Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Drei Elfmeter, ein Punkt

Zum Champions-League-Auftakt war Salzburg in Spanien zu Gast. Dort remisierte der österreichische Meister in Sevilla 1:1. »C1 Ap

Hohe Strafe ­wegen Autoschmuggel

Ein Ungar, der mit einem sündteuren McLaren nach Vorarlberg einreiste, wurde wegen Schmuggels zur teilbedingten Geldstrafe von 35.000 Euro verurteilt. »A8

Meister Hard nach 34:27 Spitzenreiter

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Nach dem Erfolg in Graz gehen die Harder Handballer als Tabellenführer in das Derby am Freitag (18.30 Uhr) bei Verfolger Bregenz. »C2

Ab heute gelten verschärfte Regeln

Heute, Mittwoch, treten strengere Coronaregeln in Kraft. In manchen Bereichen kehrt die FFP2-Maskenpflicht für alle zurück, in manchen nur für Ungeimpfte. »A2, 3

Vorarlberg

Bildet Lesen?

Damals, in den ödesten Tagen der Pandemie, als man nur noch vor die Tür ging, um den Nachrichten...

Erinnerung

Ein Mann erzählte mir:„Als ich ein Bub von sechs Jahren war, fuhr mein...

Aus dem Polizeibericht

Verhängnisvoller toter Winkelhard Als ein 47-jähriger Lkw-Lenker am Dienstag um 7.50 Uhr in Hard auf der Hofsteigstraße in...

Lokal

Dornbirn

Feldkirc

Bregenz

Besondere Klassik

Dornbirn Am 27. September 2021 gastiert die Kammersymphonie Berlin mit Dirigent

Eingesendet. Vereinsnachrichten

Gesundheit durch BewegungKrankenpflegeverein Tosters Nach vielen Einschränkungen durch die Coronapandemie im vergangenen Schuljahr beginnen wir...

Marktvergnügen

Zum 40. Mal öffnet der Junker-Jonas-Markt in Götzis am Samstag, 18. September, von 9 bis 17 Uhr seine Pforten. Kreativität und Genuss stehen dabei wieder im Vordergrund. An den über 100 Marktständen gibt es hochwertige Handwerkskunst zu entdecken. Im Gastronomiebereich verwöhnen die Götzner Wirte mit allerlei Marktschmankerln. Der Jubiläumsvergnügungspark garantiert Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie. Und bei der Tombola werden ab 11 Uhr stündlich über 700 Preise verlost . Der Markt ist ohne Einschränkungen zugänglich. Für den Gastronomiebereich und den Vergnügungspark gelten die 3-G-Regel und die Registrierungspflicht. WG Götzis

Manga-Workshop

Abenteuer Manga lautet der Titel eines Workshops für Jugendliche am Freitag, 24. September, um 16 Uhr in der Stadtbibliothek. Mit Zeichner und Künstler Gerd Menia entwickeln die Teilnehmer Charaktere, Hintergründe und ganze Welten für Mangafiguren. Für Zeichenmaterial ist gesorgt. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung unter stadtbibliothek@dornbirn.at oder 05572 306 4820. Stadt

Bludenz

Kuschelig

Wenn die Temperaturen auf Talfahrt gehen, schlüpft Martha (22) aus Feldkirch nur allzu gerne in ihren Kuschelmantel. VN/Steurer

Verkaufte Wohnungen

Dornbirn In der Kirchgasse 7 hat eine 46,5 Quadratmeter große Wohnung (Baujahr 1976) mit 6...

Chronik

Sport

Generalprobe perfekt

Den letzten Test vor der am kommenden Wochenende beginnenden NLA-Meisterschaft konnte der RHC Dornbirn sehr erfolgreich gestalten. Beim Branduhren-Cup in Wimmis trumpften die Messestädter groß auf und ließen der deutschen U-23-Nationalmannschaft keine Chance. Insgesamt acht Teams aus vier Nationen fighteten um die traditionelle Branduhren-Cup-Trophäe. VEREIN

Kurz notiert

BestätigungLondon Der britischen 4×100-Meter-Staffel droht wegen eines Dopingfalles die Aberkennung der...

Bronzene Ausbeute

Feldkirch, Hard Den Heimvorteil genützt haben die heimischen Baseballteams bei den nationalen...

Lokalsport

Favorit Ruzicka holt sich den TitelLauterach Bei der in der Squashhalle Lauterach ausgetragenen Landesmeisterschaft der Herren setzte...

Menschen

Topwinzer am Arlberg

Beim Studium des Weinbaus lernte das Wiener „Wirtshauskind“ Marion Ebner den Winzersohn Manfred Ebenauer aus dem Weinviertel kennen und...

Markt

Wirtschaft aktuell

Ordentlicher KnallerWien Die anstehende Steuerreform darf kein Mini-Paket werden, sagt Wirtschaftskammer-Präsident...

300

Betrugsfälle bearbeitet die vor gut drei Monaten gegründete Europäische...

Personalia

Michèle Garre (36) hat die Leitung Marketing und PR bei der Sutterlüty Handels GmbH übernommen.

ATX 3661,06 Punkte

Wien Der Wiener Aktienmarkt ist gestern am Dienstag wenig verändert aus dem Handel gegangen.

KSV 1870

Eröffnete Konkurse in Vorarlberg Über das Vermögen der Firma Kanis GmbH, Wolfurt, wurde das...

Personalia

Carolin Dobler (46) eine Verstärkung ist seit Monatsbeginn als Senior Specialist für die Bereiche...

Leserbriefe

Andachtsraum und Menschenrecht Wohnen

In der VN-Ausgabe vom 11. 9. 2021 wurde der Andachtsraum in der neu errichteten Wohnanlage Lochauer Seedomizil vorgestellt. Gestiftet wurde er vom damaligen Bauträger. Begründet wurde die lobenswerte Initiative u. a. mit der sozialen Qualität dieses Quartiers und der Dankbarkeit gegenüber dem Herrgott für unser Wohlergehen. Trotzdem befällt mich eine Beklemmung, da es sich um einen Widerspruch aufgrund der derzeitigen Situation am Wohnungsmarkt handelt. Wenn bedacht wird, dass in Vorarlberg Tausende von Wohnungssuchenden bei den Gemeinden gemeldet sind, die sich weder einen Kauf noch eine Einmietung in diesen Investorenwohnungen leisten können. Unter Berücksichtigung der sehr kritischen Aussage der Direktorin vom Vlbg. Architektur Institut, Frau Dr. Verena Konrad, dass der derzeitige Leerstand von Wohnungen unsolidarisch ist und seine Ursache in großen Investoren und Spekulationen zu suchen ist, müssen seitens der Politik nun endlich Grenzen gesetzt werden. Ich unterstütze daher voll und ganz die Sorge der Arbeiterkammer, die in ihrer kürzlichen Aussendung angesichts der Misere am Wohnungs- und Immobilienmarkt gesetzliche Schranken gegen Spekulation und Veranlagung fordert. Das Menschenrecht auf Wohnen muss Vorrang haben!Willi Hagleitner e.h., Ehrenobmann des Vlbg. Familienverbandes, Bregenz

Afghanische Frauen

Nach der Machtübernahme durch die Taliban sind viele Afghanen, Frauen, Männer und Kinder in Lebensgefahr und müssen versuchen, zu fliehen. Die Katholische Frauenbewegung Österreichs (kfbö) brach vor kurzem eine Lanze für die gefährdeten Frauen. Sind die Frauen schutzbedürftiger als die Männer? In der gegebenen Situation sind sie es mindestens in dreifacher Hinsicht: 1. In der Gesellschaft Afghanistans sind Frauen und Mädchen Menschen zweiter Klasse. Selbstbewusste Männer sind erwünscht, selbstbewusste Frauen keineswegs. Die Bildung, die die Gleichstellung langsam vorantreiben könnte, wird den Frauen und Mädchen von den Männern unter Strafe verwehrt. 2. Auf der Flucht sind Frauen mit und ohne Kinder stärker verschiedenen Gefahren und der Gewalt ausgesetzt als Männer. 3. Die Hungersnot, die von Fachleuten für das Land in nächster Zeit vorausgesehen wird, wird auch die Frauen härter treffen als die Männer. Die Vorsitzende der kfbö, Angelika Ritter-Grepl, richtet daher den dringenden Appell an die Bundesregierung, aktiv Flüchtlinge aus Afghanistan aufzunehmen, „allen voran Frauen. Keine Flüchtlinge aufzunehmen, ist nach Überzeugung der kfbö unverantwortlich. Frauen, als den am meisten Gefährdeten den Vorzug zu geben, ist im gegebenen Fall berechtigt und ein Gebot der Stunde. Auch Österreichs Glaubwürdigkeit würde damit wachsen.Pfr. Helmut Rohner, Dornbirn

„Eingebunkerte“ Landesverwaltung

Aufgrund einer Führerscheingeschichte ein Gang zur BH Dornbirn, eigener Eingang nur über Security-Schleuse mit Röntgengerät möglich. Ich will etwas abgeben und eine fachliche Frage stellen, nun beginnt diese Wachdienstmitarbeiterin zwischen Tür und Angel mit mir ein „Beratungsgespräch“, dieses Schriftstück könne ich ihr geben, für weitere Fragen hält sie mir eine Telefonliste hin. Ich bin empört. Ist dieses alleinige „Willkommen“ durch die Security nun die neue serviceorientierte Verwaltung(sreform)? Rechtfertigt dieser tragische Fall wirklich eine seit mehr als zwei Jahren zementierte, „eingebunkerte Landes-verwaltung“ durch diese panikartige, direkte Beauftragung durch den Herrn Landeshauptmann? Ist das das neue Gesicht der „Marke Vorarlberg“? Wo bleibt hier die Aufarbeitung, Schulung und Begleitung der Mitarbeiter im Krisen-, Notfall- und Sicherheitsmanagement, wie es schon länger im Sozial- und Gesundheitsbereich immer mehr üblich geworden ist. Dieser dramatische Einzelfall hatte auch seine „persönliche Fall- und Fehlergeschichte“, die aufgearbeitet werden muss, daraus können wirkungsorientierte Maßnahmen entwickelt werden. Aber nicht von der einen vielleicht zu sorglosen, nicht reflektierten Situation in das andere Extrem verfallen, dazu gibt es genügend Fachexpertise, auch für eine zukunftsorientierte, bürgernähere und willkommenere Empfangskultur in der Landesverwaltung.Michael M. Natter, Dornbirn

Erinnerungen an die Einschulung

Es war 1943. Die Bomben zerstörten das Rheinland, mein Vater ist in Russland gefallen. Da kamen meine Tanten aus Bregenz nach Koblenz und brachten zumindest mich in Sicherheit. Ich bin also in Bregenz eingeschult worden. Eine Cousine hat mich am ersten Tag begleitet. Der Schulweg war für ein sechsjähriges Kind – von der Josef-Huter-Straße bis in die Kaiserstraße – ordentlich weit. Eine „gesunde“ Jause? Die Kinder waren froh, wenn sie in der Schule ein Stück Brot oder einen Apfel bekamen. Mir war alles fremd, und das Heimweh nach meiner Mama, den drei Geschwistern und meinen Kindergartenfreunden kann ich gar nicht beschreiben. Ich bin in Bregenz geblieben, und es hat sich alles zum Guten entwickelt.Renate Kinz, Lochau

Bestätigung

Zum Leserbrief „Geimpft oder ungeimpft“ von Roland Geiger, VN vom 8. 9:

Lehrerkündigungen

Die Kündigung von Lehrpersonen wegen der Corona-Maßnahmen in der Schule ist einerseits für das System Schule unangenehm, andererseits muss man ihnen aber keine Träne nachweinen, da man wohl vermuten muss, dass sie für den Lehrberuf sowieso nicht geeignet wären.DI Dr. Bernd Oesterle, Hard

Wohin

20 Uhr spielboden, dornbirn

Vorarlbergpremiere – „lonely ballads“ nun auch im Doppelpack bei uns: Martin Gruber und sein aktionstheater ensemble präsentieren die Doppel-Uraufführung „lonely ballads: EINS + ZWEI“ am Dornbirner Spielboden. Da die Uraufführung von Teil eins am Spielboden durch einen Verdachtsfall abgesagt werden musste, fand die erste Premiere in Wien statt. Immerhin konnte im Bregenzer Theater Kosmos bei einem Zusatztermin im Juni „lonely ballads: ZWEI“ aufgeführt werden. Martin Gruber ließ dafür beide Teile zusammenschweißen. Die Aufführungen finden am 15. und 16. September, jweils um 20 Uhr statt. Karten-Tel. 05572 21933, spielboden@spielboden.at, www.spiel-boden.at GERHARD BREITWIESER

20 Uhr löwensaal, hohenems

„Der Prinz aus der Provinz“ – Austromexikaner Gabriel Castañeda schlüpft in seinem zweiten Soloprogramm in die Rollen der Einwohnerinnen von Hinterschlapfing – schrullig, kurios und witzig. VVK: Ländle-ticket.  VERANSTALTER

Kultur

Mehr junge Abonnenten

Bregenz „Die Abozahlen sind stabil“, hat Intendantin Stephanie Gräve den VN schon vor einem...

aus der kulturszene

Dürrenmatt-Weg am Bielerseebiel Die vielen Facetten des Schweizer Schriftstellers und Malers Friedrich Dürrenmatt lassen...

Politik

Politik in Kürze

Sanktionen gegen Belarus geplantVilnius Die EU arbeitet nach Angaben von Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) an neuen...

Welt

Gewisses Extra

In einem eleganten weißen Kleid mit transparenten Einsätzen lief dieses Model für Deity New York über den Laufsteg. AFP

Liebevolle Pflege

Dieses Tigerjunge wächst gut behütet im Zoo von Dhaka (Bangladesch) auf. Die Tigermama wacht mit Argusaugen über ihren Nachwuchs. Eine liebevolle „Kopfwäsche“ gehört dazu. AFP

Und da war noch . . .

. . . ein halbnackter Kunde eines Bekleidungsgeschäfts, der in Rostock für Aufregung gesorgt...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.