Elisa Hämmerle ist „Turnsportlerin des Jahres“

Hämmerle mit dem erneuten Titel. ÖFT

Hämmerle mit dem erneuten Titel. ÖFT

Die Lustenauerin konnte ihren Titel 2020 verteidigen.

Schwarzach Bereits zum zweiten Mal darf sich die Vorarlberger Turnerin Elisa Hämmerle 2020 über den Titel als Österreichs Turnsportlerin des Jahres freuen. Damit verteidigt die Lustenauerin ihren Titel aus dem Vorjahr. In diesem Jahr war freilich alles anders, viele Wettkämpfe fielen der Pandemie zum Opfer. Aufgrund der starken Leistungen bei der EM im Kunstturnen entschloss sich der Österreichische Fachverband für Turnen aber dennoch dazu, die Auszeichnung auch in diesem Jahr – trotz der geringen Ereignisdichte – zu vergeben. Aber ohne den gewohnten Entscheidungsmix aus Fan-Voting, Experten-, VIP- und Medien-Jury, nur durch das 24-köpfige ÖFT-Präsidium. „Ich freue mich über die Wiederwahl. Mit dem Schwebebalken-Finaleinzug bei der EM in Mersin konnte ich doch noch einen sportlichen Höhepunkt im abgelaufenen Jahr feiern“, zeigt sich Elisa Hämmerle aber dennoch zufrieden. Sie wurde mit nur einer Gegenstimme als Titelträgerin auserkoren. „Dieser Erfolg gibt mir noch einen zusätzlichen Motivationsschub für die Vorbereitung auf Tokio“, so die 25-Jährige, die bereits für die Olympischen Spiele qualifiziert ist.

Bei den Männern darf sich indes Vinzenz Höck bereits zum vierten Mal über den Titel „Turnsportler des Jahres“ freuen, auch er gewann bereits im Vorjahr und verdiente sich die Wiederwahl mit einer Silbermedaille bei der EM.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.