Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Uraufführung zu ­brisanter Thematik

In der ersten Kooperation des Aktionstheaters mit dem Landestheater und dem Festival Bregenzer Frühling beziehen Kulturschaffende Stellung. »D9 VLT/Koehler

Den Enkel beschützt

Fremde Frau packte plötzlich einen Fünfjährigen, doch Opa Theodoro Ciardo griff ein. »A10

U-Ausschuss: Fixe Zusage aus Vorarlberg

In zwei Wochen starten die Vorarlberger Tage zum ÖVP-Wirtschaftsbund im parlamentarischen U-Ausschuss in Wien. Alle geladenen Auskunftspersonen – von Jürgen Kessler bis Magnus Brunner – haben ihr Kommen zugesagt. Auch Landeshauptmann Markus Wallner will kommen. »A2

Mit einer Softgun auf Polizisten gezielt

Wegen mehrerer Delikte ist am Landesgericht Feldkirch ein 19-jähriger Rumäne zu fünf Monaten Haftstrafe verurteilt worden. Unter anderem hatte er zwei Polizeibeamte während ihrer Amtshandlung in einem Feldkircher Lokal mit einer Beretta-Pistolenattrappe bedroht. »A10

Sensationstriumph

Österreichs Eishockey-Nationalteam feierte bei der WM einen 2:1-Sieg gegen Tschechien. »C4

Roboterhändler in Schwierigkeiten

Haushaltsroboter-Händler MyRobotcenter hat ein millionenschweres Sanierungsverfahren beantragt – das Einfordern einer Sicherheitsreserve durch einen US-Zahlungsdienstleister und die Zurückhaltung eines Kreditversicherers haben ein unerwartetes Liquiditätsproblem verursacht. »D1

Promo

Lauterach im Höhenflug

Nach 15 langen Jahren freut sich der intemann FC Lauterach endlich über die modernste Sportanlage im Ländle

Vorarlberg

Politik in kürze

Kocher verlängert Modell der KurzarbeitWien Das derzeitige Kurzarbeitsmodell soll laut Arbeitsminister Martin Kocher bis Ende des...

Mir geht es gut

Scheu und sehr höflich bejahen die vier jungen Männer das Angebot, sie doch...

Scheitern

Als ich zusammenbrach – für mich nannte ich es „Scheitern“ –, war ich neunzehn Jahre alt...

Karriere mit Lehre

Bregenz Bereits um 1790 herum mussten ausgeschulte Knaben von 13 bis 15 Jahren die Sonn- und...

Baumfrevel in Bregenz

Bregenz In der Nacht von vergangenem Sonntag auf Montag beschädigten bisher unbekannte Täter...

Lokal

Bregenz

Ein Hochbeet vom MAZ

Im Rahmen eines Lehrlingsprojekts des Maurer Ausbildungszentrums, das im Hohenemser WIFI angesiedelt ist, bauten acht Lehrlinge gemeinsam mit Projektleiter Stefan Moosbrugger ein Hochbeet für die Kinderbetreuung T-Rex bei der Firma Tectum. Lehrlinge des ersten Lehrjahres produzierten die Fertigteile, jene des zweiten Lehrjahres waren dann für den Aufbau des Hochbeetes zuständig. Zunächst wurde eine Schüttung vorgenommen, ehe Einmessungen und das Ausstecken auf dem Programm standen. Anschließend wurde das Beet an Ort und Stelle zusammengesetzt. Gesponsert wurde das Hochbeet von der Bauinnung . STD

Sammeln für Elina

Dank des großartigen Einsatzes der Rönser Feuerwehrjugend und der diesjährigen Firmlinge konnte der siebenjährigen Elina aus Altach eine Spende in der Höhe von 1000 Euro übergeben werden. Der Betrag wurde während der Friedenslichtaktion 2021 in Röns gesammelt. Mit dem Geld soll für Elina ein spezieller Kindersitz angeschafft werden. mim

Feldkirc

Reinemachen in Klösterle

Vergangenen Samstag fand in Klösterle die Flurreinigung statt. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Florian Morscher wurden die Gruppen eingeteilt. Diese schwärmten dann, ausgestattet mit Handschuhen und Müllsäcken, in das Gemeindegebiet von Langen am Arlberg bis Danöfen aus. Vom Kind bis zum Pensionisten halfen alle tatkräftig mit, um den achtlos weggeworfenen Müll einzusammeln. Nach getaner Arbeit und vollen Säcken wartete vor der Feuerwehrgarage eine stärkende Leberkäsjause und Florian Morscher bedankte sich für die großartige Unterstützung. Ein gepflegtes Erscheinungsbild für die Gemeinde Klösterle ist somit gesichert. MEK

Totalsperre

Schruns Die Silvrettastraße im Ortskern von Schruns ist seit Ende letzter Woche für jeglichen...

Bludenz

Feel-Good in Bludenz

Die Altstadt von Bludenz erwies sich am vergangenen Donnerstag als stimmiger Hintergrund für das erfolgreiche Format Fierobad Jazz. Den zentralen Schauplatz des Geschehens bildete das Restaurant/Hotel Tschofen. Auch bei der nunmehr 29. Auflage dieser Konzertreihe waren wieder hochkarätige Musiker aus Vorarlberg zu hören. Neben Cenk Dogan, Antonio Della Rossa und Niklas Lenk waren mit Nina Berchtel...

Ein Tag rund ums Rad

Am vergangenen Samstag ging bei sommerlichen Temperaturen die Fahrrad- und Pflanzenbörse der Region amKumma und Hohenems am Pfarrplatz St. Karl über die Bühne.Rund 60 Räder wurden im Rahmen der Fahrradbörse zum Verkauf angeboten, etwa die Hälfte davon fand einen neuen Besitzer. Für Begeisterung sorgten auch die Firma Integra mit der Fahrradputzaktion, das e5-Lastenrad mit Infos und Glücksrad, der Kuchenverkauf des Elternvereins Herrenried, ein Fahrradparcours für Kinder, die Ausstellung Bike-Twister von Montiva sowie Rikscha-Fahrten mit dem Verein „zemmhealfa“. Stadt

Dornbirn

Vorteilsclub

Hut ab!

Selina (19) aus Höchst hütet sich mit einem schicken Kopfschmuck vor der Sonne. VN/Steurer

Verkaufte Wohnungen

Bregenz In der Braike wurde eine Dachgeschosswohnung mit einer Nutzfläche von 59,04 Quadratmetern...

Sport

U-14-Titel ohne Satzverlust

Überragende Leistung der Volleyballerinnen des blum VBC Höchst bei der österreichischen Meisterschaft der Unter-14-Mädchen in Klagenfurt. Nach 2:0-Siegen gegen volley16 Wien, TSV Hartberg und die Steelvolleys Linz-Steg in der Vorrunde blieb die Equipe des Trainerinnenduos Susanne Lehmann-Ancevski und Heike Lehmann auch in den drei Rangspielen ohne Satzverlust. Im Viertelfinale wurden Gastgeber Wörther-See-Löwen Klagenfurt und im Halbfinale der VC Tirol und im Duell um die nationale Krone abermals volley16 Wien mit 25:17, 25:23 bezwungen. Im Siegerteam im Einsatz waren Mia Ancevski, Layla Hodzic, Mia Sophie Nagel, Seyma Nurten, Laura Wirth und Zümra Yigit. Privat

FussballSzene

WechselDornbirn Nach zwei Saisonen werden sich nun die Wege von Lukas Katnik und FC Mohren Dornbirn mit 1....

Historischer Moment

Jesi Biniam Girmay hat beim 105. Giro d‘Italia ein weiteres Stück Radsport-Geschichte...

Turniererfolg in Lyon

Turniersieg für Vorarlbergs Pro Hockey Allstars in der U-9-Kategorie. Die von VEU-Nachwuchscoach Dylan Stanley betreute Auswahl gewann in Lyon an zwei Tagen alle zehn Spiele und ließ nur zwei Gegentore zu. Eine zweite Mannschaft, die in der vergangenen Saison noch der U7 angehörte und mit einer kämpferischen Leistung herausragte, belegte Rang sechs. „Vielen Dank an die Familien, Unterstützer und Beteiligten, die an dieses Projekt geglaubt haben“, freut sich Stanley. „Ich bin sehr stolz auf die Kinder, die mit Freunden aus mehreren Klubs dieses Ziel erreicht haben.“  DS

Leserbriefe

Wohlstand auf dem Prüfstand

In einem Interview verwendete Hannes Androsch kürzlich Wörter wie ‚Wohlstandsverlust‘ und ‚Wohlstandsverschiebung‘. Was immer er auch damit meinte, an den Wohlstand haben wir uns gewöhnt. Oder anders gesagt, wir kennen fast nichts anderes. Sommer- und Winterurlaub. Reisen. Obst und Früchte aus allen Regionen der Erde zu jeder Jahreszeit, usw. Auf einmal sollen wir auf all dies verzichten, nur weil ein quergestelltes Schiff im Suezkanal die Lieferkette blockiert? Weil ein kleines Virus die Welt in Atem hält und uns das gesellschaftliche- und wirtschaftliche Leben versaut? Weil uns ein Krieg vor der Haustür eine Teuerung von noch nie dagewesener Dimension beschert? Das kann es doch wohl nicht sein! Da ist die Politik gefordert! Diese kann sich aber nicht um alles kümmern und hat in Zeiten wie diesen ziemlich viel um die Ohren. Ministerwechsel. Angelobungen. Parteitage, allein schon der Standing Ovations wegen. Untersuchungsausschüsse jagen die schwarzen Schafe – mittlerweile schon Schafherden. Schließlich gilt es ja auch abzuklären, was es mit der Kaffeekasse in der Vorarlberger Wirtschaftskammer wohl auf sich hat. Also ein großes Arbeitspensum! Da hat der Wohlstand doch noch etwas zu warten!Tone Schneider, Klebern, Egg

Was ist los in Europa?

Ich bin ein Befürworter des Europäischen Einigungsprozesses, allerdings neige ich mehr und mehr dazu, dieses einzigartige Projekt zu hinterfragen. Was sich im Zuge des Krieges in der Ukraine abspielt, kann ich nicht (mehr) verstehen. Die EU entwickelt sich zum Waffenexporteur und gerade tendieren auch die linken Regierungen in Deutschland dazu, schwere Waffen zu exportieren und lassen sich so vor den „Marketingkarren“ des Medienprofis Selenskyjs spannen. Sowohl die SPD als auch die Grünen in Deutschland haben scheinbar vergessen, welche Werte sie vertreten. Wo ist bitte die Verantwortung gegenüber den knapp 450 Millionen Einwohnern in Europa? Wollen wir tatsächlich den 3. Weltkrieg riskieren? Wer heute noch glaubt, dass mit Waffengewalt Frieden zu erzielen ist, der hat aus der Geschichte nichts gelernt. Ich verurteile den Angriffskrieg Putins gegenüber Russland, aber ich verurteile genauso das kopflose Verhalten Europas. Anstatt eskalierend zu wirken und auf Diplomatie zu setzen, spielen verantwortungslose Politiker mit dem Feuer! Haben diese Leute im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst?René Dobler, Feldkirch

Nummer eins: Frauenfrage

Eine bemerkenswerte Sache: In allen Diözesen Österreichs, in denen eine Befragung zum Synodalen Prozess durchgeführt wurde, ergab sich als Thema Nummer eins die Frau in der Kirche und die Besetzung von verantwortungsvollen Leitungsposi-tionen durch fähige Frauen. „Das wird immer mehr der Fall sein“ ist Angelika Ritter-Grepl, die Leiterin der Katholischen Frauenbewegung überzeugt. Sie sagt: „Wir Frauen wollen Aufgaben in der Leitung und in der Seelsorge wahrnehmen, weil wir dazu bereit sind, weil wir dafür ausgebildet sind und weil wir pastoral wirken können und wollen.“ Frau Ritter-Grepl verneint aus ihren Erfahrungen vehement die Behauptung, die Frauenfrage in der Kirche sei nur in Deutschland oder Österreich akut. „Sie ist es weltweit.“ Vor Kurzem war eine Delegation österreichischer Kirchenfrauen in Rom und stellte nach dem Gespräch mit im Vatikan Arbeitenden diesem ein erstaunlich gutes Zeugnis aus. Die Frage der Geschlechtergleichheit kam nicht nur im Vatikan an, sie wird in Zukunft von dorther gefördert werden. Die Frauen zeigten such sehr überrascht vom Vatikan. Sie konnten auch mit der italienischen Ordensfrau Alessandra Smerilli sprechen, die dem dreiköpfigen Leitungsteam des Dikasteriums für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen angehört.Pfr. Helmut Rohner, Dornbirn

Achtalweg

Zum Leserbrief von Frau Silvia Greber-Schmelzenbach, VN vom 14. Mai 2022: Es ist das gute Recht der Befürworter des Achtal-Radweges für den möglichen Ausbau dieses Radweges zu sein. Ich wehre mich aber dagegen, dass hierfür die gesamte Vorarlberger Bevölkerung vereinnahmt wird, wie es in diesem Leserbrief zum Ausdruck gebracht wurde. Nicht die Vorarlberger Bevölkerung fordert die historische Bahntrasse als idealen Wander- und Radweg zu erhalten. Diese Forderung wird von einigen wenigen ziemlich lautstarken Leserbriefschreiberinnen und Leserbriefschreibern erhoben. Eine erhebliche Zahl von anderen Menschen der Vorarlberger Bevölkerung, mich eingeschlossen, teilt diese Forderung keineswegs. Auch diese sind Teil der Vorarlberger Bevölkerung. Die vielen Millionen Euro, die das Vorhaben kosten würde, sind einfach zu viel für das Hobby einer überschaubaren Menge von Radfahrern und das Vergnügen von Touristen. Für den Berufsverkehr ist ein solcher Radweg sicher nicht relevant.Josef Vonach, Kennelbach

Anonym ist nicht gleich geheim

Beide Eigenschaftswörter drücken zwar aus, dass der Urheber einer Erklärung nicht öffentlich bekannt ist. Aber „anonym“ ist der Verfasser eines Schriftstückes, der es ohne Nennung seines Namens weitergibt; andernfalls ist er – höchstens – solange „geheim“, als bloß wenige Personen seinen Namen kennen. Dem Vorwurf der Vorteilsnahme gegen den Landeshauptmann liegt daher keineswegs (nur) eine „anonyme“ Anzeige zugrunde. Kommunikationsprofis und Spitzenpolitiker kennen den Unterschied und sollten ihn beachten! Denn mit diesem Attribut wird meist auch der Eindruck mangelnden Mutes oder unlauteren Motivs vermittelt. Beides trifft meiner Überzeugung nach auf den Urheber der eidesstattlichen Erklärung nicht zu. Und wahrscheinlich wagt er den Schritt aus dem Schutz des Redaktionsgeheimnisses, wenn weitere Zeugen mitmachen.Wolfram Walch, Feldkirch

Träumer

Zum Leserbrief „Finger weg vom Achtal“ von Walter Burda, VN vom 16.5.22: Ich weiß ja nicht,...

Autofreies Ried

Das Ried soll über das Wochenende autofrei werden und den Radlern gehören. Die Realisierung dieses Projektes wäre ein Meilenstein zur Umsetzung einer menschenfreundlichen, klimaneutralen Mobilität. Ein Gewinn für Mensch und Natur, ohne jede Mehrkosten und kurzfristig umsetzbar. Bürgermeister der umliegenden Gemeinden sind dazu positiv eingestellt und sollten nicht nur auf Ausführung hoffen, sondern gemeinsam die Realisierung vehement einfordern. Es bestätigt, dass die Riedlandschaft ein anerkanntes Juwel, ein einmaliger Naherholungsraum für uns Menschen ist und auch so gestaltet gehört. Es geht nicht nur um schützenswerte Schnecken oder Vögel, sondern um einen wertvollen, intakten Lebensraum vor der Haustüre. Eine riedquerende Autobahn in 35 m Breite, mit bis zu 60.000 Kfz pro Tag, und drei entsprechenden flächenfressenden Anschlussknoten hat in dieser Landschaft nichts verloren. Spannend, dass eine Schließung von Straßen für den Kfz-Verkehr rechtlich nicht ohne weiteres möglich erscheint. Das lässt für die geplante Realisierung der S18 CP aufhorchen.Eugen Schneider, Lebensraum Zukunft Lustenau – Unteres Rheintal, Lustenau

Menschen

Eine zweifache Wertschöpfung

Bei dem zwei Jahre lang nicht möglichen Landestreffen für die MOHI-Helferinnen und -Helfer im Land wies Kitty Hertnagel auf die materielle und ideelle Wertschöpfung der Seniorenbetreuung durch die ARGE Mobile...

Abschied und Neuanfang

Mit der Abdankung ist es noch nicht getan. Die Palasträumung in Tokio ist mit mehreren Ortswechseln verbunden.Nun ist der Thronwechsel in Japan endgültig vollzogen. Der frühere Kaiser Akihito ist mit seiner Ehefrau Michiko in die kaiserliche Residenz von...

Unentbehrliche Grünpflanzen

Bäume und Sträucher bereichern unser Leben auf ebenso entscheidende wie unterschiedliche Weise. Die Wirkung ihrer Terpene auf unser Blutbild und unsere Psyche vermittelte Autor und Fotograf Conrad Amber bei seinem Vortrag den Trägern der Initiative Wirtschaft Wolfurt und vielen Interessierten.

Promis im Blitzlicht

Amber Heard im KreuzverhörVirginia Vor Gericht hat Schauspielerin Amber Heard (36) ihrem früheren...

Markt

wirtschaft aktuell

Daimler Truck zuversichtlichLeinfelden Nach einem guten Jahresauftakt hat der Lastwagenhersteller Daimler Truck seine Erwartungen...

444,7

Milliarden Euro Umsatz erzielten die deutschen Dax-Konzerne (ohne Banken) im...

Roboter in Not

Götzis Der seit wenigen Jahren wirtschaftlich leicht angeschlagene Roboterhändler myRobotcenter...

ATX 3201,09 Punkte

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Dienstag mit sehr fester Tendenz geschlossen.

Wohin

19.30 Uhr landestheater, bregenz

Uraufführung von Martin Gruber und seinem aktionstheater ensemble: „Lüg mich an und spiel mit mir: Pension Europa 02“. Ein Aggressor provoziert unsere Demokratie. Jetzt müssen wir beweisen, dass wir wirklich eine sind. Und das ist gar nicht leicht. Der Krieg in der Ukraine, die Erwärmung und eine drohende Wirtschaftskrise legen sich wie ein Grauschleier über den Frühling in der „Pension Europa“. Es tun sich Fragen auf wie: Warum sind wir so schwach und rufen immer wieder nach einem starken Mann? Warum ist auch unsere westliche Demokratie oft nur die Diktatur einer ängstlichen Mehrheit?Uraufführung heute, weitere Termine bis 25. 5., www.landestheater.org. LT/ANJA KÖHLER

20 Uhr festspielhaus, bregenz

„50 Jahre live“ – Wolfgang Ambros und seine legendäre Band No 1 stehen in den großen Hallen des Landes endlich wieder in voller Formation vor seinen Fans. Das Motto: 50 Jahre live! Fünfzig Karrierejahre dürfen gefeiert werden. Das ist ein Hochamt der österreichischen Popularmusik. Der Wienerwald wird wieder rauschen, die Feuerzeuge werden glühen, die Fans jede Textzeile mitsingen. Restkarten auf www.oeticket.com  APA/HERBERT NEUBAUER

Kultur

aus der kulturszene

Festival-Prolog zum Krieg in der UkraineGraz Der steirische herbst beginnt heuer schon im Sommer und zwar mit der Prolog-Ausstellung...

Trends

Politik

Politik in Kürze

NATO-Erweiterung rückt näherStockholm, Helsinki Schweden und Finnland kommen einem NATO-Beitritt näher.

Welt

Denim-Look

Der spanische Designer Andres Sarda setzt in seiner Kreation auf Jeans von Kopf bis Fuß. afp

Glück im Unglück

Die zwei Wochen alten Seidenreiherbabys Buh, Rexy, Gru und Olaf aus dem Zoo Schmiding in Krenglbach bei Wels hatten Glück im Unglück. Kürzlich stürzte der Baum mit ihrem Nest in der Freifluganlage bei einem Unwetter um. Die völlig durchnässten und unterkühlten Kleinen werden nun vom Team des Zoos aufgepäppelt. ZOO SCHMIDING

Und da war noch . . .

. . . ein bei Ulm gestohlener Anhänger, der plötzlich frisch lackiert an Ort und Stelle wieder...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.