Eine Lebenseinstellung, die viele inspirierte

Klaus Brunner (v. l.) und Sabrina Nitz bei dem anschließenden Podiumsgespräch.  loa

Klaus Brunner (v. l.) und Sabrina Nitz bei dem anschließenden Podiumsgespräch.  loa

Filmvorführung in memoriam Martin Habacher im Spielboden.

Dornbirn Martin Habacher sollte gar nicht am Leben sein. Zumindest nicht, wenn es nach den Ärzten geht, die schon kurz nach seiner Geburt einen frühen Tod prognostizierten. Er kam mit der Glasknochenkrankheit zur Welt. Doch seine körperliche Zerbrechlichkeit macht ihn letztendlich zu einer stärkeren

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.