Hinter den Kulissen.

Sauertöpfe und Kostgänger

Heinisch-Hosek ließ „Österreich“-Bericht dementieren. DIENER
Heinisch-Hosek ließ „Österreich“-Bericht dementieren. DIENER

Beleidigt? Ihre Beliebtheitswerte bei den eigenen Parteigenossen in Vorarlberg nicht unbedingt zu steigern vermochte offenbar die sozialdemokratische Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek. „Vielleicht“, so hieß es bis vor Kurzem, würde die Ministerin anlässlich der Einweihung von Erweiterungsbauten an den Bundesgymnasien Bregenz-Gallusstraße und Dornbirn ins Ländle kommen. Schließlich trat sie für viele überraschend doch noch die Reise ins westlichste Bundesland an. Pech nur, dass quasi zum Einstandsbesuch der Ministerin weder SPÖ-Landesparteiobmann Michael Ritsch noch Gabriele Sprickler-Falschlunger als Bildungssprecherin der Ländle-Genossen im Landtag zugegen waren. Für Funktionäre steht zumindest hinter vorgehaltener Hand längst fest: Ministerin Heinisch-Hosek scheint noch immer persönlich beleidigt auf die Ländle-Genossen, weil diese sich geweigert hatten, wegen unterschiedlicher Standpunkte in der Frage Gemeinsame Schule das Koalitionsabkommen zu unterzeichnen.

 

Wenige Fans. In Feldkirch scheint die ehrgeizig agierende Gruppierung NEOS um den Klostertaler Matthias Strolz offenbar auf verhaltenen Zuspruch zu stoßen. Beispiel dafür lieferte eine Veranstaltung im Gasthaus Löwen im Stadtteil Tisis beim Wirtepaar Sabrin Breuss und Patrik Fessler. Dort hatten Spitzenvertreter der „Pinken“ wie Nationalrat Gerald Loacker oder Landessprecherin Sabine Scheffknecht und  Chris Alge dieser Tage zu einer Veranstaltung geladen. Loacker & Co waren dabei  von einem Ansturm ausgegangen: Hinter vorgehaltener Hand wird jedenfalls erzählt, dass die NEOS um einhundert Sitzplätze angefragt und für 80 NEOS-Fans Speisen bestellt hatten. Schussendlich mussten sie sich mit ­gerade mal 30 Sympathisanten begnügen. Über quereinsteigende Anhänger darf sich die Gruppierung dennoch freuen: neben der Weiler
VP-Altbürgermeisterin Mechtild Bawart macht sich jetzt auch Dieter Pfurtscheller,
Ex-Regio-Bregenzerwald-Geschäftsführer und einstiger Mitarbeiter von Landesdirektor Engelbert Wiedl bei der Donau Versicherung für die NEOS stark.

 

Mahlzeit. Bislang schwärmten Mitarbeiter von Präsident Manfred Rein in der Feldkircher Wirtschaftskammer zur Mittagszeit zum Großteil in Restaurants der Montfortstadt aus und trugen damit zum Auskommen ihrer ­Mitgliedsbetriebe bei. Jetzt gingen die Besuche offenbar deutlich zurück. Der Grund dafür liegt auf der Hand und wird von Wirtsleuten mit Argwohn beäugt: Im Zuge des Kammerumbaus wollten Direktor Helmut Steurer und Personaler Helmut Riedl
der Belegschaft Gutes tun. Nun werden zur Mittagszeit aus Niederösterreich an­gelieferte Convenience-Produkte aufgekocht. Die Vertreter der Fachgruppe Gastronomie haben deshalb einigen Erklärungsbedarf gegenüber Feldkircher Wirtsleuten, die jetzt freilich auf Mittagsgäste verzichten müssen.

Zitate der Woche

Die Hypo darf keinesfalls auf Kosten der Lohnsteuerzahler gehen.

Norbert Loacker, ÖGB-Landesvorsitzender

Ich bin nicht amtsmüde. Und ich gehe nicht mit Begeisterung.

Werner Huber, Götzis, zu seinem Rückzug als Bürgermeister im Herbst 2014

Bevor man über Prämien für regionale Lebensmittel spricht, muss man erst Regeln definieren.

Jürgen Sutterlüty, Egg, Lebensmittelhändler

Wenn China einen Husten kriegen sollte, bekommen alle ein Lungenentzündung.

Peter Fuß, Automobilexperte, zum Vertrauen der deutschen Autoindustrie in den chinesischen Markt

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.