Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Verlockende Sonnentage

Ob sportlich am See oder in den Bergen: Die nächsten Tage wollen gut genutzt werden, denn ab dem Wochenende soll es wieder unbeständig werden. VN/Steurer

Showdown in Wien

Will Altach nächste Saison international spielen, muss Pastoor-Elf bei Austria Wien gewinnen. »C1

16 Jahre Haft für Mordversuch

Wegen Mordversuchs an seiner Ehefrau ist ein 67 Jahre alter Pensionist am Dienstag am Landesgericht Feldkirch zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. »B1

„An die Grenze des Machbaren gehen“

Trotz und gerade wegen der Krise wolle man in Hohenems an wichtigen Projekten festhalten, erklärte  Bürgermeister Dieter Egger beim digitalen VN-Stammtisch. »A5

Vorarlberg

Kurzer Abstieg

Rudi Anschober und Sebastian Kurz haben im Beliebtheitsranking die Plätze getauscht.

Politik in Kürze

Mehr Geld für ­MindestpensionistenWien Eine kleine Festlegung für die Pensionserhöhung 2021 scheint fix.

Barfuß ins Glück

Man würde ja am liebsten nie wieder über Corona „streiflichtern“, am besten möglichst weit...

Fützler

Bedeutet im Bregenzerwald „Angsthase“, „Feigling“. Das Adjektiv dazu heißt fützlet (= furchtsam).

Sein Tagebuch

Die Mutter fand das Tagebuch ihres Sohnes, da war er bereits ein Jahr schon unter der Erde.

Natur als Therapeutikum

Feldkirch Bereits als kleines Kind hat sich Monika Klocker aus Feldkirch brennend für die Natur...

Splish, Splash!

Der Sommer ruft: Danijela (25) aus Bludenz weiß, wo es sich gut abtauchen lässt. VN/Steurer

Ins Abseits geraten

Als ein Pkw-Lenker am Dienstagvormittag auf der Autobahnauffahrt Rankweil in Fahrtrichtung Bregenz unterwegs war, geriet er mit seinem Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache links von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Autobahnhinweisschild. Das Hinweisschild wurde dabei aus der Verankerung gerissen. Anschließend krachte der Pkw gegen eine Baumgruppe. Der Lenker wurde unbestimmten Grades verletzt und ins LKH Feldkirch gebracht. D. Mathis

Lokal

aus dem polizeibericht

Vandalismus in SchwarzenbergSchwarzenberg Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Sonntag im Gemeindegebiet von Schwarzenberg im...

Feldkirc

Bludenz

Bregenz

Dornbirn

Süßes und Italienisches

Die Chocolaterie „zartbitter“ von Roswitha Althof hat dieser Tage in der Feldkircher Innenstadt ihren neuen Standort in der Kreuzgasse 6 bezogen. Das Angebot wurde dabei stark erweitert, unter dem Namen „La Bottega“ werden italienische Spezialitäten angeboten, aber auch das süße Angebot bleibt weiter bestehen. Ingrid Egel (links), Aushilfe Raffaele Confozio, Mitarbeiterin Michaele und Roswitha Althof  freuten sich über die Eröffnungsgäste, wie etwa Gretl Mock, Josef Grabher, Eva-Marie Huber oder Hiltraud Gabriel. Meusburger

Chronik

Sport

Das Glück erzwingen

Altach Mit einem Sieg bei Austria Wien könnte der Cashpoint SCR Altach heute einen ersten Schritt...

fussballszene

VerfahrenWien Die Bundesliga leitet nun auch gegen Zweitligist Vorwärts Steyr ein Verfahren wegen...

Party zum Saisonende

Rund 200 Fans folgten der Einladung von Handball Bregenz Präsident Roland Frühstück zum traditionellen Saisonabschlussfest des österreichischen Rekordmeisters. Dabei gab Kreisläufer Florian Mohr den Moderator und führte gekonnt sowie charmant durch den Sommerabend. Ein Interview mit seinem Trainer Markus Burger durfte dabei natürlich nicht fehlen – selbstredend mit dem vorgeschriebenen Abstand. So wie sich auch alle weiteren Gäste des Festes an die Abstandsregeln hielten. Verein

Alles abverlangt

Kitzbühel Dominic Thiem hat zum Auftakt des Tennis-Schauturniers „Thiem‘s 7“ in Kitzbühel einen...

Vonach ohne Fehler

Zwei Nullrunden gelangen Jessica Vonach beim Hubside Jumping im französischen St. Tropez. Die 20-jährige Lustenauerin blieb im 1,35 Meter hohen CSI2*-Zweiphasenspringen mit Alegra 103 in beiden Phasen fehlerfrei, den 1,40-m-Parcours bewältigten die beiden mit lediglich einem Zeitfehler. JV/Insta

Kurz notiert

AbsageBozen Greg Ireland, Trainer des HCB Südtirol, wird nicht mehr zum Klub nach Bozen zurückkehren.

Leserbriefe

Eisenbahnplanungen

Zum Leserbrief „Stagnierende Eisenbahnplanung im Raum Bregenz“ vom 6. 7. 2020:

MNS im öffentlichen Personennahverkehr

Ich bin nach einer coronabedingten Vorsichtspause, wie schon davor, wieder fast täglich im ÖPNV unterwegs, sei es Bahn oder Bus. Was man dabei an Undiszipliniertheit gegenüber Mitreisenden und den Bus-Chauffeuren erlebt, ist bedenklich. Viele der Mitfahrenden ignorieren die immer noch gültige Mund-Nasenschutz-Verordnung im ÖPNV. Wenn man solche Gesundheitsignoranten höflich darauf anspricht und bittet, doch auch einen MNS zu tragen, bekommt man meist eine bösartige Antwort. Selbst der Bus-Chauffeur wird, wenn er solche Schutzmaßnahmen einfordert, respektlos „angegoscht“.Dasselbe spielt sich gleichermaßen auch in den Zügen ab. Ich fordere daher im Namen aller Vernünftigen, die sich unter Respekt gegenüber den Anderen pflichtgerecht schützen, so lange diese Vorschrift gilt, mehr Kontrollen im ÖPNV ein! Wie es jetzt läuft, ist es eine Frage der Zeit, bis daraus neue, nur schwer nachverfolgbare Infektionsherde entstehen.Franz Wölfler, Dornbirn

Denn sie wissen nicht, was sie tun

Die Verleugnung der Vergangenheit scheint auf einmal groß in Mode zu kommen. Aus der linkslinken Bevölkerungsgruppe erschallt der Ruf nach Vertilgung aller Namen, Gesten, Bilder, Filmwerke und deren Bücher, nach allem, was scheinbar rassistische Anzüglichkeiten beinhaltet. Es soll aus unserem Leben einfach verschwinden. Dabei scheinen diese Fingerzeiger und Schreihälse ihren Geschichtsunterricht vergessen zu haben. Filme und Bilder wurden während der Nazizeit verboten und verbrannt und unter dem Deckmantel der Arbeiterrevolutionen in Russland wurden Städtenamen geändert und Denkmäler der großen Zaren zerstört, um jeweils eine neue Ära einzuleiten. Wir sollten aus der Geschichte lernen und sie nicht zerstören. Die militanten Mitglieder der Antifanten, welche derzeit Denkmäler zerstören und sich immer wieder Schlachten mit der Polizei liefern, beweisen eindrücklich, dass sie nicht die hellsten Birnen im Kronleuchter sind. Denn ihre Vorbilder haben im letzten Jahrhundert in Europa über 50 Millionen Tote auf ihrem Gewissen. Egal, ob Nazi oder Kommunisten. Die Diktion, welche derzeit von einer kleinen Gruppe mit Gewalt an die Öffentlichkeit gezogen wird, sollte uns allen zu denken geben. Leningrad heißt heute wieder St. Petersburg und die von den Nazis verbotenen Bücher werden heute alle wieder gelesen – und das ist auch gut so.Günther Baur, Bregenz

Lob der Verwaltung am Firmenbuchgericht

Rückruf am Freitag nach 12 Uhr! Wer kennt es nicht. Man ruft am Amt an. Es ist niemand erreichbar. Es wird kein Rückruf angeboten, und wenn man nach einem Rückruf fragt, geschieht dies leider selten. Anders am Firmenbuchgericht am LG Feldkirch. Freitag 12.15 Uhr – die Mitarbeiterin hat am Display gesehen, dass angerufen wurde. Ruft zurück und kümmert sich freundlich und kompetent um das Anliegen. Ein Lob der Verwaltung am Firmenbuchgericht – Danke!Martin Fussenegger, Dornbirn

Menschen

Flotter Swing im Wirtshaus

Neu gewonnene Lebenslust. Unter diesem Motto hatten Helga und Markus Winsauer-Winkler und ihr „z Bluamaegg“-Team nach...

Epstein-Ex vor Gericht

New York Im Skandal um den wegen Sexualverbrechen verurteilten und gestorbenen US-Unternehmer...

Muskeln zulegen

Los Angeles Mehr Muskeln als Thor: Schauspieler Chris Hemsworth (36) sieht...

Markt

Lehrstellen gesucht

Feldkirch Der Stab der Vorarlberger Wirtschaft hat sich bei seinem zweiten Treffen am Dienstag...

94.000

Tonnen der von der EU 2019 exportierten 2,2 Millionen Tonnen Schokolade und...

Gemeinsam stark

Die zwei Feldkircher Unternehmer Christian Summer und Jörg Dietrich legen ihre beiden Betriebe zumindest räumlich zusammen: Goldbeck Rhomberg errichtet eine Gewerbeeinheit für die Summer Metalltechnik GmbH sowie die DNS-Fertigungstechnik GmbH. FA

Wirtschaft aktuell

Rechenfehler bei ­Härtefallfonds?Wien Christoph Matznetter, Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbands, ortet einen...

Personalia

Brigitte Grabher („Gesundheitspraxis“, Dornbirn) bleibt die Fachgruppenobfrau der persönlichen...

ATX 2317,36 Punkte

Wien Nach der Kursrally vom Vortag kehrte die Vorsicht wieder an den heimischen Aktienmarkt...

Personalia

Hannes Jochum (Bergbahnen Brandnertal) wurde als Obmann der Fachgruppe der Seilbahnen wiedergewählt.

Personalia

Simon Bitsche (Bitsche Optik) wurde zum neuen Innungsmeister der Gesundheitsberufe gewählt.

Personalia

Teddy Maier (TonZoo) wurde in der Fachvertretung der Film- und Musikwirtschaft als Obmann bestätigt.

Personalia

Walter Ernst kehrt als Leiter Private Banking und designiertes Mitglied der Geschäftsleitung bei der...

Personalia

Bernhard Drexel (WEST Personenbeförderung) löst Anton Gantner als Obmann der Fachgruppe...

Vorteilsclub

outdoor VN-Abonnenten können 2 x 1 Startplatz gewinnen für „Der weiße Ring – Die...

Kultur

Welt

Warme Farben

Ein Model präsentiert in Paris eine selbstbewusste Herbst/Winter Leder-Kreation aus dem Hause Yves Saint Laurent. AFP

Eins für mich, eins ...

Teilen will gelernt sein und mit Mama kann das kleine Äffchen mit den dunklen Kulleraugen üben. Die ersten Besucher können seit Kurzem das erst einen Monat alte Mandrill-Baby beobachten, wie es mit seiner Mutter Jinx im Audubon Zoo in New Orleans das Gehege erkundet. Vater Mapema hält pflichtbewusst Ausschau. AP

Und da war noch . . .

. . . ein sturzbetrunkener Kapitän, der mit seinem Frachtschiff fast gegen eine Schleusenmauer in...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.