Rinder-TBC und kein Ende

von Klaus Hämmerle
Kühen tut der Aufenthalt auf der Alpe gewöhnlich gut. Nur sollten sie dort nicht mit Wild in Berührung kommen. Foto: VN
Kühen tut der Aufenthalt auf der Alpe gewöhnlich gut. Nur sollten sie dort nicht mit Wild in Berührung kommen. Foto: VN

Nach zwei Infektionen in der Ostschweiz: „Keine Gefahr bei uns“, sagt der Landesveterinär.

Bregenz. (VN-hk) Die Rinder-TBC geistert weiterhin auf Bauernhöfen im Dreiländer­eck herum. Jetzt wurden in Appenzell-Außerrhoden sowie in St. Gallen je ein Infektionsfall bekannt. Pikant dabei: Beim Appenzeller Tier handelte sich um eine Kuh, die sich wahrscheinlich auf der Alpe Rauz in Vorarlberg

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.