Indien vernetzt Flüsse

Die Folgen sind Umweltschützern zufolge ein soziales und ökologisches Desaster.

Neu-Delhi. Das Dorf Dodhan mitten von Indiens Tigerreservat Panna wird von einer Dürre heimgesucht. Vom Fluss Ken, der sich durch das Schutzgebiet mit seinen Tigern, Krokodilen, Geiern und zehn Stammesdörfern schlängelt, sind nur noch vereinzelte Tümpel übrig.

Dennoch soll die Gegend das wenige Wasse

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.