Uraufführung der neuen Oper „Wind“ in der Werkstattbühne

Die eigens angefertigten Orgelpfeifen im von Flaka Haliti gestalteten Bühnenraum machen das Stück zu einem außergewöhnlichen Klangerlebnis.  VN/paulitsch

Die eigens angefertigten Orgelpfeifen im von Flaka Haliti gestalteten Bühnenraum machen das Stück zu einem außergewöhnlichen Klangerlebnis.  VN/paulitsch

Alexander Moosbruggers Werk taucht in einen Wald aus Klängen und Geräuschen ein.

20 Uhr, werkstattbühne, festspielhaus bregenz Nach drei Jahren Entstehungsprozess im Rahmen des Opernateliers feiert die Oper „Wind“ des Komponisten Alexander Moosbrugger heute ihre Uraufführung. Inspiriert von Francesco Colonnas 1499 erschienenem Roman „Hypnerotomachia Poliphili“ nimmt die Oper das

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.