Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Weltliteratur am Landestheater

„König Ödipus“ von Sophokles wurde zur Saisoneröffnung als Kriminalfall mit wesentlichen Menschheitsfragen vom Publikum mit viel Applaus aufgenommen. »D6 vlt/köhler

Mitsprache gefordert

AHS-Schulsprecherin Feurstein spricht sich zudem für Impfpflicht von bestimmten Lehrern aus.

Zufriedenheit in Altach nach Remis

Der SCR Altach zeigte beim 0:0 bei Austria Wien eine vor allem defensiv ansprechende Leistung.  Trainer Damir Canadi sieht sein Team auf dem richtigen Weg. »C1

Vorarlberg

Bootsbau und Wassersport

In Friedrichshafen ist am Wochenende die „Interboot“ eröffnet worden. Bei bestem Wetter erfreute sich die Wassersportmesse eines regen Besucherzuspruchs. Von der Yacht übers Party-Floß bis zum schwebenden Wasserfahrrad zeigen bis zum 26. September rund 280 Aussteller aus 13 Ländern ihre Produkte. Die Messe ist nach Angaben der Veranstalter heuer umfangreicher als im Vorjahr. Die Bootsbauer verzeichnen nach einem Corona-Boom im Sommer 2020 auch im zweiten Pandemie-Jahr eine große Nachfrage. Das wirkt sich auch in der Wassersport-Branche in Form längerer Wartezeiten etwa für Boote aus. Interboot Friedrichshafen

Flammen in der Garage

Aus bislang unbekannten Gründen kam es am Samstag in einer Garage eines Bauernhofs in Schwarzenberg zum Brand eines Schleppers. Alle umliegenden Feuerwehren wurden für den Einsatz alarmiert. Das Fahrzeug konnte von den Einsatzkräften aus der Garage geschoben werden, wo der Brand auch umgehend gelöscht werden konnte. Es wurde niemand verletzt. vol.at/Mayer

Lokal

Bregenz

Aus den Gemeinden

Schreibwerkstatt onlineGÖTZIS Die Volkshochschule Götzis bietet im Wintersemester eine Online-Schreibwerkstatt an.

Dornbirn

Lustenau

In Lustenau ist man stolz auf seine Sportgeschichte.

Feldkirc

37. Bucher Dorflauf

TS Weiler Am Freitagnachmittag, dem 10. September, veranstaltete der Sportverein Buch seinen 37....

Bludenz

Zeit der Sündenböcke

Jeder Halbinformierte wagt es, mit hetzerischem Halbwissen zu brillieren. Kolumnisten und Leserbriefschreiber formulieren ihre Verachtung gegenüber den Ungeimpften, nicht bedenkend, dass sich darunter eine große Anzahl von Genesenen nach Coronainfektion befinden. Hass setzt bekanntlich das Denken aus. Gesunde Ungeimpfte sollen jetzt Superspreader und Superverbrecher sein. Nahezu jede Woche werden wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht, die wenig schmeichel-haft für hier zugelassene Impfstoffe sind, dies trotz des anfänglich hohen Impfschutzes. Anstelle in einer sachlichen Diskussion auch die andere Seite anzuhören, was für wissenschaftlich orientierte Mediziner ein absolutes Muss sein sollte, werden die Ungeimpften in Bausch und Bogen als Untermenschen diffamiert. Die Bewährungsprobe für die Impfstoffe kommt erst in dieser Herbst-Wintersaison und für Langzeitfolgen erst in drei bis fünf Jahren. Dann wird sich erweisen, wer einen Vorteil hat oder nicht. Fakt ist, dass der Immunschutz bei den Geimpften Monat für Monat im freien Fall abnimmt und diese dann unabhängig von den Ungeimpften selbst zu Superspreadern werden. Mit Abstand am besten dran sind die Genesenen – auch Supervirologe Drosten hat begriffen, dass sich infizieren lassen und genesen das Allerbeste wäre – also lassen wir doch die Kinder und Jugendlichen sich infizieren und genesen. Ich weiß, das geht nicht – wir hätten dann für mögliche Impfstoffschwächen keine Sündenböcke mehr.Dr. Peter Huemer, Wolfurt

Die Würfel

sind gefallen?Während in Wien ein Raumplanungsgesetz vorschreibt, dass sich in Gegenden mit eher ländlicher Struktur (mehrheitlich Einfamilien-, Reihenhäuser, Bungalows, Villen usw.) Neubauten an den bestehenden Gebäuden orientieren müssen und eine bestimmte Höhe nicht überschreiten dürfen, geht Bludenz den entgegengesetzten Weg. Nicht anders ist es zu erklären, dass die Baubehörde der Stadt (inklusive Bürgermeister) einer Baufirma erlaubt, in ein schmales Grundstück an der Fohrenburgstraße, umgeben von vornehmlich Ein- und Zweifamilienhäusern, drei Wohnblöcke mit vier Stockwerken hineinzupferchen. Keine Spur von harmonischer Abstimmung auf die umliegenden Gebäude – einfach ein stadtplanerisches Desaster, ein Schandfleck. Zahlreiche Einsprüche von entrüsteten Anrainern der geplanten Monsterbauten wurden – wie nicht anders zu erwarten – mit juristischem Getöse abgewimmelt: „Den Nachbarn ist bzgl. des Ortsbildes kein Einwendungsrecht eingeräumt. Gemäß des Baugesetzes . . . sind die betreffenden Einwände unzulässig und als unbegründet abzuweisen!“. Man schüttelt den Kopf und fragt sich, wie es zu derartigen Entscheidungen kommen kann. Dass sich eine städtische Baubehörde über jegliche stadtplanerische Vernunft hinwegsetzt, wirft schon Fragen auf. Was steckt dahinter, wer sind die treibenden Kräfte? Gegenwärtig betrifft es das Bauvorhaben an der Fohrenburgstraße. Morgen und übermorgen wird man sich mit ähnlichen Projekten auseinandersetzen müssen – wenn nicht Einhalt geboten wird. Noch sind die Würfel nicht gefallen!Max Eckert, Bludenz

Momentane

FlüchtlingsbewegungIch finde es sehr lobenswert, dass sich der Lustenauer Bürgermeister für diese Menschen, die in Not ihr Land verlassen müssen, einsetzt. Es ist ein Bedürfnis aller Menschen, dass man einen Platz findet, wo Verständnis für ihre Not aufgebracht wird. Er gibt ein gutes Beispiel.Renate Dür, Dornbirn

Leserbriefe

Chronik

Gut gedehnt

Christiana (23) aus Bregenz startet mit ihrer täglichen Sportroutine in die neue Woche.  VN/Steurer

Sport

EISHOCKEY

Der EHC krallte sich in Salzburg einen Zähler.

Götzis-Sieg im Derby

Drittes Derby und dritter Sieger in der Ringer-Bundesliga 2021. Nach dem 30:29 des KSK Klaus gegen den KSV Götzis in der Auftaktrunde und dem 34:23 des AC Hörbranz gegen Klaus vor einer Woche behielt der KSV Götzis am dritten Kampftag auf eigener Matte vor 120 Zuschauern gegen Hörbranz mit 34:23-Punkten (67:84 technische Punkte) die Oberhand. Die Götzner entschieden im Freistil fünf und im Greco vier der jeweils sieben Duelle für sich. Tabellenführer als einziges Team ohne Punktverlust ist Rekordmeister AC Wals. VN/Sams

Menschen

Ein gelungener Saisonauftakt

Mit einer fulminanten Theaterpremiere von „König Ödipus“ startete das Vorarlberger Landestheater am Samstag in die neue Spielzeit. In der Inszenierung des deutschen Theaterregisseurs Johannes Lepper begeisterten die Schauspieler David Kopp,

Promis im Blitzlicht

Thomalla äußert sich nach Liebes-AusLeipzig Schauspielerin Simone Thomalla (56) hat sich wenige Tage nach dem...

Liebe ist mächtig

Schwarzach. Von der Liebe in finsteren Zeiten handelt das Erstlingswerk der Jungautorin Beatrice Längle.

Markt

3,2

Prozent ist die Inflation in Vorarlberg im Monat August gegenüber dem...

Momentum of Light

Die Zumtobel Group und das Vorarlberger Architektur Institut luden anlässlich der Präsentation der 30. Ausgabe des Zumtobel-Geschäftsberichts zur Ausstellung und Gesprächsrunde ins Dornbirner Lichtforum. Unter dem Titel ‚Momentum of Light‘ zeigt sich der Geschäftsbericht als ein Meisterwerk der Fotografie des niederländischen Fotografen Iwan Baan, das in Zusammenarbeit mit dem aus Burkina Faso stammenden Architekten Francis Kéré entstanden ist. FA/Wintschnigg

wirtschaft aktuell

Köstinger-AttackeWien Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger hat schwere Vorwürfe gegen die...

Wohin

19 Uhr kunsthaus bregenz

Nach dem Auftakt in Wien geht das Festival auf eine Konzertreise nach Vorarlberg und startet im Kunsthaus Bregenz. 30 Musiker rund um den Hohenemser Bassisten Tobias Vedovelli und den Tiroler Pianisten Michael Tiefenbacher spielen in verschiedenen Formationen von Soloauftritten bis zum großen Orchester. Neben der außergewöhnlichen Akustik des Zumthor-Baus glänzt die ausgefallene Besetzung des Trios: So treffen hier Reeds (Alosha Uysal) auf Vibraphon (David Soyza) und Kontrabass (Tobias Vedovelli). Ergänzt wird der Eröffnungsabend von einer Lesung der Autorin, Rapperin und Sprachkünstlerin Yasmin Hafedh. Tickets und weiteres Programm unter unter onq21.com  KULTURVEREIN ONQ

17.30/19 Uhr ambach, götzis

Die Tanzabteilung der Musikschule Dornbirn lädt zum Schnuppern ein. In der Woche vom 20. bis 23. 9. dürfen die unterschiedlichsten Klassen ausprobiert werden: Kreativer Kindertanz, Dancing Yoga Kids, Klassisches Ballett, Hip-Hop, Tanztheater, Körperarbeit für Musizierende, zeitgenössisches Tanztraining und Improvisation für Erwachsene oder altersübergreifend im Tanzlabor. Infos & Stundenplan auf: www.musikschule.dornbirn.at, Anmeldung: tanzabteilung@dornbirn.at VERANSTALTER

Kultur

aus der kulturszene

Preis für SchraderLudwigshafen Beim Festival des deutschen Films wurden „Ivie wie Ivie“ von Sarah Blaßkiewitz sowie...

Politik

Putin-Partei siegt

Moskau Bei der Parlamentswahl in Russland liegt die Partei von Präsident Wladimir Putin,...

Pandemie-Sondermeldung

Sondermeldung aus der amerikanischen Bundeshauptstadt: Es wird nie und nimmer eine Impfpflicht...

politik in kürze

Noch Österreicher in AfghanistanWien Laut Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) befinden sich noch einige Dutzend...

Welt

Blaues Wunder

Die Trendfarbe Blau gibt bei der Mercedes Benz Fashion Week in Madrid den Ton an. AFP

Grün hinter den Ohren

Kleinen Nachwuchs bei den großen Kudus gibt es im Berliner Zoo. Der große Kudu ist eine afrikanische Antilopenart. Ihr Markenzeichen sind die hellen Querstreifen und ihre großen Ohren. Das wenige Wochen alte männliche Jungtier erkundet schon neugierig sein Zuhause. Zoo Berlin
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.