Deutsche Autobranche unter Druck

BMW will sich derzeit laut Firmenaussendung nicht an Spekulationen beteiligen. Symbolbild: RTS

BMW will sich derzeit laut Firmenaussendung nicht an Spekulationen beteiligen. Symbolbild: RTS

Laut „Spiegel“ sollen sich die fünf führenden Marken seit Jahrzehnten rechtswidrig abgesprochen haben.

Berlin. Der Diesel- und Abgasskandal setzt die deutschen Autohersteller immer stärker unter Druck. Dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ zufolge haben sich die fünf führenden Marken über Jahrzehnte hinweg bei technischen Standards rechtswidrig abgesprochen.

Dabei sei es nicht nur um Motorentechnik, so

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.