Krebshilfe braucht mehr Personal

Grund ist die jährlich steigende Zahl an Beratungen.

dornbirn Um den Bedarf an Beratungen auch weiterhin in vollem Umfang gewährleisten zu können, braucht die Krebshilfe mehr Personal. Laut Krebshilfe-Präsident Gebhard Mathis muss um mindestens 15 Prozent aufgestockt werden. Dazu laufen derzeit Gespräche mit dem Land und der Vorarlberger Gebietskranke

zum Artikel: Nach dem Krebs die Sorgen
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.