Wenn Strafzettel nachreisen

Wer im Ausland zu schnell unterwegs ist und „geblitzt“ wird, muss mit einer saftigen Geldstrafe rechnen. Foto: apa
Wer im Ausland zu schnell unterwegs ist und „geblitzt“ wird, muss mit einer saftigen Geldstrafe rechnen. Foto: apa

Wer einen ausländischen Strafzettel im Postkasten findet, ist gut beraten, diesen sofort zu begleichen.

schwarzach. (VN-mef) Im Italienurlaub „geblitzt“ worden? Das kann teuer werden. Bereits bei geringen Geschwindigkeitsübertretungen drohen mindestens 170 Euro Strafe. 155 Euro werden fällig, wenn man bei der Fahrt mit dem Handy am Ohr erwischt wurde. In Spanien falsch geparkt? Stattliche 200 Euro kas

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.