Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Kreative Ausnahmefälle

Sandra Geiler und Hannes Maier sind Lehrlinge in der Vorarlberger Kreativbranche.  Ausbildungsbetriebe sind allerdings schwer zu finden. »D1 wkv

Im Zeppelin ins All

In seinen neuen zeichnerischen Arbeiten macht der bekannte Vorarlberger Künstler Gottfried Bechtold vieles möglich. »D6

23

Arbeitslose weniger wurden im Oktober in Vorarlberg verzeichnet. Allerdings gab es bei den über 50-Jährigen sowie bei Personen mit Einschränkungen...

Neue Marktgemeinde

Aktuell gibt es in Vorarlberg elf Marktgemeinden. Ab 1. Jänner 2020 kommt mit Egg eine weitere dazu. „Das ist eine Entscheidung, die für die Zukunft der Gemeinde Bedeutung hat. Die meisten wissen nicht, dass Egg die größte Gemeinde des Bregenzerwaldes ist“, freut sich Bürgermeister Sutterlüty. »A6

Herzinfarkt nach Streit

Ein 69-jähriger Mann ist in Rankweil nach einer Auseinandersetzung mit zwei Buben im Alter von zwölf und 13 Jahren gestorben. Er dürfte einen Herzinfarkt erlitten haben. Zunächst hatten die Buben ihn mit einer Spielzeugpistole bedroht, anschließend warf der Mann einen Stein nach ihnen. »B1

Unter Zugzwang

Vorarlbergs Ringer-Hochburgen KSK Klaus und KSV Götzis mit Niederlagen im Hinkampf der Bundesliga-Halbfinalserie. »C4

Lob von Suikkanen

Der neue Trainer des Dornbirner EC lobte nach dem Auftritt gegen Graz seine  Mannschaft. »C3

Recycling-Aktivitäten

Kunststoffverpackungsspezialist Alpla baut seine Recyclingaktivitäten weiter aus: Mit dem Kauf von zwei Unternehmen in Spanien erfolgt der Einstieg in das Recycling von Polyolefinen. Die Jahreskapazität der Werke mit insgesamt 50 Mitarbeitern soll auf bis zu 35.000 Tonnen ausgebaut werden. »d1

Extra

Die „i“-Messe: Eintauchenin eine bunte Erlebniswelt

Mit der „i“ geht vom 7. bis 9. November 2019 Vorarlbergs größte Ausbildungsmesse zum zweiten Mal über die Bühne. Die Besucher erwartet eine vielfältige und bunte Erlebniswelt zu den Themen Bildung und Berufe. Mehr verraten Michael Moosbrugger, Projektleiter der „i,“ und Christoph Jenny, Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg, im Interview.

Weiterbildung leicht gemacht

Weiterbildungen helfen Aufstiegschancen zu verbessern. Sie erleichtern den Neueinstieg und fördern die persönliche Weiterentwicklung. Mit Weiterbildungen lassen sich aber auch Begabungen und Interessen vertiefen. Und das Beste daran ist: Man wird dabei auch noch unterstützt.

Fokus

Die HLW Feldkirch im Fokus: eine Schule, die fit macht fürs Leben.

politik in kürze

Strache wollte Video kaufenwien Der frühere FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache soll sich nach Auffliegen des Ibiza-Skandals...

Berufsbegleitend studieren am BFI

Das BFI der AK Vorarlberg bietet in Kooperation mit der Hamburger Fernhochschule (HFH) im Rahmen des Digital Campus Vorarlberg eine breite Palette an berufsbegleitenden Fernstudiengängen in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Gesundheit mit persönlicher und individueller Betreuung und Beratung in Feldkirch an.

Fit mit FiRi für die Bankkarriere

In Zeiten der Digitalisierung gewinnt kompetente und persönliche Beratung in der Banken- und Versicherungswelt noch mehr an Bedeutung. Um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden, wurde von der Wirtschaftskammer Vorarlberg der Ausbildungsschwerpunkt „Finanz- und Risikomanagement“ an den Bundeshandelsakademien ins Leben gerufen – ein Musterbeispiel für die konstruktive Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft.

Das Kabinettstück

Bregenz Seit Montagabend ist fix, was bereits lange klar war: ÖVP und Grüne setzen ihre...

Stärken stärken ...

Inhaus bietet fünf spannende Lehrberufe für eine gesicherte Zukunft an: Großhandelskaufmann/-frau, Einzelhandelskaufmann/- frau Schwerpunkt Einrichtungsberatung, ­Betriebslogistikkaufmann /-frau, E-Commerce-Kauf­mann/-frau sowie Informationstechnologie mit Schwerpunkt Systemtechnik.

OP

Politik

Strahlen im Beruf bei den ­Vorarlberger Landeskrankenhäusern

Es gibt in den Vorarlberger Landeskrankenhäusern Berufsgruppen, die still und leise im Hintergrund für Patienten arbeiten: Obwohl ohne sie gar nichts geht! Radiologietechnologinnen und Radiologietechnologen bringen die Bereiche Medizin, Technik und Sozialkompetenz im direkten Patientenkontakt unter einen Hut.

Prämie für b’sundrige Leistungen

Vorarlberg

Bildung zum Angreifen und Erleben

Vom 7. bis 9. November geht die i – Vorarlbergs größte Ausbildungsmesse – in die zweite Runde. Das einzigartige Ausstellungserlebnis wurde weiterentwickelt und bietet viele Highlights.

Der Pilot der High Society

Schwarzach, Partenen Nachdem er als Bub zum ersten Mal geflogen war (in den Urlaub), wollte Marc Philipp Stöckl...

Luftig

Natalie (23) aus Bludenz mag’s auch in der kälteren Jahreszeit hin und wieder etwas luftiger. VN/Steurer

Rätselhafter Brand

Aus bislang unbekannter Ursache gerieten am Montag um 3 Uhr bei der Müllsammelstation Reutestraße in Hohenems fünf Altpapier-Container in Brand. Die Behälter wurden dabei zerstört und die Holzeinfriedung schwer beschädigt. Der Brand ist anschließend von der Feuerwehr Hohenems, die mit drei Fahrzeugen und 20 Mann ausrückte, gelöscht worden. Die Schadenshöhe ist zurzeit noch nicht bekannt. Feuerwehr hohenems

Zu Tode gehetzt

Der Polizei Kempten wurden zwei freilaufende Hunde in einem Waldbereich...

Frauenpower: GRASS setzt intechnischen Berufen auf Mädchen

Bereits seit 40 Jahren bildet GRASS Mädchen aus. Ihr Anteil bei Nachwuchsfachkräften liegt klar über dem Industriedurchschnitt. Für den nachhaltigen Einsatz, mehr Frauen in die Technik zu bringen, wurde das Unternehmen jetzt staatlich ausgezeichnet.

Lokal

aus den gemeinden

Montafoner MundartSilbertal Beim nächsten Dorfcafé im Montafoner Bergbaumuseum Silbertal wird in gewohnt beliebter...

Dornbirn

Lange Nacht der Musik

Lustenau Bereits zum 13. Mal wird in Lustenau die Nacht zum Tag gemacht – denn die Lange Nacht der...

Bludenz

Feldkirc

Zum Gedenken

Egg, Feldkirch Katharina Bereuter wurde am 6. Februar 1932 als siebtes von zehn...

Bregenz

Es gibt keine zweite Chancefür den ersten Eindruck

Ein Unternehmen kann nur so gut sein wie seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gerade deshalb brauchen Top-Arbeitgeber auch Top-Lehrlinge. Nach der Entscheidung für den Wunschberuf steht ein wichtiger Punkt an: das Bewerbungsschreiben.

Hilfreiche Tipps fürs Bewerbungsgespräch

Mit der Einladung zu einem Vorstellungsgespräch ist eine erste wichtige Hürde überwunden. Jetzt gilt es, gut vorbereitet zu überzeugen. Wie das am besten gelingt? Hier kommen hilfreiche Tipps.

Faszination Maschine – Mechatronik als neunter Lehrberuf bei Blum

Eine Maschine nicht nur am Laufen halten, sondern richtig verstehen – sie bauen, warten und reparieren sowie die Zusammenhänge zwischen elek-trischen und mechanischen Teilen einer Anlage genau kennenlernen. All das können zukünftig junge Menschen beim Höchster Beschlägespezialist in einer Mechatronikausbildung erfahren.

Chronik

Leipzig in Stimmung

RB Leipzig fährt in Hochstimmung nach St. Petersburg. Vor einer Woche hatte Trainer Julian Nagelsmann noch von Krise bei RB Leipzig gesprochen, seitdem zeigten sich die Roten Bullen in Form. Nach den zwei Tore-Spektakeln in Liga (8:0 gegen Mainz) und Pokal (6:1 in Wolfsburg) will Leipzig mit den ÖFB-Teamspielern Marcel Sabitzer (Bild), Konrad Laimer und Stefan Ilsanker gegen Zenit einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale machen. „Wir müssen diesen Schwung mitnehmen und versuchen, so lange wie möglich auf dieser Welle zu bleiben“, sagte Stürmer Yussuf Poulsen. AFP

Sport

Fussball

UEFA Champions League Gruppenphase, 4. Spieltag ...

Nicht ohne mein Smartphone!

WhatsApp, Facebook, Instagram, E-Mails: Der Dauerblick aufs Smartphone ist bei Lehrlingen weit verbreitet. Für viele beginnt der Tag schon mit einem Blick darauf, es wird gecheckt, was es Neues gibt. Und den Tag über geht es oft so weiter. Aber sind Smartphones am Arbeitsplatz überhaupt erlaubt?

Eishockeyszene

VorlagenOttawa Punkte auch im dritten Spiel des Wochenendes für Marco Rossi.

Verlieren verboten

Schwarzach In der seit 1974 im Österreichischen Ring­sportverband (ÖRSV) in Form einer Bundesliga...

Leserbriefe

Raumplanung

und WirtschaftSchlagworte wie „Es geht um das Gesamtwohl der Bevölkerung“ und die Forderung, die Raumplanung aus der Umklammerung des Wirtschaftsressorts zu lösen, werden als „grundvernünftig und notwendig“ angeboten. Von der isolierten Raumplanung wird erwartet, dass sie „die vorgestrigen Modelle, die direkt in den Abgrund führen“, ablehnt. Dass in der Vergangenheit zahlreiche Textilbetriebe Opfer der Billigkonkurrenz wurden und sich einige nichttextile Betriebe aus kleinen Werkstätten zu beachtlichen Unternehmen mit Bedarf an Räumlichkeiten und Verkehrsflächen entwickelt und damit Arbeitsplätze geschaffen haben, sollte zumindest zur Kenntnis genommen werden. Mit den Abgaben dieser Betriebe finanzieren wir unser Gesundheitswesen, die öffentliche Ordnung, Beiträge für die Kultur, den Umweltschutz und auch Unterstützungen für Vereine. Auch die Pensionen werden aufgrund des Umlageverfahrens überwiegend von den aktiv in der Wirtschaft arbeitenden Personen bezahlt.Raumplanung und Wirtschaft sind eine untrennbare Einheit. Wer die Trennung verlangt, schafft eine dritte Institution, die zusätzlichen Verwaltungsaufwand verursacht, wenn sie einen Interessenausgleich schaffen soll. Die Entscheidung eines Politikers, der für die Raumplanung und die Wirtschaft verantwortlich ist und dessen Partei wiedergewählt werden will, ist für das Gesamtwohl realistischer als die eines unbeteiligten Richters, der primär auf mögliche Verfahrensmängel achtet und mit großer Zeitverzögerung nur einen Akt zu erledigen hat. Die von Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser verfolgte Politik verdient Anerkennung.Dr. Heinz Hinterberger, Hohenems

Buben „allein zu Haus“

Schon länger beschäftigt mich die Frage, warum sich eigentlich niemand der vielen Vereine und Initiativen, die gegen Geschlechterklischees ankämpfen, um die heranwachsenden Jungs schert. Auch die Politik ignoriert diese Gruppe mit ihren speziellen Themen hartnäckig. Es scheint nur ein Geschlecht zu geben. Und dafür wird ziemlich viel Geld ausgegeben. Dabei stehen gerade die Buben ihrer Rolle immer ratloser gegenüber und werden allein gelassen. Das gesellschaftlich durchgängige „Vorbild Mann“ früherer Zeiten gibt es zum Glück nur mehr in Spurenelementen bzw. changiert zwischen „Mach, was du willst“ bzw. „Du machst, was ich will“. Wenn fast jede zweite Ehe geschieden wird, wenn fast die Hälfte der Ehen innerhalb der ersten zehn Jahre auseinandergehen, dann fehlt den heranwachsenden Buben die wichtigste Bezugsperson. Aber auch außer Haus fehlen den Buben bis zum Alter von zehn Jahren männliche Vorbilder. Männliche Lehrer in Volksschulen sind eine Seltenheit! Gerade in jenem Zeitraum, in dem erwachsene Vorbilder noch eine Rolle spielen, fehlt den Jungs ein erwachsenes männliches Gegenüber. Die Initiativen und Freizeitangebote für Mädchen haben ihre Berechtigung. Ihnen eine Hilfe zu sein, um den vielen gesellschaftlichen Fallstricken auszuweichen, ist ein wichtiger Bereich der Jugendpolitik. Aber welchen Sinn macht diese Aufgabe, wenn man darauf vergisst, dass jeder Versuch einer Verbesserung der Gesellschaft beide Geschlechter braucht?Hanno Schuster, Höchst

Klimaschutz

durch jedermannDen kürzlichen Aufruf in zwei Leserbriefen, an der Verminderung der Klimaerwärmung aktiv mitzuwirken, wonach die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen um 10 km/h reduziert werden soll, finde ich wohlüberlegt. Dies führt nämlich zu einer nicht unbedeutenden Kraftstoffersparnis. Ein mehrmals durchgeführter Eigentest an meinem Pkw zeigte einen Minderverbrauch von 12 Prozent bei einer Reduktion von 130 auf 120 km/h (Diesel-2-l-Motor, Abgasnorm EU6, 150 PS).Die Schweiz soll uns hier ein bewährtes Vorbild sein. Da Staatsmühlen langsam mahlen, kann ab sofort jeder in Eigenverantwortung Sprit sparen und die Umwelt schützen. So eine Entschleunigung bringt gleichzeitig weitere Vorteile, z. B. mehr Verkehrssicherheit und weniger Stress. Es wäre auch ein Beitrag zur Erreichung des sogenannten Paris-Zieles, nämlich unter der 2-prozentigen globalen Erwärmungsgrenze bis 2030 zu bleiben. Im Zuge der Diskussion in Österreich, vorerst bei Teststrecken das Tempolimit sogar auf irrsinnige 140 km/h zu erhöhen, wurde von der TU Graz eine detaillierte Studie erstellt hinsichtlich der zu erwartenden zusätzlichen Umweltbelastungen. Das Ausmaß ist erschütternd. Die Zusatzbelastung beträgt insgesamt 21 Prozent. Das Treibhausgas CO2 allein wird um 12 Prozent erhöht. Man findet die Ergebnisse auf der entsprechenden Internetseite. Die Situation zwischen 120 und 130 – wie im obgenannten Absatz – wird in etwa dieselbe sein.Walter Weider, Bregenz

Amtsenthebung –

eine Farce?Zum Leserbrief „Amtsenthebung ist eine Farce“ von Elisabeth Häusle, VN vom 29. 10. 2019:Ich hoffe, es ist Ihnen bekannt, warum ein Amtsenthebungsverfahren gerechtfertigt ist. Der aktuelle US-Präsident hat im Wahlkampf leider zu viel auf die Pauke gehauen und seine Anhänger und die Wähler dann in der beginnenden Amtszeit nach Strich und Faden belogen. Das ist kein Politiker, sondern er arbeitet mit dem Geschäftsmodell eines Patriarchen, dem der Weltfrieden ein Fremdwort ist. Der von Ihnen zitierte „Deep State“ ist ein Konstrukt der Verschwörung und alles andere als seriös. „Amerika zuerst“ – dieses Motto ist längst den Mississippi runter, es folgen Waffendeals mit den Arabern, er zündelt im ganzen Nahen Osten herum, sein krankhafter Wankelmut schafft globale Flüchtlingsbewegungen und dann braucht er eine Mauer, weil er Angst vor seiner eigenen Courage bekommt. Er hat im Wahlkampf kundgetan, dass er den IS in die Hölle bomben wird, doch der ist noch längst nicht „tot“. Wir können nur noch dankbar sein, dass Trump Ende 1962 erst 16 Jahre alt war, sonst würde unsere Welt wohl längst nicht mehr existieren. Man stelle sich vor, Vasili Arkhipov gegen Donald Trump! Letzterer ist eine Gefahr für den Weltfrieden und für die Weltwirtschaft!Sabine Windberger, Bregenz

Gleichgewicht schaffen

Attraktiven Lebensraum und dynamischen Wirtschaftsstandort stärken, ein Gleichgewicht in den Ressorts bringt bessere und stabilere Lösungen. Am Beispiel Ölz/Weiler zeigt sich, dass die Trennung der Wirtschafts- und Raumplanungs-Agenden von Vorteil für Vorarlberg ist. Wäre es nach der Wirtschaftsabteilung gegangen, wäre aus Gründen des „Gemeinwohls“ die Ansiedlung der Großbäckerei auf bestem Ackerboden statt in gewidmetem Betriebsgebiet erfolgt – entgegen negativer Beurteilung der Abteilungen Raumplanung, Verkehr, Landwirtschaft und Naturschutz. Von der Wirtschaftsabteilung wurden die betriebswirtschaftlichen Argumente der Firma unreflektiert übernommen.Schlussendlich wurde in einem bestehenden Betriebsgebiet eine Lösung gefunden, zum Wohl der Firma, der Umwelt und Vorarlbergs.Der Aufgabenbereich Raumplanung gehört in ein eigenes Ressort, um ein Gleichgewicht von Ökonomie und Umwelt zu wahren. Nur so ist eine nachhaltige und ausgewogene Entwicklung für die Wirtschaft und die Umwelt in Vorarlberg möglich.Kerstin Riedmannn, für die Initiative Lebensraum Weiler, Weiler

Orthopädie

im KrankenhausDornbirnHiermit möchte ich mich recht herzlich beim gesamten Personal der Orthopädie bedanken. Egal, ob Pflege, Ärzte, Service etc., alle waren kompetent, hilfreich und nett. So eine Betreuung erleichtert einem den Aufenthalt. Man hat das Gefühl, ihr macht das nicht als Job, sondern aus Berufung. Vielen Dank, super macht ihr das.Stefan Bösch, Lustenau

Straßenbau

Z-VarianteEs ist unglaublich, dass es immer noch Menschen gibt (beinahe täglich Leserbriefe in den VN), die glauben, dass es weniger Verkehr gibt, wenn man neue Straßen baut. Bitte nur einmal logisch nachdenken: Mehr Straßen gibt mehr Verkehr – brauchen wir das?Herbert Hubmann, Fußach

Menschen

"Sei du selbst"

Schauspielerin und Sängerin Demi Lovato (27, „Sober“) hat eigenen Angaben zufolge lange ihr wahres Ich unterdrückt, um anderen zu gefallen. „Ich habe viele Jahre lang versucht, mich als Rollenvorbild zu geben und nicht ich selbst zu sein“, sagte sie am Wochenende bei einer Veranstaltung in Los Angeles. Den Jugendlichen im Saal riet Lovato, sich nicht zu verstellen: „Wenn ihr euer Haar lila färben wollt, färbt euer Haar lila. Wenn ihr jemanden vom gleichen Geschlecht liebt, liebt jemanden vom gleichen Geschlecht. Sei du selbst und hab keine Angst davor, was die Leute denken.“ Lovato hatte sich 2018 in eine Entziehungskur begeben und aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. AFP

Markt

2,5

Milliarden Dollar will Apple in Wohnraum investieren.

Wirtschaft Aktuell

McDonald‘s feuert ChefOak Brook Die Fast-Food-Kette McDonald‘s hat ihren Vorstandschef Steve Easterbrook wegen einer...

Wohin

19.30 Uhrak, feldkirch

Die bestürzten, weltweiten Reaktionen auf den Brand der Kathedrale Notre Dame in Paris am 15....

19.30 Uhrhofsteigsaal, lauterach

„Wie gefährlich ist 5G?“, eine Infoveransaltung über die Gefahren zum neuen Mobilfunknetz mit Dr. von Toenges, Baubiologe Dietmar Hohn und weiteren Referenten. Eintritt frei. www.5g-nein.com  AFP

Kultur

Tanz ist wieder da

Am 7. November startet Günter Marinellis tanz-ist-Festival am Dornbirner Spielboden mit einer Uraufführung. Elio Gervasi hat in Rom eigens eine Version von seinem neuesten Werk erarbeitet. Thema ist die zunehmende Entfremdung durch den Informationsüberfluss, soziale Kälte und das Gefühl von Ausgeliefertsein. Am 9. November reflektiert die aus Vorarlberg stammende Künstlerin Renate Graziadei ihre internationale Tanzkarriere. Zudem präsentiert sie eine neue Arbeit. Barbarano

Trends

Welt

Leder-Details

Das chinesische Modehaus La Clover präsentierte verführerische Dessous bei der Fashion Week in Peking. AFP

Schmatzer von Mama

Mit knapp einem Jahr noch ein Mamakind. Ein in freier Wildbahn selten vorkommender Sumatra-Tiger genießt die Zungendusche seiner Mama Kartika im Taronga Zoo in Sydney. Auf der indonesischen Insel leben noch knapp 380 Exemplare dieser Tigerart, deshalb wird der dreifache Nachwuchs als großer Zuchterfolg angesehen. AFP
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.