Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Grandioses Spektakel

Die verspätete Eröffnung der Weltgymnaestrada begeisterte 25.000 Menschen. »A6, 7 VN/Steurer

"Der Leithammel"

Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz (75) im Gespräch über die Formel 1, Fußball, das politische Geschehen und das...

Keine Entspannung bei Atomdeal

Der Iran will das Atomabkommen von 2015 nicht nachverhandeln. Schon gar nicht mit den USA, die aus dem Vertrag ausgestiegen sind. Auch die erhöhte Urananreicherung wird nicht aufgegeben. »A2

Anklage Vergewaltigung

Wegen Vergewaltigung einer jungen Frau ist derzeit ein 18-jähriger Lehrling am Landesgericht Feldkirch angeklagt. Es stehen Aussagen gegen Aussagen, der Prozess wurde auf Montag vertagt. »B1

„Yesterday“ – eine Hommage

Im neuen Film von Danny Boyle wacht ein erfolgloser Musiker nach einem Unfall auf, stellt fest, dass die Beatles aus dem kollektiven Gedächtnis gelöscht sind, und erkennt seine Chance. »D5

Politik

Kollisionskurs

Die Internationale Atombehörde IAEA in Wien hat jetzt bestätigt, dass Iran die Uran-Anreicherung...

Politik in Kürze

Lebenslangankara Knapp drei Jahre nach dem Putschversuch in der Türkei hat ein Gericht in Ankara 33...

13 Vereine im Fokus

wien Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) überprüft vorerst mögliche...

Vorarlberg

Zurcaroh begeisterte

Bereits vor dem einzigen Auftritt der Akrobatik- und Tanzgruppe Zurcaroh auf der Gymnaestrada platzte das Festzelt in Götzis aus allen Nähten. Um 18:40 Uhr waren die Kapazitäten der Außenbühne erreicht; die Polizei wies darauf hin, dass keine Zuschauer mehr in das Zelt gelassen werden. Kurz nach 19.00 Uhr hatte das Warten ein Ende und Peterson da Cruz trat mit seiner rund 50-köpfigen Gruppe auf die Bühne. Wie von Zurcaroh gewohnt, war die Show an Dramatik und Spannung kaum zu übertreffen. Die Showgruppe meisterte ihren Auftritt mit Bravour und wurde von den Zuschauern mit donnerndem Applaus und Standing Ovations belohnt. VN/Hartinger

Vergessen

Unser Geschichtelehrer hat uns damals die Welt und ihre Geschichte(n) erklärt, sagt Frau Ammann,...

Fest verknotet

Lara (18) aus Mittelberg trägt den Knoten diesen Sommer nicht im Haar, sondern am Oberteil. VN/Steurer

Lokal

Den Halt verloren

Beim Burgberner Hörnle in Sonthofen ist ein 29-jähriger Bergsteiger 150 Meter in die Tiefe...

Vorteilsclub

Chronik

Sport

Ländle-fussballszene

TransfersHohenems Das Aufrüsten geht weiter: Mit Luka Dursun und Kerim Dagli von den Altach Juniors wurden...

Eine Klasse für sich

Das Highlight des traditionellen Springreitturniers auf der Reitanlage des Pferdehofes Bösch war der „Große Preis von Rankweil“. Mit dem Meininger Rob Raskin und seiner Schimmelstute Carmen MR Z konnte sich ein Vorarlberger Paar gegen insgesamt 27 Mitbewerber durchsetzen und den Bewerb im Stechen für sich entscheiden. Ebenfalls sehr erfolgreich waren Marielle Sophie Rothenbücher und Monika Niederländer: Sie konnten je vier Podestplätze für sich verbuchen. Bereits am Freitag geht es in Rankweil weiter, dann sind die Dressurreiter am Zug. Luggi Knobel

Eishockeyszene

VertragPittsburgh Der fünfmalige Stanley-Cup-Sieger Pittsburgh Penguins hat den Vertrag mit Trainer Mike...

Leserbriefe

Klimawandel-Zweifler

In einem Artikel in der Zeitschrift „Geo“ stand, dass die Arktis zum ersten Mal in...

Der tote Winkel im Straßenverkehr

Angesichts der vielen tödlichen Unfälle in der Vergangenheit beschäftigt mich dieses Thema mehr als sonst eines. Ich legte im Arbeitsleben und privat etwas mehr als 700.000 km zurück – und erlebte da Dinge, die Bände füllen würden. Ich denke an einen besseren Schutz für Fußgänger und Radfahrer bei Kreuzungen. Derzeit ist es in der StVO so, dass bei Grünphasen für Fußgänger auch Links- und Rechtsabbieger gleichzeitig die Straße überqueren, wobei die Fußgänger und Radfahrer immer am meisten gefährdet sind, auch wenn es die sogenannte Schutzphase gibt, damit kein wartendes Fahrzeug zu früh losfährt. Ich würde anregen, dass es für die Fußgänger und Radler eine eigene Grünphase geben soll, nämlich alle Fahrzeuge geradeaus – links und rechts (und tangential links), solange die Ampel Grün zeigt, dann zuletzt die Fußgänger und Radler, ohne Konfrontation mit abbiegenden Fahrzeugen am Zebrastreifen. Dann müssen die Autofahrer und vor allem die Lkw-Fahrer nicht mehr so höllisch aufpassen, dass sich niemand im toten Winkel befindet. Die Kosten für die Nachrüstung an den Lkw könnte man sich sparen, dieses Geld wäre in einer vernünftigeren Verkehrsplanung besser angelegt. Und ich wage mit Sicherheit zu behaupten, dass dann auch weniger tödliche Unfälle passieren. Jeder Tote ist einer zu viel!Sabine Windberger, Bregenz

Rheinhochwasser

Zum Leserbrief „Rheinhochwasser vom 12. 6. 2019“ vom 9. Juli:Danke an Peter Kuster für seinen Leserbrief vom 9. Juli. Endliche einmal einer, der Klartext spricht! Die geplanten Rhesi-Aktivitäten schaffen nichts anderes als ein Auffangbecken im Oberlauf, das den Anstieg des Wasserspiegels im Unterlauf verzögert. Regnet es entsprechend lange und stark, dann ist die Wirkung des Auffangbeckens beendet und es kommt zur Überschwemmung im Unterlauf, dessen maximale Durchflussmenge kleiner ist als die des Oberlaufs. Die einzig wirksame Maßnahme dagegen ist die Vergrößerung des Querschnitts im Unterlauf. Da eine Verbreiterung nicht infrage kommt, müssen die Dämme (zwischen Rhein und Vorland und zwischen Vorland und außen) erhöht und verfestigt werden!DI Dr. Bernd Oesterle, Hard

Wohin

18–24 Uhrdorfzentrum, Hard

Leinen los für den 3. Abendtörn in Hard: geboten wird ein kunterbuntes Sommerprogramm mit mediterranem Urlaubsfeeling für Alt und Jung. Livebands, verschiedene Formationen der Musikschule Hard, Straßentheater des Anart Theaters, eine Pop-Up Bühne mit Künstlern der Kulturini-tiative Kammgarn, Oldtimer-Ausstellung, Schiffle-Regatta, Boccia spielen, Silent-Reading bei der Harder Bücherei inklusive Autorenlesung mit Diedrich Onnen und vieles mehr erwartet die Besucher. Die Tangoschule Tangissimo animiert zum Tanzen in den Straßen. Ein musikalisches Highlight gibt es mit dem Duo „Dulce & Méka – Cape Verdean Mood“. Kleine, originelle Leckerbissen gibt es an mehreren mobilen Essensständen.  GEMEINDE HARD

21UhrMarktplatz, rankweil

Simon & Garfunkel Revival Band: „Sound of Silence“, 2Mrs. Robinson“, „Bridge over trouble water“ – diese waren nur die erfolgreichsten der zahlreichen Hits von Simon & Garfunkel. Den einzigartigen Sound des Duos und damit das Lebensgefühl der Swinging Sixties wieder aufleben zu lassen – das hat sich die Simon & Garfunkel Revival Band zum Auftrag gemacht. Der Eintritt ist frei!  VERANSTALTER

Menschen

Zweites Standbein

Bekannt ist Vanessa Mai als Schlagerstar, jetzt übernimmt sie ihre erste Fernsehrolle. Unter der Regie von Stefan Bühling spielt die 27-Jährige passenderweise eine junge Frau, die ihren Durchbruch als Sängerin schaffen will. Der Arbeitstitel für den Musikfilm nach dem Drehbuch von Judith Westermann lautet „Nur mit Dir zusammen“, wie das Erste am Mittwoch in München mitteilte. dpa

PROMIS IM BLITZLICHT

Jay-Z steigt bei Cannabis-Firma einSan Jose Mit Rap-Musik, einem eigenen Modelabel, Champagner- und Cognacmarken sowie anderen...

Markt

Wirtschaft aktuell

Erster 5G-StaatMonte Carlo Das Fürstentum hat sich zum „ersten Staat mit flächendeckendem 5G“ erklärt.

Europa backstage

Knapp 400 Vorarlberger Schüler blickten bei der zweiten Auflage des einzigartigen Formats „Europa backstage – next edition“ im WIFI Dornbirn hinter die Kulissen der Europäischen Union. Eingeladen hatte die Initiative „Wir sind Europa“ von Wirtschaftskammer, Industriellenvereinigung und Land Vorarlberg. WKV

ATX 2996,05 Punkte

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Mittwoch bei durchschnittlichem Volumen mit freundlicher...

Kultur

Film abNeu im Kino

Ein DDR-Klassiker als Kinoadaptionfamilienfilm „Meine Eltern sagen, ich hätte viel zu viel Fantasie, und machen sich deswegen große...

Welt

Gut gelaunt . . .

. . . präsentierte dieses Model in Miami Beach die neuesten Bademodentrends. AP

Zum Knuddeln

Im tschechischen Zoo Dvur Kralove sind zwei Berberlöwen geboren worden – willkommener...

Und da war noch . . .

. . . ein 40-Jähriger, der einen Rettungswagen, der vor dem Remscheider Krankenhaus wartete,...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.