Landesgeld für „omnibus“

bregenz Für psychisch erkrankte Menschen und ihre Angehörigen stellt die Beratungsstelle „omnibus“ eine wichtige Anlaufstelle dar. Damit die Einrichtung ihre Unterstützungsarbeit fortsetzen kann, hat die Landesregierung vor Kurzem der Auszahlung von knapp 230.000 Euro aus dem Vorarlberger Sozialfonds zugestimmt, berichtet Gesundheitslandesrat Christian Bernhard. „Die Beraterinnen und Berater, die selbst über Erfahrungen mit Krisen und deren Bewältigung verfügen, können kompetente Hilfestellung am Weg zur seelischen Gesundung leisten“, so Bernhard. Die kostenlosen Angebote der Beratungsstelle sind vielfältig. Neben Einzelberatungen gibt es unter anderem Gruppenangebote sowie Besuchs- und Begleitdienste.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.