Viele Baustellen für den Landeshauptmann

„Ich hoffe, dass Markus Wallner vollständig genesen ist. An der politischen Agenda hat sich nichts geändert. Vieles wurde zum Teil dramatischer. Die Baustellen wurden größer. Ich sehe bei der Teuerung in Vorarlberg null Akzente. Es gibt keine Maßnahme, um die Kaufkraft zu erhalten. Zahlreiche Maßnahmen lägen am Tisch, zum Beispiel Pendlerbeihilfen wie in Niederösterreich. Der Skandal um den Wirtschaftsbund ändert sich ebenso nicht. Die Ausgangssituation ist die gleiche. Eine Schonfrist gibt es nicht.“ Christof Bitschi, FPÖ-Chef

„Ich hoffe, dass Markus Wallner vollständig genesen ist. An der politischen Agenda hat sich nichts geändert. Vieles wurde zum Teil dramatischer. Die Baustellen wurden größer. Ich sehe bei der Teuerung in Vorarlberg null Akzente. Es gibt keine Maßnahme, um die Kaufkraft zu erhalten. Zahlreiche Maßnahmen lägen am Tisch, zum Beispiel Pendlerbeihilfen wie in Niederösterreich. Der Skandal um den Wirtschaftsbund ändert sich ebenso nicht. Die Ausgangssituation ist die gleiche. Eine Schonfrist gibt es nicht.“ Christof Bitschi, FPÖ-Chef

Wallner Rückkehr steht bevor: Damit kommt einiges auf ihn zu. Die Baustellen sind aus Sicht der Opposition gar größer geworden.

SCHWARZACH Es sind nicht weniger Baustellen geworden, seit Landeshauptmann Markus Wallner aus gesundheitlichen Gründen eine Auszeit antreten musste. Umso turbulenter könnte seine Rückkehr werden, die sich für kommende Woche ankündigt. Gibt es grünes Licht der Ärzte, könnte Wallner bereits zum Schuls

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.