„Niemand von uns will die Tiere erschrecken“

von Heidi Rinke-Jarosch
Die hochalpinen Gras- und Felsgebiete im Montafon sind ein sensibler Lebensraum für das Rot- und Gamswild. Foto: privat
Die hochalpinen Gras- und Felsgebiete im Montafon sind ein sensibler Lebensraum für das Rot- und Gamswild. Foto: privat

Wildbiologe wünscht Flugverbot am Golm, weil Wild von Paragleitern erschreckt wird.

SCHWARZACH. Er habe es selbst beobachtet, wie der Gleitschirmflieger Panik unter dem Rudel Gams- und Rotwild auslöste. „Etwa 100 Tiere flüchteten in die Höhe, nachdem sie durch den nahe fliegenden Gleitschirm aufgescheucht wurden“, berichtet Hubert Schatz, Wildbiologe des Landes. In der Folge solch

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.