Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Wut auf die Chinesen

Bei Demonstrationen gegen das Auslieferungsgesetz griff die Polizei in Hongkong mit aller Härte ein. »A2 Reuters

Gymnaestrada im Herzen

Lauterach Claudia Feurstein aus Lauterach ist eine von vielen Vorarlbergerinnen und Vorarlbergern,...

25 Jahre Femail

Tanja Kopf, Obfrau des Fraueninformationszentrums Femail, fragt sich auch,...

2

Österreicher sind beim dritten der vier wichtigsten Major Turniere im Golfsport ab heute dabei. Sepp Straka und Bernd Wiesberger messen sich mit Tiger Woods und Kollegen in Pebble Beach um den Titel bei den US Open.

Zwei Neue für Altach

Stürmer Bernd Gschweidl und Mittelfeldspieler Matthias Puschl verstärken den Fußball-Bundesligaklub. »C3

Sieben Jahre Haft bestätigt

Oberlandesgericht Innsbruck bestätigte in zweiter Instanz das Ersturteil über jugendlichen Vatermörder von Götzis. »B1

Trauer um Elfriede Ott

Schauspielerin und Josefstadt-Doyenne Elfriede Ott ist im Alter von 94 Jahren verstorben. »c10

Politik

After May

Der Mai ist vergangen, May ist weg – und heute, Donnerstag, fällt der Startschuss zu einem...

Politik in Kürze

Liberale heißen jetzt Renew Europebrüssel Die liberale Gruppe im Europaparlament, zu der seit Kurzem auch die Partei des...

Vorarlberg

Sprache gegen Klischees

Feldkirch Heute, Donnerstag, feierte das Fraueninformationszentrum Femail sein 25-jähriges Bestehen.

Video Life

Schock und klammheimliches Lächeln in Frau Ammanns Gesicht.

Mit Durchblick

Daria (20) aus Feldkirch, Miss Vorarlberg 2018, will bei allen Wetterlagen den Durchblick behalten. VN/Steurer

Lokal

Gegen Hausmauer

Vermutlich aufgrund eines gesundheitlichen Gebrechens fuhr am Mittwoch gegen 11 Uhr ein 63-jähriger Pkw-Lenker gegen eine Hausmauer in der Schrunser Batloggstraße und erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades. of schruns

Chronik

Sport

Woods träumt vom Rekord

Pebble Beach Nach dem großartigen Comeback im Masters und dem 15. Major-Titel sind vor den Golf-US-Open...

Eishockeyszene

WechselInnsbruck Nach acht Jahren in Salzburg und einer Saison in Innsbruck verlässt Luka Gracnar die EBEL.

Zwei Mal am Podest

73 Mädchen aus 18 Vereinen und sieben Bundesländern beteiligten sich an der 47. österreichischen Jugendmeisterschaft in der Rhythmischen Gymnastik in Götzis. Aus Vorarlberger Sicht gab es eine Bronzemedaille im Mehrkampf der Jugend-3-­Klasse (U11) für Melina Märk (Bild) von der TS Röthis. In der Jugend-1-Kategorie (U13) durfte sich Klubkollegin Janice Almberger über Bronze mit den Keulen freuen. Im Mehrkampf wurde Almberger Sechste, in den weiteren Geräteentscheidungen belegte sie die Plätze sechs (Ball) und acht (Seil). Zudem wurde Klara Fink (SG Götzis) Vierte im Seil-Finale. Veranstalter

Wohin

20 Uhrartenne, nenzing

Die Volksbühne am Kaulenberg aus Deutschland zeigt heute das Schauspiel mit Tanz „Dein Kaiser – eine totalitäre Theatererfahrung“ beim „Luaga & Losna“-Festival in Nenzing. Weitere Informationen zum Festival unter www.luagalosna.at  ANNA KOLATA

16–20 Uhrbregenz

Dieses Jahr laden die Soroptimist-Clubs Bregenz/Rheintal und Dornbirn zur „Langen Tafel“ am Kornmarktplatz ein. Eröffnet wird die „Lange Tafel“ mit einem halbstündigen Auftritt des Superarchors der Musikschule Bregenz. www.bregenz-rheintal.soroptimist.at vn-archiv

Menschen

Das Ende einer Ära

Wien Elfriede Ott stand 70 Jahre lang auf der Bühne, spielte 60 Jahre lang Soloprogramme und...

Festabend für Weinfreunde

Kommen und genießen. So lautete das Motto der Verkostungswoche, zu deren Auftakt Beate und Manuel Espinoza-Mayr und ihr Team der Bodega Rioja in die...

Markt

Wirtschaft aktuell

Weniger AutosWien Die Österreicher stehen beim Kauf neuer Autos auf der Bremse.

3,3

Prozent betrug der Anteil fauler Kredite bei europäischen Banken im dritten...

ATX 2943,88 Punkte

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Mittwoch bei unterdurchschnittlichem Volumen mit...

Leserbriefe

Sicherheit am Rhein hat oberste Priorität

So die einführenden Worte von Landeshauptmann Markus Wallner in der VN-Beilage „Jahrhundertprojekt Rhesi“. Bei dieser Gelegenheit möchte ich nicht nur die Rhein-Anwohner, sondern ganz besonders die Anwohner um den Bodensee aufrütteln, welche bei Hochwasser immer wieder unter nassen Füßen, überfluteten Kellern und Wohnräumen zu leiden haben. Es ist sehr bedauerlich, dass eigentlich die größte Ursache der letzten Rhein- und Bodenseehochwässer, nämlich der gegenüber der Zuflussmenge von 4100 m3/s viel zu geringe Abfluss von nur 1200–1400 m3/s in die vielgepriesene Jahrhundertprojektplanung weder einbezogen, noch berücksichtigt und sogar gänzlich verschwiegen wurde. Eine dermaßen geplante Aufweitung des Flussbettes im Bereich Frutzmündung mit ökologischen Spielereien ist eine planerische Fantasterei, die im Sinne der vielgepriesenen Hochwassersicherheit von unserem Herrn Landeshauptmann ganz und gar nicht zielführend für einen konti-nuierlichen Abfluss bei Hochwasser ist. Sehr geschätzte Bodenseeanwohner, jede Hochwassersituation entsteht bei der Mündung des Flusses und nicht an der Quelle. In eurem eigenen Interesse appelliere ich: Orientiert und informiert und regt euch in dieser ernsten Sache.Werner Perfler, Koblach

Respektiere deine Grenzen

Schauplatz: Zalimtal in Brand auf 1500 m Seehöhe. Ein Bagger nivelliert Almböden, um daraus „ertragreiches“ Weideland zu machen. Statt artenreicher Vielfalt gedüngte Einfalt gefördert mit EU-Fördermitteln unter dem Titel „Förderung der Artenvielfalt und nachhaltigen Nutzung der alpinen Landschaft“. 200 Höhenmeter höher auf der oberen Brüggele Alm steht ein Schild „Respektiere deine Grenzen! Hier leben …“. Ein Hohn, angesichts der Zigtausend Euro Fördermittel, die hier in die Zerstörung alpiner Fauna investiert werden. Man kann sich unter www.transparentdatenbank.at selbst ein Bild machen.DI Bernhard Weithas, Brand

Immer mehr Stau

Bärenkreuzung Feldkirch, Luschnou sowieso, Dornbirn-Nord, Achparkkreuzung Lauterach, Citytunnel,...

Debakel

Werte VN! Sie übertiteln Ihre Zeitung vom 12. Juni 2019 mit „Maturadebakel in Deutsch.“ Dabei haben 98,2 (!) Prozent der Schüler und Schülerinnen in Deutsch bestanden. Debakel ist laut Duden ein „Zusammenbruch“, eine „Niederlage“, ein „unglücklicher, unheilvoller Ausgang“.Warum schreiben Sie so negativ und schüren damit Angst bei den angehenden Maturan-t(inn)en? Würde eine Deutschprofessorin Ihre Zeitung kritisch nach Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck prüfen, scheint es mir, dass einzelne Berichte zu den 1,2 Prozent „nicht bestanden“ gehörten. Also bitte ein bisschen mehr Demut! Demut meint, sich selbst, seine eigene Fehlerhaftigkeit und Erdhaftigkeit (Humilität) einzugestehen und anderen auch zuzugestehen.Titeln Sie das nächste Mal doch bitte in Fettbuchstaben: „Großartig! Unsere Jugend hat mit 98,2 Prozent ihre Matura bestanden!“ So ein Titel schenkt Zukünftigen Hoffnung, dass sie es auch schaffen werden!Felix Rohner, Hard

Kultur

Film abNeu im Kino

SchickeriawitzeKomödie Ein russischer Oligarch möchte die Schwedenbrücke in Wien kaufen und darauf ein Domizil...

Welt

Alarm auf Mallorca

Palma de mallorca Auf Mallorca gibt es dieser Tage Temperaturen um die 30 Grad und viel Sonnenschein.

Raffungen

Durch Raffungen wird der weiße Badeanzug des Labels White Sands zum Hingucker. AP

Aufzucht per Hand

Der jüngste Giraffen-Zuwachs im Magdeburger Zoo wurde von seiner Mutter nicht angenommen. Jetzt wird das Giraffen-Junge mit der Flasche aufgezogen. Ein Pfleger füttert das etwa 1,70 Meter große Tier mit Ersatzmilch. Die Giraffe bekommt sechs bis sieben Mal pro Tag eine Flaschenmahlzeit. AFP 

Und da war noch . . .

. . . ein Alligator, der US-Hilfssheriffs im US-Staat Louisiana das Fürchten gelehrt hat: Das...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.