Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Ein Festival voller Inspiration

Zur Digitalkonferenz Interactive West kamen 700 Teilnehmer ins Messequartier nach Dornbirn. Dabei drehte sich alles um Kreativität, Inspiration und Technologien. »D2, 3 VN/Sams

Kunst im Kosmos

Linus Barta kuratiert im Kosmos-Atelier den schwedischen Künstler Thomas Henriksson. »D9

Vorarlberg

Qualitätscheck

Es gibt neben der ÖVP noch einen Verlierer bei der Tirol-Wahl: Die Meinungsforschung.

Wir brauchen Euch!

„Wir suchen … Dich!“ leuchtet es eindringlich vom Display des Autobusses.

Lokal

„Endstation Braz“

Braz Als letzte Station an der Bergstrecke der Arlbergbahn wurde am Bahnhof Braz bis Sommer 2021...

Dornbirn

Bregenz

Poetry Slam im Saumarkt

Feldkirch Am morgigen Donnerstag, dem 29. September, findet der „MicDrop U20 Poetry Slam“ im...

Soziales Engagement

Frastanz Die Wertschätzung der Bevölkerung für die Leistungen des Krankenpflegevereins Frastanz...

Feldkirc

Bludenz

Für den guten Zweck

Sonntag Rund 100 Oldtimerbesitzer ließen sich von der zweifelhaften Witterung nicht abhalten und...

Hochwasserfreundliche Stadt Bregenz

Ich verstehe die Welt nicht mehr, wenn man in Zeiten wie diesen, wo Klimaextreme zunehmen, so nicht vorausschaut und die Stadt zuasphaltiert! Die gepflasterten Straßen konnten noch eine Menge Regen aufnehmen, aber der Asphalt wird die Wassermengen in die Häuser transportieren. Die Abflusskanäle werden die Wassermengen nicht mehr abtransportieren können und daher das Wasser wie Springbrunnen in die Höhe schleudern! Wenn wir bei extremer Hitze durch die Stadt bummeln, vergeht uns alles und wir werden nicht mehr die Geschäfte aufsuchen, sondern das Grüne suchen! Außerdem ist die momentane Situation bzw. Baustellen in der Stadt eine Zumutung – diese strapaziert unsere bereits schon gestressten Nerven noch mehr. Ist eine Stadt mit schön gepflasterten Straßen altmodisch oder so unpraktisch, dass man die teurere und schlechtere Alternative wählt? Außerdem kostet dies der Stadt, die schon so verschuldet ist, eine Unmenge Geld. Wenn man aber beim momentanen Pipelineprojekt eine praktischere Lösung anstrebt, dann heißt es, die Stadt hat kein Geld dafür. Ich beobachte auch, dass gewisse Projekte wie Stadtplanung, Pipeline-Umbau etc. noch nicht ausgereift sind, und schon beginnt man sie umzusetzen. Es ist nicht mehr wichtig, dass für die Menschen das Beste gemacht wird – Hauptsache es wird schnell umgesetzt!Monika Schmid-Gut, Lauterach/Hörbranz

Fürchtet euch nicht

Dem blendenden Gastkommentar von Hannes Androsch (VN 24. 9.) ist an sich nichts hinzuzufügen. Längst ist klar, dass Putin, der rationell kalkuliert, ein fataler Rechenfehler unterlaufen ist. An diesem ist der Westen allerdings entscheidend mitschuldig. Nach den Kriegseinsätzen in Georgien 2008, auf der Krim und im Donbas 2014, winkte man Putin mit einem müden Boykott praktisch durch und forcierte seinen Weitermarsch. Lediglich die Briten und Amerikaner lieferten seit 2014 verstärkt Waffen. Aber selbst heute ist die NATO zu zögerlich: Entscheidende Waffen werden nicht geliefert, und die Verteidigungsstrategie des Baltikums offenbart, dass diese Länder zuerst überrannt würden und dann rückerobert werden müssten. Zum Glück ist Putin dazu derzeit nicht imstande. Jetzt setzt er wieder auf die Psychomasche, wobei ihm sogenannte taktische Atombomben (Wirkungsradius wenige Kilometer) zugetraut werden können. Aber auch das müsste die Reaktionen des Westens riskant hochschrauben, und mittlerweile muss er sein eigenes Volk zunehmend fürchten. „Trauen Sie Putin niemals, haben Sie aber auch keine Angst vor ihm!“, lautet der Ratschlag von Präsident Poroschenko, dem Vorgänger Selenskis. In Großbritannien ist Putin mit der Drohung, die Insel im Meer versinken zu lassen, herzerfrischend abgeblitzt. Es liegt an uns, ob seine Fehlkalkulation doch noch aufgeht. Aggression lohnt sich leider fast immer irgendwie.Gerald Grahammer, Lustenau

LKH Bludenz

Nach fünf Tagen stationärem Aufenthalt im LKH Bludenz (Unfallchirurgie) möchte ich Folgendes positiv festhalten: Die Professionalität in sämtlichen Bereichen und Freundlichkeit der gesamten Belegschaft haben mich mehr als beeindruckt. Besonders erwähnen möchte ich auch noch die abwechslungsreiche, hervorragende Kulinarik sowie die Sauberkeit im gesamten Haus. Als Patient spreche ich ein großes Lob und Dankeschön den Bediensteten des LKH Bludenz aus.Markus Tschann, Nüziders

Wahlrechtsausfüh-rungen in Österreich

In Bezug auf die aktuellen Ausübungen der Wahlen, welche zwei Parteien offiziell gewinnen, jedoch Platz zwei nicht automatisch aufgenommen wird, sondern diese Position übersprungen wird, entspricht schlussendlich nicht dem Willen der Wähler. Sollte eine Partei nicht die Mehrheit der Stimmen erlangen, so sollte die Regierungsbildung durch die Parteien des ersten und zweiten Ranges bewerkstelligt werden. Sollte dies auch nicht zur parlamentarischen Mehrheit genügen, so sollten die beiden ranghöchsten Parteien, welche durch die Wähler ihre Position erhalten haben, dazu verpflichtet sein, dass die ersten drei stärksten Parteien die Führungsposition übernehmen. Weiters ist hinzuzufügen, dass die aktuelle Handhabung nicht dem Willen der Wähler entspricht.Karl-Günter Petscharnig, Altach

Leserbriefe

Vorteilsclub

Gestiefelt

Selina (18) aus Höchst hat sich modisch schon auf den kühlen Herbst eingestellt. VN/Steurer

Verkaufte Wohnungen

Bregenz In der Mehrerauerstraße 26 hat eine 79,16 Quadratmeter große Wohnung den Besitzer...

Chronik

Sport

Eishockeyszene

WechselZürich Erste Saisonniederlage für Fabio Hofer und den EHC Biel in der National League.

FUSSBALL-Szene

ErfolgsprämienLondon Der deutsche Fußball Bund hat bekannt gegeben, dass jeder Spieler im Falle eines...

Menschen

Lesung in historischen Mauern

Unter dem Titel „3 Autorinnen 1 Abend – Klischees brechen“ fand in den historischen Mauern des Würbel-Areals in Bludenz eine besondere Lesung statt. Die Autorinnen Ilse Krüger (Mein Jahr im Wald), Vera Juriatti (Zwei Minuten nur) und

Royals im blitzlicht

Royale Trauerphase für Queen endetwindsor Die Flaggen auf den Palästen wehen wieder auf Vollmast, die Royals sind wieder unterwegs:...

Markt

Wirtschaft aktuell

Innovativer KranHard, Wien Im November verleiht Wirtschaftsminister Martin Kocher den Staatspreis Innovation.

46.450

Euro brutto verdienen Vorarlberger Arbeitnehmer durchschnittlich im Jahr,...

In die digitale Szene eingetaucht

Visionäre Vorträge, spannende Diskussionen und inspirierende Talks standen im Zentrum der Interactive West, der größten Digitalkonferenz im Bodenseeraum. Zum Treffpunkt der digitalen Transformation konnten die Initiatoren und Russmedia-Geschäftsführer Gerold Riedmann und Georg Burtscher gemeinsam mit dem Organisationsteam um

Konsumenten begeistern

Julia Neumann lebt seit 16 Jahren in den USA und ist Kreativchefin einer Werbeagentur: Johannes...

Globale Trends im Blick

Michael Karg von Mindshare, eine der größten Medienagenturen, erläuterte fünf globale Trends in...

Das Wissen teilen

Beim Vorarlberger Digitalpreis geht es nicht darum, neue Start-ups oder Unternehmen mit großen...

ATX 2712,11 Punkte

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Dienstag mit leichterer Tendenz geschlossen.

Wohin

20.30 Uhr spielboden, dornbirn

Carla Pires präsentiert die Modernität der portugiesischen Musik mit vielfältigen Wurzeln und lässt den Zuhörer unerwartet an Orten innehalten, an denen er herausgefordert wird, in eine andere Zeit einzutreten und mit den Wanderungen des Fado auf den Pfaden der Welt in Kontakt zu treten. Die Verwirrung des liebevollen Verlustes, die Abrechnung mit dem Leben und dem Schicksal, Begegnungen in den Landschaften der Stille und Einsamkeit, Aufbruch, Abenteuer, Glück, Sehnsucht (Saudade), aber auch Rückkehr und Genuss sind sind in ihrer Musik präsent. www.spielboden.at  CARLA PIRES

20 Uhr feldkirch

Der Feldkircher Komponist Wolfram Schurig bespielt den Kunstraum Johanniterkirche mit Neuer Musik. Unter dem Motto „Capricci & Soli“ interpretieren die drei Musikerinnen Ivana Pristasova (Violine und Viola), Caroline Mayrhofer (Blockflöte) und Petra Ackermann (Viola) vier seiner Kompositionen. Dabei kommt das neue Werk „capriccio per manganelli“ zur Uraufführung. Karten gibt es beim Kartenbüro Feldkirch (Palais Liechtenstein, Schlossergasse 8), karten@feldkirch.at oder telefonisch unter 05522 9009 zu erwerben sowie an der Abendkassa.  URSULA DÜNSER

Kultur

Gänsehaut mit Mozart

Gute Musik ist immer gute Musik, und Mozarts Credomesse­ zählt definitiv zu ­dieser Kategorie.

Karin Mommsen gestorben

Bregenz Karin Mommsen, langjährige Grande Dame des Vorarlberger Landestheaters, ist am vergangenen...

Trends

Politik

Die abgemachte Annexion

Kiew, moskau In vier besetzten Gebieten der Ukraine ist der letzte Abstimmungstag der Scheinreferenden...

Politik in Kürze

Nord Stream lecktBrüssel „Die NATO beobachtet die Situation in der Ostsee genau“, sagte ein Vertreter des...

Welt

"Ian" auf Zerstörungskurs

miami, cape canaveral Der gefährliche Hurrikan „Ian“ hat in Kuba Schäden und Überschwemmungen angerichtet.

Retrolook

Ein Model präsentiert bei der Mailänder Modewoche ein an die 70er angelehntes Kleid von Missoni. afp

Nachwuchs bei Pandas

Im Zoo in Hellabrunn ist die Freude groß. Pandadame Miu hat Nachwuchs bekommen – Zwillinge. Nach der tierärztlichen Untersuchung steht nun fest: Es sind zwei männliche, gesunde Jungtiere. Besucher dürfen sich bald auf erste, tapsige Erkundungstouren der zwei roten Pandababys freuen. zoo hellabrunn

Und da war noch . . .

. . . ein falscher Polizist in Nordschwaben, der von einem Schüler 15 Euro Verwarngeld kassiert...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.