Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Niclas Flatz holt sich den Sieg

Der 18-jährige Riefensberger ist der beste Rauchfangkehrerlehrling Österreichs. Er setzte sich gegen die 18 anderen Teilnehmer durch. »D3 VN/Paulitsch

Mählich übernimmt

Die Austria hat einen Neuen. Am Montag soll Ex-Nationalspieler Roman Mählich (47) seinen Job als Trainer bei den...

Die Wälderhalle im Detail

Eishalle, Diskothek, Veranstaltungsort, Restaurant: Am Donnerstag wurde im Werkraumhaus in Andelsbuch der offizielle Startschuss für die Wälderhalle gegeben. „Die Freude kann man nicht beschreiben“, jubelt EC-Bregenzerwald-Obmann Guntram Schedler. »A6

Erneuerbare mit Potenzial

Die heimische Industrie könnte ihren gesamten Endenergieverbrauch mit erneuerbaren Energien abdecken. Die heimischen Potenziale reichen dafür, so eine neue Studie des AIT Austrian Institute of Technology. Für Verkehr und Privathaushalte würde das aber nicht mehr reichen. »D1

"Werde immer Musik machen"

„Starkregen“ lautet der Titel des neuen Albums von Rainhard Fendrich, das kommende Woche erscheint. Die Austropop-Ikone war bei den VN zu Gast und sprach über die Entstehung der neuen Songs, die Misstände in der Gesellschaft und seine Wünsche für die Zukunft. »D6

Politik

Politik in Kürze

„Für Krisenpflege gleiche Leistung“Wien Familienministerin Ines Stilling will sich zum Thema Krisenpflegeeltern rasch mit den...

Vorarlberg

Da schau her!

Dass es gar nicht so einfach ist, auf einer Luftmatratze zu lesen, hat Larissa unlängst in der...

Preisverdächtig

Lustenau Den aktuellen Wahlkampf sieht Hannes Bösch mit etwas anderen Augen.

In Sommerform

Wenn Hoch Friederike die Regie übernimmt, packt Julia (22) aus Höchst nochmals ihren Bikini aus. VN/Steurer

Emotionale Klangwelten

schwarzach Morgen, Samstag, geht im Spielboden Dornbirn das Soundnoise Festival über die Bühne.

Lokal

Surreales Theater

Was, wenn die Menschen aufhören würden zu schlafen? Wäre es nicht optimal, nie mehr müde zu sein, 7000 Stunden am Stück arbeiten zu können? Autor Mario Wurmitzer geht dieser Vision in seinem Stück „Das Optimum“ mit einem Hauch von absurdem Humor nach und schickt das Publikum auf einen surrealen Trip über Schlaflosigkeit, Müdigkeit und Leistung, über eigene Ansprüche und gesellschaftliche Erwartungen und über die Furcht vor der um sich greifenden Gleichgültigkeit. Zu sehen ist „Das Optimum“ u. a. morgen, Samstag, im Theater Kosmos in Bregenz. Infos/Karten: www.theaterkosmos.at. VN/stiplovsek

Brand in der Küche

In Feldkirch Altenstadt ist am frühen Donnerstagnachmittag Feuer in einer Wohnung ausgebrochen. Verletzt wurde nach Angaben der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) niemand. Die Küche der Wohnung wurde bei dem Brand völlig zerstört. vol.at/Meyer

Steinschlag in Götzis

Die Marktgemeinde Götzis wartet mit einer wichtigen aktuellen Meldung auf: Der Wanderweg im Fohren...

Wohin

Musikkabarett

Josef Brustmann präsentiert heute um 20 Uhr „Das Leben ist kurz – kauf...

15 Uhrstedepark, hard

Das Mittelalter zieht vom 13. bis 15. September in den Stedepark in Hard ein. Mittelalterliche Speisen und Getränke, Handwerker und Warenhändler, Musik, Schwertkämpfer und Gaukler und vieles mehr erwartet die Besucher. Fr., bis 21 Uhr, Sa. 11–21 Uhr, So. 11–18 Uhr.  FAHIMA HEXEN

20.30 Uhrjazzhuus, lustenau

Der Jazzclub Lustenau startet mit der Wiener Gitarren-Legende Karl Charlie Ratzer in die Herbstsaison. Mit dabei sind Peter Herbert am Bass und Howard Curtis am Schlagzeug.  lennart horst

Bludenz

Dornbirn

Soundsnoise Festival

20 Uhr, spielboden, dornbirn Das Sounds-noise Festival wurde 2008 mit dem Zusatz „Dornbirner Tage für auditive...

20 Uhrzeughaus, lindau

Der Pianist Chris Gall stellt seine neue CD „Room of Silence“ vor. Wie kaum ein anderer deutscher Pianist hat Gall in den letzten Jahren die Stilgrenzen des Jazz originell erweitert und begeisterte so das Publikum berühmter Jazzfestivals von Montreux bis zur JazzBaltica.  mike meyers

Feldkirc

9–17 Uhrgötzis

Der Junker-Jonas-Markt mit der Sonderschau „Blaulicht im Einsatz“ mitten in Götzis ist einer der größten Märkte Vorarlbergs. Er ist mit über 100 Marktständen in den Straßen rund um das Jonas-Schlössle der Treffpunkt für alle, die das Einzigartige und den Flair von schönen Märkten lieben.  WG-GÖTZIS

Abschlusskonzert in St. Corneli

17 Uhr, kirche st. corneli, feldkirch-tosters Nach zwei ausverkauften Konzerten im Juli und August beschließt die Konzertreihe St....

Bregenz

9 Uhräuele, altach

Zum vierten Mal arrangiert der Modellflugverein Altach ein Oldtimertreffen. Modellbauerherzen werden am Samstag um Sonntag im Äuele höherschlagen, wenn das eine oder andere Gustostückerl zu sehen ist. Jeweils ab 9 Uhr.  Veranstalter

Chronik

That’s life!

schwarzach Frank Sinatra, einer der größten Entertainer der Welt, ist bis heute unvergessen: Seine...

Sport

Vielzahl an Fußballsystemen

Einen Einblick in den Traineralltag bekamen Sponsorenvertreter des Cashpoint SCR Altach. Headcoach Alex Pastoor sprach dabei sowohl über Videoanalysen als auch über Systeme im modernen Fußball und gab...

fussballszene

VertragsverhandlungBerlin BL-Aufsteiger 1. FC Union Berlin strebt eine Verlängerung des Vertrags mit Chefcoach Urs...

Grabher makellos

Tennisspielerin Julia Grabher ist als einzige Österreicherin beim mit 25.000 Dollar dotierten Sandplatzturnier in St. Pölten noch im Rennen. Die 23-jährige Dornbirnerin, aktuell auf Position 239 in der Weltrangliste, setzte sich im Achtelfinale in 1:11 Stunden mit 6:2, 6:2 gegen die gleichalte Spanierin Alba Carrillo Marin (WTA 535) durch. Viertelfinalgegnerin der auf Position sechs gereihten Grabher, die im bisherigen Turnierverlauf noch ohne Satzverlust blieb, ist die Slowenin Nina Potocnik (22), Nummer 467 im WTA-Ranking. GEPa

Sport in Kürze

US-Basketballer mit historischem TiefDongguan Die US-Basketballer haben bei der Weltmeisterschaft in China nach dem Viertelfinal-Aus...

Trippolt will das Triple

Skipper Fritz Trippolt will seine Ausnahmestellung am Bodensee bestätigen. Bei der achten Bodensee-Langstreckenregatta The Race am Samstag (Start 8 Uhr) von Langenargen nach Bodman und zurück über Bregenz nach Langenargen peilt der 62-jährige Bregenzer auf seinem Katamaran D35 Skinfit mit seiner Crew, bestehend aus Max und Julius Trippolt, Matthias Luger, Jeroen Veraar und Felix Ertl, nach 2017 und 2018 den dritten Triumph in Serie und zusammen mit seinem Erfolg bei der Premiere 2012 den vierten Sieg an. Mit seiner 2017-Siegerzeit von 7:55:54 Stunden für die 70 Seemeilen (knapp 130 km) ist Trippolt zudem Streckenrekordhalter. Insgesamt sind 48 Boote gemeldet. Roland Paulitsch

Menschen

Bisset wird 75 Jahre alt

Die amerikanische Zeitschrift „Newsweek“ feierte sie als „schönste Filmschauspielerin aller Zeiten“ und Jacqueline Bisset ist stolz darauf, dass sie sich bis heute nie unters Messer gelegt hat: „Ich sehe echt aus“, sagte der Hollywoodstar dem „Guardian“. Heute feiert die britische Leinwandikone ihren 75. Geburtstag. Bisset steht seit über einem halben Jahrhundert regelmäßig vor der Kamera und sucht auch heute noch nach Rollen, die ihr etwas Neues bieten. reuters

Markt

Schonfrist für China

US-Präsident Donald Trump verschiebt die Erhöhung von Zöllen auf chinesische Importe um zwei...

ATX 3018,27 Punkte

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Donnerstag bei gutem Volumen befestigt geschlossen.

Leserbriefe

Digitalisierung –

out of controlIm Bregenzer Magazin 4 läuft eine wichtige, kleine Ausstellung. In Kürze wird auf die dramatischen Begleitumstände und Auswirkungen des – nahezu gesellschaftlich ungesteuerten – Digitalisierungs-prozesses vor allem in den letzten beiden Jahrzehnten aufmerksam gemacht. Die Aussagen, vielfach bekannt, aber selten so komprimiert dargestellt, haben enorme politische Brisanz. Es kann klar werden, welche extremen Gefahren für Gesundheit und Entwicklung von Kindern, Jugendlichen und dann auch von Erwachsenen drohen, es kann klar werden, in welche existenzielle Abhängigkeit Menschen geraten können, wenn bildungspolitisch mehr als unkritisch, ja fast blind Digitalisierung propagiert wird. In der Realität befinden wir uns genau dort. Es ist zu billig, zu wenig, wenn ein Kanzler und ein Unterrichtsminister schnell in den Fernen Osten reisen und nach der Rückkehr am liebsten alle Schulen mit Laptops und Tablets überschütten wollen. Es ist zu billig, zu wenig, wenn ein Jungpolitiker in Silikon-Valley in den USA dort die Fortschreibungen von Zukunftsentwicklungen konsumiert und sie dann völlig unkritisch als richtungsweisend für Österreich kommuniziert. Statt einer groß angekündigten EU-Afrika-Konferenz zu Hunger-, Entwicklungs-, Klimawandel- und Migrationsfragen bot der damalige EU-Ratsvorsitzende bekanntlich industrielle Digitalisierungs-programme als Lösungskonzepte. Nun wurde die Buchhaltung seiner türkisen ÖVP gehackt. Höchste Zeit für eine kritische Bildungsoffensive zu Folgen der Digitalisierung. Oder doch lieber „Out-of-control?“Andreas Postner, Rankweil

„Gottesdienste

in Möggers“Zum Leserbrief vom 10. September:Frau Metzler, schön, dass Sie unsere Pfarrkirche und Ulrichskapelle in Möggers besuchen. Ich bin (pastorale Hilfe) vor dem Gottesdienstplan bis Allerheiligen gesessen. Wissen Sie, dass unsere Situation so aussieht: 5 Gottesdienste ohne Pfarrer (Priestermangel), 2 fraglich (Salvatorianer, können wegen körperlicher Verfassung nicht fix zusagen). Ich gehöre zu dem kleinen Team, das mit viel Herzblut und großem Zeitaufwand die Wortgottesfeiern mitgestaltet. Warum? Damit in unserer Kirche weiterhin gebetet, im Sinne von Jesus Gemeinschaft gefeiert wird, wir in unseren guten und weniger guten Zeiten zusammenkommen. Ich bin der Überzeugung, dass Jesus, wie in der Bibel geschrieben steht: „Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ (Mt 18,20) wollte, dass wir nicht einfach nach Lehramt handeln, sondern trotzdem gemeinsam in seinem Namen beten und feiern. Ich bedanke mich bei Pfr. Trenti für seine Offenheit, seinem Vertrauen uns gegenüber. Bei den vielen Menschen, die mithelfen, dass unsere Kirchen „belebt“ bleiben, unsere Gemeinschaft im Sinne von Jesus weiter feiert und Veränderungen annimmt. In Möggers sind alle herzlich willkommen, die mit uns gemeinsam feiern und beten wollen und wir heißen natürlich auch jeden Pfarrer herzlich willkommen. Ihnen Gottes Segen.Silvia Boch, PGR Vorsitzende Pfarre Möggers

Kleinere Klassen – weniger Stunden

Dritter Schultag des neuen Schuljahres 19/20. Erste Seite der VN sticht mir die größte Schlagzeile ins Auge: „Die Lehrer kommen pro Schüler sehr teuer.“ Laut OECD-Studie verdienen österreichische Lehrer nach Deutschland und der Schweiz fast doppelt so viel, wie der Durchschnitt in den OECD-Ländern. Als pensionierte Lehrerin frage ich mich natürlich, was bezweckt dieser reißerische Titel am Schulbeginn? Sind Lehrer überbezahlt? Welchen Stellenwert haben Bildung und Erziehung in unserem Land, in Österreich? Man könnte fast den Eindruck bekommen, dass hier propagandistisch, plakativ auf jene Stelle unserer österreichischen Seele gedrückt wird, wo der Neid schlummert und wieder einmal geweckt werden soll. Schade nur, dass die Inskriptionsfrist für das WS an der pädagogischen Hochschule vorbei ist. Jene jungen, ehrgeizigen, talentierten und zukunftsorientierten Leute, die auch so viel und so leichtes Geld verdienen wollen, müssen halt bis zum nächsten Termin warten. Bis dahin danke ich allen Lehrpersonen, die sich um die Bildung (Herz, Hirn und Hand) unserer zukünftigen Generation bemühen, für ihr Engagement!Waltraud Ammann, Ludesch

Nächstenliebe und Gleichberechtigung

Aus gegebenem Anlass: Trauerfeier, Verabschiedung und Agape. Dem Verstorbenen wurde von der Nofler Kirche sein letzter Wunsch verwehrt, nach seiner Verabschiedung ein Zusammensein unter Freunden und Familie mit Brot und Getränken am Kirchplatz zu veranstalten. Zwar ist der Verstorbene aus der Kirche ausgetreten, aber ein Nofler durch und durch, dessen Mutter seit Jahrzehnten die Kirche besucht und unterstützt. Es wurde uns die Kirche für die Verabschiedung gegen Miete zur Verfügung gestellt, aber auf dem Kirchplatz durfte am 16. 8. 2019 keine Agape abgehalten werden. Fraglich jedoch, wieso eine Pfarrer-Verabschiedung, welche äußerst opulent abgehalten wurde, kein Problem ist? Und wieso drei Wochen nach der Verabschiedung unseres Verstorbenen am Nofler Kirchplatz nach einer Beerdigung eine Agape stattfinden durfte? So viel zum Thema Nächstenliebe und/oder Gleichberechtigung. Da die Familie des Verstorbenen sehnlichst seinen Wunsch erfüllen wollte, haben wir eine Agape an einem Privatplatz in Nähe der Kirche abgehalten. Mit diesem Verweis der Nofler Kirche wird diese um einige Besucher ärmer und im Ansehen vieler deutlich sinken.Familie Daniel Schatzmann, Nofels

„In Schulden gestürzt“

Zum Leserbrief „Sozialdemokratische Errungenschaften“ von Herrn Petnig, VN vom 6.9.2019:Gerade von jemandem Ihres Jahrgangs würde ich mir ein wenig mehr Verantwortungsbewusstsein erwarten. Sie haben wohl vergessen, dass die Sozialdemokraten den Staat in Schulden gestürzt haben und die ÖVP zwischendurch wieder gut genug war, den „Karren aus dem Dreck zu ziehen“. Ich hoffe jedenfalls für Ihre Erben – falls sie welche haben –, dass Sie mit Ihren Finanzen besser gewirtschaftet haben als die Sozialdemokraten. Sonst tun mir diese ehrlich leid.Karin Forte-Lingenhel, Dornbirn

Kultur

Großer Andrang

Noch bis zum 6. Oktober ist die Sommerausstellung Thomas Schütte im Kunsthaus Bregenz zu sehen. Etwa 20.000 Besucher haben die Arbeiten des deutschen Bildhauers bisher bewundert. Nun hat Schütte eine exklusive Edition für das KUB mit acht Tiefdrucken produziert, die auf der auch in Bregenz gezeigten Aquarellserie „Blues Men“ basiert. Erhältlich ist sie im Web-Shop. VN/Hartinger

Aus der Kulturszene

Erfolg für Regisseur SerebrennikowMoskau Der seit zwei Jahren andauernde Fall um den angeklagten russischen Regisseur Kirill...

Welt

Betonte Schultern

Dieser Badeanzug aus der neuen Kollektion von US-Tennisstar Serena Williams wurde in New York präsentiert. AP

Eigenes Kinderbuch

Das Elefantenbaby Kibali des Tiergartens Schönbrunn hat ein eigenes Kinderbuch bekommen: In der vierten Ausgabe der Reihe „Der kleine Zoo-Entdecker“ wird jungen Lesern das Leben der Afrikanischen Elefanten näher gebracht. APA

Und da war noch . . .

. . . die Polizei, die bei Neubrandenburg einen Lkw-Fahrer gestoppt hat, der seinen Wagen ohne...

90 Reptilien im Koffer

Wien Giftige Kobras, Warane und Geckos: Der österreichische Zoll hat am Flughafen Wien einen...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.