Papst schickt seinen Chef-Aufklärer nach Mexiko

Scicluna wird sich eine Woche lang die Vorwürfe von Missbrauchsopfern anhören.  AFP

Scicluna wird sich eine Woche lang die Vorwürfe von Missbrauchsopfern anhören.  AFP

Mexiko-Stadt, Vatikanstadt Papst Franziskus schickt seinen obersten Missbrauchs-Aufklärer nach Mexiko, um dort das Vorgehen der Ortskirche gegen sexuellen Kindesmissbrauch in den eigenen Reihen zu unterstützen. Wie die Mexikanische Bischofskonferenz (CEM) und die Apostolische Nuntiatur in Mexiko am Montag (Ortszeit) laut Kathpress bestätigten, ermittelt der maltesische Erzbischof Charles Scicluna ab 20. März. Um Sciclunas Einsatz hatten die Bischöfe selbst gebeten. Ihnen gehe es darum, „die Opfer in ihrem Leid zu begleiten, Gerechtigkeit zu suchen und zur Heilung beizutragen“, erklärten sie in ihrem Schreiben.

Anlass gab eine Welle an Anklagen gegen mexikanische Priester. Laut spanischen Medienberichten gab es seit 2010 insgesamt 426 entsprechende Gerichtsverfahren, wobei sich 271 Fälle direkt auf Kindesmissbrauch und 155 weitere auf andere Vergehen wie etwa Kinderpornografie bezogen.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.