Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Magische Turngala

Große FIG-Gala riss die Zuschauer von den Sitzen. Heute nimmt die Gymnaestrada auf der Birkenwiese Abschied. »A4, 5 VN/Sams

67.

Platz und dennoch Landessieger: Hittis­au liegt bei einem bundesweiten Bonitätsranking des Zentrums für...

Karriere

„Unsere Lehrlinge sindvollwertige Teammitglieder“

Ball bildet in diesem Jahr insgesamt vier Lehrlinge aus, seit zehn Jahren gibt es für Berufseinsteiger die ­Möglichkeit des Karrierestarts bei Ball. Was können Lehrlinge von Ihnen und in Ihrem Unternehmen lernen? Dünser, Becirspahic Wir bereiten...

Verkaufen

Ein Beruf im Verkauf ist so vielseitig wie der Handel. Bei weiblichen Lehrlingen befindet sich der Beruf Kauffrau an erster Stelle. »E2

Mehr als verkaufen

Schwarzach Mit den großen Ferien beginnt für viele der Einstieg ins Berufsleben.

Staatskrise

Stolz hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen diese Woche darauf zurückgeblickt, wie er die...

Politik

Politik in Kürze

Haftstrafebozen Der Südtiroler Altlandeshauptmann Luis Durnwalder (SVP) ist am Freitag am...

Alexander Stuchly (49 ), langjähriger Geschäftsführer der i+R Wohnbau GmbH, verlässt das Unternehmen...

Alexander Mandl (25) wurde mit Juni zum Geschäftsführer der neuen ImmoCare Maier GmbH in Götzis bestellt.

Jamine Ponudic (26) ist neue HR-Managerin beim Götzner Softwareentwicklungsunternehmen Fusonic.

Vorarlberg

Magischer Twist

Niederösterreich ist ein großes Bundesland mit reichen Kulturschätzen.

Die Botschaft

Vier Jahre Rekrutierungen und intensive Vorbereitung für sechs Tage Spektakel:...

Es wird romantisch

Bregenz „Dress to impress“, so lautet das Motto bei der Eröffnung der Bregenzer Festspiele am...

Neues Cabrio in Planung

Lexus nimmt dem Luxuscoupé LC das Dach ab. Den Antrieb wird wohl der V8-Benziner aus dem Coupé übernehmen, zusätzlich ist der dort ebenfalls angebotene Hybrid aus V6-Benziner und Elektromotor denkbar. Der Start des neuen Cabrios könnte bereits 2020 erfolgen.

Durchgerasselt

bregenz Kaum ein gutes Haar lässt der Landes-Rechnungshof an der Führung des von der Gemeinde...

Immo

Da schau her!

Einfach mal abhängen: Noah (6) und Constantin (11) haben dafür ein lauschiges Plätzchen im Heustock des Bezauer Streichelzoos ausgemacht. Schicken auch Sie uns Ihr bestes Urlaubsfoto, auf dem Sie sich mit den VN in Szene setzen: redaktion@vn.at, Kennwort: „Mein Urlaubsfoto“. Zu gewinnen gibt es Shopping Cards von Hartlauer im Gesamtwert von 600 Euro. Sabrina Kirhofer

Motor

Doktor Wasserball

Bregenz Durch das Regenwetter in den letzten Tagen war es relativ ruhig an der Bregenzer...

Sonnenschein

Michaela (24) aus Bregenz lässt sich von Wetterprognosen die Sommerlaune nicht vermiesen. VN/Steurer

Hauptsache entspannt

Bereits auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel entfaltet die malerisch-karge Wüstenlandschaft...

Eigentum

Reise

Turnerin verletzt

Die Show der Weltgymnaestrada in Dornbirn musste am Donnerstagabend kurz...

die Möwenschreie tönen freundlicher über die wenigen Strandläufer hinweg.

Lokal

Betriebsunterbrechung versichern

Bei der Betriebsunterbrechungsversicherung handelt es sich um eine Sachversicherung. Die vereinbarte Versicherungssumme soll den Einnahmenausfall eines Betriebes decken, nicht jedoch jenen, den eine Person insgesamt durch ihre Arbeitsunfähigkeit erleidet.Berechnung. Der Deckungsbeitrag als Versicherungsleistung errechnet sich aus den betrieblichen Erlösen...

Altstadt von Betancuria

Stadt In einer der trockensten Gegenden, im Zentrum Fuerteventuras, liegt der etwa 500 Einwohner...

Miete

Chronik

Sponsionen

Am Samstag, 13. Juli 2019, finden in der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck folgende Akademische Feiern statt: Fakultät für Betriebswirtschaft Erik Bildstein, BSc, Dornbirn (MSc); Janine Peter, Koblach...

Zuerst sein Ja

Da haben wir es wieder geschafft: Ein ganzes Jahr gearbeitet, endlich ist der verdiente Urlaub in...

Wohin

20 UhrG.-W.-Saal, Bizau

Das Bochabela String Orchestra aus Südafrika ist auf Tournee in Vorarlberg: Erstmals werden die jungen Musiker(innen), die in Vorarlberg mit mehreren Tourneen schon unzählige Musikfreunde verzaubert haben, in St. Corneli ein Konzert spielen. Es gibt dieses Wochenende insgesamt noch zwei Gelegenheiten, die begeisternden Musiker(inne)n zu hören:Samstag, 13. 7., 20 Uhr im Gebhard-Wölfle-Saal, Bizau: Abschlusskonzert des Probecamp Special Guest: Angelo Konzett mit der Beethoven-Puppe. Eintritt freiwillige Spenden.Sontag, 14. 7., 11 Uhr, Konzertreihe in der Kirche St. Corneli, Feldkirch: „Ubuntu“ – Matinee mit dem Bochabela String Orchestra. Special Guest: Angelo Konzett mit der Beethoven-Puppe. An diesem Vormittag gibt es Musik von Mango Groove, dem Soweto String Quartet, afrikanische Traditionals und Musik von Ludwig van Beethoven. Karten an der Kasse ab 10.15 Uhr erhältlich. Info: www.pforte.at  VERANSTALTER

11 UhrMarkus-sittikus, Hohenems

Klaviermatinee mit Lucas und Arthur Jussen: Seit früher Kindheit sitzen die holländischen Brüder Lucas und Arthur Jussen am Klavier. Sie traten vor der niederländischen Königin auf und erspielten viele Preise. Heute gehören sie zu einer neuen Künstlergeneration und begeistern die Klassikwelt. Bei ihrem Schubertiade-Debüt präsentieren sich die beiden mit einem vielseitigen Programm mit Werken für Klavier zu vier Händen.  MARCO BORGGREVE

Benefiz-Jazz-Brunch

10.30–ca. 15 Uhr, Kaplan Bonetti Haus, Garten, Dornbirn Jazzbrunch „Wer is(s)t nicht gerne unter Palmen?“ Unter diesem Motto findet ein...

11 Uhrfalkenhorst, thüringen

Das Cosmic Percussion Ensemble zaubert seinem Publikum ein Lächeln ins Gesicht und bringt handkehrum jedes Konzertlokal zum Beben. Die große Qualität des Ensembles macht ihr offener Horizont, ihre Experimentierfreudigkeit und ihre Virtuosität aus. Karten: Tel. 05550 20137. BAND

Gesund

Unbezahlbar

Zwei ältere Herren im Wartezimmer einer Arztpraxis: Man kennt sich und unterhält sich über dies...

Sport

Kurz notiert

Lagger FünfteBorlängen Platz fünf für Sarah Lagger bei der Leichtathletik U-23-EM in Borlängen im Siebenkampf.

Lokalsport

Judo-Dornbirn mit guten LeistungenSt. lorenzen Dornbirns Judo-Elite kämpft mit der Teilnahme am Alpen-Adria-Cup erstmals in einer...

Bereit für den Testlauf

Gleich zwei Vorarlberger Boote sind dabei, wenn im Segelrevier von Enoshima der Testlauf für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio stattfindet. Unser Bild zeigt das 49er-Duo Benjamin Bildstein/David Hussl. Zudem werden David Bargehr/Lukas Mähr bei der 470er-WM Anfang August am Start sein. Die gesamte Mannschaft befindet sich bereits im Segelrevier, die Wettkämpfe beginnen in zwei Wochen. oesv

Eishockeyszene

Neuer VereinDornbirn Rob Bordson hat mit Västerviks IK (zweite schwedische Liga) einen neuen Arbeitgeber...

Leserbriefe

Die Mellauer Holzbarone

Seit Längerem besteht in Mellau eine Arbeitsgruppe Mellental. Unter großem Engagement und Zeitaufwand wird versucht, eine gemeinsame Lösung für die Wald-Wild-Problematik im Ort zu finden. Deshalb bin ich sehr erstaunt über die mediale Berichterstattung zu diesem Thema, in Gang gesetzt einmal mehr vom Waldverein. Wie es dieser vom Steuerzahler mitfinanzierte Verein, dessen neueste Forderung ein Tötungsgatter für Wildtiere ist, in den Kreis der Naturschutzvereine geschafft hat, bleibt ohnehin ein Rätsel. Nach meinen Erfahrungen ist es nichts anderes als ein Alibi-Verein vor allem für die großen Waldbesitzer, um ihre wirtschaftlichen Interessen auf Kosten des Steuerzahlers durchzusetzen, unterstützt stets von höchster Stelle der Agrarbehörde. Mittlerweile frage ich mich ohnehin, ob die Hauptaufgabe unseres Bezirksförsters darin besteht, in den Dörfern Zwietracht zu säen. Was mich am meisten ärgert, ist, dass die Leute von besagtem Verein immer als Vertreter aller Waldbesitzer auftreten, obwohl ein großer Teil der Waldbesitzer sehr wohl um eine Lösung bemüht ist, bei der auch das Wild als Teil unserer Natur angesehen wird. Ich will keinesfalls vorhandene Wildschäden verharmlosen, aber wenn auf Steuerzahlers Kosten die größten Waldschneisen für Forstwege in unzugängliche Naturgebiete geschlagen werden, Hunderte Bäume gefällt werden, wo bleibt da der Aufschrei?Albert Hager, Waldbesitzer, Mellau

Gymnaestrada – regional und fair?

Eine tolle Idee, die hinter der Weltgymnaestrada 2019 steckt. Sportler aus über 60 Nationen zeigen uns die ganze bunte Vielfalt ihres Könnens: Gymnastik, Tanz, Akrobatik und vieles mehr. Die Gymnaestrada ist eine riesige Chance für den Tourismus und auch eine große Chance für die heimische Landwirtschaft – habe ich zumindest mit meinem positiv denkenden Unternehmer-Verstand gedacht. Doch weit gefehlt! Für die 13.000 Essen in der Messehalle wurden zwar über 1000 Kilo Nudeln verwertet. Doch keine einzige Nudel eines heimischen Landwirts landete auf den Tellern. Weder vom Martinshof noch vom Sennhof als heimische Landwirte und Produzenten wurden die Nudeln geordert. Ich frage mich, weshalb die aktuelle Tourismus- und Landwirtschaftsstrategie hier nicht berücksichtigt wird. Im Interview verwies Seidl Catering darauf, dass regionales Geschirr verwendet wird. Ist das alles? Wir Landwirte und Produzenten leisten täglich unseren Beitrag, damit die Wertschöpfung im Land bleibt, wir sorgen für Arbeitsplätze und produzieren hochwertige Nahrungsmittel. Meine provokante Frage: Ist regional und fair nur als Marketinggag gedacht? Das frage ich die Verantwortlichen, die viel Steuergeld für Strategiepapiere und Konzepte in Tourismus und Landwirtschaft ausgegeben haben. Es ist eine verpasste Chance! Eine Strategie auch konkret umzusetzen und mit Leben zu füllen, muss das Ziel sein. Sonst ist sie das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben steht!Gebhard Flatz, Sennhof, Rankweil

Gehört Vorarlberg

zu Österreich?Wenn ja, warum wurde die Bahn von Vorarlberg nach Wien nicht durchgehend zweigleisig und möglichst weitgehend als Hochgeschwindigkeits-Strecke ausgebaut? Noch immer sind drei Abschnitte eingleisig und die Züge müssen aufeinander warten. Es wird höchste Zeit, eine Prioritätenliste bei der Weichenstellung für die Mobilität der Zukunft zu erstellen, sonst wird das nichts mit dem massiven Rückgang des Autoverkehrs bis 2030. Und man muss über die Landesgrenzen hinausdenken.Übrigens: Der Flugverkehr nach Wien wäre bei einem Ausbau der Bahn auch überflüssig. Statt dafür 284 Millionen Euro für die Verlängerung der Montafonerbahn und Unterstützung des Bundes zu fordern, sollte zuerst die West-Ost-Achse auf Stand gebracht werden. 2018 hieß es noch, dass die Grünen auf jeden Fall den Ausbau der Arlbergstrecke fordern, und die ÖVP bekannte sich auch dazu. Nicht zuletzt deshalb, weil die Neos die absurde Forderung stellten, statt Millionen in die Arlbergstrecke zu stecken, solle man über München fahren. Wenigstens spielt das Elektroauto beim Zukunftskonzept keine Rolle. Das ist folgerichtig, denn man will ja den Autoverkehr massiv reduzieren. Zudem ist es umweltfreundlich, denn für die jetzigen Batterien wird die Umwelt in einem schlimmen Ausmaß zusätzlich in mehreren Ländern zerstört. Von der Abhängigkeit von China ganz zu schweigen.Manfred Peter, Feldkirch

Bregenz verkommt

im Plastikmüll!Seit vielen Jahren schon verbringen wir immer eine Woche Urlaub im Ländle, und zwar in Bregenz am Bodensee. Diesmal jedoch dachten wir, wir haben den falschen Zug erwischt – und sind in Neapel gelandet. Leider nein, es war doch Bregenz. Überall auf den Straßen, vor Hauseingängen stachen uns massenweise gelbe Säcke ins Gesicht, gefüllt mit Plastik. Vor Einfamilienhäusern waren bis zu zwei Säcke, vor Wohnanlagen bis zu 50! Was für ein Bild, das wir eigentlich nur aus Ländern kennen, wo Müllabfuhr ein Fremdwort ist. Die wunderschöne Stadt am Bodensee besticht dieses Jahr mit Plastik auf den Straßen, Säcken, die aufgerissen wurden (von Vandalen, aber auch von Vögeln), es stank teilweise erbärmlichst, besonders, als es so heiß war, wir sind schockiert. Ist das überall im Ländle so? In Zeiten der Nachhaltigkeit wird jetzt Plastik in Plastiksäcken auf den Straßen abgestellt? Auch wenn anscheinend alle zwei Wochen die Abholung erfolgt, so sahen wir die Säcke täglich. Wir fragen uns auch ernsthaft, wie sinnvoll das für die Müllabholung ist. Es muss ja jeder Sack einzeln angegriffen werden, wäre ein Container nicht schneller geleert und auch viel hygienischer? In Ländern wie Kenia wurden Plastiksäcke schon vor 1,5 Jahren verboten, um ein sauberes Landschaftsbild zu bekommen bzw. dann auch zu erhalten.Wie auch immer, die Stadt, die von Touristen geprägt ist, ist nun auch Müllhalde geworden, eigentlich sehr schade. Sehen das die Verantwortlichen nicht oder wird man mit der Zeit betriebsblind? Neben vielen schönen Begegnungen ist es leider das, was in Erinnerung geblieben ist, nämlich Straßen, gesäumt von gelben Plastiksäcken. Fortschrittlich ist das mit Sicherheit nicht.Birgit Pfeifer, Wien

Sinnerfassend lesen

Zum Leserbrief von Frau Dr. Gudrun Kugler, VN vom 28.6.19:Am Ende ihres Leserbriefs, in dem sie „zivilisierte Diskussion statt Diffamierung“ fordert, fragt die Nationalratsabgeordnete Dr. Gudrun Kugler – bezüglich eines Kommentars von Dr. Walser – wie man junge Menschen nach so viel „Drüberfahren und Diffamieren“ fit für die Demokratie machen wolle. Ich meine, indem sie lernen sollten, genau und sinnerfassend zu lesen, um die Absicht hinter kleinen Ungenauigkeiten zu erkennen. Frau Dr. Kugler schreibt z. B. – ganz verallgemeinernd –, Katholiken würden als Fundamentalisten bezeichnet. Das stimmt nicht. Es heißt, dass rechte Fundamentalisten versuchen, in der ÖVP Fuß zu fassen und er nennt die Frau persönlich eine Fundamentalistin. Dann schreibt sie von einer „Gebetsveranstaltung von gesetzlich anerkannten Freikirchen“ in der Mehrzahl. Das stimmt auch nicht. Das Wort „Nazi“ vor Sektenspektakel stammt von Frau Dr. Kugler selbst, es kommt im Artikel nicht vor. Von den „bösen Christen“ ist nirgends die Rede – nur so viel zu Diffamierungen. Will man da in eine Opferrolle? Dann wird noch Kardinal Schönborn zitiert, der anscheinend meinte, Gebete für Politiker gehörten zur Grundsubstanz des Christentums. Sicher! Ob das ein Gebet war – gut – das ist Ansichtssache. Gott sei Dank haben einige in der Diözese Wien auch daran gezweifelt und Stellung bezogen.Elisabeth Kriss, Göfis

Wissen

Wernher von Braun

Wernher Magnus Maximilian Freiherr von Braun war weniger ein Wissenschaftler als ein Techniker und...

Menschen

Volles Haus bei Vernissage

Er gehört zu den ganz Großen der zeitgenössischen Kunst. Der deutsche Bildhauer Thomas Schütte ist mehrfacher documenta-Teilnehmer, seine Arbeiten werden in den wichtigsten Museen der...

Sommernachtsball zum Geburtstag

Vor fünf Jahren wurde das zum MentalSpa umgebaute Haus „Fritsch am Berg“ am Pfänderhang neu eröffnet. Zeit, das Jubiläum mit einem Sommernachtsball zu feiern: Gastgeber Thomas, Restaurantleiterin Beate und Chefkoch...

Markt

"Der kleine Wirt vor Ort"

Bregenz, Wien In den Büros der Festspiele und der Kongresskultur Bregenz herrschte spätestens seit Ende...

Wirtschaft aktuell

Daimler mit GewinnwarnungStuttgart Der Autobauer Daimler hat im zweiten Quartal einen Milliardenverlust im operativen...

Maßanzug-Kritik

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing kritisiert im Handelsblatt das Verhalten...

ATX 3001,63 Punkte

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Freitag bei durchschnittlichem Volumen mit freundlicher...

Kultur

Begehrte Mannsbilder

Bregenz An diesem Samstagabend nach der Hauptprobe der Neuinszenierung von Verdis Oper...

Welt

Schwarzer Klassiker

Das Bademodenlabel Agua de Coco peppt den schlichten schwarzen Badeanzug mit auffälligen Ketten auf. AFP

Vierter Nachwuchs

Nach mehr als einem Jahr Tragzeit hat Schabrackentapirweibchen Laila einen kleinen Bullen zur Welt gebracht. Als erfahrene Mutter – es ist ihr vierter Nachwuchs – kümmert sich Laila sehr fürsorglich und routiniert um ihren Schützling, der regelmäßig trinkt, sehr agil ist und zwischendurch viele Schlafeinheiten einlegt. Zoo Leipzig

Und da war noch . . .

. . . ein 76-Jähriger in Thüringen, der mit einem Gasbrenner einen Brand ausgelöst und damit...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.