Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Das besondere Fluggefühl in der Heimat

Bei den österreichischen Staatsmeisterschaften der Drachenflieger am Diedamskopf nutzte der Egger Walter Mayer seinen Heimvorteil und holte sich den Titel in der Klasse FAI-1. »C4 Mayer

1017

Personen weniger als vor einem Monat sind in Vorarlberg arbeitslos. Damit ist die Zahl der Arbeitslosen auf 13.108 gesunken. Gegenüber 2019 beträgt die Zunahme allerdings 50,6 Prozent. »D1

Polizisten durch Schuss verletzt

Bei der Festnahme eines Mannes in Bregenz löste sich aus einer Dienstwaffe ein Schuss, worauf zwei Beamte durch Steinsplitter verletzt wurden. »B1

Vorarlberg

Politik in Kürze

16.000 Kandidaten fürs MedizinstudiumWien Trotz der Coronapandemie findet auch heuer der Aufnahmetest für das Medizinstudium statt.

Puppar

Gehört zum Verb „puppa“ und bedeutet Hosenscheißer oder Angsthase, also...

Smart

Zu den schillerndsten Modewörtern gehört „smart“.

Da schau her!

Einfach mal abtauchen: Ludo Metzler (10) aus Schwarzenberg hat sich in Krumpendorf am Wörthersee in ein besonderes Leseabenteuer gestürzt. Schicken auch Sie uns Ihr bestes Urlaubsfoto, auf dem Sie sich mit den VN in Szene setzen (redaktion@vn.at, Kennwort: Urlaubsfoto). Zu gewinnen gibt es Shopping Cards von Hartlauer im Gesamtwert von 600 Euro. Metzler

Gemütlich

Julia (23) aus Höchst startet den Tag mit einer guten Tasse Kaffee. VN/Steurer

Lokal

Pkw stürzte in Tobel

Ein mit vier Personen besetztes Auto ist am späten Sonntagabend in Bregenz-Fluh rund 50 Meter über einen Hang in einen Wald abgestürzt. Der Pkw blieb schließlich an einem Baum hängen, was einen weiteren Absturz verhinderte. Die vier Insassen wurden lediglich leicht verletzt und konnten sich selbst aus dem Fahrzeugwrack befreien. Der Wagen wurde total beschädigt.Die jungen Leute im Alter zwischen 17 und 19 Jahren waren gegen 23.20 Uhr auf der Langenerstraße (L2) in Richtung Bregenz unterwegs gewesen. Nach einem Bremsmanöver des 19-jährigen Fahrers kam das Auto auf der regennassen Straße ins Schleudern, geriet von der Fahrbahn und stürzte ab. Von dem Baum gestoppt, blieb der Pkw auf dem Dach liegen. Ein Alkotest verlief negativ. VLACH

Aus dem Polizeibericht

Beim Überholen gegen Auto gepralltSchwarzenberg Ein 29-jähriger Motorradfahrer ist am Sonntag im Gemeindegebiet von Schwarzenberg bei...

Vom Balkon gestürzt

st. gallenkirch Ein 18-jähriger Deutscher ist bei seiner Maturareise in St. Gallenkirch in der Nacht auf...

Unfälle im Nebel

Asphaltierungsarbeiten und Regen haben Montagfrüh zu zwei Unfällen und einem...

Kochen

Chronik

Sport

Bundesliga-splitter

AbgangSt. Pölten Der nordkoreanische Stürmer Pak Kwang-ryong muss den SKN St. Pölten aufgrund geltender...

Kurz notiert

PunkteOrlando Die San Antonio Spurs haben mit 108:106 gegen die Memphis Grizzlies auch das zweite Spiel...

Mayer fliegt zum Titel

Mit einem Heimerfolg endete die österreichische Staatsmeisterschaft im Drachenfliegen, die am Diedamskopf bei Schoppernau stattgefunden hat. Mit Walter Mayer dominierte ein Egger die FAI-1-Klasse. Mit 1686 Punkten verwies Mayer die Konkurrenten Günther Tschurnig und Dietmar Tschabrun beim „Best of Diedams 2020“ auf die Ränge zwei und drei. Dementsprechend groß war die Freude beim Bregenzerwälder. Am Start waren 21 Piloten aus sechs Nationen. gopro

Eishockeyszene

Planung läuftWien Die bet-at-home ICE Hockey League hofft, in dieser Woche Planungssicherheit für den...

Leserbriefe

Es gibt keine

letzte SicherheitSicher ist nur das Lebensende – der Tod. Aber auch dieser hat eine Kehrseite für den Fall, dass unsere Seele weiterlebt (nach Matth.Ev.1o,28). Entweder glauben wir Jesus oder der Wissenschaft und der Kirche, die nur ein Leben annehmen; die Kirchen versprechen die Auferstehung des Fleisches für das letzte Gericht; nach den Dogmen der Kirche würden bei diesem letzten Gericht 90 Prozent der Menschen in der Hölle landen. Unser Hausverstand sagt, was die Kirche sagt, kann nicht wahr sein. Das ist einer der Gründe, dass die Leute die sogenannten christlichen Kirchen verlassen. Wenn wir nur ein Leben hätten, wäre der Schöpfer des Kosmos ungerecht, das müsste eigentlich auch dem naivsten Gläubigen einleuchten. Dass aber Akademiker – die Priester sind Akademiker, die Theologie ist eine Fakultät an den Universitäten – das nicht begreifen, ist ein psychologisches Rätsel. Gott ist für alle Religionen geheimnisvoll, ihre Funktionäre leben gut in dieser ungesicherten, nebelhaften Welt unserer Kultur, in der das Geld die letzte Sicherheit zu geben verspricht. Die Krisen der Wirtschaft sprechen gegen diese Sicherheit. Der Hausverstand bzw. die Vernunft ist eine Reifestufe, die das Gemeinwohl verinnerlicht hat; sie dürfte der Ausgangspunkt für das Suchen und Hinterfragen sein, wo diese Sicherheit zu finden wäre.Josef A. Schmidt, Nenzing

Maskenpflicht – Schutz oder Schikane?

In Japan, dem Land der Maskenträger, schnellt aktuell die Anzahl der Covid19-Infektionen auf weit über 1000 pro Tag in die Höhe. Obwohl dort das Tragen einer Maske praktisch allgegenwärtig ist, muss es also einen anderen Grund geben. Es wird angenommen, dass dieser Grund ein verstärkter Inlandstourismus ist, der durch die Regierung neuerdings gefördert wird. Es gibt in Japan drei Schlüsselmaßnahmen, nämlich die Vermeidung von schlecht durchlüfteten Räumen, Menschenansammlungen und Gespräche ohne Abstand. Die Einhaltung dieser Maßnahmen ist in Japan wegen der hohen Bevölkerungsdichte auch ohne Tourismus schon schwer möglich und führt jetzt trotz allgemeiner Maskendisziplin zu höheren Infektionsraten. Auch bei uns können die meisten Neuinfektionen grundsätzlich auf die Nichteinhaltung dieser Maßnahmen zurückgeführt werden. Statt primär auf die Einhaltung der Schlüsselmaßnahmen zu achten, werden oft unlogische Anordnungen zur Maskenpflicht getroffen. So muss in Velden auf der Straße eine Maske getragen werden, aber nicht im dicht gefüllten Restaurant nur einen Meter daneben, oder im Freien auf der Franz-Josefs-Höhe am Großglockner. Diese und andere Beispiele sorgen dafür, dass das Maskentragen meist als Schikane empfunden wird. Andererseits würden aber die wahren Schutzmaßnahmen ohne Maskenpflicht weitgehend wohl nicht eingehalten werden. Somit scheint die Maske bei uns im Gegensatz zu Japan wohl hauptsächlich als psychologische Maßnahme zu dienen.Dipl.-Ing. Norbert Pöcheim, Satteins

5G & Smartmeter – Argumentationsversuch

Dr. Klaus König hat uns in seinem Leserbrief in den VN vom 22. Juli 2020 erklärt, dass mit etwas Wissen und Vernunft ziemlich alle Ängste vor der neuen Mobilfunktechnologie 5G zerstreut werden können. Man kann annehmen, dass Dr. König viele Jahre wissenschaftlich geforscht hat und dabei ein fundiertes Wissen über die Auswirkungen der verschiedenen Frequenzen auf den menschlichen Körper und seine Psyche erhalten hat. Leider ist ein Leserbrief auf nur 200 Wörter beschränkt und es fällt daher schwer, dieses umfangreiche Thema in seiner ganzen Komplexität darzustellen. So konnte Herr Dr. König auf gewisse Aspekte, sozusagen Nebenprodukte oder dahinter liegende Folgeerscheinungen, welche mit der Einführung von 5G mit „gekauft“ werden, nicht eingehen. Ein paar Stichworte bzw. Denkansätze: Evaporation und Exosomen, Epigenetik und die Auswirkungen auf die DNA, reduzierte Zellteilung und Bildung von Tumoren, der Einfluss von Beamforming auf den Sauerstoffgehalt der Zelle und vieles mehr. Die Bedenken der Ärztekammer in Bezug auf 5G sind daher verständlich, doch werden Untersuchungen zu diesen Themen vermieden. Der Ausbau des 5G-Netzes soll durch nichts gestört werden, und so werden Nanotechnologie und Transhumanismus ein Teil unseres Lebens, wie in Filmserien Terminator (Skynet) oder auch Matrix vorweggenommen wurde.Harald Schertler, Hard

Menschen

Neue Bücher

Zwei Wochen nach der Hochzeit von Tochter Beatrice meldet sich Sarah „Fergie“ Ferguson, die Herzogin von York, mit guten Neuigkeiten zurück. Sie veröffentlichte drei neue Bücher, wie sie auf Instagram verkündete. „Ich bin sehr aufgeregt über den Verkaufsstart“, schrieb die 60-Jährige. „Genie Gems“, „Arthur Fantastic“ und „The Enchanted Oak Tree“, so die Titel ihrer drei neuesten Werke, sind für die junge Zielgruppe vorgesehen. Ap

Markt

14,6

Prozent unter dem Wert des Vorjahresquartals ist das Transportaufkommen österreichischer...

Wirtschaft Aktuell

MisstöneWien Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat Preisabsprachen bei Musikinstrumenten aufgedeckt,...

ATX 2155,10 Punkte

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Montag klar im Plus geschlossen und somit die jüngste...

Kultur

Trends

Welt

Verspielt

Diesen Bikini hat das Modelabel Agua de Coco mit kleinen Rüschen aufgepeppt. ap

Kuscheln mit Mama

Die Östliche Vollbartmeerkatze Keyah kuschelt im französischen Zoo Mülhausen mit ihrem neugeborenen Jungen. Dieses liegt vertrauensvoll an ihrer Brust und schläft. Die Neugeborenen, die komplett behaart und mit offenen Augen zur Welt kommen, werden für etwa zwei Jahre gesäugt. AFP

Und da war noch . . .

. . . ein Verbrecher auf vier Pfoten: In Sri Lanka ist eine Schmuggler-Katze nur einen Tag nach...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.