Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Der Winter klopft an

Dilara hatte am Bödele ihren ersten Kontakt mit dem Schnee. Der Winter kommt auf leisen Pfoten nach Vorarlberg. »A6 VN/Steurer

Gans viel los

Zwischen „Lüt im alto Häß“ und Ganter Eduard: Martinimarkt sorgte am Freitag für Ausnahmezustand in Dornbirn. »A9

Ticket für Weltspiele

Die Mädchen des Sportgymnasiums Dornbirn fahren zu den Schulweltspielen im Cross Country. »C5

Karriere

Fairer Lohn

Die Einkommensschere zwischen Mann und Frau gibt es nach wie vor. Tipp: Bei Verhandlungen klar ansprechen. »E2

Historische Stunden

Ungläubig gestammelt oder freudetrunken geschrien – „Wahnsinn“ ist bei Tausenden...

Politik

Gedenken an Pogrome

Gemeinsam mit dem Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG), Oskar Deutsch, hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen anlässlich des 81. Jahrestages des Novemberpogroms einen Kranz am Mahnmal für die österreichischen jüdischen Opfer der Shoa niedergelegt. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 kam es im nationalsozialistischen Deutschland, zu dem auch Österreich gehörte, zur Reichspogromnacht. Synagogen brannten, jüdische Geschäfte wurden zerstört sowie Juden deportiert und ermordet. APA

Politik in Kürze

Ärger über Appwien Bereits die Ankündigung zur Vorstellung einer neuen App zur Bewertung von Pädagogen durch...

Immo

Vorarlberg

Gans großer Auftritt

Dornbirn Die Dichte an Pelzmänteln, Hüten und Fuchsschwänzen ist an diesem Morgen besonders hoch.

Motor

Restaurant in Götzis

In Götzis steht ein Geschäftslokal bestehend aus einem Restaurant, Küche und Nebenräumen...

Leben im Kraftspender

Bregenz Beim österreichischen Waldpädagogik-Kongress in Vorarlberg nimmt Lukas Müller  eine...

Im Kuschelmodus

Recht sonnig, aber kalt soll es am Wochenende werden. Mit dieser Jacke wird Lisa (21) aus Dalaas garantiert warm ums Herz. VN/PS

Lokal

Feuer im Wäschetrockner

In Bürs musste die Feuerwehr am Freitagvormittag zu einem Brand im Keller eines Einfamilienhauses ausrücken. Brandauslöser dürfte ein Wäschetrockner gewesen sein. Es entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden, die Brandursache ist lauter Feuerwehr unbekannt. Hofmeister.

Natronlauge ausgelaufen

In Egg ist am Freitagmittag auf einer Straße ein Stapler in Schräglage geraten, worauf ein Tank...

Chronik

Reise

sind auf der Insel zur Aufzucht“, erklärt Harene Françoise, die junge Mitarbeiterin der...

Botanischer Garten

Natur Wohltuend ruhig und entspannend ist ein Ausflug in die Botanischen Gärten von...

Eigentum

Miete

Schutzschalter prüfen

Sicherheit Der Fehlerstromschutzschalter, der sogenannte FI-Schalter, unterbricht bei Gefahr den...

Wohin

20 Uhrpfarrkirche, brand

Konzert „Die milde Jagd“ mit dem Rheingold Quartett. Passend zum kulturellen Jahresschwerpunkt „Jagd!Kultur?“ engagiert der Künstlerische Leiter Thomas Ludescher die vier Musiker Andreas Schuchter, Christoph Ellensohn, Mathias Fuchs und Lukas Rüdisser, die mit ihrem Konzertprogramm den Bogen von traditioneller Jagdhornmusik bis zur modernen Hornliteratur spannen.  RHEINGOLD QUARTETT

19 Uhrfalkenhorst, thüringen

Majimaz & Krzystof Dobrek präsentieren mit ihrem neuen Programm Weltmusik der Spitzenklasse in der Villa Falkenhorst. www.villa-falkenhorst.at VERANSTALTER

Intimer Rahmen

20 Uhr, kulturbühne ambach, götzis Mrs. Greenbird präsentieren Americana, lupenreinen Pop mit geschmackvollen...

18 Uhrdom St. nikolaus, feldkirch

Mit dem „Requiem in c“ (MH 155) von Michael Haydn und dem „Salve Regina in g“ (Hob. XXIIIb:2) seines Bruders Joseph Haydn hat sich die Dommusik Feldkirch ein anspruchsvolles musikalisches Programm für ihr Konzert gewählt. Der Domchor und das Domorchester St. Nikolaus musizieren mit dem Solistenquartett Birgit Plankel, Sopran, Veronika Dünser, Alt, Stefan Gisinger, Tenor und Wojciech Latocha, Bass unter der Leitung von Domkapellmeister Benjamin Lack. DOMMUSIK FELDKIRCH/NIKOLAUS WALTER

Sport

Die Bestätigung

Altach „Nachlegen“, sagt Christian Gebauer und legt vor dem Rapid-Heimspiel zumindest schon...

fussballszene

Deutscher ClásicoMünchen Die deutsche Bundesliga blickt nach München.

Mensch, Natur und Kosmos

Schwarzach Im Mittelpunkt der ayurvedischen Lehre steht ein ganzheitliches Betrachtungsmodel Mensch,...

Technik begeistert

RAnkweil Anlässlich dieses Jubiläums blicken Schüler und Lehrpersonen auf Altbewährtes und Neues.

Lokalsport am Wochenende

Gegen Schlusslicht und TabellennachbarnFeldkirch, Dornbin Heimvorteil für die Vorarlberger Vertreter in der Women Handball Austria League (WHA).

Als ich in der 3. Klasse Mittelschule war, wusste ich nicht, welchen Berufsweg ich gehen sollte.

Gesund

Letzte Herbstrunde

Auf ein Torfestival dürfen sich am Sonntag die Fans in Andelsbuch freuen. Das Wälder Offensivduo mit Simon Walch (15 Tore) und Guilherme Junio da Silva (14) will gegen das Angriffstrio der Admira, Frederic Winner (9), Jeremy Thurnher (7) und Philipp Stoß (6) einen Heimsieg landen und die Aufstiegschance wahren. Bizau-Verfolger Lochau setzt in Bezau vor allem auf Torjäger Julian Rupp. VN/Steurer

Leidenschaft gewinnt

Feldkirch Nur knapp 48 Stunden nach dem 3:2-Erfolg im Penaltyschießen gegen den EHC Lustenau im...

Zett_Be

Eishockeyszene

PunkteGlendale Michael Grabner hat in der National Hockey League (NHL) seinen zweiten Assist-Punkt der...

Alps Hockey League Heute spielen ...

Wissen

Merkur vor der Sonne

Schwarzach Übermorgen, am 11. November, haben Sie Gelegenheit, ein besonderes Schauspiel auf der...

Leserbriefe

Gerichte und türkis-grüne Verhandlungen

Dass die Sondierungsgespräche auf Bundesebene als zärtliches Vorspiel zu Regierungsverhandlungen verklärt wurden, wo es doch schon seit längerer Zeit inhaltlich zur Sache gegangen sein dürfte, könnte als charmanter Etikettenschwindel bezeichnet werden. Das von beiden Seiten seit Wochen gelobte „gute und konstruktive Gesprächsklima“ ist der politische Wortschatz für „es könnte gelingen“. Die Baumeister Kurz & Kogler (vielleicht später einmal KuK) haben einen politischen Rohbau durchaus mit noch unbearbeiteten Stolpersteinen errichtet, nun sind die Innenarchitekten der Verhandlungsteams gefragt. Dabei könnten ihnen die Gerichte zu Hilfe kommen: Die Entscheidungen des österreichischen Verfassungsgerichtshofs über die Neuregelung der Sozialhilfe und die Zusammenlegung der Gebietskrankenkassen stehen aus, auf europäischer Ebene stehen die Indexierung der Familienbeihilfe (mit Auswirkungen vor allem für osteuropäische Arbeitskräfte) sowie das Standortentwicklungsgesetz auf dem richterlichen Prüfstand, Letzteres wegen zeitlich gekürzter Umweltverträglichkeitsprüfungen bei „standortrelevanten Großprojekten“.Die türkis-grünen Verhandler könnten diese Stolpersteine bei den weiteren Gesprächen vorerst einmal beiseiteschieben und erst abwarten, welche Richtungen die beiden Gerichte vorgeben und erst dann reagieren oder reparieren. Wo ein Wille, da auch ein Weg, nicht zuletzt bei heiklen Themen für beide Parteien und vor allem deren Wählerpublikum. Wetten werden entgegengenommen, dass es möglicherweise doch anders kommen könnte. Das Politikinteresse und die Spannung leiden jedenfalls nicht darunter.Dr. Günter Felder, Dornbirn

Betriebserweiterungen in Ludesch

Die Firmen Rauch und Ball haben ein Erweiterungsprojekt eingereicht, über welches jetzt die Bevölkerung von Ludesch abstimmen kann (leider nur Ludesch). Dazu jetzt einige kleine Rechenbeispiele, welche zu denken geben müssten! Der Antrag sieht vor, jetzt 6,5 Hektar Landwirtschaftsboden aus der Landesgrünzone für den Getränkekonzern und Aludosenhersteller zu nehmen, diese Erweiterung soll 100 neue Arbeitsplätze bringen. Stellen wir uns vor, 65.000 m2 und 100 Arbeitsplätze, ergibt pro Arbeitsplatz 650 m2 aus der Grünzone, diesen Flächenverbrauch können und dürfen wir uns einfach nicht mehr leisten. Der Bürgermeister von Ludesch gibt an, dass die Betriebserweiterung etwa 200.000 Euro an Kommunalsteuer in die Gemeindekassa bringen wird, diese Zahl ist natürlich viel zu hoch gegriffen, seriös wäre die Summe von 100 bis 120 Tausend Euro, also weit übers Ziel geschossen.Ein weiterer Aspekt, welcher gegen das Projekt spricht, ist der riesige Wasserverbrauch, da keine Angaben bezüglich Wasserverbrauch vorliegen, kann ich nur die Verbrauchszahl vom kleinen Abfüllwerk in Widnau hernehmen, nämlich 1,2 bis 1,3 Millionen m3 im Jahr, das ist genau die Wassermenge, welche die 24.000 Einwohner von Lustenau im Jahr verbrauchen. Diese Zahlen müssten der abstimmenden Bevölkerung zu denken geben!Helmut Hagen, Lustenau

Wie viele Red Bull-Dosen bRAUCHt die Welt?

Eine kleine Bürgerinitiative hat geschafft, wozu die Verantwortlichen nicht gewillt waren, nämlich zu informieren. Die Volksabstimmung ist ebenso ein Verdienst der Initiative.Bürgermeister und Land haben sich von Anfang an auf die Seite des Milliardenunternehmens gestellt und sich in eine Situation manövriert, die Streit und Zwietracht in die Gemeinde bringt. Doch wenn Rauch anklopft, sind den schwarzen Politikern die Regeln der Landesgrünzone relativ. Die Projektbetreiber haben in den letzten Wochen gemerkt, dass es keine gemähte Wiese ist. Deshalb wird mit großem Aufwand mobilisiert, mehrere Rauch-Mitarbeiter für Info-Tätigkeiten abgestellt. Mit Werbe- und Consultingbüros, mit Flugblättern, Inseraten, geselligen Sportvereine-Treffen und mit Telefonmarketing wird Stimmung gemacht. Worum geht es? Rauch kann an diesem Standort gratis hervorragendes Trinkwasser für seine Bedürfnisse entnehmen und der Milliardengewinn von Mateschitz und Rauch soll massiv gesteigert werden.Die Brosamen, die für die Gemeinde dabei abfallen – im Vergleich zum Milliardengewinn, der mit dem zuckerhaltigen Getränk lukriert wird – sind lächerlich. Damit kann man den Zaun um einen Garten, aber sicher keinen Kindergarten bauen. Die Fa. Rauch geht den für sie billigsten Weg. Versiegeln und Verbauen von Grundflächen sind kein Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise!Gerhard Pušnik, Ludesch

Menschen

Gala am Bodensee

Bis Sonntag findet in Bregenz das 64. Internationale Binnenschifffahrtstreffen statt. Hunderte Berufsleute aus Deutschland, Schweiz, Holland und Frankreich werden am Wochenende erwartet. Das Schifffahrtstreffen mit Traditionsgedanken findet seinen Ursprung in der Nachkriegszeit, als die geschädigte Bodenseeflotte in einer Nacht- und Nebelaktion vor der Versenkung gerettet wurde. Schiffer vom Vierwaldstättersee reisten 1947 nach Bregenz, um Hilfe zu leisten und einige Jahre später wurde 1956 in Radolfzell der Beschluss gefasst, das erste internationale Binnenschifffahrtstreffen in Gedanken an den Zusammenhalt in Bregenz abzuhalten. Im Mittelpunkt des Binnenschifffahrts­treffens stand der Galaabend auf der MS Sonnenkönigin, der von Roberto Kalin moderiert wurde.

Besondere Genussmomente

Gastronomen vom Arlberg bis zum Bodensee trafen sich mit Weinliebhabern, Firmenkunden und Jungsommeliers bei der jährlichen Präsentation von Pfanner & Gutmann im Hofsteigsaal in Lauterach. 33 Winzer stellten persönlich ihre Topweine vor und philosophierten mit den Besuchern über das Weinjahr und die Ernte. Genussmomente erlebten die Gäste auch bei den feinen Edelbränden, den Single Malt Whiskys der Privatdestillerie Pfanner und den neuen Rums aus der Karibik. Kulinarisch verwöhnt wurden die Weinliebhaber mit einem typischen Heurigenbuffet. Von der großen Vielfalt begeistert zeigten sich VSOV-Präsident Willi Hirsch, Nan Ye (Restaurant Tang), Walter...

Promis im Blitzlicht

Baby Archie hat schon Zwei ZähneLondon Der kleine britische Prinz Archie lernt krabbeln und hat schon...

Markt

Geteilte Mobilität

Bregenz, Dornbirn Zukunftsfähige Mobilitätsservices erfreuen sich angesichts steigender Verkehrsaufkommen...

Kultur

Aus der Kulturszene

Auszeichnung für den KontaktchorFEldkirch Mit dem Kulturprojekt Tausendundeine Heimat hat der Kontaktchor Feldkirch unter der Leitung...

Direkt in den Himmel

VADUZ „Epidermis – Conditio humana – Kosmos“ ist nach der Eröffnung des ans...

Preise für Lehner

Die österreichische Autorin Angela Lehner wurde für ihren ersten Roman „Vater unser“ mit dem Franz-Tumler-Literaturpreis, dem Alpha-Preis und dem Österreichischen Debütpreis ausgezeichnet und stand auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis. APA/Punz

Welt

Zarter Schimmer

Keider für festliche Anlässe präsentierte das italienische Label Alberta Ferretti. AFP

Zeit zum Schlafen

Dieser kleine Panda kuschelt sich im Pairi Daiza Wildtierpark in Belgien in sein Körbchen. Das süße Fellknäuel und sein Geschwisterchen sind im August zur Welt gekommen und entwickeln sich prächtig. Riesenpandas gehören laut Tierschutzorganisation WWF zu den am meisten bedrohten Tierarten der Welt. Reuters

Und da war noch . . .

. . . die Universität von Kalifornien in Los Angeles, die das weltweit erste Forschungsinstitut...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.