmigt. Es geht bei diesen Projekten um maximalen Profit für die Investoren ohne Rücksicht auf Verluste, und es wird maximale Landschafts- und Umweltzerstörung betrieben. Unsere bäuerliche Kulturlandschaft die von Menschen über Generationen gepflegt und erhalten wurde, wird unwiederbringlich zerstört und dem Massentourismus geopfert. Der Turbokapitalismus hält Einzug in unser Dorf und die Politik öffnet den Investoren Tür und Tor. Man kann diese Entwicklung als Totalversagen unserer Kommunalpolitik bezeichnen und die Landesregierung mit den Bezirksbehörden werden ebenso zu Helfern von Multinationalen Konzernen. Wir Bewohner werden verraten von unseren Politikern, wir bleiben auf der Strecke und fühlen uns bald fremd in der eigenen Heimat.Marlene Schrimpf, St. Gallenkirch

Moschee in Lustenau

Zum VN-Stammtisch zur Moschee-Diskussion, VN vom 15.10.2021:Am Podium wurde der schwache Besuch der ATIB-Zentren bedauert. Die Herren dürften nicht bedacht haben, dass das Weltereignis „Islam-Terror New York 2001“ auch heute noch wirkt. Und die nachfolgenden, kriegerischen Ereignisse das Schaudern immer wieder auffrischen. Da für die Moschee auch Nebenfunktionen geplant sind, erwarten die Anrainer Parkplatzmangel wie im nahen Fußballstadion und zusätzliche Erschwernisse zum ohnehin starken Durchzugsverkehr in die Schweiz. Sollte sie trotz geringer Zustimmung der heimischen Bevölkerung doch gebaut werden, wäre eine Tiefgarage unbedingt erforderlich.Otto Hofer, Lustenau

Postzustellung

Derzeit wirbt die österreichische Post in teuren Fernsehwerbungen damit, dass sie bis 2030 CO2-neutral werden will. Man kann nur hoffen, dass sie das nicht dadurch erreichen will, dass überhaupt keine Post mehr zugestellt wird. In Lochau wird die Post manchmal zweimal, manchmal dreimal wöchentlich zugestellt. An den Zustellern liegt es nicht; die Post schafft es offenbar nicht, die Arbeitsbedingungen so zu verbessern, das sich auch genügend Zusteller finden. Postamt gibt es auch keines mehr in Lochau. Es wäre wohl besser, dass sich die Post wieder auf ihre (ehemalige) Kernkompetenz besinnt, als beispielsweise neuerdings wieder eine Bank zu betreiben.Mag. Markus Lechner, Lochau

Kultur

Marthaler ist zurück

Christoph Marthaler hat mit seinen eigenwilligen musikalischen Arbeiten von der Schweiz aus die internationale Theaterwelt erobert. Die Gastspiel-Premiere von „King Size“ am Vorarlberger Landestheater wurde coronabedingt mehrmals verschoben. Im Juni 2021 konnte der Marthaler-Abend schließlich erstmals dem Publikum gezeigt werden. Jetzt kehrt das Stück noch einmal auf die Bühne des Landestheaters zurück (23. und 24. Oktober, 27. und 28. November). Simon Hallström

Aus der Kulturszene

Udo Zimmermann gestorbenDresden Udo Zimmermann, einer der führenden zeitgenössischen Komponisten Europas, ist tot.

Neuer Asterix-Band

Seit Jean-Yves Ferri als Texter eine der wichtigsten Comicreihen übernommen hat, will er Neues schaffen und nicht nur das Alte variieren. Viele Fans nehmen ihm das übel. Der neue Band „Asterix und der Greif“ hat das Zeug dazu, beide Seiten zu versöhnen. afp/jocard

Politik

Welt

Effektvoll

Dieses extravagante Kleid kreierte Designer Oliver Rousteing für die Pariser Modemarke Balmain. RTS

Aus aller Welt

Erdbeben in ItalienTolmezzo Am Freitag um 5.17 Uhr hat die Erde in der norditalienischen Region Friaul Julisch Venetien...

Und da war noch . . .

. . . das Gelände des umstrittenen tschechischen Atomkraftwerks Dukovany, auf dem erstmals eine...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.