Nützliches Dunkel

von Christian Mähr
Erst im 19. Jahrhundert konnte man bei einigen Sternen die Eigenbewegung durch jahrelange Beobachtungen messen. Reuters

Erst im 19. Jahrhundert konnte man bei einigen Sternen die Eigenbewegung durch jahrelange Beobachtungen messen. Reuters

Dunkle Materie und wir.

schwarzach Die Sterne am Firmament scheinen stillzustehen, deshalb heißen sie ja „Fixsterne“. Aber das sieht nur so aus, weil sie sehr weit von uns entfernt sind. In Wirklichkeit bewegen sie sich mit beachtlichen Geschwindigkeiten von einigen hundert Kilometern pro Sekunde. Erst im 19. Jahrhundert k

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.