Die Idee des „erlaubten Mordes“

„Raskolnikov im Ostrogg“ nach Fjodor Dostojewskis „Schuld und Sühne“, weiterbearbeitet von Emanuel Fellmer feiert heute Premiere am Landestheater. FOTO: vlbg. landestheater
„Raskolnikov im Ostrogg“ nach Fjodor Dostojewskis „Schuld und Sühne“, weiterbearbeitet von Emanuel Fellmer feiert heute Premiere am Landestheater. FOTO: vlbg. landestheater

Eine gedankliche Fortsetzung von „Schuld und Sühne“.

19:30 landestheater, kleines haus, bregenz. Rodion Romanowitsch Raskolnikov, ein talentierter, aber armer Jura-Student, entwickelt die Idee eines „erlaubten Mordes“ . Sein Leben liegt in den Händen einer Pfandleiherin, die quasi andere Menschen aussaugt, um ihr angehäuftes Vermögen für ihr eigenes S

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.