Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Historischer Sieg bringt wichtige Punkte

Mit seinem zweiten Saisontreffer verhalf Sidney Sam (Bild) zum ersten Sieg über Sturm. 52 Jahre und 21 Tage nach SW Bregenz gewann wieder ein Ländle-Fußballteam in Graz. »C1 gepa

Ticket für Tokio

Benjamin Bildstein/David Hussl haben sich als Sechste der 49er-WM den Startplatz...

Überraschungserfolg

US-Boy Tommy Ford überraschte im Riesentorlauf von Beaver Creek mit einem Heimsieg. »C7

Politik

Protest ohne Ende

Ein halbes Jahr nach Beginn der Massenproteste in Hongkong sind erneut Hunderttausende für demokratische Reformen auf die Straße gegangen. Veranstalter sprachen am Sonntag von 800.000 Teilnehmern. Demonstranten riefen: „Kampf für Freiheit“, „Steht an Hongkongs Seite“ und „Revolution zu unserer Zeit“. Die Gruppe Civil Human Rights Front hatte zu dem Protest aufgerufen. reuters

Vorarlberg

Traumhaftes Skiwetter

Feiner Pulverschnee, blauer Himmel und perfekte Pistenverhältnisse: In vielen Vorarlberger Wintersportregionen kamen Skifans am vergangenen Sonntag voll auf ihre Rechnung. So wie hier im Bild im Skigebiet der Silvretta Montafon in St. Gallenkirch zeigten sich große  und kleine Wintersportfreunde auch am Arlberg sowie im Brandner- und im Klostertal am Sonnenkopf begeistert von den Bedingungen. VN/Lerch

Immer auf Linie

Wenn es etwas sportlicher sein soll, greift Anna-Katharina (26) aus Nüziders gerne zu Jeans und Streifen. VN/Steurer

Lokal

Auto in Flammen

Zunächst versagten die Bremsen, am Ende musste die Feuerwehr mit 30 Mann ausrücken: Ein 18-jähriger Autofahrer war am Samstag gegen 23.30 Uhr von Dornbirn-Schwefel in Richtung Bregenz unterwegs, als er verkehrsbedingt bremsen musste. Da laut Polizei nicht genügend Bremswirkung vorhanden war, wich der Dornbirner nach rechts aus. Dabei streifte er den Pkw des Vordermannes, prallte gegen eine Tafel und ein beim Autohaus Gerster abgestelltes Auto. Das Fahrzeug des 18-Jährigen ging in Flammen auf. Ein Alkotest verlief negativ. Shourot

Aus dem Polizeibericht

6000 Euro SchadenWeißensberg Weil er zu spät bremste, krachte ein 28-jähriger Franzose auf der A 96 bei Weißensberg...

Feldkirc

Altach

Die Altacher Pfarrkirche ist dem Heiligen Nikolaus geweiht.

Dornbirn

Bludenz

Bregenz

Chronik

Leserbriefe

Haltestelle Lauterach-West

ÖV-Fachleute schütteln über die neue Haltestelle Lauterach-West nur den Kopf: eine Luxushaltestelle an der Grünzone am Rand eines Gebietes mit bescheidenem Fahrgastpotenzial, das schon durch zwei Buslinien im Halbstundentakt komfortabel erschlossen ist; nur 800 Meter (typische Hst.-Distanz: 2500 Meter) vom neuen Bahnhof Lauterach entfernt; ohne Busanschluss. Der Bau allein verschlingt ca. zehn Millionen Euro. Fast noch ärgerlicher sind die laufend anfallenden Kosten für Betrieb und Erhaltung, Fahrzeitverlängerung, Energieverlust und Minderung der Streckenleistungsfähigkeit – für wichtige Bahnprojekte fehlt das Geld.Der Ausbau Lauterach-St. Margrethen (Verbindung Zürich-München) ist sehr zu begrüßen, das Betriebskonzept aber viel zu einseitig auf Bregenz ausgerichtet. Bregenz hat künftig stündlich eine durchgehende Schnellverbindung. Anstatt die halbstündlichen Nahverkehrszüge mit Anschluss in St. Margrethen alternierend nach Bregenz und über die Südschleife nach Dornbirn-Feldkirch (mehr als fünf mal so viele Bewohner) zu führen, fährt alles nach Bregenz. Durch den erzwungenen Umweg mit Umstieg in Riedenburg werden geradezu sträflich Chancen vertan, neue Fahrgäste zu gewinnen und Straßen zu entlasten. Die Fahrt über die Südschleife mit Halt im Bahnhof und beschleunigter Zusatzverbindung ins Oberland wäre für Lauterach zudem wesentlich wertvoller als Lauterach-West, aber die ÖBB-Verschwendungsdampfwalze lässt sich nicht aufhalten. Das Land schweigt und zahlt mit.Walter Heinzle, Götzis

Gefährdung?

Sechs Vorarlberger sind in den Dschihad gezogen. Dschihad bedeutet Anstrengung bzw. Kampf und dient der Erweiterung und Verteidigung islamischen Territoriums, bis der Islam die beherrschende Religion ist (Koran, Sunna). Zwei der Dschihadisten sind bereits zurückgekehrt. Zumindest einer wurde bekanntlich schon verurteilt, gegen drei laufe ein Verfahren. So die Antwort von dem für Sicherheit zuständigen Landesrat Christian Gantner auf die Anfrage der FPÖ, wie es mit der Gefahr des islamischen Terrorismus in Vorarlberg aussieht. Hinzuzufügen zu seiner Antwort wäre „Genaues wissen wir nicht“. Peter Gridling, BVT-Chef, bezeichnet laut VN diese Terroristen als „Dschihad-Reisende“ (wie niedlich und zeugt von der Inkompetenz dieses Herrn). Ebenso skurril die Aussage von Gantner, „eine mögliche Gefahr, dass Dschihadisten als Flüchtlinge getarnt zurückkehren, stuft er als gering ein. Der IS ist militärisch stark in der Defensive. Daher mischen sich IS-Kämpfer unter die wieder stark anschwellenden Migrantenströme, um unerkannt nach Europa zu kommen, um sich dann hier zu regenerieren und neu zu organisieren. Jeder dieser Terroristen ist ein potenzieller Gefährder, und laufend kommt es zu Gewalttaten mit Toten, wie es sich immer wieder zeigt. Ist die Aussage Gantners ein Zeichen für die Hilflosigkeit des Rechtsstaates oder will man die Bevölkerung einfach in Sicherheit wiegen?Günther Wieser, Lochau

Mautstrecke bis Ausfahrt Hohenems

Ich glaube, dass hauptsächlich Hohenems sowie die anliegenden Gemeinden betroffen sind. Mir scheint, Herr Gross, unser Herr Bundesrat, hat keine Ahnung, wie es in Hohenems beim Kreisverkehr zugeht. Es ist eine Zumutung, von der Autobahnabfahrt jetzt nach Hohenems-Ortsmitte und Lustenau–Diepoldsau zu fahren. Ich frage mich, wie es nach der Mautbefreiung aussieht. Mich wundert nur, dass die Asfinag sich nicht dagegen wehrt. Mir scheint, es ist ihnen egal, dass Millionen weg sind. Die Lachenden sind der Bürgermeister und die Landesregierung in Bregenz, die den Verkehr nicht mehr in der Stadt haben und anderen Vorarlbergern auflasten. Wir Bürger zahlen für die Jahresvignette ca. 90 Euro, Touristen fahren umsonst durchs Ländle. Ich hoffe, dass sich Herr Bürgermeister Egger mit den umliegenden Gemeinden dagegenstellt, damit nicht einige Politiker mit dem Volke tun, was sie wollen!Helmut Zanetti, Sulz

Sport

Historisch

Graz Das erste Mal zog sich wie ein roter Faden durch das Spiel der Altacher gegen Sturm.

Eishockeyszene

Nächster ErfolgPhiladelphia Ohne den verletzten Michael Raffl sind die Philadelphia Flyers in der National Hockey League...

Im neuen Wohnzimmer

LAke Louise Nicole Schmidhofer hat die zweite Weltcup-Abfahrt der Damen in Lake Louise gewonnen.

Ski Weltcup

2. Damenabfahrt Lake Louise 1. Nicole Schmidhofer (AUT)

Wohin

19.30 UhrInselhalle, Lindau

„An den Rändern des Horizonts. Indigene Gemeinschaften und verborgene Schönheiten unserer Erde“: Die einzigartige Liveshow von Markus Mauthe zeigt einen spannenden Ausschnitt der kulturellen und ökologischen Vielfalt unseres Planeten, zugleich ist der bekannte Naturfotograf und Umweltaktivist Chronist des Wandels, in dem die indigenen Gesellschaften heute begriffen sind. Veranstaltet wird der Abend von Greenpeace, der Eintritt ist frei, freie Platzwahl. Info: www.greenpeace.de  MARKUS MAUTHE

Menschen

Fiktive Malerei im Scheinwerferlicht

„Überholte Zukunft.“ So lautet der Titel einer noch bis 1. Februar 2020 laufenden Kunstschau von Mihael Milunovic in der Galerie 60 von Sabine und Leonie Hirn mit Calvin Mechora in...

Promis im Blitzlicht

Nachlass von Liz Taylor versteigertbeverly hills Acht Jahre nach dem Tod von Elizabeth Taylor sind viele Andenken...

Markt

Wirtschaft Aktuell

Milliardenkreditkiew Die Ukraine und der Internationale Währungsfonds haben sich auf einen Kredit zur...

Tipps zum Jahresende

Rankweil Zur Prüfung der letzten Steueraktivitäten noch ein paar Hinweise für Unternehmer in...

70

Milliarden Euro – diese Grenze wird der deutsche Onlinehandel heuer bis Jahresende wohl...

Jubelfeier

Bei der Generali Vorarlberg wurden langjährige Beschäftigte geehrt. „Deren berufliches Know-how, Motivation und Engagement sind für unser Unternehmen enorm wichtig, um erfolgreich und wettbewerbsfähig zu bleiben“, würdigt Regionaldirektor Markus Winkler. Mitarbeiter ab 25 Dienstjahren durften sich im Rahmen der Feier über besondere Auszeichnungen freuen. generali

Neuer Mobilitätstrend

Hannover Billiger als das Taxi, komfortabler als der Bus und klimafreundlicher als das eigene Auto:...

Kultur

Brillante kritische Stimmen

Maybebop, das großartige a-cappella-Quartett aus Deutschland, gastierte auf Einladung des Chorverbandes Vorarlberg im vollbesetzten Kulturhaus Dornbirn. Die vier Sänger mit den tollen Stimmen legten dabei eine kritische Sichtweise auf die Kommerzialisierung des Weihnachtsfestes dar. chorverband

Welt

Farbenfroh

Bunt wie ein Paradiesvogel soll die Sommermode laut Dolce & Gabbana sein, wie diese Kreation, vorgestellt in Mailand, zeigt.reuters

Wuscheliger Nachwuchs

Zwei dickbefellte Geparden-Buben lugen neugierig aus einer Steinhöhle in ihrem Gehege hervor. Die zwei Jungtiere wohnen mit ihren vier Geschwistern und ihrer Mutter Jamari im Opel Zoo in Kronberg. apa
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.