Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Zukunftsberechtigung

Robert Hartlauer glaubt an die Zukunft des klassischen Handels. „Je mehr Technik es gibt, desto mehr braucht es auch die Beratung.“

FPÖ vorerst aus dem Rennen

Nach den ersten Sondierungsgesprächen mit SPÖ, FPÖ, Grünen und Neos hat  ÖVP-Chef Sebastian Kurz weitere Treffen angekündigt. Er erklärte auch, die Entscheidung der FPÖ zu respektieren, in die Opposition gehen zu wollen. »A3

Alkolenker verurteilt

Mit 1,7 Promille im Blut verursachte ein 23-jähriger Pkw-Lenker in Riefensberg einen Unfall, bei dem eine Pensionistin schwer verletzt wurde. Der Mann ist dafür am Landesgericht zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. »B1

Vier in Hawaii dabei

Profitriathletin Bianca Steurer führt Ländle-Quartett bei der Ironman-WM auf Hawaii an. »C7

Licht aus im Kleinwalsertal

Im Kleinwalsertal heißt es bis Sonntag „Licht aus“ in 33 Betrieben. Mitglieder des Handels- und Gewerbevereins haben ihre Schaufenster verhängt, um auf die Gefahren des Onlinehandels aufmerksam zu machen. »D3

Wohin

Operette von Strauß

Mit „Die Fledermaus“ von Johann Strauß bringt das Musiktheater Vorarlberg einen Welt-Klassiker auf die Kulturbühne Ambach in Götzis. Heute Abend findet die Premiere statt. Für die Inszenierung dieser wohl legendären Geschichte rund um Leidenschaft, Genuss und Lebensfreude konnte Barbara Herold gewonnen werden. Am Dirigentenpult steht Nikolaus Netzer, welcher das MTVO seit seinem Antritt als Intendant im Jahr 2008 zu neuen, künstlerischen Höhen mit dem Rhythmus Oper, Operette und Musical geführt hat. Termine und Tickets: www.mtvo.at mtvo

Hommage an Fritz Grünbaum

20 Uhr, pfarrsaal, krumbach Mit Satire, Ironie und viel Witz sorgte Fritz Grünbaum (1880–1941) für große...

20 Uhrspielboden, dornbirn

Hans Söllner gastiert heute und morgen im Spielboden. In seiner Sprache, die nicht nur ein bisschen Bayern spielen will, lebt Söllner in dem, was und wie er es sagt, mit aller Kraft und unglaublichem Nachdruck. Es gibt noch Restkarten für Samstag! www.spielboden.at  HANS SÖLLNER

Salon d‘amour-Gala

20.30 Uhr, magazin 4, bregenz 15 Jahre Salon d‘amour und 30 Jahre aktionstheater ensemble, das muss gefeiert werden.

Politik in Kürze

Strache will in Ruhe entscheidenWien Das Tauziehen um das Nationalratsmandat von Philippa Strache ist nicht ausgestanden.

Politik

„Das Jahr magischen Denkens“

19.30 Uhr, vorarlberger landestheater, bregenz Das Theater an der Effingerstraße, Bern, gastiert mit dem Einpersonenstück „Das Jahr...

Oktoberjazz mit dem Bigbandclub Dornbirn

20 Uhr inatura-foyer, dornbirn Jazzklänge vom Feinsten sind am Samstag in der inatura zu hören. Der Bigbandclub Dornbirn zählt zu den Topbands der österreichischen Amateur-Bigband-Szene.Neben traditionellen Bigbandsounds stehen beim Konzert zeitgenössische Bigbandkompositionen auf dem Programm. Tickets sind bei der Dornbirn Tourismus und Stadtmarketing erhältlich.  bigbandclub dornbirn

20 Uhrfreudenhaus, lustenau

Sigi Zimmerschied präsentiert „Heil – vom Koma zum Amok“. Beim Meister des bitterbösen Kabaretts, wo einem das Lachen im Halse stecken bleibt, werden auch im aktuellen Programm alle Hoffnungen erfüllt: keine Spur von Altersmilde, sondern angriffslustig und kraftstrotzend wie eh und eh. freudenhaus.or.at  sigi zimmerschied

21 Uhrbahnhof, andelsbuch

American Roots Music aus Kehlegg: In neuer Besetzung präsentiert Bertram Diem alias Gordon Blue sein jüngstes musikalisches Projekt: ungeschliffen, authentisch und handgemacht.  bertram diem

Zum Gedenken

10 Uhr, stadtbibliothek, dornbirn Mit einer Sonntagsmatinée mit Bernarda Gisinger und Didi Hartmann und herbstlichen...

17 UhrA.-K.-Saal, schwarzenberg

Abschlusskonzert „The Art of Wonder“. Beim diesjährigen Finale des :alpenarte-Festivals spannt sich der künstlerische Bogen von Schumann-Liedern über Tango von Astor Piazzolla und Christian Bakanic bis zu Tabakows Solo für Kontrabass. www.alpenarte.eu  M. spaemann/Andrej Grlic

17 UhrFalkenhorst, thüringen

„Aus dem Ärmel geschüttelt“ ist das neue Programm von Renate Bauer und dem Blockflötenensemble La Rocaille: ein humoristischer Abend mit Texten und Musik für Menschen, die Freude am Weiter- Tief- und Querdenken haben, erwartet die Besucher in der Villa Falkenhorst.  LA ROCAILLE

Vorarlberg

Weihnachtsgeschichte

schwarzach „Scrooge – eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens’ weltberühmter...

Die RAF hatte sie lieb

Schwarzach „Die RAF hat Euch lieb“, schrieb ihr ihre Mutter Ulrike Meinhof aus dem Gefängnis.

Sesselrücken

Bei unseren Schweizer Nachbarn finden demnächst Parlamentswahlen statt.

Eier zum Welt-Ei-Tag

Den heutigen Welt-Ei-Tag nimmt Gebhard Flatz, Chef des Sennhofs Rankweil, als Anlass, um Tischlein-deck-dich mit einer Spende von 1000 Eiern zu unterstützen. Obmann Elmar Stüttler bedankte sich für die Spende. Tischlein-deck-dich hilft seit 15 Jahren Vorarlberger, die in Not geraten sind, mit Lebensmitteln zu versorgen. Sennhof/Mathis

Sonnige Aussichten

Anna-Katharina (26) aus Nüziders macht angesichts der ­Wetteraussichten modisch noch einmal halblang. VN/Steurer

Lokal

Straße gesperrt

Aufgrund von Bauarbeiten muss die Bürser Hauptstraße L 82 im Bereich...

Feldkirc

Rankweil

Heute, am 11. Oktober, ist der Welt-Ei-tag.

Bregenz

Dornbirn

Bludenz

Chronik

Sport

Eishockeyszene

DämpferKlagenfurt Dämpfer für den KAC in der Champions Hockey League.

Kurz notiert

Brändle siegtPeking Matthias Brändle hat mit dem Prolog-Sieg bei der Tour of Taihu Lake in China seinen dritten...

Der MythosHawaii ruft

Kailua-Kona Es ist ein Kampf gegen sich selbst, gegen die subtropische Hitze, die Wellen des Pazifiks...

Vier Podestplätze

In der Jahreswertung der von der Regatta Vereinigung Bodensee (RVB) ausgetragenen Bodenseemeisterschaft der ORC-Klassen gab es vier Podestplätze für die Vorarlberger Segler. Dietmar Lenz (Bild, YC Rheindelta) und seine Boreas-Crew holten sich den Gesamtsieg in der ORC-2-Klasse auf der Langstrecke und wurden Vizemeister auf der Kurzstrecke. Gold gab es zudem für Andreas Spiegel (Bregenzer Segelclub) in der ORC-1-Langdistanzwertung und Jürgen Peter (YC Hard) wurde Dritter in der ORC-2-Langdistanz. Salzgeber

Menschen

"Lache laut und gern"

Bern Herzlichkeit und Lebensfreude – kaum eine andere Schauspielerin hat sie jemals so...

Zum Jubiläum eine neue Fahne

Fünf Jahre nach dem Neustart der beiden Götzner Bruderschaften St. Arbogast und St. Anna gab es beim Bruderschaftstag gleich mehrere Gründe zum Feiern: Den Festgottesdienst mit Predigt des Mehrerauer Abtes Vinzenz Wohlwend, Segnung der zum Jubiläum von Franz Hassler organisierten Fahne...

Mann des Jahres

Berlin Formel-1-Pilot Lewis Hamilton gehört für die Redaktion des...

Markt

Warum der Handel handeln muss

Die aktuelle Situation im Handel und sich daraus ergebende Potenziale und Herausforderungen für Unternehmer und Mitarbeiter. Zu diesem Thema referierte Robert F. Hartlauer als Geschäftsführer des gleichnamigen Familienunternehmens im Rahmen des vierten VN...

65.000

Autos der Luxusklasse hat der deutsche Autohersteller BMW im vergangenen Jahr verkauft, heuer...

ATX 2939,68 Punkte

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Donnerstag bei durchschnittlichem Volumen mit festerer...

Zappenduster

Mittelberg „Ich bin am Mittwochabend durchs Tal gefahren und habe mir angeschaut, wie es im...

Auszeichnung

Thomas Rhomberg (Mitte), ehemaliger Geschäftsführer der Fries Kunststofftechnik, hat die H.F. Mark Medaille des Österreichischen Forschungsinstituts für Chemie und Technik erhalten. Fa

Leserbriefe

S 18 – Schritt in die

VergangenheitDie S 18 soll gebaut werden. Hunderte Millionen Euro werden investiert, um bislang unbebaute Flächen zu versiegeln und einen neuen Verkehrsweg für Autos zu schaffen. Gleichzeitig sollte Österreich auf erneuerbare Energien setzen und versuchen, großflächig das Netz öffentlicher Verkehrsmittel auszubauen, um die Treibhausgasemissionen stark zu reduzieren. Da ist der Bau neuer Straßen, speziell von Großprojekten wie der S 18, ein Schritt und eine Investition in die verkehrte Richtung. Klimaschädliches Verhalten wie Autofahren darf nicht immer noch mehr gefördert werden. Einzelpersonen haben oft keine Wahl, als das Auto zu nehmen, doch das kann sich ändern. Wenn hunderte Millionen statt in Projekte wie die S 18 in den Ausbau des öffentlichen Verkehrs investiert werden, wird die Benutzung attraktiver und die bestehenden Straßen werden ebenfalls entlastet. Johannes Hartmann, Rankweil

Papst gegen

Ist-ZustandStatus quo meint im Lateinischen den Istzustand, in dem sich die Kirche gerade befindet. Papst Franziskus möchte, dass sich die Kirche gerade auf der Amazonien-Synode, die am Sonntag begonnen hat, nicht auf die Erhaltung des Bestehenden beschränke, sondern nach neuen Lösungen suche.Er rief dazu auf, neue Wege zu beschreiten. Wenn alles so bleibt wie bisher, argumentierte er, wird die Berufung der Kirche unter der Asche der Ängste und Sorgen, den Status quo zu verteidigen, erstickt. „Jesus ist nicht gekommen, die Abendbrise, sondern das Feuer auf die Erde zu bringen“.Viele Menschen im Amazonasgebiet trügen schweres Leid und hofften auf den befreienden Trost des Evangeliums. Es gehe um das Gegenteil davon, die Dinge laufen zu lassen.Franziskus appellierte an die Bischöfe, sich in Feinfühligkeit für die Neuheit des Geistes zu entscheiden. An der Synode nehmen etwa 40 Frauen, davon ungefähr die Hälfte Generaloberinnen, teil. Sie sind nicht einverstanden mit dem Status quo der jetzigen Synoden. Sie möchten auch ein Stimmrecht. Einzelne männliche Generalobere haben ein solches. Warum also die weiblichen Generaloberinnen nicht? Nur weil sie Frauen sind? Ich wünsche der Synode einen kräftigen Pfingststurm, der die Kirche schwungvoll aus der Sackgasse des Istzustandes hinausbläst. Pfr. Helmut Rohner, Dornbirn

Reform des Wahlsystems überfällig

Die Landtagswahl steht kurz bevor. Es lohnt sich, unser Wahlsystem etwas näher zu betrachten. In einer echten Demokratie werden durch Wahlen geeignete Volksvertreter für einen bestimmten Zeitraum in die politischen Entscheidungsgremien gewählt. Unser derzeitiges Wahlsystem – Ankreuzen einer Partei – wird diesem Anspruch nicht gerecht. Durch persönliche Wahl der Kandidatinnen und Kandidaten, wäre es uns möglich, neben der fachlichen Qualifikation für eine öffentliche Funktion auch die persönliche Eignung in unsere Wahl-Entscheidung einfließen zu lassen. Beispielsweise werden im Kanton St. Gallen sowohl der Kantonsrat (bei uns Landtag), die Kantonsregierung (bei uns Landesregierung) und die Ständeräte (bei uns Bundesräte) durch Persönlichkeitswahl direkt von den Bürgerinnen und Bürgern für vier Jahre gewählt. Persönlich gewählte Mandatare sind ihren Wählern stärker verpflichtet. Sie halten daher den Kontakt zur Bevölkerung und kümmern sich wesentlich mehr darum, anstehende Fragen und Probleme bürgernah zu lösen. Das ist demokratische Kultur pur. Uns bleibt leider nur die Möglichkeit zu einer Art Pseudowahl. Mit dem Kreuzerl bei einer Partei sind die Personen auf den vorderen Listenplätzen mitgewählt. Die Entscheidung, wer ein Regierungsamt erhält, wer in welche Funktion gehievt wird und wer in den Bundesrat einzieht, fällt dann leider, bürgerfern, in der Parteizentrale. Fazit: Reform längst überfällig.Armin Amann, Schlins

Kultur

"Ein Unvergleichlicher"

Paris, Stockholm „Die besondere Kunst von Peter Handke ist die außergewöhnliche Aufmerksamkeit zu...

Zuerst die Kinder

Bevor das Festival Alpenarte mit einem Konzert am Donnerstagabend in Schwarzenberg begonnen hat, engagierten sich die teilnehmenden Künstler unter der Leitung von Sebastian Manz und Marie Spaemann in Sachen Musikvermittlung. Kinder aus verschiedenen Schulen des Landes erlebten im Angelika-Kauffmann-Saal eine höchst lebendige Darbietung. Das Festival dauert bis Sonntag, 13. Oktober. alpenarte/Domjanic

Welt

Tief dekolletiert

Topmodel Irina Shayk sorgte in einem Kleid von Versace für einen Wow-Auftritt in Mailand. AFP

Beste Freunde

Die kleine Gepardin Kris ist am 7. Juli im Cincinnati Zoo geboren. Kris war das einzige überlebende Junge aus einem Wurf und wurde von Hand aufgezogen. Damit die kleine Gepardin trotzdem in tierischer Gesellschaft aufwachsen kann, wurde ihr Rettungshund Remus zur Seite gestellt. Zwischenzeitlich sind die beiden beste Freunde. AP

Und da war noch . . .

. . . ein Mann, der betrunken, unter Drogen und ohne Führerschein mit 160 Sachen über eine...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.