Manoschek-Doku in der Remise Bludenz

Adolf Storms rekonstruiert 63 Jahre später unter Manoscheks Anleitung die Vorfälle, die sich auf dem Todesmarsch nach Mauthausen ereignet haben, um zur Erkentnis zu gelangen, dass er ja ein Mörder wäre, wenn dies wahr wäre. foto: veranstalter/Storms
Adolf Storms rekonstruiert 63 Jahre später unter Manoscheks Anleitung die Vorfälle, die sich auf dem Todesmarsch nach Mauthausen ereignet haben, um zur Erkentnis zu gelangen, dass er ja ein Mörder wäre, wenn dies wahr wäre. foto: veranstalter/Storms

„Dann bin ich ja ein Mörder“, Film und Diskussion in der Bludenzer Remise.

19:30 remise, bludenz. Der Bludenzer Kulturverein allerARt zeigt heute im Rahmen der Reihe „DiskursDirekt“ Walter Manoscheks Film „Dann bin ich ja ein Mörder“ (2012). In diesem Film kommen nicht nur die Opfer zur Sprache, sondern auch die Täter. In einem durch seinen sachlichen Ton bestechenden Inte

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.