Zwei Menschen bei Messerangriff in London verletzt

Eine Aufnahme aus dem Jahr 1990: Südafrikas damaliger Präsident de Klerk und der frühere politische Gefangene und Anti-Apartheid-Kämpfer Mandela reichen die Hände.  AFP

Eine Aufnahme aus dem Jahr 1990: Südafrikas damaliger Präsident de Klerk und der frühere politische Gefangene und Anti-Apartheid-Kämpfer Mandela reichen die Hände.  AFP

london Bei einem Messerangriff in London sind am Sonntag zwei Menschen verletzt worden. Der Täter wurde von der Polizei getötet, teilte Scotland Yard mit. Die Polizei geht von einem islamistischen Terrorhintergrund aus. Wie Augenzeugen der BBC berichteten, soll der Angreifer einen Gegenstand am Oberkörper getragen haben, der einem Sprengstoffgürtel ähnelte. Der Vorfall ereignete sich auf einer belebten Einkaufsstraße in Streatham im Süden der britischen Hauptstadt. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt.

Terrorhintergrund vermutet

Bewaffnete Kräfte hätten auf den Mann im Süden der Hauptstadt gefeuert, teilte die Polizei mit. „Wir bestätigen, dass der Mann, auf den die Polizei um 14.00 Uhr (Ortszeit) in der Streatham High Road geschossen hat, tot ist.“ Die Umstände würden untersucht. „Der Vorfall wird als einer mit einem terroristischen Hintergrund behandelt.“ Die Polizei riegelte die Umgebung an und rief die Menschen auf, die Gegend zu meiden.

Zuletzt hatte in London Ende November ein Terrorist nahe der London Bridge zwei Menschen mit Messerstichen getötet. Im Juni 2017 starben in der britischen Hauptstadt acht Menschen, nachdem Terroristen mit einem Transporter erst drei Menschen auf der London Bridge umgefahren und anschließend fünf weitere am Borough Market erstochen hatten. Polizisten erschossen die drei Täter. Im März desselben Jahres fuhr ein Angreifer mit einem Auto auf der Westminster Bridge in mehrere Fußgänger. Dabei kamen vier Passanten ums Leben. Der Mann erstach zudem einen Polizisten, ehe er von der Polizei erschossen wurde.

<p class="caption">Der Vorfall ereignete sich in einer belebten Einkaufsstraße in Streatham. Der Tatort wurde weitläufig abgeriegelt.  Reuters</p>

Der Vorfall ereignete sich in einer belebten Einkaufsstraße in Streatham. Der Tatort wurde weitläufig abgeriegelt.  Reuters

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.