Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Protest gegen PFZ-Pläne

Der Elternverein des PFZ Feldkirch protestierte vor dem Landhaus gegen das drohende Aus für die Sonderschule. »A4 VN/hartinger

4

Jahre Sperre verhängte die Welt-Anti-Doping-Agentur im Skandal um manipulierte Daten aus dem Moskauer Kontrolllabor gegen...

Ukraine-Gipfel in Paris

In Paris hat am Montag der Ukraine-Gipfel begonnen. Dabei gibt es offenbar Zeichen für ernsthafte Fortschritte im Ringen um Frieden. Es ist die erste persönliche Begegnung zwischen dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin. »A2

Haft für jugendlichen Räuber

Am Landesgericht in Feldkirch ist ein 16-jähriger Oberländer am Montag zu einer teilbedingten Freiheitsstrafe von 22 Monaten (18 davon unbedingt) verurteilt worden. Der Schöffensenat hatte ihn des schweren Raubes und des Betruges schuldig gesprochen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. »B1

Salzburg heiß auf Spiel der Spiele

Der große FC Liverpool zittert. Dem Champions-League-Titelverteidiger und Tabellenführer der englischen Premier League droht das vorzeitige Aus im diesjährigen Bewerb. Dafür haben es die Bullen aus Salzburg selbst in der Hand, als erstes ÖFB-Team nach Sturm die Gruppenphase zu überstehen. »C1

Digitale Exportunterstützung

Export ist die längste Zeit nur etwas für große Unternehmen gewesen. Mit neuer, digitaler Unterstützung und intelligenten Produkten unterstützt etwa die Bank Austria ihre Kunden von klein auf bei den ersten Schritten auf dem internationalen Parkett, erklärt Bank-Managerin Susanne Wendler. »D2

Politik

Vorarlberg

Darf eine Amtshandlung gefilmt werden?

In einem aktuellen Anlassfall hat die Ehegattin eines Unternehmers einen Polizeieinsatz mit ihrem Smartphone gefilmt, als die Polizei bei ihrem Ehegatten in seiner Firma aufgetreten ist.Polizeieinsatz gefilmt. Der Einsatz wurde komplett gefilmt und einer der Polizisten ist auch vom Unternehmer...

Habemus

„Habemus papam“ – mit diesen freudigen Worten wird auf der Loggia des Petersdoms in Rom das...

Festlich

Es glitzert und glänzt: Martha (20) aus Feldkirch stimmt sich auch modisch auf die Weihnachtszeit ein. VN/Steurer

Lokal

Von Lkw überrollt

Am frühen Montagnachmittag kam es im Bereich des Lustenauer Engel-Kreisverkehrs zu einem Unfall. Ein 79-jähriger Radfahrer war im Kreisverkehr am Radstreifen unterwegs, als er von einem Lkw, der Richtung Dornbirn ausfahren wollte, erfasst und überrollt wurde. Der verletzte Pensionist wurde mit dem Rettungshubschrauber C8 ins LKH Feldkirch geflogen. Während der Bergungsarbeiten wurde der Bereich um den Engel-Kreisverkehr komplett gesperrt. Die Stauentwicklung reichte bis ins Zentrum zurück. vol.at/Rauch

Bludenz

Innovative Altenpflege

Bürs Einen ersten Platz erreichte das Sozialzentrum Bürs im Rahmen der TELEIOS 2019, dem Preis...

Feldkirc

Versteigerung

Am dritten Adventsonntag, 15. Dezember, ab 14 Uhr lädt die Lebenshilfe Vorarlberg zur 18. Christbaumversteigerung am Marktplatz ein. Viele promintente Gäste, wie etwa Landesrätin Martina Rüscher, werden wieder Christbäume für den guten Zweck schmücken. Die originellen Einzelstücke sowie zwei „bsundrige“ Kunstobjekte aus der Lebenshilfe-Werkstätte Dornbirn Bildgasse werden anschließend versteigert. Lebenshilfe

Bregenz

Dornbirn

Chronik

Kochen

Leserbriefe

Fragwürdige Extremposition

Die Taktik ist so durchschaubar wie wirksam. Eine Interessensgruppe vermarktet ihr gesellschaftspolitisches Anliegen mithilfe der Medien so erfolgreich, dass sie die Diskussion dominiert. Sie reißt die Deutungshoheit an sich und gibt ihre einseitigen oder extremen Standpunkte als verbindlich vor. Ihr Grundanliegen ist vorhanden, aber die Ursachenerklärung und die daraus abzuleitenden Forderungen werden in ein scheinbar plausibles Gesamtpaket verschnürt, das es zu befürworten gilt. Organisation, Interpretation und Aktionismus müssen als Ganzes akzeptiert werden. Wer das nicht tut, bringt sich in Erklärungsnotstand. Bekenne dich, lautet die unausgesprochene Forderung, sonst machst du dich verdächtig. Als schärfste Waffe fungiert wie immer die öffentliche Empörung. Kein Präsident könnte es wagen, etwa dem Aids Life Ball mit seinen weithin als abstoßend empfundenen Ausdrucksformen die Referenz zu erweisen, kein Kardinal könnte dieser Lobby den Stephansdom verschließen. Schon fast wöchentlich müssen öffentliche Gebäude als Ausdruck der Solidarität mit irgendwelchen Anliegen in wechselnden Farben beleuchtet werden. Die Hysteriegesellschaft wird von allen Seiten angeheizt. Wer auch nur einen Teilaspekt der derzeit aktuellen Klimatheorien anzweifelt, wird zum „Klimaleugner“ abgekanzelt. Der Philosoph Liessmann spricht diesbezüglich so schön zweideutig von der „neuen Gretchenfrage“. „Wer nicht uneingeschränkt für uns ist, ist gegen uns!“, hieß es in allen Diktaturen. Erleidet unsere demokratische Meinungsfreiheit Schiffbruch?Gerald Grahammer, Lustenau

Pisa und die Bildung

Das Jammern über das Missverhältnis der Bildungskosten zu den mittelmäßigen PISA-Ergebnissen in Österreich bringt nichts, denn die entscheidenden und leider nicht mehr umkehrbaren Fehler wurden in der Vergangenheit gemacht. Wenn wir Weihnachtsferien, Osterferien, Sommerferien, Herbstferien, Samstage, Sonntage, Zwickeltage, Exkursionen, Projekte, Greta Thunberg-Tage und die letzte ereignisfreie Schulwoche in Rechnung stellen, dann ist zu erkennen, dass unsere Kinder und Jugendlichen an weniger als der Hälfte der Tage im Jahr die Schule besuchen. Eine Ganztagsschule ändert an dieser „Hälfteschule“ nichts, da durch den freien Samstag fast alle Schüler an zwei Nachmittagen in der Woche Unterricht haben. Bei der Ganztagsschule kämen also nur wenige Nachmittagsstunden mit mangelhafter Lernbetreuung dazu. Wenn heute Bildung vererbt wird, weil sich in der schier endlosen Freizeit Eltern und Großeltern um die Motivierung des Nahwuchses kümmern, dann ist das einzig und allein die Folge dieser sehr langen „Entlastungspolitik“ teils bildungsfremder Politiker. Dieser Fehler ist durch noch so hektische und dilettantische Scheinreformen nicht mehr gut zu machen.Mag. Silvia Öller, Bregenz

70 Jahre NATO

Die NATO wurde im kalten Krieg als Verteidigungsbündnis gegen die Sowjetunion gegründet. Sorry, wenn ich einen Denkfehler habe. Diese gibt es seit 30 Jahren nicht mehr. Die NATO allerdings hat in diesen 30 Jahren immer mehr Mitgliedsstaaten. Komisch, oder? Die NATO führte in ihrer Geschichte niemals Verteidigungskriege in ihren eigenen Staaten. Im Gegenteil führt die NATO Angriffskriege unter der Schirmherrschaft der heiligen USA. Naja, immerhin können die NATO-Länder dann ihre Waffenlobbyisten und Waffenproduzenten beglücken, deren Politiker sich selbst bereichern und Europa einen Massenansturm an Kriegsflüchtlingen bescheren. Selbst nimmt die USA ja keine Flüchtlinge auf, außer sie sind schon gut ausgebildet. Das konnten die USA schon seit langer Zeit. Einstein, Oppenheimer, der Vater der Atombombe, sind manche Beispiele der Vergangenheit. Ein aktuelles Interview zeigt, wie ein amerikanischer Präsident den französischen wie ein Schülerbub maßregelt. Der Erste Weltkrieg zeigt uns, wie Verteidigungsbündnisse uns ins Verderben und in Angriffskriege führen. Friedlichen Advent. Das Gruppenfoto der Politiker schaut nicht so friedlich aus.David Feurstein, Hohenweiler

An das Christkind

Ich würde es sehr schade finden, wenn Tosters keine Apotheke bekommen würde. Jeder Feldkircher Ortsteil hat bereits eine Apotheke, und dass wir in Tosters dringend eine eigene brauchen, möchte ich an meinem Beispiel darlegen. Ich bin gehbehindert und auch andere Krankheiten machen es notwendig, dass ich alle 14 Tage Rezepte brauche. Es betrifft nicht nur mich, hier in Tosters gibt es zahlreiche – nicht nur ältere – Menschen, die keine Möglichkeit haben, in die Stadt zu fahren oder einen anderen Ortsteil aufzusuchen. Tosters hat über 6000 Einwohner und wächst jährlich um mehrere Hundert Personen. Die Gelegenheit, eine Apotheke am richtigen Standort zu eröffnen, ist genau jetzt in der neuen Zentrumsverbauung. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, warum andere Apotheken in Feldkirch diese Chance für Tosters bekämpfen. Die Stadt wirbt mit dem schönen Slogan „Gerne älter werden in Feldkirch“. Ich werde auch gerne älter in Feldkirch, wir haben schöne Altenheime, tolle Angebote für Pensionisten, und generell ist es hier in Feldkirch sehr schön zu wohnen und alt zu werden. Einzig was fehlt ist eine Apotheke in Tosters. Ich möchte alle Beteiligten, die Einfluss auf eine Apotheke in Tosters haben, sehr bitten, uns Tostner(innen) ein Weihnachtsgeschenk in Form einer Apotheke zu machen.Romana Hüttmayr, Feldkirch-Tosters

Was so alles herumliegt

Was liegt nur an unachtsam weggeworfenen Dingen in der Landschaft herum: Red Bull Dosen, Zigarettenschachteln, überall verstreut und abgebrannt, deren ehemaliger Inhalt, Bierdosen, McDonalds- und Fastfood-Verpackungen . . . Im Gegensatz dazu ist mir noch nie eine weggeworfene Verpackung von Fair Trade und Biolebensmitteln oder Getränken aufgefallen.Na ja, letztlich nehme ich an, dass meine Beobachtungen rein zufällig und persönlich eingefärbt sind.Fritz Ostwald, Höchst

Sport

Ungewollter Urlaub droht

Ganz Salzburg brennt auf sein „Finale dahoam“ gegen den FC Liverpool – und den CL-Siegern um Jürgen Klopp geht schon mächtig die Düse. „Bei uns denkt jeder: Oh, mein Gott, das wird hart“, sagte Teammanager Klopp, der in der Defensive auf Abwehrchef Virgil van Dijk (Bild) setzt. Ein echtes Finale schon Monate vor dem Endspiel am 30. Mai 2020 in Istanbul? Das lag noch vor Kurzem außerhalb des Vorstellungsvermögens der Anhänger der Reds. „Ich weiß doch, wie die Menschen ticken“, sagte Klopp. „Sie wollten, dass wir ein Urlaubsspiel in Salzburg haben.“ afp

Fussball

UEFA Champions League Gruppenphase, 6. Spieltag Gruppe...

Arizona mit Aufholjagd

Erfolgserlebnis für Michael Grabner (Bild) mit den Arizona Coyotes in der NHL. Die „Koyoten“ siegten bei den Chicago Blackhawks nach 1:3-Rückstand nach dem Penaltyschießen mit 4:3. Grabner stand 9:27 Minuten auf dem Eis, schoss drei Mal aufs Tor, konnte aber keinen Scorerpunkt beisteuern. Arizona liegt nach 32 Spielen in der Pacific Division hinter den Edmonton Oilers auf Platz zwei. Die Oilers verloren daheim gegen Buffalo mit 2:3 in der Overtime. ap

Eishockeyszene

Sieg im SpitzenspielHohenems Im Spitzenspiel der Tiroler Landesliga gewann der SC Hohenems bei der WSG Wattens mit 4:2....

Countdown läuft

Mit den Trainings beginnt am Mittwoch der Weltcup Montafon am Hochjoch. Derzeit wird noch täglich an der Strecke gearbeitet. Alles läuft nach Plan und die Veranstalter rechnen mit einem spektakulären Verlauf der Rennen. Das veränderte Programm sieht nun beide Qualifikationsrennen für Donnerstag vor. Am Freitag (ab 13 Uhr) folgt dann der Snowboardcross-Weltcup, u. a. mit Weltcupsieger Alessandro Hämmerle. Die Skicrosser ermitteln ihre Sieger am Samstag (ab 11 Uhr). Kothner

Menschen

Adventliches im Bildungshaus

Im Vorjahr war es eine Premiere, heuer bereits Tradition. Der „Advent in Arbogast“ lockte eine große Gästeschar ins Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast nach Götzis. Bereits kurz vor Mittag, bei der Sonntagsmesse mit P. Pepp Steinmetz und dem Chant.Chor-Projekt mit

Markt

KSV 1870

Eröffnete Konkurse in Vorarlberg Über das Vermögen der Firma Confida...

29,4

Mrd. Dollar Weltrekord-Gesamtvolumen erreicht den Angaben einer der begleitenden Banken zufolge...

43 Liebherr-Jubilare

Liebherr-Nenzing-Geschäftsführer Markus Schmidle ehrte bei der Jubilarfeier in der Werkskantine des Baumaschinen-Spezialisten 43 Jubilare für zehn Jahre, 19 Jubilare für 25 Jahre und elf Jubilare für 35 Jahre Betriebszugehörigkeit. Außerdem verabschiedete er 25 Pensionisten in den wohlverdienten Ruhestand. Darunter befinden sich Pioniere der ersten Stunde. „Der Schlüssel zum Erfolg sind unsere Mitarbeiter. Wir bauen auf hochmotivierte, kompetente Mitarbeiter, die uns treu bleiben und sich mit Begeisterung für unser Unternehmen einsetzen.“ Fa

Wirtschaft Aktuell

„Herzstillstand“Genf Der von den USA forcierte schwere Schlag gegen das bisher erfolgreiche...

Kultur

Trends

Welt

Spitzenauftritt

In zarter Spitze schreitet das Model in der Kollektion von La Clover in Peking über den schimmernden Laufsteg. AFP

Namen für die Buben

Die beiden im Berliner Zoo geborenen Pandababys heißen „Meng Xiang“ und „Meng Yuan“ – auf Deutsch „Ersehnter Traum“ und „Erfüllter Traum“. Bei den Zwillingen handelt es sich um zwei Männchen, teilte der Tierpark anlässlich der Zeremonie zur Namensverkündung am Montag mit. Diese fand am 100. Lebenstag statt. AFP

Und da war noch . . .

. . . der mexikanische Botschafter in Argentinien, der wegen eines angeblichen Ladendiebstahls,...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.