Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Zeitungsproduktion hautnah erlebt

Russmedia in Schwarzach feierte sein 100-Jahr-Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür. Viele Vorarlberger nutzten die Möglichkeit, das Medienunternehmen kennenzulernen. »A6–8 VN/Sams

Ein großartiges Erlebnis

Das Symphonieorchester präsentierte beim Zwischentöne-„Open“ eine prächtige „Italienische“. »D4

Zwei EU-Abkommen

EU schließt Handelsabkommen mit südamerikanischem Staatenbund sowie Vietnam. »D1

Politik

Historischer Moment

Donald Trump hat als erster Präsident der USA im Amt nordkoreanischen Boden betreten. Er traf zudem am Sonntag im geteilten Grenzort Panmunjom auf südkoreanischer Seite Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zu einem mehr als 50 Minuten dauernden Gespräch. In die nach einem gescheiterten Gipfel in Vietnam festgefahrenen Gespräche kommt damit wieder neuer Schwung. Trump vereinbarte mit Kim, Arbeitsgruppen zur atomaren Abrüstung in der Region zu bilden. Sie sollen bereits in wenigen Wochen ihre Arbeit aufnehmen. Außerdem kündigte Trump an, Kim nach Washington ins Weiße Haus einzuladen. ap

Politik in Kürze

Mehr Massenprotestekhartum In der sudanesischen Hauptstadt Khartum sowie in weiteren Orten sind am Sonntag erneut...

Vorarlberg

Fake News

Wahlkampf ist, auch wenn Sebastian Kurz das Gegenteil behauptet und etwas von „Vorwahlkampf“...

Demo für Solidarität

Zahlreich folgten Menschen dem Aufruf des „uns reicht‘s“-Teams Hohenweiler zur Sonntagsdemo am Bregenzer Hafen. Es war schon die 22. Veranstaltung dieser Art, mit der ein Zeichen für Menschlichkeit, Solidarität und Gerechtigkeit gegenüber geflüchteten Menschen gesetzt werden sollte. Für die musikalische Umrahmung sorgte „Bluatschink“. VN/Sams

Herr der Ringe

Satteins „Ich hätte mir nie gedacht, dass ich einmal so viele Hochzeiten zelebrieren kann,...

Es knallt!

Bei Miss Vorarlberg Nina aus Höchst darf es heuer modetechnisch ordentlich knallen. VN/Steurer

Lokal

Aus dem Polizeibericht

Fahrzeugbrand am BödeleDornbirn Glück im Unglück für eine 37-jährige Frau am Bödele: Als sie am Sonntag gegen 15.50...

Unfall im Tunnel

Bei einem Unfall im Pfändertunnel wurden am Sonntagabend die zwei Insassen eines Pkw verletzt. Nach ersten Informationen der Feuerwehr verunglückte das Fahrzeug aus Deutschland aus noch unbekannter Ursache. Aus diesem Grund war der Pfändertunnel zunächst in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Es kam zu erheblichen Rückstaus. Um 19:47 Uhr wurde er von der Polizei wieder komplett freigegeben. Die Feuerwehren Lochau und Bregenz-Rieden waren mit rund 40 Mann im Einsatz. vol.at/vlach

Garage in Vollbrand

Aus unbekannter Ursache geriet am Samstagmittag eine Garage samt darin abgestelltem Pkw in Lustenau...

Feldkirc

Feldkirch

Im Jahr 1977 gegründet, prägt das Vorarlberger Landeskonservatorium seit über vier Jahrzehnten...

Bludenz

Dornbirn

Bregenz

Chronik

Sport

Splitter aus Spielberg

Emser bei RenaultSpielberg Der Hohenemser Thomas Fussenegger ist schon seit neun Jahren beim Team von Renault, früher...

Starkes Rennen

Der Brasilianer Sergio Sette Camara hat das zweite Formel-2-Rennen in Spielberg gewonnen. Nur von Platz 18 gestartet, fuhr Mick Schumacher ein starkes Rennen und verpasste als Vierter 0,2 Sek. hinter Nyck de Vries (NED) seinen ersten Podestplatz knapp. gepa

Fussballszene

Vor AbsprungFrankfurt Eintracht-Stürmer Ante Rebic (25) soll der Wunschkandidat bei Atlético Madrid als...

Wohin

14.30 Uhrsicherheitszentrum, bezau

Teddy Eddy und Kim sind unzertrennliche Freunde. Gemeinsam gehen sie durch dick und dünn. Doch wie haben sie einander eigentlich gefunden? Warum hat Teddy Eddy ein weißes Ohr mit schwarzen Punkten und wieso liegt eine Kuh im Graben? Das und einiges mehr erfahren die Kinder bei der Lesung mit Buchautorin Ingrid Hofer inklusive Musik und Tanz heute Nachmittag im Seminarraum im Sicherheitszentrum Bezau. Eintritt: Kinder und Erwachsene je 5 Euro bzw. je 3 Euro für Familienverbandsmitglieder (nur mit gültiger gelber Mitgliedskarte). Anmeldung: bei Carina Steurer, Tel. 0664 5468085.  ingrid hofer

Menschen

Elegante Sommerparty auf dem Bodensee

Am Wochenende feierte die Bregenzer Faschingsgesellschaft (BFG) mit einem eleganten Sommerfest auf der MS Österreich die erfolgreiche Organisation von 50 Gildenbällen. „Wir sind stolz darauf, dass es uns all die Jahre immer wieder aufs Neue gelungen ist, unseren Gästen und Freunden einen schönen Ballabend zu organisieren. Die ehrenamtlichen Mitglieder der Bregenzer Faschingsgesellschaft sind wie eine Familie zusammengewachsen. Darüber hinaus sind viele tolle Freundschaften entstanden“, sagte Präsident Oberstleutnant Alexander Pehr und setzte fort: „Der Gildenball und die Narrenkappe in den Farben der französischen...

Promis im Blitzlicht

Lisa Martinek verstorbenBerlin Schauspielerin Lisa Martinek ist am Freitag völlig unerwartet...

Markt

Ferienjob

Rankweil Wie viel dürfen Kinder in den Ferien verdienen, ohne den Anspruch auf die Familienbeihilfe...

Bronzemedaille

Beim diesjährigen Bundeslehrlingswettbewerb der Fleischer in Hollabrunn gab es wieder tolle Leistungen zu bestaunen: Simon Burtscher vom Lehrbetrieb Rainer Schatz erreichte den dritten Rang, Philip Stark vom Lehrbetrieb Gerold Hosp wurde Vierter. WK/Sturn

Leserbriefe

Kinder bei großer Hitze im Auto gelassen

Am Nachmittag des 28. Juni 2019 habe ich in Gisingen ein Lebensmittelgeschäft verlassen und hörte beim Einsteigen in meinen Pkw eine leise Kinderstimme, die „Hallo“ rief, aus einem ebenfalls abgestellten Pkw. Die Scheiben waren von oben etwa zwei cm geöffnet. Im Pkw saßen zwei Kleinkinder allein auf der Rückbank, beide im Kindersitz. Der Pkw befand sich vor dem Geschäft noch im Schatten. Ich begann mit dem kleinen Jungen zu sprechen, da kam die Mutter von ihrem Einkauf zurück, beide Hände voll mit Eingekauftem. Ich teilte ihr mit, dass sie das, was sie hier mache, nicht tun dürfe! Sie rechtfertigte sich damit, dass sie eh nur fünf Minuten weggeblieben sei. Allein die Tatsache, dass die Frau beide Arme vollgepackt hatte, zeigt, dass dies eine leere Phrase war. Ich versuchte, ihr klarzumachen, was passiere, wenn sie nicht rechtzeitig zurück sei bei den derzeitigen Temperaturen. Ich versuchte ihr auch klarzumachen, was es für die Kinder, beide im Kindersitz angeschnallt, die Kindersicherung des Fahrzeuges war aktiv, bedeute, derart ausgeliefert zu sein! Traurig, dass man derart verantwortungslos Kinder sitzen lässt und traurig, dass das Leben der Kinder nicht so viel wert ist, dass man sie mitnimmt! Ein solches Verhalten ist kaltschnäuzig, lieblos, grob fahrlässig und gehört bestraft!Angela Tischler, Lauterach

Pflegemangel kommt nicht überraschend

Seit vielen Jahren weisen wir Betriebsräte und Betriebsrätinnen der Krankenhäuser auf den drohenden Pflegemangel hin. Doch die Verant-wortlichen haben Warnungen und Fakten ignoriert und heruntergespielt. Nun lässt sich nichts mehr „schönreden“: Der Pflegemangel wird vielerorts sichtbar. Inzwischen sind wir so weit, dass kleinere Krankenhäuser dem LKH Feldkirch als Personalpool dienen und bei Engpässen aushelfen müssen. Für das betroffene Pflegepersonal eine sehr unangenehme Situation. Ein Arbeitsplatzwechsel ist auch immer mit Unsicherheit und Angst verbunden: wie geht es weiter, was passiert mit unserem Krankenhaus, werde ich wieder auf meine gewohnte Station kommen? Teams werden auseinandergerissen. Die diesbezügliche „Freiwilligkeit“ stelle ich infrage. Natürlich sagt eine Pflegekraft nicht Nein, wenn es um das Patientenwohl geht. Denn die Pflege der Menschen hat für uns oberste Priorität.Ich fordere die Verantwortlichen (KHBG) auf, in Zukunft früher zu reagieren und das Gespräch zu suchen. Personalengpässe sind langfristig erkennbar. Langsam wird die dünne Personaldecke im Pflegebereich für alle ein Problem – viele Überstunden und Urlaube, die nicht genommen werden können, Teilzeitkräfte, die ständig einspringen – die Liste ließe sich lange fortsetzen. Wichtig wären auch Transparenz und Offenheit gegenüber den Mitarbeiter(inne)n! Es ist nur anständig, die Betroffenen über Veränderungen in ihrem Betrieb im Vorfeld zu informieren, bevor sie es aus den Medien oder aus anderen Kanälen erfahren.Elke Zimmermann, BRV im Krankenhaus Bludenz

Lärmschutz

Haben Sie gewusst, dass unsere Regierung ein Gesetz beschlossen hat, dass elektrisch betriebene Fahrzeuge bis zu 20 km/h Lärm verursachen müssen, ab 1. Juli 2019. Nicht nach dem ersten April. Man baut Lärmschutzwände, um Bürger vor Lärm zu schützen. Man bewirbt Elektromobilität mit Förderungen unter anderem wegen Geräuschlosigkeit. Vorarlberg möchte durch Elektromobilität energieautonom werden. Glauben Sie, dass diese künstliche Geräuscherzeugung keine elektrische zusätzliche Energie verbraucht? Wenn es der Sicherheit geschuldet ist, muss dann jeder Fahrradfahrer oder Jogger der langsamer als 20 km/h unterwegs ist, einen amtsärztlichen attestierten Pfeifkurs absolvieren und jeder E-Biker, der unter 20 km/h fährt, muss einen Harley-Sound haben. Natürlich nicht gebührenfrei. Es scheint doch manche Schildbürgerei zu existieren. Ich liebe mein elektrobetriebenes leises Moped.David Feurstein, Hohenweiler

Kultur

Welt

Mustermix

Zum Bikini kombiniert das brasilianische Label Borana eine extravagante Blusen-Hosen-Kombination. Ap

Süßer Mini-Panda

Der Bergzoo in Halle freut sich über seltenen Nachwuchs bei seinen Roten Pandas. Erstmals ist ein Jungtier der vom Aussterben bedrohten Art in Halle geboren worden, teilte der Zoo am Sonntag mit. Der Mini-Panda kam bereits Mitte Juni in einer geschützten Wurfkiste zur Welt. APA/Zoo Halle

Und da war noch . . .

. . . die südafrikanische Restaurantkette „Col‘Cacchio“ aus Kapstadt, die neuerdings...

Verdacht auf Kindermord

Wuppertal Die Polizei hat am Sonntag in Wuppertal das Umgraben eines Gartens fortgesetzt, weil sie...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.