280

Millionen Euro lassen Bund, Länder und Unternehmen in den kommenden fünf Jahren für ein neues österreichisches Mikroelektronik-Forschungszentrum mit dem Namen „Silicon Austria“ springen. Die Labors werden ab Herbst in Graz, Villach und Linz eingerichtet. In den ersten fünf Jahren erwarte man sich ru

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.