Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Die Mäschgerle sind los

Der Fasching nimmt jetzt so richtig Fahrt auf. Schminkexpertin Julia Strickner gibt Tipps für die närrische Zeit. »A4 VN/Steurer

Skilifte in Betrieb

In Alberschwende und am Bödele kann nun endlich das Skivergnügen los­gehen. »A5

Lungenkrebs bei Frauen im Vormarsch

Lungenkrebs ist bei Frauen im Vormarsch. Das macht auch der zum heutigen Weltkrebstag vorgestellte aktuelle Bericht des Vorarlberger Krebsregisters deutlich. »E11

Mit Bonus gegen Rekordteuerung

Viele Unternehmen unterstützen ihre Mitarbeiter derzeit mit einer Teuerungsprämie. Andere zahlen eine Gehaltserhöhung auf die bestehenden Gehälter. »D2

Karriere

Traditionsbetrieb bringt neue Talente

Ihr Betrieb bildet schon seit 1978 Lehrlinge aus, derzeit verstärkt auch ein Mädchen das Lehrlingsteam. Was lernen die Jugendlichen? Wallner Der Ausbildungsschwerpunkt...

Vorarlberg

Schneebrett ausgelöst

Lech Glück im Unglück hatten mehrere unbekannte Skifahrer am Freitag gegen 10.45 Uhr in Lech.

Jenseitig

Nach der krachenden Niederlage bei der Landtagswahl beginnt es in der niederösterreichischen ÖVP...

Eine Frage des guten Tons

Das Klima grinst In einer Landtagsdebatte diese Woche ging es kurzzeitig auch um Ernährungsgewohnheiten...

Im Rhythmus der Kapverden

20 Uhr, Alte STickerei, Fußach Mit seiner gefühlsbetonten, fröhlichen Musik hat Jovino dos Santos in seiner Heimat...

ab 15 Uhr Saumarkt, feldkirch

Das Theater am Saumarkt bietet am Samstag ein Programm für Groß und Klein. Am Nachmittag ab 15 Uhr zeigt das Theater im Ohrensessel des Märchenklassiker „Brüderchen und Schwesterchen“ von den Gebrüdern Grimm, für Kinder ab vier Jahren. Spiel und Idee: Stefan Libardi.Am Abend ab 19.30 Uhr kommen Musikliebhaber auf ihre Kosten. Prinz Grizzley präsentiert gemeinsam in Begleitung von Johannes „der Jogi“ Bischof (an der Pedal Steel Guitar) Lieder aus seinem aktuellen Album „To my green mountains home“. Infos und VVK: www.saumarkt.at  ?? ???

Wohin

13.30 Uhr schattenburg, feldkirch

Familienführung „Winter in der Burg“. Wenn es dunkel und kalt wurde, versuchten auch früher die Bewohner der Schattenburg, es sich hell und gemütlich zu machen. Bei diesem Abenteuer wird es den Besuchern trotzdem warm werden, wenn sie die Tricks der Ritter und Burgfräulein dazu kennenlernen. Familienführung für Kinder ab sechs Jahren. Anmeldung: besuch.museum@schattenburg.at VERANSTALTER

Lokal

Bludenz

Spende übergeben

Nach zwei Jahren Pause fand heuer wieder der Neujahrsempfang der Stadt Feldkirch im Montforthaus statt. Auch dieses Mal konnten die Eintrittskarten zum Preis von fünf Euro pro Stück gekauft werden. Der Reinerlös dieser Einnahmen geht zur Gänze als Spende an das Hilfswerk Feldkirch. Bürgermeister Wolfgang Matt überreichte kürzlich den Scheck über 2240 Euro an Rafaela Locher und Wolfgang Strauß als Vertreter des Hilfswerks. Das Hilfswerk unterstützt unbürokratisch und rasch u.a. in Not geratene und bedürftige Feldkircher. Stadt

Dornbirn

Gesunder Rücken

Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) macht mobil, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Neben der Seele soll nämlich auch der Rücken nicht zu kurz kommen, denn der leidet ebenfalls häufig, allerdings unter Bewegungsmangel, langem Sitzen und Stehen oder falscher Haltung. In den kostenlosen Kursen „Beweg‘ dich – Gesunder Rücken“ wird 14 Wochen lang gezielt an der Rückengesundheit gearbeitet, um wieder in Schwung zu kommen. Anmeldung, Kurstermine und weitere Informationen unter: www.gesundheitskasse.at/ruecken. Brandl

So ein Müll!

Sie sind sicher auch schon über den Begriff Plogging gestolpert.

Bregenz

Großes Herz für den Nächsten

„Die Feuerwehr hat einen hohen Stellenwert. Wir sind da für die Bevölkerung und tun, was wir können“, betonte Landesfeuerwehrinspektor Herbert Österle dieser Tage bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Bludenz.

Feldkirc

Schnapskultur fördern

Altach Zollrechtliche Bestimmungen und ihre Einhaltung durch das mittlerweile vor allem online...

Gesund

gleich hinter der Inselhauptstadt Vaitape durch Obstgärten und einen Palmenwald würde man...

Marktbesuch in Papeete

Papeete Die Hauptstadt von Französchisch-Polynesien liegt auf Tahiti und zählt knapp 30.000...

Reise

Fit in der Stadt und auf dem Land

Teil einer Technik-Kooperation mit dem Stellantis-Konzern sind Toyotas leichte Nützlinge. Der Proace City firmiert im Kompakt-Segment als Benziner, Diesel und Stromer.

Chronik

Praktisch und geräumig

Die Kastenwagen-Version des Hochdach-Kombis von Peugeot heißt nach wie vor Partner. Zur Auswahl stehen, für beide Längenvarianten, Benziner-, Diesel- und Elektroantriebe.

Vorder-, Hinter- oder Allradantrieb

Seit dem Generationswechsel von 2014 offeriert Mercedes-Benz den Transporter auch in einer Frontantriebsversion. Jüngster in der Nützlings-Familie ist der Vollelektriker.

Motor

Nutz-Experte aus Tradition

Während der Pkw schon eine Nummer weiter ist – T7 – hält der Transporter noch bei 6 als Typbezeichnung, mit dem Zusatz 1. Er nimmt Benzin oder Diesel, kann auch 4x4 haben.

Lastenträger mit Lifestyle-Appeal

Wie ein Raumschiff mutet der frontgetriebene Staria, Nachfolger des heckgetriebenen Starex an. Zu haben als reiner Transporter oder als Business-Van mit bis zu sechs Sitzen.

Benziner, Diesel, Stromer

In seiner dritten Generation hat sich der Kangoo auf allen Ebenen weiterentwickelt: bezüglich Dimensionen, Vielseitigkeit, Komfort und Antriebs-Technik, ob als Pkw oder als Van.

Extra

Wettermix

Den Mantel auf oder zu? Lara (22) aus Bregenz ist angesichts der Wetterprognosen für das Wochenende noch unschlüssig. VN/Steurer

Verkaufte Grundstücke

Frastanz Im Bereich Weiherstraße wurde ein Grundstück mit einer Gesamtfläche von 302 Quadratmeter...

Sport

Eishockeyszene

VertragInnsbruck Der HC Innsbruck verlängerte den Vertrag mit Brady Shaw, Topscorer der win2day Ice Liga,...

Lokalsport in Kürze

Mario He bleibt auf MedaillenkursKielce Nach seinem holprigen Start hat Billard-Ass Mario He bei der 9er-Ball-WM in Kielce (Pol)...

Neuer Raum für Design

Mit einer großen Feier eröffnete „frame“ in Weiler einen neuen Raum für Design in Vorarlberg. Auf 4500 Quadratmetern bieten Reiter Design, Tschabrun und Conceptlicht im ehemaligen Weiler-Möbel-Gebäude internationale Premiummarken aus den Bereichen Möbel, Licht und Accessoires sowie ein ganz besonderes Betreuungskonzept an. „Wir möchten mit dem gemeinsamen neuen Haus Standards setzen, die es so im Umkreis nicht gibt“, betonten die Geschäftsführer Manfred Bauer, Harald F.

Menschen

Promis im Blitzlicht

SteuerbefreiungDen Haag Der niederländische König Willem-Alexander (55) muss trotz...

Markt

2,7

Milliarden Euro Betriebsgewinn weist der Online-Riese Amazon im dritten...

Langjährige Mitarbeiter

Das Feldkircher Unternehmen Elektro Reisegger ehrt seine langjährigen Mitarbeiter und feierte mit ihnen ihre Dienstjubiläen. In feierlichem Rahmen wurden die Ehrenurkunden an Peter Lins für 40 Jahre, Andrea Schedler für 30 Jahre, Gorazd Ferko ebenfall für 30 Jahre und Sonja Biedermann für 25 Jahre verliehen. Auch die Jubilare der vergangenen zwei Jahre, in welchen nicht gefeiert werden konnte, Norbert Eberhart für 35 Jahre Firmenzugehörigkeit sowie Omar Meija Rivera und Stephan Längle, beide für 25 Jahre, wurden geehrt. FA

Wirtschaft Aktuell

Google macht ChatGPT KonkurrenzMountain View Google bereitet seine Konkurrenz-Software zum aktuell populären Text-Automaten ChatGPT...

Kultur

Lorem ipsum

Dornbirn Es wird sich zeigen, ob sich Marbod Fritsch selbst einen Gefallen getan hat, die erst...

Frische Luft im FRO

Es war eine lange Durststrecke, die die Kunst im Foyer des ORF Landesstudios Vorarlberg in Dornbirn...

Sol Gabettas Hausmusik

DORNBIRN Die Messestadt ist drauf und dran, mit Starglanz im Konzertbereich den übrigen Städten im...

Großprojekte mit der Schweiz

Unter diesem Titel gibt Meinrad Pichler in seinem VN-Gastkommentar (1. Febr. 23) einen interessanten historischen Rückblick über die damals notwendige Rheinregulierung. In dieser „sachdienlichen Erinnerung“ zeigt der Historiker auf, dass die Dämme auf Schweizer Seite erhöht wurden und in der Folge Lustenau bei einem Hochwasserereignis unter Wasser stand. So ist es gekommen, dass Österreich über den Tisch gezogen wurde und der Rheindurchstich ausschließlich auf unserem Gebiet erfolgte und die daraus resultierenden Kollateralschäden gänzlich auf Kosten unseres Landes gingen und noch immer gehen. Die derzeit aktuelle Diskussion über die geplante Anbindung der S-18-CP-Variante zur Schweizer Autobahn sieht Prof. Pichler analog zur damaligen Situation. Auf dem schon 1964 gebauten Anschlussstück in St. Margreten wird nach dem Prinzip „Vogel friss oder stirb“ beharrt, ganz egal wie überkommen dieser mittlerweile ist. Vorarlberg allein soll wieder die ganze Last dieser monströs durch das Naturschutzgebiet geplanten Autobahn tragen. Es ist befremdlich zu sehen, wie halsstarrig LH Wallner und LR Tittler sich an das längst aus der Zeit gefallene Projekt klammern und Frau Minister Gewessler, die einen möglichen Ausweg aus diesem Dilemma aufzeigt, untergriffig attackieren, statt schnellstens und selbstbewusst über realistische und naturschonende Varianten zu verhandeln.Franz Ströhle, Alpenschutzverein für Vorarlberg, Dornbirn

Abtreibungsdebatte

Ich bin für das Leben, aber in manchen Situationen ändert sich auch meine Denkweise, wenn Leben...

Leserbriefe

Schranken für Rot-Ignorierer

Die Berichte am 31. 1. 2023 in den VN („Auto von Montafonerbahn erfasst“) und auf vol.at streichen in besonderem Maße die unbeschrankten Bahnübergänge der Montafonerbahn heraus. Tenor: Ampeln allein bieten zu wenig Sicherheit. Nur, bei jedem dieser Bahnübergänge gebieten mindestens drei Rot-Lichter den Fahrzeuglenkern „Halt“. Mehr als bei jeder normalen ampelgeregelten Straßenkreuzung. Wenn also aktuell indirekt oder wie teils schon früher der Ruf nach Schranken bei den Bahnquerungen aufkommt, müsste sich konsequenterweise auch bei allen Straßenkreuzungen bei „Rot“ eine Schranke senken. Denn, ob Straße oder bei der Bahn, „Rot“ hat in beiden Fällen die gleiche Bedeutung! Dass auch Schranken keine effektive Lösung darstellen, hat sich bereits früher mehrfach an der gegenständlichen Unfallstelle bewiesen. Bei der Montafonerbahn könnten sicherlich die damaligen Unfallzahlen bei geschlossenen Schranken erfragt werden.Ing. Horst Hefel, Tschagguns

Politik

Hoffnung auf EU-Beitritt

Kiew, EU-weit Am Freitag fand ein historisches Gipfeltreffen zwischen EU-Kommissionspräsidentin Ursula...

Politik in Kürze

Iran will strengere VideoüberwachungTeheran Die iranischen Behörden planen eine strengere Verfolgung des Kopftuchzwangs durch...

Welt

XXL-Kragen

Designer Stephane Rolland ist bekannt für seine außergewöhnlichen Kreationen. In Paris stellte er seine neue Kollektion vor. AP

Erster Ausflug

Auf dem Rücken seiner Mutter hat dieser kleine Koala im Zoo Duisburg seinen ersten Ausflug...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.