Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Alles rund ums Haus

Bis Sonntag finden Häuslebauer, Sanierer und Immobiliensucher ein umfassendes Angebot auf der com:bau im Messequartier Dornbirn. Auch Schüler der HTL Rankweil sind vertreten. »C12, D1 VN/Paulitsch

Flexibler Spezialist

„Wir fassen Projekte an, die die großen Player links liegen lassen“, sagt Gerhard Lehner, Geschäftsführer von Giko Verpackungen. »D3

Karriere

Karrierefrauen

Studie zeigt: Junge weibliche High Potentials sind für Arbeitswelt bestens gerüstet, wenn Bedingungen stimmen. »E2

Politik

Alles wegen Dornbirn

Der Fall von Dornbirn ist innenpolitisch in aller Munde, die Debatte um die Sicherungshaft reißt...

PersonaliaDie Aufsteiger der Woche

Das international aufgestellte Bahntechnik-Unternehmen Rhomberg Sersa Rail Group startet mit einer Reihe von Personalentscheidungen ins neue Wirtschaftsjahr. Ziel ist es „unser Unternehmen strategisch stabil und profitabel weiterzuentwickeln“, so Gruppen-CEO Thomas Bachhofner. So wird der bisherige CEO International und Geschäftsführer Rhomberg Bahntechnik, Garry Thür, zum 1. April 2019 CTO (Chief Technology Officer) der Gesamtgruppe.

Großdemos in Algier

algier Knapp sechs Wochen vor der Präsidentschaftswahl in Algerien nehmen die Proteste gegen den...

Politik in Kürze

Aufregung um GehaltsbremseWien Die Ausgabenbremse für die Krankenkassen wurde zur Gehaltsbremse für Mitarbeiter der...

Immo

Goldene Mitte

Lustenau ist mit 23.888 Einwohnern die größte Marktgemeinde Österreichs.

Vorarlberg

Strafe und Sühne

Vor Kurzem fand im Vatikan eine Missbrauchskonferenz statt. Im Anschluss hat Papst Franziskus betont, ein Missbrauch dürfe nie mehr vertuscht werden. Viel mehr konkrete Ergebnisse sind bei mir nicht angekommen. Bei Ihnen schon? Bisher nicht, ich hoffe aber, dass sich das ändern wird.

Entlarvend Kickl

Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) geht es weder um Sicherheit noch um Problemlösungen.

Live-Beton-3D-Druck

neuheit Das Unternehmen Ofroom kreiert, gestaltet und organisiert seit vier Jahren...

Motor

Lokal

Bauernhof in Flammen

Der Brand eines Bauernhofs hat am Freitagnachmittag in Satteins zu einem Großeinsatz der Feuerwehren geführt. Eine Halle, in der Heu gelagert wurde, sowie ein Stall dürften völlig zerstört worden sein. Ein Übergreifen auf weitere Gebäude des Anwesens haben die rund 200 Einsatzkräfte verhindert, informierte die Rettungs-und Feuerwehrleitstelle (RFL). Weder Menschen noch Tiere sind verletzt worden, die Brandursache ist vorerst unklar. vol.at/Rauch

Reise

Militärdiktatur gewöhnt sich das Land langsam an seine neue Offenheit.

Wo bist du?

Als Kind habe ich gern und oft Verstecken gespielt.

Chronik

Wasserfilter wechseln

haushalt Überall wo Wasser in Trinkwasserqualität fließt, werden Filter zum Reinigen des Wassers...

Eigentum

Miete

Wohin

ab 16 Uhrmontforthaus, feldkirch

Montforter Zwischentöne: Matthäuspassion, Johann Sebastian Bach – Oratorium und Video-Installation mit dem Kammerchor Feldkirch, dem Ensemble Concerto Stella Matutina und dem Historiker Meinrad Pichler. Ab 16 Uhr Videoinstallation im Altstadtfoyer, 17 Uhr Konzert im Großen Saal.   KAMMERCHOR FELDKIRCH

20.30 Uhrkammgarn, hard

Das Ski Schuh Tennis Orchestra frönt seiner Liebe zum Leben und blickt den Abgründen unverbittert ins Auge. Eine unwiderstehlich ehrliche Mischung aus Reggae-Ska-Dub und kritischen Texten berührt, bewegt und verwischt leichtfüßig die Grenze zwischen Bühne und Auditorium.  SKI SCHUH TENNIS ORCHESTRA

10.30 Uhrambach, götzis

Bis Freitag findet wieder der Vorarlberger Landeswettbewerb prima la musica in Feldkirch statt. Traditionellerweise findet das Abschlusskonzert in der Kulturbühne Ambach in Götzis statt.   vn/stiplovsek

16 Uhrfrauenmuseum, hittisau

Anlässlich der Finissage der Ausstellung „frauenzeit. donne di fronte / frauen im gegenüber“ führen der Künstler Maurizio Bonato und die Kulturvermittlerin Lydia Hagspiel gemeinsam noch einmal durch die Schau.  VERONIKA FEHLE

Sport

Um die Kurve

Weil wir am Beginn der Fastenzeit stehen: Letztens blieb ich bei einem TV-Bericht über...

Aus- und abgerutscht

Innsbruck Mit einem 4:3-Sieg in der Nachspielzeit hatte am 14. September die Erste-Bank-Liga-Saison...

Eishockeyszene

Endeberlin Saisonende für Straubing, das Team von Tom Pokel in der DEL.

Winterszene

KarriereendeOslo Skisprung-Olympiasieger Andreas Stjernen wird seine Karriere nach der Raw-Air-Tour in gut...

Vlhova macht es spannend

Spindleruv Mlyn Im Ski-Weltcup der Damen bleibt auch die Riesentorlauf-Wertung bis zum letzten Rennen offen.

Ski alpin

Europacup-Herren-Riesentorlauf Hinterstoder 1. Björnar Neteland (NOR/91)

Die Frauen ins Rampenlicht gerückt

Der Alpla HC Hard ist nicht nur einer der erfolgreichsten österreichischen Handballklubs, er stellt auch seit vielen Jahren seine hohe soziale Kompetenz immer wieder ganz eindrucksvoll unter Beweis. Sei es der bereits 27 Mal durchgeführte Stundenlauf, mit dessen Erlös benachteiligte Familien in der Gemeinde unterstützt werden, oder die Aktionen mit dem Verein Schmetterling, der Betroffenen von sexueller Gewalt und deren Angehörigen zur Seite steht. Anlässlich des Spiels gegen West Wien im Rahmen des Weltfrauentags wurden die weiblichen Besucher in der Sporthalle am See ganz besonders verwöhnt.Die beiden Initiatoren Alexander Kathrein und Markus Köberle durften dabei u.

Gesund

fussballszene

Schalke im SinkflugBremen Werder Bremen setzte sich dank Rashica (31./73.), Kruse (51.) und Harnik (90./+4) mit 4:2...

fussballszene

WechselspielRom Bei der AS Roma muss nach Trainer Eusebio Di Francesco als Konsequenz aus dem...

Wissen

Bonzen

Die erste Mondlandung jährt sich in wenigen Monaten zum fünfzigsten Mal.

Leserbriefe

Doping

Zum Leserbrief „Der Mensch zählt“, von Pfr. Peter Mathei, VN vom 8. 3.:Ein paar Gedanken zum Leserbrief von Pfarrer Peter Mathei, den ich sehr schätze. Für mich ist es mehr Symptombekämpfung, wie wir sie von der Medizin her kennen. Mir geht es mehr um Ursachenforschung. Seefeld ist nur die Spitze des riesigen Eisbergs. Warum trifft es immer wieder das kleine Österreich, die nordischen Sportler, die aus kleine Gemeinden kommen, aus einem bäuerlichen Umfeld, welches Interesse steht dahinter, wer verdient damit viel Geld, welche Rolle spielt die Politik, das derzeitige System, die Medien, die Gesellschaft? Ist ein 20. Platz bei den Nordischen weniger wert als ein Stocklerplatz bei den Alpinen? Mir ist es wichtig, dass wir den Kindern und Jugendlichen Antworten geben, damit sie auf die Frage aller Fragen, nämlich wozu sie auf der Welt sind, eine Antwort wissen und selbstverantwortlich danach leben.Adi Flatz, Lauterach

Das Werk der Mütter

Vollkommen im Sinne meiner Überschrift liegt die Zukunft unserer Gesellschaft – gebildet von unseren Kindern – in den Händen der Frauen. Wie wäre es gekommen, hätte meine Frau Erni (sie ist es seit 46 Jahren!) modern und gleichberechtigt keine Kinder zur Welt bringen wollen? Nicht nur, weil Gendern vor gut 40 Jahren keine Rolle spielte, sondern weil die Gründung einer Familie das logische Ergebnis unserer Verbindung war, bekamen wir unserer drei Töchter Beate, Cornelia und Julia. Damit bin ich bei meiner ersten Heldin: meine Frau. Sie war es, die bei den Kindern war. Sie war es, die sie in den ersten Tagen in den Kindergarten begleitete und dann in die Schule. Und später Freundin und Ratgeberin war! Und „nebenbei“ den Haushalt schmiss. Jahrzehnte später – wie sich die Bilder gleichen – entwickeln sich aus unseren Mädchen Ehefrauen. Und Mütter! Wie wäre es, hätten diese jungen Damen modern und gleichberechtigt keine Kinder zur Welt bringen wollen? Meine und eines Tages auch die unserer sechs Enkelkinder Heldinnen Nummer 2, 3 und 4! Unser Familienzusammenhalt ist freilich auch unserem gemeinsamen Wohnort geschuldet. Viel entscheidender aber ist die Gesinnung! Kein Gerichtsurteil der Welt kann den Unterschied zwischen Mann und Frau „wegsprechen“. Keine gegenderte Gleichmacherei kann den Sinn der Überschrift „Die Zukunft der Kinder ist das Werk der Mütter“ verzerren!Norbert Gugganig, Dornbirn

Einsicht lässt hoffen

Dass die Bresner Funkenzunft nun bewusst auf ein Feuerwerk im Rahmen dieses Brauchtums verzichtet, ist sehr lobenswert. Dass auch darauf verzichtet wird, eine Hexe zu verbrennen, zeigt, dass man die Geschichte kritisch reflektiert hat. Auch in meiner Heimatgemeinde Dalaas/Wald gibt es die Ankündigung, nunmehr auf ein Feuerwerk zusätzlich zum Funken zu verzichten. Feuer hat neben dem zerstörenden Potenzial zweifellos eine magische und faszinierende, ja spirituelle Kraft. Feuer zu machen, ist mit der Menschheitsentwicklung eng verbunden und sollte in den allgemeinen Menschenrechten verankert werden. Einen gemeinsamen Feuerritus einmal jährlich so zu gestalten, dass er den heutigen Umweltstandards entspricht, ist die Herausforderung. Klein, aber fein, ohne Feuerwerk, so hat die Gemeinde Düns einmal für ihren Funken geworben. Das wäre der Weg, ein Fest, mit dem sich wieder alle identifizieren können, das familienfreundlich ist und die Kinder aktiv einbindet, statt sie mit brennenden und explodierenden Hexen zu erschrecken. Ich möchte mich bei allen bedanken und sie in dem Bemühen bestärken, das Funkenbrauchtum in einer umwelt- und sozialverträglichen Richtung dynamisch zu erhalten.Franz Ströhle, Vlbg. Alpenschutzverein, Dornbirn

Frauentag in Russland

Laut UNO bzw. Google gibt es in Russland jährlich 14.000 (!) Frauenmorde durch häusliche Gewalt. Also Morde hinter der Wohnungstür. Dann die Verletzten, die zu Krüppeln Geschlagenen – Familienelend ohne Ende. Putin hat das Strafausmaß für diese Verbrechen drastisch gesenkt. Motto: Einmal ist keinmal, wer liebt, der schlägt. Unseren Frauen muss es bei dieser Information kalt über den Rücken laufen. Unsere jetzige Regierung ist befreundet mit Putins Gewaltpartei. Es besteht sozusagen eine geistige Verwandtschaft. Als diese von der ÖVP geführte Regierung antrat, hat sie als erstes die finanziellen Mittel diverser Frauenorganisationen zum Teil drastisch gekürzt. Für die Sicherheit und Betreuung durch häusliche Gewalt zu Schaden gekommener Frauen fehlt jetzt das Geld, ebenso für die Therapie gewaltbereiter Männer. Früher hat die Vorarlberger ÖVP über fast alles „was von Wien kam“ gewettert. Ganz gleich, welche Grauslichkeiten die heutigen Parteibonzen in Wien beschließen, die Vorarlberger ÖVP findet alles gut, hat keine eigene Meinung mehr. Dabei ist politisch für unsere Frauen noch sehr viel zu tun.Hubert Thomma, Vandans

Der Weltfrauentag und die „Omas“

Anlässlich des Weltfrauentages habe ich einen Wunsch an die diversen Politiker: Pensionsrechtliche Anerkennung der Erziehungsarbeit auch für die vor 1955 geborenen Mütter oder wenigstens die von der „Oma-Revolte“ geforderte Ausgleichszahlung von 50 Euro pro Kind. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.Mag. Gertraud Burtscher, Bludesch

Papst Franziskus und die Kardinäle

Papst Franziskus hat kürzlich die Kardinäle weltweit zum „Rapport“ nach Rom berufen, um die Kirche von ihren „Altlasten“ zu befreien und um einen Neustart zu ermöglichen. Möge dies dem Pontifex gelingen. Millionen Katholiken warten darauf.Hugo Mayer, Egg

Menschen

Feierlicher Auftakt der Baumesse

Am Freitag wurde die 6. com:bau, die Messe für Architektur, Bauhandwerk, Energie und Immobilien feierlich eröffnet. Zahlreiche Gäste aus der (Bau-)Wirtschaft sowie der Politik wurden von Sabine Tichy-Treimel, Geschäftsführerin der Messe Dornbirn, gemeinsam mit Projektleiterin

Frauen und Mädchen im Rampenlicht

Der heurige Frauentag stand ganz im Zeichen des Jubiläums „100 Jahre Frauenwahlrecht“. Die Wanderausstellung zu diesem Thema war ein wesentliches Element beim 7. Frauen-Info-Fest am Freitag im Landhaus in Bregenz. Landesrätin Katharina Wiesflecker begrüßte zu der Veranstaltung 100 Teilnehmende, die die Gelegenheit nutzten, sich zu...

Markt

Wirtschaft Aktuell

AbgastestmisereWolfsburg Die Turbulenzen um die Einführung des neuen Abgastestverfahrens WLTP haben den...

Getzner-Boutique

Die neue Boutique der Getzner Textil AG in Lustenau ist eröffnet. In einem Jahr Bauzeit sind aus der Produktionshalle der Firma Albert Bösch repräsentative Verkaufsräumlichkeiten entstanden. Im Bild: Models und Geschäftsführung. Fa/Hagen

Kultur

Künstlerinnen

Zur Schau „Stadt der Frauen“ mit Arbeiten von Künstlerinnen in Wien von 1900 bis 1938, die Aufarbeitung zur Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts bietet, ist ein informatives Katalogbuch im Verlag Prestel erschienen. Im Bild ein Werk von Helene Funke. Belvedere

Welt

Blickfang

Mit Rüschenärmeln und auffälligen Ohrringen peppt das Label Agua de Coco seinen schlichten Badeanzug auf. AP

Kuscheleinheit

Bevor der kleine Eisbär seinen ersten Ausflug in die Außenanlage im seinem Zoo in Dänemark unternahm, stand noch ausgiebiges Kuscheln mit Mama auf dem Programm. AFP

Aus aller Welt

4,7 PromilleDüsseldorf Ein 50 Jahre alter Autofahrer aus Mönchengladbach ist auf der Autobahn 44 in Düsseldorf...

Und da war noch . . .

. . . ein Mann aus Essen, der Dortmunder Polizeibeamten bei einer Verkehrskontrolle einen...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.