Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Marie Antoinette auf der Bühne

Das Vorarlberger Landestheater widmet sich in einer Uraufführung einer Frau, die auch von der Presse unter die Guillotine getrieben wurde. »D4 LT/Köhler

Thiem im Interview

Österreichs Tennis-Superstar Dominic Thiem erklärt sein „episches Match“ gegen Novak Djokovic bei den ATP-Finals in London. »C1

600

Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik sind heute beim 36. Vorarlberger...

Bedenkliches Artensterben

Die Insektenforscher schlagen Alarm, denn das Artensterben ist laut neuer Studie dramatischer als vermutet, auch in Vorarlberg. »A8

Freispruch nach Ehekrach

Ein 38-jähriger Ehemann, der seine Frau auf eine Bettkante geschleudert haben soll, blieb am Bezirksgericht Dornbirn straflos. »B1

461 Lehrstellen sind offen

Wer jetzt einen Ausbildungsplatz sucht, kann sich zwischen 461 Angeboten die passende Lehrstelle aussuchen. »D1

Politik

Politik in Kürze

Konflikt eskalierttel aviv Der Konflikt zwischen Israel und der militanten Palästinenserorganisation Islamischer...

OECD empfiehlt Reformen

Wien Die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat am Mittwoch...

Vorarlberg

Seilbahn fährt wieder

Nach der diesjährigen Herbstrevision sind die Karrenseilbahn und das Panoramarestaurant ab kommendem Freitag, 15. November, um 10 Uhr wieder in Betrieb. Da Anfang des Jahres bereits eine umfangreiche Revision stattgefunden hat, musste die Seilbahn in diesem Herbst nur kurz pausieren. Neben den technischen Wartungsarbeiten wurden Instandhaltungs- und Reinigungsarbeiten vorgenommen. Bis 8. März kommenden Jahres hat der Winterfahrplan Gültigkeit. Bis Sonntag, 15. Dezember, ist bei der Karrenseilbahn-Talstation täglich die 3TälerPass-Saisonkarte zum Vorverkaufspreis erhältlich. VN/Stiplovsek

In Sportlaune

Julia (22) aus Höchst lässt sich ihre Sportlaune von den ersten Wintervorboten bestimmt nicht verderben. VN/steurer

Von Lkw erfasst

Am späten Mittwochnachmittag wurde auf der L 190 in Wolfurt ein Fahrradfahrer von einem Lkw erfasst. Dessen Lenker kam vom Betriebsgebiet „Hohe Brücke“ und bog auf die L 190 in Fahrtrichtung Dornbirn ab. Dabei dürfte er den Radfahrer übersehen haben, der auf dem Fahrradweg in Richtung Bregenz unterwegs war. Der Radfahrer wurde vom Lkw erfasst und unter dem Fahrzeug eingeklemmt. Er erlitt schwerste Verletzungen und wurde noch vor Ort von den Einsatzkräften behandelt. Die L 190 musste für den Verkehr gesperrt werden. vol.at/Mayer

Lokal

Chronik

Zum Gedenken

Bezau Bis ins hohe Alter rüstig und immer guter Dinge, so bleibt Josef...

Sport

Das Tor des Herbstes der VN.at-Eliteliga

Die VN haben die Wahl zum Tor des Herbstdurchgangs 2019 in der VN.at-Eliteliga gestartet. Das Video mit den fünf ausgewählten Treffern ist auf VN.at abrufbar. Insgesamt 36 Spiele wurden in der Premierensaison von VN.at übertragen und aus diesen Partien wurde die Vorauswahl getroffen. Die Tore sind nun online nachzusehen. Einfach reinklicken, abstimmen und gewinnen. Unter allen Mitspielern werden je zwei VIP-Karten von Cashpoint SCR Altach bzw. SC Austria Lustenau verlost. VN-Lerch

Fussballszene

Lange SperreFrankfurt Eintracht-Frankfurt-Kapitän David Abraham hat für seinen Bodycheck beim Bundesligaspiel am...

Vorbildliche Jungteufel

Beim Future-Cup der unter 13-Jährigen der zehn Spusu-Liga-Klubs durften sich die Burschen des Alpla HC Hard über eine makellose Vorrunde freuen. Die Equipe des Trainerduos Markus Buchholz und Goran Zivkovic entschied bei der Vorrunde West in Schwaz alle vier Partien für sich. Die Jungteufel brachten es bei den Siegen über Schwaz (20:13), Ferlach (42:17), Linz (22:13) und Bregenz (30:13) auf das eindrucksvolle Torverhältnis von 114:59-Treffern. Erfolgreichste Harder Werfer waren Lukas Fritsch mit 19 Toren, dahinter folgen Fabian Lanser (17) sowie das Trio Jonas Bernhardt, Tobias Bösch und Jannik Piringer (je 12). Vorjahrssieger Bregenz musste sich nach Hard auch gegen Schwaz (23:26) geschlagen geben. Siege gab es gegen Ferlach (27:24) und Linz (26:23). Torschützenkönig wurde der Bregenzer Janberk Cirit mit 34 Volltreffern. Verein

Transfer zu Lugano

Eishockey-Teamspieler Raphael Herburger wird nächste Saison wieder in der Schweiz spielen. Der 30-jährige Dornbirner wechselt mit Saisonende zum HC Lugano in die Nationalliga A. Herburger spielte schon von 2013 bis 2016 in der Schweizer Topliga beim EHC Biel. Gepa

Leserbriefe

Direkte ­­Demo­kratie lebt

Die Volkabstimmung in Ludesch zeigte wirklich Erfreuliches. Die Menschen denken und handeln mehrheitlich im Sinne von Nachhaltigkeit und Enkeltauglichkeit. Es geht dabei keinesfalls darum, einem Unternehmen zu schaden. Bei allem Für und Wider ist genug wirklich genug. Auch die sogenannten Volksvertreter, die das Wort Gemeinwohl ziemlich locker propagieren und in den Mund nehmen, sollten einmal in sich gehen und über Nachhaltigkeit, Enkeltauglichkeit usw. nachdenken. Oder befinden sie sich in einer ähnlichen Lage, wie das Kaninchen vor der Schlange? Eine echte Persönlichkeitswahl würde sie echt demokratisch legitimieren und sie unabhängiger von äußeren Einflüssen machen. Drei wichtige Schlüsse können aus dem Ergebnis gezogen werden. Erstens: Bürgerentscheide sind von Weitsicht, von Hausverstand und Vernunft getragen. Erhaltung des Lebensraumes, regionale Lebensmittelproduktion, Ernährungssicherheit, Qualität vor Quantität. Besonders die Achtsamkeit mit Bezug auf das regional vorhandene Wasser sind wesentliche Gesichtspunkte, die aufgeschlossene Menschen bewegen. Zweitens: Das Argument „Arbeitsplätze“ kann in Zeiten wie diesen nicht mehr überzeugen. Gerade reine Produktionsbetriebe werden die Produktion so weit als möglich automatisieren, sodass nur noch ein Handvoll Techniker in der Produktionshalle anwesend sein müssen. Drittens ist es besonders erfreulich, dass die Bevölkerung – ich betone die Bevölkerung – sich nicht kaufen lässt.Robert J. Bösch, Lustenau

Abstimmung zu Erweiterungsplänen

Bravo, die Tat ist vollbracht, dass wir Bürger nun Gott sei Dank, also jeder von uns, wesentlich mehr Steuer bezahlen können und müssen. Trotzdem möchte ich den Aktivisten und Initiatoren gleichzeitig Wünsche für die Zukunft mit auf den Weg geben. Sie mögen mit derselben Intensität ihr Ziel verfolgen und penibel darauf achten, dass diese guten Böden keine Bodenverdichtung durch schwere Landmaschinen erfahren, nachweisbar nur Salate und Agrarprodukte angebaut werden, die von der Bevölkerung benötigt werden und sich diese finanziell auch leisten können. Aber jeder Erfolg hat auch seinen Preis. Darum hoffe und erwarte ich mir, dass diese Personen ihre Verantwortung wahrnehmen, und sich über proportional an den notwendigen Investitionen der Kommune finanziell (freiwillig höher Steuern zahlen) beteiligen. Bin ich der Meinung und bin mir sicher, dass die Bevölkerung spätestens auch die Aktivisten und Ja-Sager nach Zustellung der neuen Gebührenvorschreibungen an diese Abstimmung erinnert werden, was uns eingebrockt worden ist. Danke im Vorhinein. Zum Schluss hoffe ich, dass durch den momentanen Weitblick der Ja-Sager die gesäten Früchte nicht faul werden.Helmuth Konzett, Ludesch

Gletscherschwund

Zum Leserbrief von Hr. Neurauter vom 9. 11. 2019:Sehr geehrter Herr Neurauter, ich nehme an, Sie sind weder Glaziologe noch Klimaforscher. Diese Fachleute warnen seit Jahren in immer dramatischeren Appellen vor dem Gletscherschwund, der Aletsch-Gletscher z. B. hat diesen Sommer acht Meter an Höhe verloren – das hat es noch nie gegeben! Werden Sie ihre Meinung erst dann ändern, wenn die wunderschönen Südhänge in und ob Ludesch aufgrund von anhaltender Trockenheit und extremer Hitzewellen de facto unbewohnbar sein werden? Ich jedenfalls möchte nicht warten, bis der Rhein mit 7600 Kubikmetern pro Sekunde ins Land rauscht.Mag. Markus Hämmerle, Lustenau

Veraltete Muster

Zum Leserbrief „Zwei Männer – ein Kind. Wie geht das?“, vom 11. 11:Sehr geehrte Frau Regez, dazu möchte ich sagen, dass ich es ganz traurig finde, dass in der heutigen Zeit noch Menschen mit solchen Ansichten wie Sie Leserbriefe aufgeben können. Die von Ihnen erwähnten unguten Zeiten gibt es nur aufgrund solcher Äußerungen. Würde jeder jeden so akzeptieren, wie er ist, und ihm das Beste wünschen, dann wäre wohl vieles einfacher.Die angedeuteten Übergriffe kann es in jedem Haushalt geben, ganz egal, welches Geschlecht die Eltern haben. Bis jetzt wurde noch nie von übermäßig vielen Übergriffen aus einem Männerhaushalt berichtet. Wichtig ist, dass Liebe von jedem geschenkt werden kann. Außerdem werden Sie sich wohl nicht anmaßen, darüber zu entscheiden, wer Gottes Segen besitzt oder nicht. Gott liebt alle Menschen, nicht nur jene, die in irgendeinem total veralteten Muster leben.Manuela Lechner, Dornbirn

Wohin

20 Uhrspielboden, dornbirn

Humor von der schwärzesten Sorte: Kabarretist Hosea Ratschiller gibt heute sein aktuelles Soloprogramm „Ein neuer Mensch“ im Spielboden Dornbirn zum Besten. www.spielboden.at 

18 Uhrkunsthaus bregenz

Intensive Körpererfahrungen gepaart mit melancholischem Gesang kennzeichnen die Performances der Vorarlberger Multimediakünstlerin Bella Angora. Zusammen mit Kunstvermittlerin Kirsten Helfrich führt sie durch die Ausstellung. Beitrag: 5 € zzgl. Eintritt. bella angora/joanna Pianka

Menschen

Raum für Kreativität und Entfaltung

weXelerate hat sich auf die Begleitung und Unterstützung von Innovationsprozessen bei Großunternehmen spezialisiert. Der erste Standort in Wien wurde vor zwei Jahren als größter Innovationhub in Zentral- und Osteuropa gegründet. In Vorarlberg eröffnete nun ein zweiter Standort, der auf die Bedürfnisse der Unternehmen aus der Bodenseeregion zugeschnitten ist. Am Mittwoch wurde das knapp 2000 Quadratmeter große Gebäude in der Bahnhofstraße von Bürgermeisterin Andrea Kaufmann, IV-Präsident Martin Ohneberg und Michael...

Markt

Risiko wagen

Heute findet zum 36. Mal das Vorarlberger Wirtschaftsforum unter dem Motto „Risiko – Chancen und Herausforderungen in Zeiten der Disruption“ im Bregenzer Festspielhaus statt. Unter den prominenten Referenten sind der ehemalige deutsche Aussenminister Joschka Fischer, die Vorstandsvorsitzende von Infineon Technologies Austria, Sabine Herlitschka, der Ex-Skirennläufer Didier Couche und der Vorstandsvorsitzende von Magenta Telekom, Andreas Bierwirth. Auch wird der Preis für das unternehmerische Lebenswerk verliehen. VN/PS 

498

Elektro-Automobile wurden heuer in Vorarlberg neu zugelassen und damit gleich...

Personalia

Alexander Stuchly (50) , der langjährige Geschäftsführer der i+R Wohnbau GmbH in Lauterach, geht nach...

ATX 3221,70 Punkte

Wien Die Wiener Börse hat am heutigen Mittwoch bei durchschnittlichem Volumen mit leichterer...

Nachhaltiger Tourismus

Vandans Der Klimawandel und die Auswirkungen für Natur und Mensch machen auch vor den Touristikern...

Kultur

Ein mutiges Angebot

Auch „Don Quichotte“ von Jules Massenet, jene selten gespielte Oper, die im vergangenen...

Film abNeu im Kino

Eine großangelegte ­FilmbiografieBiografie Ulrich Zwingli zählte zu den großen Reformatoren und schrieb als Schweizer Humanist...

Welt

Kariert

Dessous im angesagten Karomuster präsentierte Topmodel Kendall Jenner in New York. AFp

Aus aller Welt

WintereinbruchKlagenfurt Starke Schneefälle haben in der Nacht auf Mittwoch in Teilen Kärntens für Probleme...

Und da war noch . . .

. . . ein Inlandsflug in Indien, der wegen einer Ratte im Passagierraum mit knapp zwölf Stunden...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.