Am Bodensee hat es sich vorerst ausgeslippt

von Michael Prock
Wer keinen Liegeplatz hat, muss sein Boot ins Wasser bekommen. Über Slipanlagen ist das nur für Trocken- oder Wasserliegeplatzbesitzer erlaubt.

Wer keinen Liegeplatz hat, muss sein Boot ins Wasser bekommen. Über Slipanlagen ist das nur für Trocken- oder Wasserliegeplatzbesitzer erlaubt.

Nur Liegeplatzbesitzer dürfen ihre Boote per Rampe wassern.

Bregenz Wer sich ein Boot kauft, braucht Zugang zu einem See (oder Meer). Rund 5700 Freizeitboote sind in Vorarlberg zugelassen, 1500 von ihnen haben keinen eigenen Wasserliegeplatz. Sie müssen anders in den See kommen. Das funktioniert entweder über einen Kran in Seenähe oder mit einer ­Slipanlage.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.