Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

15,3

Prozent höher als 2019 ist der Umsatz des größten technischen Händlers Österreichs, der Firma Haberkorn. Möglich gemacht haben das die Mitarbeiter und die fortgeschrittene Digitalisierung. »D1

ÖVP-Politiker warnen vor der Streiterei

Die Basis hat keine Freude mit dem, was oben aufgeführt wird. ÖVP-Bürgermeister befürchten, dass die politische Debattenkultur auf Bundesebene die komplette Politik in Verruf bringt. Auch die Chats sehen manche kritisch. »A8

Bezirksrichterin von Rentner bedroht

Wegen gefährlicher Drohung ist am Landesgericht ein Pensionist zu einer Haftstrafe auf Bewährung und 600 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Er hatte einer Richterin gedroht, ihr Kind mit einem Prügel erschlagen zu lassen. »A10

HE_Dornb

Berge in Flammen

Montafon Wenn der längste Tag und die kürzeste Nacht aufeinandertreffen, werden im Montafon...

HE_Feldk

68

Blutkonserven kamen im Rahmen derjüngsten Blutspendeaktion des RotenKreuzes...

3500

Euro kostete durchschnittlich ein Kunstobjekt, das 2020 für die Sammlung des Landes Vorarlberg...

HE_Blude

Die Lok fährt los

Am Samstag, 19. Juni, findet die Rheinmündungsfahrt des Museums RheinSchauen in Lustenau mit der...

Blechmusik am Vatertag

Offenbar wird ein Frühschoppen damit verbunden, im Freien zu sitzen, etwas zu trinken und dabei musikalisch unterhalten zu werden. Am vergangenen Samstag fand in der Remise in Bludenz jedoch eine etwas andere Form eines Frühschoppens statt. Die vor 15 Jahren gegründete Vorarlberger Band „Sibner Partie“ präsentierte angewandte Blechmusik. Hierfür werden volkstümliche Stilrichtungen wie Polka, Marsch und Walzer mit Populär-, Jazz- und Unterhaltungsmusik gepaart. So waren teils exzessive Arrangements zu hören.„Obwohl die Veranstaltung im Saal der Remise stattfand und nach wie vor eine Maske getragen werden musste, hat dies der Stimmung im Publikum keinen Abbruch getan“, zeigte sich Daniela Beck vom Kulturamt der Stadt Bludenz begeistert.

HE_Brege

Lindau Endlich ist ein Ausflug ins benachbarte Lindau wieder unkompliziert möglich.

18.30 Uhr spielboden, dornbirn

Nach dem ersten digitalen Teil des „tanz ist“-Festivals 2021 finden nun wieder analoge Vorstellungen statt. Eröffnet wird mit „Stand-Alones“ am 18. und 19. Juni, jeweils um 18.30 Uhr. Die Performance erstreckt sich über das Areal des Spielbodens inklusive Parkhaus. Die TänzerInnen von Liquid Loft treten aus einem scheinbaren Vakuum heraus und begeben sich in die Stadt. Als utopische Charaktere agieren die KünstlerInnen unabhängig und unangekündigt im öffentlichen Raum. Choreograf: Chris Haring. Tickets und weitere Infos: www.tanzist.at, www.spielboden.at CHRIS HARING/LIQUID LOFT

19.30 Uhr ambach, götzis

Die Vorarlberger Barockmusiker des Concerto Stella Matutina geben unter dem Titel „Die vier Tageszeiten“ ein selbst kreiertes Vivaldi-Pasticcio. Unter der Leitung des Vorarlberger Komponisten und Blöckflötisten Wolfram Schurig wird das Barock-ensemble dem Publikum am 18. und 20. Juni dieses einzigartige Vivaldi-Projekt präsentieren. Freitag, 19.30 Uhr; Sonntag, 18 Uhr. Solistin: Ida Aldrian (Alt). VVK: event-vorarlberg.at  WOLFRAM SCHURIG

Vorarlberg

Wegweisende Innovation

Bregenz, Zürich Der Europäische Erfinderpreis ist einer der renommiertesten Innovationspreise Europas.

Politik in Kürze

500-Euro-Bonus im GesundheitsbereichWien Der Nationalrat beschloss am Donnerstag einen 500-Euro-Corona-Bonus für Personal von...

19.30 Uhr Montforthaus, feldkirch

Saisonabschluss des SOV im Feldkircher Montforthaus. Chefdirigent Leo McFall dirigiert Olivier Messiaens Méditation symphonique „Les offrandes oubliées“ und die 6. Symphonie von Anton Bruckner. Termine: 18./19. Juni, 19.30 Uhr; 20. 6., 11 und 19.30 Uhr. Vorverkauf: Tourismusbüros, event-vorarlberg.at, Volksbanken, office@sov.at, Tel. 05574 43447. THOMAS SCHROTT/LEO MCFALL

18/19.30 Uhr st. arbogast, götzis

Handgemachte Musik, die von Herzen kommt und die Seele berührt: Dafür steht die Reihe „Folk Arbogast“. Heuer gibt es zwar kein mehrtägiges Festival – dafür aber drei Konzertabende. Bei guter Witterung im sommerlichen Hof, bei Regen indoor. Den Auftakt am Samstag gestaltet Sam Amidon. Sein Liedmaterial besteht aus abenteuerlichen Überarbeitungen traditioneller amerikanischer Balladen, Hymnen und Arbeitslieder. Wer mag, kommt bereits um 18 Uhr zum Abendessen in die Arbogaster Slow-Food-Küche. Um Anmeldung wird gebeten: www.arbogast.at, willkommen@arbogast.at, Tel. 05523 62501-828.  SAM AMIDON

Alles für die Unke

Exkursion Im Rahmen des Umweltprogramms lädt die Stadt Feldkirch am Mittwoch, 30. Juni, zu einer...

18.30 Uhr spielboden, dornbirn

Nach dem ersten digitalen Teil des „tanz ist“-Festivals 2021 finden nun wieder analoge Vorstellungen statt. Eröffnet wird mit „Stand-Alones“ am 18. und 19. Juni, jeweils um 18.30 Uhr. Die Performance erstreckt sich über das Areal des Spielbodens inklusive Parkhaus. Die TänzerInnen von Liquid Loft treten aus einem scheinbaren Vakuum heraus und begeben sich in die Stadt. Als utopische Charaktere agieren die KünstlerInnen unabhängig und unangekündigt im öffentlichen Raum. Choreograf: Chris Haring. Tickets und weitere Infos: www.tanzist.at, www.spielboden.at CHRIS HARING/LIQUID LOFT

11 Uhr falkenhorst, thüringen

Mit einer Konzertmatinee im Park der Villa Falkenhorst mit der K+K Plattform Vienna wird am Sonntag der Blumenegger Sommer eröffnet. Das junge, unabhängige Kammermusikensemble hat es sich zur Aufgabe gemacht, selten gespielte Stücke wieder zum Leben zu erwecken. Die Veranstaltung findet nur bei guter Witterung statt! Infos und Tickets unter www.falkenhorst.at  K+K PLATTFORM VIENNA

10 Uhr bahnhof, götzis

Auftaktveranstaltung von „KulTOUR am Kumma“ unter dem Motto „GrenzenLOS“. Per Bus erkunden die BesucherInnen den Kummenberg, ein Erzähler begleitet mit spannenden Geschichten, und in jeder Gemeinde gibt es ein kulturelles Highlight. Am Sonntag mit dabei: Evelyn Fink-Mennel & Philipp Lingg, Dance Hall, Meinrad Pichler, Katharina Ritter, Heidi Salmhofer und David Kieber, Robert Schneider sowie ein Poetry Slam mit verschiedenen Teilnehmern. VVK: tickets@ambach.at, Tel. 05523 64060-11, events-vorarlberg.at  vn/Steurer

19.30 Uhr ambach, götzis

Die Vorarlberger Barockmusiker des Concerto Stella Matutina geben unter dem Titel „Die vier Tageszeiten“ ein selbst kreiertes Vivaldi-Pasticcio. Unter der Leitung des Vorarlberger Komponisten und Blöckflötisten Wolfram Schurig wird das Barock-ensemble dem Publikum am 18. und 20. Juni dieses einzigartige Vivaldi-Projekt präsentieren. Freitag, 19.30 Uhr; Sonntag, 18 Uhr. Solistin: Ida Aldrian (Alt). VVK: event-vorarlberg.at  WOLFRAM SCHURIG

19.30 Uhr Montforthaus, feldkirch

Saisonabschluss des SOV im Feldkircher Montforthaus. Chefdirigent Leo McFall dirigiert Olivier Messiaens Méditation symphonique „Les offrandes oubliées“ und die 6. Symphonie von Anton Bruckner. Termine: 18./19. Juni, 19.30 Uhr; 20. 6., 11 und 19.30 Uhr. Vorverkauf: Tourismusbüros, event-vorarlberg.at, Volksbanken, office@sov.at, Tel. 05574 43447. THOMAS SCHROTT/LEO MCFALL

18/19.30 Uhr st. arbogast, götzis

Handgemachte Musik, die von Herzen kommt und die Seele berührt: Dafür steht die Reihe „Folk Arbogast“. Heuer gibt es zwar kein mehrtägiges Festival – dafür aber drei Konzertabende. Bei guter Witterung im sommerlichen Hof, bei Regen indoor. Den Auftakt am Samstag gestaltet Sam Amidon. Sein Liedmaterial besteht aus abenteuerlichen Überarbeitungen traditioneller amerikanischer Balladen, Hymnen und Arbeitslieder. Wer mag, kommt bereits um 18 Uhr zum Abendessen in die Arbogaster Slow-Food-Küche. Um Anmeldung wird gebeten: www.arbogast.at, willkommen@arbogast.at, Tel. 05523 62501-828.  SAM AMIDON

Wohin

18.30 Uhr spielboden, dornbirn

Nach dem ersten digitalen Teil des „tanz ist“-Festivals 2021 finden nun wieder analoge Vorstellungen statt. Eröffnet wird mit „Stand-Alones“ am 18. und 19. Juni, jeweils um 18.30 Uhr. Die Performance erstreckt sich über das Areal des Spielbodens inklusive Parkhaus. Die TänzerInnen von Liquid Loft treten aus einem scheinbaren Vakuum heraus und begeben sich in die Stadt. Als utopische Charaktere agieren die KünstlerInnen unabhängig und unangekündigt im öffentlichen Raum. Choreograf: Chris Haring. Tickets und weitere Infos: www.tanzist.at, www.spielboden.at CHRIS HARING/LIQUID LOFT

11 Uhr falkenhorst, thüringen

Mit einer Konzertmatinee im Park der Villa Falkenhorst mit der K+K Plattform Vienna wird am Sonntag der Blumenegger Sommer eröffnet. Das junge, unabhängige Kammermusikensemble hat es sich zur Aufgabe gemacht, selten gespielte Stücke wieder zum Leben zu erwecken. Die Veranstaltung findet nur bei guter Witterung statt! Infos und Tickets unter www.falkenhorst.at  K+K PLATTFORM VIENNA

10 Uhr bahnhof, götzis

Auftaktveranstaltung von „KulTOUR am Kumma“ unter dem Motto „GrenzenLOS“. Per Bus erkunden die BesucherInnen den Kummenberg, ein Erzähler begleitet mit spannenden Geschichten, und in jeder Gemeinde gibt es ein kulturelles Highlight. Am Sonntag mit dabei: Evelyn Fink-Mennel & Philipp Lingg, Dance Hall, Meinrad Pichler, Katharina Ritter, Heidi Salmhofer und David Kieber, Robert Schneider sowie ein Poetry Slam mit verschiedenen Teilnehmern. VVK: tickets@ambach.at, Tel. 05523 64060-11, events-vorarlberg.at  vn/Steurer

19.30 Uhr ambach, götzis

Die Vorarlberger Barockmusiker des Concerto Stella Matutina geben unter dem Titel „Die vier Tageszeiten“ ein selbst kreiertes Vivaldi-Pasticcio. Unter der Leitung des Vorarlberger Komponisten und Blöckflötisten Wolfram Schurig wird das Barock-ensemble dem Publikum am 18. und 20. Juni dieses einzigartige Vivaldi-Projekt präsentieren. Freitag, 19.30 Uhr; Sonntag, 18 Uhr. Solistin: Ida Aldrian (Alt). VVK: event-vorarlberg.at  WOLFRAM SCHURIG

Aus den Gemeinden

Frastanz Ende 2022 muss die Samina­brücke an der L 67 in Frastanz wegen Sanierungsarbeiten rund...

19.30 Uhr Montforthaus, feldkirch

Saisonabschluss des SOV im Feldkircher Montforthaus. Chefdirigent Leo McFall dirigiert Olivier Messiaens Méditation symphonique „Les offrandes oubliées“ und die 6. Symphonie von Anton Bruckner. Termine: 18./19. Juni, 19.30 Uhr; 20. 6., 11 und 19.30 Uhr. Vorverkauf: Tourismusbüros, event-vorarlberg.at, Volksbanken, office@sov.at, Tel. 05574 43447. THOMAS SCHROTT/LEO MCFALL

18/19.30 Uhr st. arbogast, götzis

Handgemachte Musik, die von Herzen kommt und die Seele berührt: Dafür steht die Reihe „Folk Arbogast“. Heuer gibt es zwar kein mehrtägiges Festival – dafür aber drei Konzertabende. Bei guter Witterung im sommerlichen Hof, bei Regen indoor. Den Auftakt am Samstag gestaltet Sam Amidon. Sein Liedmaterial besteht aus abenteuerlichen Überarbeitungen traditioneller amerikanischer Balladen, Hymnen und Arbeitslieder. Wer mag, kommt bereits um 18 Uhr zum Abendessen in die Arbogaster Slow-Food-Küche. Um Anmeldung wird gebeten: www.arbogast.at, willkommen@arbogast.at, Tel. 05523 62501-828.  SAM AMIDON

Aus dem Polizeibericht

Radler mit über fünf Promille intusLindau Wie die Lindauer Polizei am Donnerstag mitteilte, kam ein 46-jähriger Mann aus Lindau am...

11 Uhr falkenhorst, thüringen

Mit einer Konzertmatinee im Park der Villa Falkenhorst mit der K+K Plattform Vienna wird am Sonntag der Blumenegger Sommer eröffnet. Das junge, unabhängige Kammermusikensemble hat es sich zur Aufgabe gemacht, selten gespielte Stücke wieder zum Leben zu erwecken. Die Veranstaltung findet nur bei guter Witterung statt! Infos und Tickets unter www.falkenhorst.at  K+K PLATTFORM VIENNA

10 Uhr bahnhof, götzis

Auftaktveranstaltung von „KulTOUR am Kumma“ unter dem Motto „GrenzenLOS“. Per Bus erkunden die BesucherInnen den Kummenberg, ein Erzähler begleitet mit spannenden Geschichten, und in jeder Gemeinde gibt es ein kulturelles Highlight. Am Sonntag mit dabei: Evelyn Fink-Mennel & Philipp Lingg, Dance Hall, Meinrad Pichler, Katharina Ritter, Heidi Salmhofer und David Kieber, Robert Schneider sowie ein Poetry Slam mit verschiedenen Teilnehmern. VVK: tickets@ambach.at, Tel. 05523 64060-11, events-vorarlberg.at  vn/Steurer

Ammoniakaustritt

Bei Revisionsarbeiten an der Kälteanlage in der Vorarlberghalle in Feldkirch kam es am Mittwochmittag zu einem Austritt von Ammoniak in einem geschlossenen Raum. Nach einer Ersterkundung und Rücksprache mit den Kältetechnikern wurden von der Feuerwehr unter Vollkörperschutz Messungen im Maschinenraum durchgeführt. Nach ausreichender Belüftung konnte der Einsatz beendet werden. Die Feuerwehr Tosters wurde dabei von den Feuerwehren Feldkirch-Stadt und Rankweil sowie der Rettung und der Polizei unterstützt. fw tosters

Lokal

Bludenz

Dornbirn

Ihr Foto in den VN

Das Ländle hat viele schöne Seiten, die sich lohnen, sie mit der Kamera festzuhalten. Die VN suchen Ihre schönsten Fotos der Vorarlberger Landschaft und verlosen in regelmäßigen Abständen Preise, diesen Sommer etwa wieder eine Ballonfahrt für zwei Personen. Wer mitmachen möchte, muss nur sein Foto unter www.leserfotos.vn.at hochladen. Bitte nicht vergessen anzugeben, wo in Vorarlberg Ihnen der Schnappschuss gelungen ist. Fotos sollten im .jpg-Format und zwischen einem und fünf Megabyte groß sein. Dieses Foto gelang VN-Leser Alois Metzler.

Feldkirc

Sicher und sichtbar

Unter dem Slogan „Sicheres Vorarlberg“ kamen Verkehrsbeauftragte des Landes Vorarlberg an die Volksschule Tschagguns, um den Kindern den Umgang mit dem Toten Winkel aufzuzeigen. Mit im Gepäck hatte das Team einen Lkw, durch den die Kids für die Gefahren im Verkehr sensibilisiert werden sollten. Ein Aha-Erlebnis gab es für die Schüler, als sie selbst im Führerhaus sitzen durften und so die Größe des Toten Winkels sahen. STR

Solide Finanzen

Thüringen Natürlich ging die Coronakrise auch an der Gemeinde Thüringen nicht spurlos vorbei.

Aus den Gemeinden

Besichtigung Verband der LandesfeuerwehrFEldkirch Im Rahmen des Feldkircher Jahresprogramms für Senioren „Lebenslust und Tatendrang“...

Bregenz

CP-Variante – S 18

Wie in den VN berichtet, kämpft Frau Lechtaler schon länger für eine Entlastung der L203 / Lustenau. Es ist eine Zumutung, was diesen Anrainern angetan wird. Aber egal, wo der Anschluss in die Schweiz kommen wird, ob in Mäder oder Höchst, es kann nur der grenzüberschreitende Lkw-Verkehr aus Lustenau verbannt werden. Diesen kann man auf die Autobahn zwingen. Alle anderen, wie die „Mautflüchtlinge“, Grass-, Blum-, Loacker-, Alpla-Lkw etc., werden nicht über die mautpflichtige Autobahn fahren, und das noch mit Umwegen. Auch die illegalen Autorennen werden dadurch nicht verschwinden. Daher wäre die erste Wahl Mäder, kostengünstig, relativ kurze Bauzeit, drei statt 30 Jahre, oder die zweite Wahl, Dornbirn Werbenhof – Sender – am Loacker-Areal entlang – Richtung Schweiz. Kosten und Bauzeit wurden noch nicht eruiert.Stefan Bösch, Lustenau

S-18-Nachfolgelösung

Zum Leserbrief „Schnell schnell“ von Franz Ströhle zu „IV-Präsident fordert schnelle Umsetzung der S 18“, VN vom 15. 6. 2021:Sehr geehrter Herr Ströhle, ich beziehe mich auf Ihren Leserbrief, in dem Sie mir unterstellen, dem Widerstand gegen eine S18-Nachfolge-lösung möglichst wenig Zeit einzuräumen. In sämtlichen Wortmeldungen betonen wir stets, dass es uns nicht um weniger Umweltschutz oder weniger Bevölkerungsverträglichkeit geht. Durch eine mögliche Verfahrensbeschleunigung mithilfe des Standortentwicklungsgesetzes geht es vielmehr darum, dass Projekte – die unter bestimmten Voraussetzungen als Projekte von besonderem öffentlichen Interesse definiert werden – schneller entschieden werden. Und das ist bei der Autobahnverbindung zwischen Österreich und der Schweiz, die seit 1964 von der Mehrheit der politischen Entscheidungsträger gewollt ist, nicht zu hoch gegriffen. Schließlich geht es um die notwendige Entlastung der verkehrsgeplagten Bevölkerung und um die für Vorarlberg so wichtige hochrangige Verkehrsanbindung zur Schweiz. Unabhängig davon, wie die Entscheidung ausfällt, gilt: Je länger wir auf die Entscheidung warten, umso mehr belastet es die Menschen, die Steuerzahler und die Wirtschaft als Ganzes.Martin Ohneberg, Präsident IV-Vorarlberg, Lustenau

Gut Ding braucht Weile

Das stimmt keineswegs für die S-18-Asfinag-ldee. Diese ist, wie VN-Leser schreiben: „einschneidender Verlust der Lebensqualität“ „Schildbürgerstreich“, „zerstörerische Verbauung“,,,enormer Grünlandverbrauch“, „Wahnsinnsprojekt“ usw. Seit 1964 werken die Zuständigen an einer Autobahnverbindung Vorarlberg–Schweiz. Das Ergebnis ist bescheiden! Die „Experten“ hängen Prinzipien nach, die fragwürdig sind, ,,Anschluss St. Margrethen“, ,,unteres Rheintal“ usw. Die Autobahnverbindung A/CH ist für die Bevölkerung sowie wirtschaftlich und verkehrstechnisch wichtig. Einen „Naturstich“bietet Architekt Dipl.-Ing. Wolf Dieter Schwarz unter dem ,,Kummenberg“ an (Pläne sind vorhanden). Einige Argumente für die Lösung: nur 2,6 km (Kummenberg) statt 8 km; statt 1,5 Milliarden Euro nur 300 Millionen Euro ( 20 %); kein Grünlandverbrauch statt 18 ha; keine Lebensqualitätverminderung für die Bevölkerung (Trennung vom Erholungsraum); keine Lärmbelästigung, da Tunnel; Vermeidung der Verkehrskonzentration beim Messekreisverkehr.Welche unserer im Vorarlberger Landtag vertretenen Parteien ist bereit, den Paragraf 2 unseres Raumplanungsgesetzes einzuhalten? Bundesstraßen werden durch den Bund finanziert, aber den Boden dafür stellen jeweils die Länder. In diesem Fall für die CP-Variante der Asfinag 18 ha Grünland von bester Qualität oder eine Röhre durch den Kummenberg. Wegen des Wegfalls der zwangsweise bei der Asfinagvariante entstehenden Einwände ist der Kummenberg-Tunnel schneller zu verwirklichen. Jedwede Lösung für die Autobahnverbindung wird ein Kompromiss sein, aber hoffentlich ein vom Hausverstand geprägter.Kurt Amann, Dornbirn

Nahverkehrszüge

Zum Leserbrief „Nahverkehrszüge Vorarlberg“, VN vom 12. 6. 2021:Am Beginn muss ich der falschen Behauptung entgegentreten, dass es sich um eine Beschaffung der Landesregierung handle. Es geht um eine Beschaffung der ÖBB. Bombardier (heute Alstom) ging 2016 als Bestbieter aus einer Ausschreibung hervor. Bis heute ist es Bombardier/Alstom jedoch leider nicht gelungen, eine Zulassung für die Züge zu erreichen. Das ist gemäß Vertrag Aufgabe des Herstellers. Die ÖBB haben daher im Interesse der Fahrgäste in Vorarlberg die Suche nach Alternativen eingeleitet, die derzeit im Laufen ist. Die neuen Servicehallen in Bludenz sind selbstverständlich auch für die Instandhaltung anderer Nahverkehrszüge geeignet, wobei ich betonen möchte, dass noch keine Entscheidung gefallen ist, welche Züge beschafft werden. Bis neue Nahverkehrszüge auf Vorarlbergs Schienen unterwegs sein werden, sorgen die ÖBB für ein umfangreiches Ersatzkonzept und damit für entsprechende Ersatzkapazitäten.Christoph Gasser-Mair, ÖBB-Sprecher für Tirol und Vbg, Innsbruck

Wann, wenn nicht jetzt?

Es ist eine Zumutung, wie viele Autos und Lkw täglich über Lustenaus Straßen fahren. Ich habe vollstes Verständnis für die Not der Anrainer. Alle Lustenauer sehnen sich nach mehr Natur, mehr Ruhe und gesunder Atemluft. In Ansätzen finden wir das noch am Alten Rhein und in unserer Riedlandschaft. Ich glaube aber leider nicht an eine Untertunnelung der S18. Ebenso wenig glaube ich, dass uns eine zusätzliche Straße das bringt, was wir uns alle ersehnen. Wie viel von unserem wertvollen Boden wollen wir noch opfern? Mehr Straßen bringen erfahrungsgemäß vor allem mehr Verkehr. Wann, wenn nicht jetzt, verlassen wir unseren Holzweg?Maria Hämmerle, Lustenau

Leserbriefe

Öffentlicher Dank

Ich möchte mich bei Oberarzt Dr. med. univ. Florian Obwegeser und seinem Team im Landeskranken-haus Feldkirch für die hervorragend durchgeführte Bandscheibenoperation herzlich bedanken. Ebenso beim Krankenhauspersonal und bei der Nachsorge.Ingrid Alge, Reuthe

Traumhaft

Weiß ist heiß: Julia (24) aus Höchst ist bereit für den ­Sommer. VN/Steurer

Verkaufte Wohnungen

Bregenz In der Weiherstraße in Bregenz wurde eine Dachgeschosswohnung mit einer Nutzfläche von...

Chronik

Sport

Eishockeyszene

AusgeglichenLas Vegas Die Montreal Canadiens haben im Semifinal-Play-off der NHL gegen die Vegas Golden Knights...

Sieg beim Olympiatest

Mit sechs Top-3-Plätzen in elf Wettfahrten sicherten sich Benjamin Bildstein (r.) und Vorschoter David Hussl den Sieg bei der olympischen Testregatta der 49er-Segler vor Santander. Mit 34 Punkten und 14 Zählern Vorsprung verwies das YC-Bregenz-Duo, bereits fix für Tokio qualifiziert, die Spanier Diego Botín/Iago López Marra und Dylan Fletcher/Stuart Bithell (Gbr) auf die Ränge. GEPA

Menschen

Starke Impulse für Verkaufsprofis

Über die „8 Stufen zum Verkaufserfolg“ und die gemeinsamen Erfolgsfaktoren für Spitzensportler und Verkaufsprofis sprach beim Business-Frühstück im Hotel Martinspark nicht nur VBC-Gründer und Geschäftsführer Niklas Tripolt. Moderator Joachim Mangard, aber auch Teilnehmer wie

Promis im Blitzlicht

Erste Regiearbeit ­präsentiertBerlin Schauspieler Daniel Brühl (43) hat auf der Sommerausgabe der...

Wieder ein Paar

Los Angeles Liebescomeback bei TV-Sternchen und Jungunternehmerin Kylie...

Markt

Wirtschaft aktuell

Höheres WachstumBerlin Die deutsche Wirtschaft erholt sich aus Sicht des Deutschen Instituts für...

2,8

Prozent beträgt die Inflationsrate im Mai nach 1,9 Prozent im April.

Patenschaft

Die Sparkasse Bregenz engagiert sich seit Jahren für soziale Projekte. Zum 31. Mal erneuert sie ihre Patenschaft für eine Kinderdorffamilie. Vorstand Gerhard Lutz und Filialleiter Wolfgang Tripp überreichten den Scheck in Höhe von 3500 Euro an Karin Mäser. spk

Kultur

Tickets sind begehrt

Rund 225.000 Karten haben die Bregenzer Festspiele heuer aufgelegt. Sie sind seit Wochen gut gebucht. Die Tatsache, dass die Besucherränge laut neuer Pandemieverordnung nun voll besetzt werden dürfen, hat zu weiterem Interesse geführt. Mittlerweile sind rund 123.000 Tickets verkauft und weitere rund 65.000 gebucht. Die Proben auf der Seebühne beginnen in der kommenden Woche. Zur Vorbereitung wurde in den letzten Tagen die Beweglichkeit des riesigen Marionettenclowns für „Rigoletto“ überprüft. Festspielstart ist am 21. Juli. bf

Aus der Kulturszene

Römische Torreste freigelegtWien Am Graben im Zentrum von Wien sind Reste eines Stadttors aus der Römerzeit freigelegt...

Politik

Politik in Kürze

Pandemie überlagert Not Geflüchteterwien Anlässlich des Weltflüchtlingstages am Sonntag schlagen Hilfsorganisationen Alarm.

Welt

Zarter Farbton

Designerin Lenny Niemeyer verarbeitete für ihre Kollektion hochwertige Materialien für den perfekten Tragekomfort. AP

Über Stock und Stein

Kleine Kletterkünstler unter sich: Wie bei jungen Alpensteinböcken üblich, haben sich die im Mai...

Und da war noch . . .

. . . eine Frau in Bayern, die mit ihrem Segelflugzeug ihr eigenes Wohnmobil demoliert hat.
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.