Angreifer von Halle plante ein Massaker

Trauernde legen vor der Synagoge in der ostdeutschen Stadt Blumen für die Opfer nieder.  reuters

Trauernde legen vor der Synagoge in der ostdeutschen Stadt Blumen für die Opfer nieder.  reuters

Ermittler stufen Attentat auf Synagoge als Terrorakt ein.

halle Nach dem Angriff eines Rechtsextremisten auf eine Synagoge und dem Mord an zwei Menschen in der Stadt Halle an der Saale in dem deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt herrscht Empörung und Fassungslosigkeit. „Dieser Tag ist ein Tag der Scham und der Schande“, sagte Bundespräsident Frank-Walter St

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.