Facebook verzahnt Messenger-Apps

Mark Zuckerberg will Messengerdienste seines Unternehmens zusammen­legen.

new York, Menlo Park Mark Zuckerberg plant offenbar, Facebook, WhatsApp und Instagram bis spätestens Anfang 2020 eng zu verknüpfen. Das schreibt die „New York Times“, die sich auf vertrauenswürdige interne Quellen beruft. Die populären Apps sollen laut Bericht zwar eigenständig bleiben, künftig aber

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.