Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Austria feiert Auftakt nach Maß

Die Grün-Weißen aus Lustenau gewinnen das erste Spiel in der Bundesliga nach 22 Jahren Abstinenz mit 2:1 gegen WSG Tirol. SCR Altach hingegen unterliegt bei Hartberg mit 1:2. »C1, 2 gepa

50

Meter sind ein Lkw-Anhänger samt Ladegut und ein Auto in Schwarzach über eine abschüssige Straße gerollt. Die beiden Fahrzeuge landeten am Ende in einem Garten auf einem Whirlpool. »A8

Gold für Schwärzler bei Jugend-EM

Joel Schwärzler holt bei den Tennis-Europameisterschaften Gold in der U16-Kategorie. Der Harder besiegte im Endspiel Martin Landaluce (Esp) mit 6:4,6:4. »C5

Ruf nach mehr Unterstützung

Noch ist der Anteil von Betrieben, die selbst eine Kinderbetreuung anbieten, gering. Was Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung  fordern. »A3

Vorarlberg

Politik in Kürze

Leichterer Zugangwien Wegen des Fachkräftemangels in der Pflege wird der Zugang von Personal aus Drittstaaten...

Aus Liebe zum Huhn

höchst „Die Wertschätzung für das Huhn ist uns wichtig, weshalb es zu 100 Prozent verarbeitet...

Messerattacke wegen Kuss

Feldkirch Ausgerechnet ein Kuss am letztjährigen Halloweentag war Anlass für eine Streiterei unter...

40 Meter abgestürzt

Ein 18-jähriger Autofahrer ist in der Nacht auf Samstag bei einem Unfall in Schwarzenberg schwer verletzt worden. Der junge Mann war kurz nach 3 Uhr mit einem Toyota-SUV auf der L 48 Richtung Bersbuch unterwegs, als er im Bereich des Fußballplatzes von der Straße abkam. Das Auto touchierte eine Laterne und schlitterte 180 Meter einen Hügel hinunter, ehe es laut Polizei rund 40 Meter über einen Abhang stürzte und sich dabei mehrfach überschlug. Der Fahrer musste von der Feuerwehr mittels Bergeschere aus dem Pkw befreit werden. FW Egg

Aus dem Polizeibericht

Coaster-UnfallVandans Bei einer Kollision auf dem Alpine-Coaster in Vandans hat ein 38-jähriger Deutscher am...

Lokal

SUV landet im Wald

Mittelberg Ein Autofahrer ist am Freitag gegen 17 Uhr mit seinem VW Tiguan von der Wildentalstraße in...

Heimat

19.30 Uhr Festspielhaus, bregenz

1. Orchesterkonzert der Wiener Symphoniker im Festspielhaus. Eine musikalische Reise durch das Festspielprogramm: Von Prosperos verwunschener und umstürmter Insel führt das Konzert über ein zauberklingendes Japan bis in die Weiten Russlands. Mit seiner Sturm-Fantasie verbeugt sich Tschaikowski einmal mehr vor dem dramatischen Großmeister Shakespeare. Malika Kishinos Koto-Konzert eröffnet mit originär japanischen Klängen einen Dialog mit „Madame Butterfly“ auf der Seebühne. Und Schostakowitschs 1953 uraufgeführte Symphonie lässt das Nachkriegs-Sibirien klanglich mehr als nur erahnen. Dirigent: Enrique Mazzola. Infos und VVK: bregenzerfestspiele.com 

19.30 Uhr schattenburg, feldkirch

Schattenburgkonzert: „Martin Schelling und Freunde“. Als Solokarinettist des Symphonieorchesters Vorarlberg, als Mitglied im Ensemble plus und bei den „Schurken“ kann Martin Schelling auf eine vielfältige künstlerische Laufbahn zurückblicken. Mit Paul Moosbrugger (Klarinette), Jessica Kuhn (Cello) und Rudi Spring (Klavier) feiert Schelling musikalisch seinen 60. Geburstag. Zu diesem Anlass erklingt die Komposition „prism ART Invention“ von Rudi Spring, welche heute Abend uraufgeführt wird. Kartenvorverkauf: karten@feldkirch.at, Tel. 05522 9009, www.events-vorarlberg.at SILVIA THURNER

Wohin

Erfrischend

Ab ins kühle Nass! Maria (29) aus Dornbirn plantscht bei Temperaturen wie diesen verdammt gerne im Bodensee. VN/Steurer

Chronik

Verkaufte Wohnungen

Au In Argenau wurde eine Wohnung mit einer Nutzfläche von 87,94 Quadratmetern um 557.427 Euro...

Sport

Fußball

Admiral Bundesliga 2022/23 1. Spieltag ...

Ospelt - der Lichtblick

St. Pölten Thomas Janeschitz und sein völlig neuformiertes Team hatten sich nach dem gelungenen...

Gaumenfreuden in der Mohrenbrauerei

Im September startet der EC Bregenzerwald in die zehnte Eishockeysaison in der Dornbirner Messeeishalle. Dieses Jubiläum nahmen die Vereinsfunktionäre zum Anlass, die Gönner zu einem kulinarischen Event in die Mohrenbrauerei Dornbirn einzuladen. Im Anschluss an das „Warm up“ auf der Dachterrasse und die Begrüßung durch Hausherr Thomas Pachole und Florian Kleber ging es in den...

Menschen

Klein, aber oho

Koda, auf Estnisch kleines Haus, ist ein Holz-Modulhaus aus Estland, das sich durch die besondere Architektur auszeichnet. Die „tiny houses“ des Produzenten Kodasema sind nicht nur stylisch, sondern auch nachhaltig, energieeffizient und platzsparend. Immobilienentwickler Dieter Helbok hat mit seinem Koda-Park Baumhäuser in Höchst erstmalig eine gestapelte Version mit...

Vernissage und Afterparty

In den ehemaligen Elektra-Fabrikshallen entstand vor gut einem Jahr auf Initiative der Eigentümer Rhomberg Bau ein temporäres Kulturzentrum mit Ateliers und Ausstellungsräume für Kunstschaffende. Anlässlich der Bregenzer Festspiele lud die Familie Rhomberg gemeinsam mit Kurator Can Edremitoglu in den „Kultursektor Elektra“.

Gemeinwohl im Fokus

LUSTENAU Janine Gozzi studierte Volkswirtschaft, Gesundheitswissenschaften und BWL, startete ihr...

Markt

Leserbriefe

ÖBB – Groß

im WegschauenDie ÖBB muten fahrradfahrenden Menschen viel zu. So auch am 18. Juli 2022, im REX 5591 von Bregenz ins Oberland. Ab dem Bahnhof Riedenburg waren gezählte zwölf Fahrräder samt ihren Besitzern sowie ein Kinderwagen samt Mutter und Kind im Fahrradabteil. Die anderen Räder, die sich irgendwo anders in den Zug gequält haben, noch gar nicht gezählt. Wer da keine Platzangst bekommt, ist hart im Nehmen. Wären die Betroffenen nicht alle sehr rücksichtsvoll, würden sich verständigen, wer als nächstes aussteigen muss und würden sich das auch lassen, das Chaos wäre noch größer. Zumal ja auch Leute in Dornbirn, Hohenems, Götzis, Rankweil oder Feldkirch mit ihrem Rad einsteigen möchten. Die Zugbegleiterin ist da eher genervt und ungeduldig. Dabei wäre die Lösung ganz simpel. Einfach einen Waggon von den Sitzen befreien und für Fahrräder, Kinderwägen und Rollstühle freihalten. Wegschauen und die Zunahme an Fahrrädern in den Zügen ignorieren ist keine Lösung, liebe ÖBB. Schon der Sicherheit zuliebe.Peter Kopf, Hard

Fehlinvestition Stadttunnel?

Derzeit leiden wir an klimawandelbedingten Rekordhitzewellen und gleichzeitig müssen wir befürchten, dass wir im Winter dank ausbleibender Gaslieferungen aus Russland eventuell frieren werden. Beide Probleme können mittelfristig nur gelöst werden, wenn wir Tausende Heizungen austauschen, Tausende Gebäude besser isolieren, Tausende PV Anlagen auf Dächern installieren, den öffentlichen Verkehr, besonders die Bahn, und die Produktion erneuerbarer Energie massiv ausbauen – um nur einige wenige wichtige Vorhaben zu nennen. All dies kostet Geld, ist aber für unser Überleben und unsere Unabhängigkeit wichtig. Massiv Geld soll allerdings in Vorarlberg in den nächsten Jahren in einem Projekt verbetoniert werden, das keineswegs hilft, die Klima­probleme zu bekämpfen, sondern sogar kontraproduktiv wirken wird. 300 Millionen Euro soll der Feldkircher Stadttunnel nach vorläufiger Schätzung kosten – Geld, das für Klimamaßnahmen fehlen wird. Es bleibt unverständlich, warum manche Politiker verbissen im Kern 50 Jahre alte Verkehrsprojekte durchsetzen wollen. Die Zukunftsaufgaben können wir nicht mit den Rezepten des vorigen Jahrhunderts lösen.Manfred Hagen, Lustenau

Trainingsplätze

Zum Bericht über die nördlich geplanten Trainingsplätze von Cash Point Altach (VN v. 21. 7. 2022) einen kurzen Auszug aus der jüngeren Geschichte dieses landwirtschaftlichen Grundstücks. Zirka 2004 wollte die Eigentümerin dieses immer an einen Landwirt verpachtete Grundstück ihrer Nichte, die es weiterhin verpachten wollte, auf dem Schenkungswege überlassen. Einspruch der Gemeinde: Kann nicht verschenkt, nur vererbt werden. Nach dem Ableben der Erblasserin 2006 Einspruch der Gemeinde: kann auch nicht vererbt werden. Fazit: Die Gemeinde entschädigte die kaltgestellte Erbin mit dem landwirtschaftlichen üblichen Wert und war der neue Eigentümer. Dem ist nichts hinzuzufügen. Ich wünsche trotzdem gute Trainingserfolge.Ing. Reisinger Johann, Götzis

Rettungskette

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei allen Rettungskräften bedanken, vor allem bei den Ärzten, dem Pflegepersonal und bei allen, die hier im LKH Feldkirch arbeiten. Ihr leistet großartige Arbeit und das unter sehr schwierigen Bedingungen. Die Patienten sind nicht immer einfach zu behandeln. Dennoch wird mit Freundlichkeit auf jeden Wunsch eingegangen und sofort erfüllt. Die Mitarbeiter im LKH und natürlich auch in allen anderen Einrichtungen benötigen die volle Unterstützung der gesamten Gesellschaft, um ihre aufopferungsvolle Arbeit auch in der Zukunft leisten zu können.Dietmar Broger, Mellau

Kultur

Wetterglück

Im zweiten Anlauf war den Bregenzer Festspielen das Wetterglück hold: Nachdem am Mittwoch die Premiere von Giacomo Puccinis „Madame Butterfly“ auf der Seebühne wetterbedingt hatte abgebrochen werden müssen, bekamen die 7000 Besucher am Freitagabend die ganze Aufführung zu sehen. Zwar blieb die Seebühne wieder nicht ganz trocken, eine Verlegung ins Festspielhaus drohte aber nicht. Die Gäste dankten mit Standing Ovations. Der Wettergott spielte auch bei den Aufführungen am Samstag und Sonntag mit. VN/RP

Aus der Kulturszene

Kollaps im OrchestergrabenMünchen Der Dirigent Stefan Soltesz ist während einer Vorstellung zusammengebrochen und...

Politik

Besser unbequem als tot

Nachricht aus Washington zum weltweiten Nachdenken und Reflektieren: US-Präsident Joseph Biden ist...

Politik in Kürze

Orban sieht sich im Kampf mit Westenbaile tusnad Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban sieht sich im Kampf mit dem Westen, der...

Welt

Stylishes Cowgirl

Ob Ranch oder Strand: Dieses Model macht mit einem Outfit aus der Kollektion von Jessie James Decker eine gute Figur. AFP

Gestreiftes Wunder

Die Freude ist groß: Vor zwei Wochen hat es im Zoo Basel Nachwuchs bei den seltenen Waldgiraffen gegeben. Der Sohn von Okapi-Mutter Ebony heißt Toka. Geboren ist der Kleine in der Nacht auf den 11. Juli. Es ist erst das fünfte Okapi-Jungtier im Basler Zoo. Zoo Basel

Und da war noch . . .

. . . ein Brautpaar, das am Wochenende in Deutschland bei der traditionellen Wattolympiade in...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.