Eiszeit zwischen Kreml und USA

Absage von Obama: Beziehungen angespannt, aber nicht zerstört.

Moskau. US-Präsident Barack Obama sagt Verhandlungen mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin ab, und ein US-Senator bezeichnet den Kreml-Chef als „Schulhofschläger“. Experten rechnen mit frostigen Zeiten zwischen Moskau und Washington. Völlige Funkstille herrscht aber nicht. Denn heute wol

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.