Auf der Flucht vor einem Religionskrieg im Süden der Philippinen

Nach dem Angriff muslimischer Rebellen auf die Hafenstadt Zamboanga im Süden der Philippinen brachten sich gestern viele Bewohner in Sicherheit. Die Kämpfer der Nationalen Befreiungsfront der Moros (MNLF) hätten inzwischen in sechs Dörfern rund 170 Geiseln genommen, so die Bürgermeisterin Isabelle C

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.