18.000 Jahre altes Schneckenhaus diente als Blasinstrument

Das in einer Pyrenäenhöhle entdeckte Gehäuse einer Meeresschnecke ist etwa 18.000 Jahre alt und wurde speziell zum Erzeugen von Klängen bearbeitet. G. Tosello

Das in einer Pyrenäenhöhle entdeckte Gehäuse einer Meeresschnecke ist etwa 18.000 Jahre alt und wurde speziell zum Erzeugen von Klängen bearbeitet. G. Tosello

Paris Das Gehäuse der Knotentragenden Tritonschnecke (Charonia lampas) misst etwa 31 auf 18 Zentimeter. Es wurde bereits 1931 in den französischen Pyrenäen in der Höhle von Marsoulas gefunden, die auch Höhlenmalereien enthält, geriet dann aber jahrzehntelang in Vergessenheit. Neue Untersuchungen zei

Artikel 163 von 172
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.