20 Uhrrussmedia, schwarzach

Es gibt keine Regeln, wie man trauern soll. Kinder und Jugendliche sind genauso orientierungslos wie die meisten Erwachsenen, wenn es darum geht, Trauer auszudrücken und Gefühlen Raum zu geben. Mechthild Schroeter-Rupieper, Leiterin des Instituts für Familientrauerbegleitung im deutschen Gelsenkirchen, geht in ihrem Vortrag im Rahmen der Reihe „Wertvolle Kinder“
darauf ein, wie Erwachsene, obwohl sie selbst betroffen sind, gute Begleiter für Kinder sein können.

Achtung! Nur noch Restplätze. Anmeldung erforderlich unter a.pfanner@voki.at oder Tel. 05574 4992-63.  

 m. schroeter-rupieper

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.