Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Frohes Weihnachtsfest

Die Vorfreude auf den Heiligen Abend ist nicht nur bei Marissa und Seraphina groß. Die VN wünschen allen ein friedvolles und frohes Weihnachtsfest. VN/Paulitsch

Was für ein Fest

Weihnachten 1943. Dietrich Bonhoeffer sitzt, von den Nazis verhaftet, im Gefängnis.

Einblick in Chalech-Projekt

Das Chalet-Projekt in Lech („Chalech“) ist pünktlich zu Weihnachten fertiggestellt. Die VN warfen einen exklusiven Blick hinein. »D1

Über die Grenzen erfolgreich

Oskar Egle, Leiter des Landesjugendchors Voices, über die Nachwuchsarbeit und bevorstehende Wettbewerbe und Konzerte. »D6

Politik

Massenproteste in Indien

Die Massenproteste in Indien gegen ein neues Einbürgerungsgesetz reißen nicht ab. Das Gesetz erleichtert illegal eingereisten Migranten aus den drei mehrheitlich muslimischen Nachbarländern Bangladesch, Pakistan und Afghanistan die Einbürgerung, wenn sie keine Muslime sind. Kritiker sehen das Einwanderungsgesetz als Verstoß gegen die säkulare Verfassung Indiens, weil es Rechte an die Religion bindet. AP

Politik in Kürze

Algeriens Militärchef starb an Herzinfarktalgier Algeriens einflussreicher Militärchef Ahmed Gaïd Salah ist überraschend gestorben.

Vorarlberg

Geschenk der Freude

Der 80-jährige Iwan Sokolowsky ist Jesuit, aber auch Priester im byzantinischen Ritus, er ist Dozent für islamische Tradition der Mystik, lehrt aber auch die Spiritualität der Ikonen und der orientalischen Kirchen in Wien. Der Wanderer zwischen den Welten malt selbst Ikonen. Das hat er in einem griechischen Kloster erlernt. Seine Weihnachtsikone sucht schlicht den großen Satz der Bibel auszudrücken: „Es schuf der Ewige den Menschen als sein Ebenbild“. Denn in der Heiligen Nacht „wurde Jesus selbst ein Mensch, ohne dabei seine göttliche Wesensart einzubüßen“. Für Sokolowsky folgert daraus, dass sich im Menschsein auch die unsichtbare Liebe des Ewigen ausdrücken kann. So wird das Weihnachtsfest zu einem Fest der herzlichen Zuneigung, an dem alle teilhaben. „Vor dem Gotteskind in der Krippe braucht niemand Angst zu haben, damit die Gottesfurcht nie mehr verwechselt wird mit der Angst vor Gott, denn sie bedeutet nur Ehrfurcht und staunende Mitfreude, wie sie die Hirten zum Ausdruck bringen. Geschenke können die armen Hirten keine bringen. „Ihre und unsere Mitfreude sind das wahre Geschenk des Weihnachtsfests.“ Sokolowsky

Hosen stramm

Als 2007 der Nationalrat den Abstand zwischen den Wahlen auf fünf Jahre verlängerte, wurde dies...

Glücklicher Gewinner

Ein weiterer Gewinner des großen VN-Advent-Gewinnspiels mit mehr als 4000 Teilnehmern ist ermittelt. Beim Wochenpreis handelt es sich diesmal um einen Jahresvorrat an Frastanzer Bier (entspricht 15 Kisten s´klenne). Im Bild der glückliche Gewinner Thomas Nussbaum aus Meiningen, der seine Gewinngutscheine bei Russmedia in Schwarzach entgegennehmen konnte. VN

O du fröhliche!

Lara (19) aus Mittelberg freut sich auf ein glanzvolles Weihnachtsfest mit der Familie. VN/Steurer

Lokal

Aus dem polizeibericht

Gasalarm in GötzisGötzis Am Montag um kurz nach 5 Uhr in der Früh löste ein vermeintlicher Gasaustritt bei einem...

500

Euro Schaden hinterließ ein Vandale, der auf der Lindauer Insel beim Parkplatz auf dem Kirchplatz...

Chronik

Sport

Achtsamkeit

Lauterach Tom Brady macht es, LeBron James ebenfalls und auch Ex-Basketballstar Kobe Bryant oder...

Wohin

innenstädtebludenz/Feldkirch

Auf den Weihnachtsmärkten in Bludenz (von 10 bis 14 Uhr) und in Feldkirch (von 10 bis 13 Uhr) kann noch das ein oder andere Geschenk für den heutigen Abend in entspannter Atmosphäre besorgt werden.  STADT BLUDENZ/EVA SUTTER

Ravensburger Weihnachtszirkus

15 + 19 Uhr, palastzelt bei der oberschwabenhalle, ravensburg Elmar Kretz präsentiert bis zum 5. Jänner seine neue Show in Ravensburg im Zirkuszelt.

18 Uhrkino rio, feldkirch

Mit 69 Jahren hat Helle (Birthe Neumann) Lust auf den nächsten Abschnitt ihres Lebens. Ihr Ehemann Peter (Kurt Ravn) hat seinen letzten Arbeitstag. Während sie schon gemeinsame Reisen und den zweisamen Lebensabend plant, kommt Peter mit einer überrumpelnden Neuigkeit nach Hause: Er hat die gesamten Ersparnisse für ein Weingut in Österreich ausgegeben und will als Weinimporteur Karriere machen. Obendrein trennt er sich von seiner Ehefrau. Die dänische Regisseurin Hella Joof zeigt in der romantischen Komödie „Happy Ending“ die Schönheiten des hohen Alters auf. Getreu dem Motto: Ganz gleich in welchem Alter man ist, es lohnt sich, im Hier und Jetzt zu leben. Es werden neue Perspektiven und Chancen für alle Personen aufgezeigt.  HAPPY ENDING

10-20 Uhrkunsthaus, bregenz

Nach einer kleinen Pause über die Weihnachtstage (23. bis 25. Dezember) ist das Kunsthaus Bregenz am Stefanitag, 26. Dezember, wieder geöffnet. Bei verlängerten Öffnungszeiten bis 20 Uhr und zwei Feiertagsführungen (um 14 und 18 Uhr) steht einem konzentrierten Ausstellungsbesuch nichts im Weg. Zusätzlich ist der Eintritt ab 18 Uhr frei. Ein besonderer Tipp für alle Eltern: Am 1. Jänner 2020 startet der dreitägige Ferienworkshop „Kunterbunte Glitzerwelten“. Täglich bis einschließlich Freitag, 3. Jänner, dürfen sich kreative sechs- bis zwölfjährige Kinder im KUB-Atelier austoben. Von Raphaela Vogels bunter Fantasiewelt inspiriert, zaubern die jungen Künstler zusammen mit Marco Ceroli fantastisch glitzernde Kunstwerke. Auch einzelne Tage können gebucht werden. Anmeldung unter m.halbritter@kunsthaus-bregenz.at, Tel. 05574 48594-417.  kub/tretter

Menschen

Weihnachtszauber auf Falkenhorst

Weihnachten ist eine besondere Zeit, auch in der Villa Falkenhorst in Thüringen. Bereits zum 21. Mal haben die Bürgermeister der Region zum traditionellen Weihnachtsmarkt im Park der Villa Falkenhorst geladen. Das weihnachtliche Event wurde musikalisch vom Bläserensemble der Militärmusik Vorarlberg und dem Alphorn Duo mit Christoph Ellensohn und Andreas Schuchter umrahmt.

Markt

Ein edles Zuhause

Lech Altes Holz, Stein und edle Stoffe dominieren die Chalets unweit des Dorfzentrums in Lech.

Wirtschaft Aktuell

Boeing-Chef gehtNew York Wegen anhaltender Probleme mit dem Passagierflugzeug Max 737 tritt Boeing-Chef Dennis...

KSV 1870

Eröffnete Konkurse in Vorarlberg Über das Vermögen der „HAFI“ –...

Banker beschattet

Bei der Schweizer Großbank Credit Suisse wurde nicht nur Manager Iqbal Khan vor...

Für den guten Zweck

Schwarzach Lebensmittelhändler Sutterlüty hat auch heuer wieder zu Weihnachten bedürftige Menschen...

Leserbriefe

„Politik muss

dem Recht folgen“Zum VN-Kommentar von Birgit Entner-Gerhold vom 19.12.2019:In ihrem Kommentar bemerkt Frau Entner-Gerhold zum jüngsten Verfassungsgerichtshofurteil unter anderem, dass „Politik also doch dem Recht zu folgen hat und nicht andersrum, wie es der frühere Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) einst behauptete“. Entweder wird von Frau Entner-Gerhold das Prinzip der Gewaltentrennung (Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung) nicht verstanden oder die zitierte Bemerkung Kickls bewusst fehlinterpretiert. Dem „Recht zu folgen“ haben nämlich nicht nur Politiker, sondern auch Richter, die das gemäß Verfassung vom Nationalrat, also von „Politikern“ geschaffene Recht anwenden und nicht nach eigenen Wertvorstellungen auslegen sollten, auf welches Problem Ex-Bundespräsident Dr. Fischer schon 1992 hingewiesen hat, als er kritisierte, dass der Verfassungsgerichtshof „in immer höherem Maße seine (eigene) rechtspolitischen und gesellschaftspolitischen Ambitionen durchzusetzen versucht“. Nichts anderes hat auch Kickl gemeint, als er davon gesprochen hat, dass Gerichte der Politik, sprich den von Politikern geschaffenen Gesetzen zu folgen haben, welche von der Politik natürlich auch jederzeit geändert und novelliert werden können.Dr. Jörg Frey, Feldkirch

Steinbruch Unterklien

Herr Rhomberg hätte sich seinen eingeschnappten Auftritt im ORF sparen können. Durch seine Versicherung „ohne Steine aus Hohen-ems, die für die Rhesi vorgesehen sind, wird Lustenau unter Wasser stehen“ lässt sich ja ableiten, dass die Bauarbeiten schon vergeben sind und die Firma Rhomberg bereits den Auftrag für die Steinlieferung unter der Hand bekommen hat. Gibt es für das Riesenprojekt denn keine EU-weite Ausschreibung? Verhandlungstaktik lernen und nicht anmaßend auftreten, siehe ABC-Buch, Seite 1!Erich Huber, Feldkirch

Dank an das

LKH FeldkirchDie vergangenen Wochen war ich wochentags im Krankenhaus Feldkirch mit Bestrahlungsterminen eingedeckt. Soweit ich es beurteilen kann, habe ich diese Behandlungen gut überstanden, und ich möchte mich daher auf diesem Wege bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Station 3 sowie bei Herrn Dr. Schneider recht herzlich bedanken. Die ganzen Wochen hindurch haben sie durch ihre Fachkompetenz, aber auch durch ihre Freundlichkeit mir immer ein gutes Gefühl vermittelt.Ich bin mir dessen bewusst, dass diese Behandlung einen gravierenden Einschnitt in meinem Leben darstellt und gerade deshalb habe ich die hilfsbereite Art und Weise sehr zu schätzen gelernt. Schon vor einigen Jahren habe ich die Einrichtung dieses Hauses anlässlich eines erlittenen Hinterwand-Infarktes kennengelernt. Auch damals habe ich mich sehr gut betreut gefühlt. Wir können uns glücklich schätzen, eine so gut funktionierende Einrichtung in unserem Land zu besitzen. Nochmals danke für alles und ein frohes Weihnachtsfest und viel Glück und Gesundheit für die weitere Zukunft! Gerhard Gratwohl, Lustenau

Task-Force

TiertransporteWir haben das Gefühl, dass Landesrat Christian Gantner die Bevölkerung nicht ernst nimmt. Die meisten Konsumenten finden Tiertransporte grausam. Spätestens seit dem letzten Skandal. Nun kennen wirklich alle die Problematik. Deshalb wurde die Task Force eingerichtet, um rechtliche Möglichkeiten zu prüfen, Tiertransporte aus Vorarlberg zu reduzieren. Wenn wir heute die Empfehlungen lesen, ist klar ersichtlich, wessen Interessen hier verfolgt werden. Leider nicht die der Tiere. Wir sind schon gespannt auf den nächsten Vorfall. Mit diesen Maßnahmen bzw. Empfehlungen werden wir nicht lange warten müssen. In der Zwischenzeit kann jede/r Einzelne selber entscheiden, was – zum Beispiel beim Fest der Liebe – auf dem Teller landet. Wir empfehlen Pflanzenkost. Frohe Weihnachten!Michaela und Otto Sedlmayr, Dornbirn

Kochen

Kultur

Aus der Kulturszene

Bildhauer Wander Bertoni gestorbenWinden Der österreichische Bildhauer Wander Bertoni ist am Montag 94-jährig gestorben.

Vorteilsclub

Trends

Welt

Ein Fest der Traditionen

Wien, Schwarzach Manches gehört zum Weihnachtsfest wie das Amen zur Kirche: Der Baum, die Bescherung, die...

Schneeflöckchen

Mit einem flauschigen Winter-Ensemble schickte Chanel das Model Vittoria Ceretti in Paris über den Laufsteg. AFP

Tierische Bescherung

Die Elefanten des Tierparks Hagenbeck in Hamburg machen sich über die Weihnachtspakete her. Sie sind mit Obst, Stroh und Nüssen gefüllt. Kurz vor Weihnachten beschenken die Elefantenpfleger des Zoos ihre neunköpfige Herde schon traditionellerweise. APA

Und da war noch . . .

. . . ein Mann aus Aurich (Ostfriesland), der in einer Wanduhr vom Flohmarkt 50.000 Mark gefunden...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.