„André Chénier“ – Liebe bis in den Tod

Die Oper „André Chénier“ von Umberto Giordano wird diesen Sommer noch einmal auf der Bregenzer Seebühne gespielt. Das Bühnenbild von David Fielding wurde Jacques-Louis Davids Gemälde „Der Tod des Marat“ nachempfunden. foto: vn/steurer
Die Oper „André Chénier“ von Umberto Giordano wird diesen Sommer noch einmal auf der Bregenzer Seebühne gespielt. Das Bühnenbild von David Fielding wurde Jacques-Louis Davids Gemälde „Der Tod des Marat“ nachempfunden. foto: vn/steurer

Die Seeaufführungen der Bregenzer Festspiele starten mit „André Chénier“.

21:15 seebühne, bregenz. Mit der Revolutionsoper „André Chénier“ starten die Bregenzer Festspiele in die Freiluftsaison 2012. Noch etwa 20 Mal wird Umberto Giordanos Oper auf der Seebühne gespielt, um dann für die nächsten beiden Festpieljahre Mozarts „Zauberflöte“
Platz zu machen. Inszeniert wird d

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.